Katzenbaby zierlich und frisst schlecht

    • (1) 21.06.17 - 12:31

      Hi ihr, vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ne Freundin hat 4 Katzenbabys, eines ist recht zierlich und will auch, im Gegensatz zu seinen Geschwistern, nicht so Recht fressen. Es reagiert auch etwas langsamer. Hab schon meine Tierärztin angerufen die aber leider nicht erreichbar war. Probiere es aber später auf jeden Fall nochmal. Die Katze ist jetzt ca. 2 Monate alt, trinkt noch bei Muttern mit und.trinkt auch gerne und viel Wasser. Frisst aber eben kaum. Sieht man ihr auch an. ich wurde gerne helfen aber möchte eben mehr wissen was ich am besten machen kann. Hab ja selbst Katzen und bin nicht ganz ahnungslos. Womit kann ich die Katze mehr zum Fressen animieren, womit kriegt sie mehr auf die Rippen. Ich würde sie mit zu mir nehmen. Freundin hat nichts dagegen.

      Gruß Ela

      • ich weiss nicht, ob ich es richtig verstanden hab, aber willst du jetzt das Kleine schon zu dir nehmen? Wenn sie noch nicht entwöhnt ist uns so wie so zu wenig auf den Rippen hat, erachte ich das als keine so gute Idee

        • Hallo Rotbackenpfeifendrüsli. Keine Sorgen ich hab die kleine Katze noch nicht mitgenommen. Denn wenn sie eh schon so wenig auf den Rippen hat dann würde ihr dir Muttermilch die sie nich zu sich nimmt gewaltig fehlen. Ich hab aber heute der Tierärztin einen Besuch abgestattet und ihr das ganze geschildert. Sie sagte sie müsste die Katze mal sehen. Somit werde ich die Katze morgen einsacken und bei der Tierärztin mal vorbeischauen. Dann weiß ich mehr. Und eventuell kommt eine Nähelösung in Frage. Sie einfach so ohne Verstand von der Mutter wegzunehmen wäre falsch gewesen.

          Liebe Grüße Ela

            • Ja, dann drück mir mal die DAumen das es mit dem Aufpäppeln klappt! Bin gespannt. Denn Freundin sagt ich kann die Katze ruhig haben damit hätten wir also schonmal kein Problem. Denn wie gesagt ist es ja nicht mein Tigerchen. Aber bei sowas lass ich immer meine Tierärztin dran, denn fachlich ist sie mit Sicherheit besser als ich zwinker.

              Ela

              PS: Rumdoktern ist eh nicht meine Art wenn ich keine Ahnung habe

      Ab zum Tierarzt. Umgehend. Wenn Kitten nicht zunehmen ist es ernst, zumal das Kleine noch bei seiner Mutter ist. Warum hat das deine Freundin noch nicht veranlaßt?

      Was helfen kann zum Aufpäppeln (hilft nicht gegen Parasiten und Krankheiten)
      Rinderfettpulver
      Nassfutter etwas mit warmen Wasser übergießen (riecht stärker)
      Thunfisch
      Aufzuchtmilch selber herstellen (bekommen auch ausgewachsene aufpäppel Katzen aus dem Tierschutz)
      42 g Kondensmilch 7,5%

      20 g Magerquark
      2 g Maiskeimöl
      26 g kochendes Wasser
      etwas Trockenfutter über das Naßfutter bröseln
      Immer soviel füttern wie das Kitten will, Mengenangaben auf Dosen ignorieren

      • Hi du und Guten Morgen.

        Ich hole die KAtze nachher ab und nehme sie mit zum Tierarzt, hast du sicherlich im vorhigen Beitrag gelesen.

        Ganz ganz lieben Dank für deine Tips, hab sie mir kopiert und schon ausgedruckt, dann hab ich noch was in der Hand.

        Vorher zum Tierärztin gehen war nicht drin und es ist ja auch an sich nicht meine Katze. Ich bemühe mich ja schon um das Tier auch wenn ich es nicht müsste. Aber ich möchte dem Tier gerne helfen. Im übrigen hatte es anfangs offenbar auch noch zugenommen, ich kenn die jungen Katzen ja schon seit ihrem ersten Lebenstag oder dem zweiten!;-)
        Anfangs war alles gut, also war das offenbar erst seit wenigen Tagen ein Problem. Wann genau kann ich nicht sagen.

        Nun schauen wir mal was ich helfen kann und was die Tierärztin nachher sagt.

        Liebe Grüße und danke Ela#winke

        • Gut das du dich der Katze annimmst.

          Gute Besserung und hoffentlich ist es nichts schlimmes.
          Nimm bitte getreidefreies Naßfutter und welches ohne pflanzliche Eiweiße, nicht das eine Unverträglichkeit vorliegt.
          Kümmerst du dich ums Aufpäppeln?

          Frage mich trotzdem warum sich deine Freundin nicht kümmert. In dem Alter sollten eigentlich alle Kitten schonmal beim Tierarzt gewesen sein. Egal ob Krank oder nicht, ohne Gewichtszunahme umgehend.

          Setzte dich bitte dafür ein, dass die Mutterkatze kurzfristig kastriert wird, sonst kommt im Herbst der nächste Wurf.

          • Hi du! Hab die Katze jetzt bei mir, die Tierärztin hat sie auch angeschaut. Sie ist durch die Hitze erst recht matter ( ist wohl aber gestern Abend als es kühler war doch rumgetobt), hat eine recht gerötete Stelle im Hals und scheint etwas entzündet zu sein. Daher bekam sie Antibiotikum, bekam Entwurmung ( die Geschwister habe ich dann auch entwurmt) und ist nun bei mir zum Aufpäppeln. Hab noch eine Nährlösung bekommen. Die nimmt sie auch gut an. Ich denke das feuchte kriegt sie leichter den Hals runter. Nun müssen wir weiter abwarten und werden sehen was passiert. Sie ist ziemlich dünn aber es ist nicht so das der kleine Kater keine Chancen hat.

            In Bezug auf meine Freundin will ich nicht viel sagen. Nein sie ist nicht schlecht zu ihren Tieren aber manche Dinge mache ich einfach etwas anders als Sie.

            Und von daher hab ich dieses Baby jetzt eben unter meiner Fuchtel. Hat sie auch kein Problem damit.

            In Sachen Futter werde ich jetzt mal sehen was ich nehme, da ich da normalerweise nicht so empfindlich bin. Ich hatte schon einige Katze seit ich 22 bin und in der Regel war das normale Futter gut. Wenn ein Tier aber was spezielles braucht hab ich da schon drauf geachtet und das dan auch gekauft. Muss sonst halt mal in den nächsten Fressnapf fahren und schauen.

            Nun kommt erstmal ne Notversorgung dann sehen wir weiter.

            Liebe Grüße Ela

            PS: :Ich halte euch gerne auf dem Laufenden.

            • Gut das es nichts ernstes ist und gut das du sie unter deiner Fuchtel hast. Wobei es besser währe die Kleine währe noch bei ihrer Mutter und ihren Geschwistern. Da fehlen halt doch noch ein paar Wochen Erziehung und sie ist noch nicht entwöhnt. Die anderen Kitten werden auch noch gesäugt oder?

              Ich reagiere einfach sehr allergisch auf Vermehrer. Das ist jeder der seine Katze nicht kastriert. Hatte schon zuviele Pflegekatzen aus dem Tierschutz.

              Nährlösung ist gut, Flüssigkeit auch.

              Wenn der Verdacht besteht, dass sie zuwenig trinkt, dann kannst du ihr auch Hühnerbrühe geben. Einfach ein Huhn im Topf versenken, Prise Salz dazu und kochen bis das Huhn zerfällt.
              Das Fleisch bekommst du auch los. Habe noch keine Katze erlebt die da wiedersteht. Nicht die gekochten Knochen verfüttern.
              Wenn es einfach die Hitze ist, lege evtl. ein Kühlakku unter dem Schlafplatz, damit der etwas frischer ist.

              Ich achte darauf, was meine Katzen bekommen. Und ich habe seit 4 Jahren einen Kater der nichts mit pflanzlichem Eiweiß verträgt.
              Auch bei Päppelkatzen, habe ich immer geschaut, das sie nur Monoprotein bekommen. Einfach für den Fall das Unverträglichkeiten vorliegen und das Getreide etc wird nicht gut verwertet.

              Gute Besserung

              • Hi Haydee!

                Also aktueller Stand: Hörnchen frisst, trinkt, nimmt gut die Nährlösung an und hat heute schon Pippi aufs Klo gemacht!

                Sollte was sein hat die Tierärztin gesagt kann ich sie auch Samstag anrufen oder vorbei kommen. Da ist meine TÄ echt nicht schlecht. War schonmal an einem Samstag Abend um 19 Uhr mit einer Fundkatze die hundsmies beinander war bei ihr. Da war jedoch leider nichts mehr zu retten. Die gehörte offenbar einem Bauer hier im Dorf da hab ich beim Zustand der Katze auch nen Koller bekommen! Aber anderes Thema.

                Ja ich denke auch besser wäre Mutter mit Geschwistern sicherlich noch für den kleinen Tiger, aber dann ist sie viel aufm Hof oder liegt in erster Linie einfach rum. Ich müsste ständig hinfahren um diese Flasche Nährlösung reinzupacken und das geht von hier einfacher. Im Übrigen hab ich selbst noch 4 Katzen ( alle kastriert) und ganz alleine ist sie nicht. Vor ca. 1.5 Jahren hatte ich auch mal nen Findelkater im gleichen Alter ( aber besser beinander) und der hat hier Sozial einiges mitbekommen. Von daher denke ich als Ersatz ist das hier Ok auch wenns immer ein wenig besser geht.

                Vermehrer ist meine Freundin nicht und sie wollte die Katze auch schon kastrieren lassen. Im letzten Jahr bereits und dann war sie jedes Mal weg wenn sie dieses Tier packen wollte. Danach gings unter weil eines ihrer Pferde eingeschläfert werden musste und dann im Frühjahr war ein weiteres sehr schlecht dran. Ich denke sie hätte mehr hinterher sein können, ja das sicherlich.

                Aber sonst versorgt sie ihre Tiere schon. Ich will sie nicht in Schutz nehmen, ich würde sicherlich manches anders machen aber es gibt bei uns Bauern da rollen sich dir echt die Zehennäge auf ( Füttern ihre jungen Katzen nur mit Kuhmilch, Kartoffelnbrei und Nudeln) und die sind vor lauter Durchfall schon beim Draufgehen gewesen. Meine Nachbarin hatte 2 Katzen aus solcher Haltung!

                Ein Bauern in einem anderen Ort juckt sich gar nicht um das kranke Getier, die sollen eh nur Mäuse fangen und wenn sie verrecken kommen ja eh wieder neue. DA wollte jemand mal eine Katze raus holen und fragte ob sie diese haben kann! Der Bauern sagte noch Nein! Ehrlich da krieg ich auch das Kotzen!!!!!

                Selbst hab ich auch eine 1-äugige Katze ( die wird nun 16) aus einer Privatvermittlung eines Tierheimes. Tja die hatten in einer ca. 100 bis 120qm Wohnung 33 Katzen. Davon 13 Eigne und 20 Pflegetiere oder umgekehrt, davon niesten mehr als die Hälfte und daher ist wohl klar wieso meine Katze nur 1 Auge hat! Mit Sicherheit nicht aus dem Grund wie mir gesagt wurde. Du siehst auch bei Tierheimstellen ist nicht alles gut. Das Tierheim selbst war an sich sauber, dort war ich schonmal.

                Wie gesagt Klein Hörnchen ( hab den Kater Hörnchen getauft) hat immer wieder Wasser gesüffelt und auch schon vom Katzenfutter gefressen. Nen Teelöffel voll bestimmt. Das finde ich gut. Er ist nicht apathisch und sehr interessiert. An unserem Hund, an mir, am Schmusen und auch ein wenig an seiner Umgebung. Für den Anfang finde ich das mal nicht schlecht. Somit muss ich wohl erstmal nichts mit Hühnerbrühe anfangen. Diese hätte ich übrigens noch daheim, denn ich halte selbst Hühner und hab noch solche Brühe eingefroren.

                Das die Katzen auf das Fleisch ganz scharf sind krieg ich mit wenn ich mal ein Huhn schlachte ( ich bin ein klein wenig Hobbybäuerin bei Geflügel) dann sitzen einige um mich herum, grins. Einschließlich des Hundes. Der liebt das kleine Kätzchen und dieses reibt sich auch gerne an ihm.

                Also Toi Toi Toi, bisher haben meine Katzen alles vertragen vom Essen her. Außer 1 der alt war und es mit den Nieren hatte.

                Ela

                PS: War jetzt einiges und ich bin leider mal vom Thema abgeschweift

                • Klingt super, wird schon werden. Denke das Schlimmste ist überstanden.

                  Kannst du nicht noch einen aus dem Wurf dazunehmen?
                  Gleichaltriger Umgang ist einfach besser.

                  Katzen sind einfach nichts wert. Katze kann nicht mit in die neue Wohnung also läßt man sie einfach zurück, Katze muß 2x im Jahr ohne jemals einen Tierarzt zu sehen Kitten werfen, die dann von Hobbyzüchtern verkaufen werfen. Lassen die sich nicht verkaufen, wirft man die einfach in die nächste Güllegrube (davon habe ich noch einen da)

                  Ändern wird sich erst was, wenn es eine Kastrationspflicht gibt.
                  Übrigens meine Großeltern waren Bauern. Da gab es die Regel eine hungrige Katze fängt keine Mäuse. Das Futter war sicher nicht optimal, aber Trockenfutter das heute so gegeben wird ist von der natürlichen und optimalen Nahrung so weit weg wie es nur geht.

                  • Hi du!

                    Ja ich denke auch das Schlimmste ist überstanden. Ging auch schneller als gedacht. Hab mir eher vorgestellt das könnte noch 1 bis 2 Wochen dauern. Aber aktuell würde ich sagen ER SCHAFFT ES!

                    Das Katzenfutter wird munter verspeist, heute Nacht hat er der alten Katze auch etwas Trockenfutter weggeknabbert. Also ich denke hier hat das Antibiotikum durchaus was getan. Meine Tierärztin hab ich angerufen damit sie Bescheid weißt das Hörnchen absolut auf dem Weg der Besserung ist. Sie meinte dass hier auch die Entwurmung ihr Gutes getan hätte.

                    Auf jeden Fall hat es wie gesagt einen gesunden Appetit, quengelt immer den Hund an.

                    Ich gebe dir schon Recht das es sicherlich nicht das Schlechteste wäre hätte Hörnchen eines der Geschwister noch da. Aber ich will nicht zuviele Katzen hier haben weil sonst wird es mir auch zuviel. Unter den gegebenen Umständen hat er sicherlich noch das bestmöglichste und ich bin sicher er macht sich damit ganz gut.

                    Also ich weiß noch, als ich vor Jahren umzog war klar, ohne Katzen ist nicht. Denn ich hatte die beiden schon und wollte sie auch nicht hergeben. Ich will aber gerne Leuten zugestehen die fast keine Wohnung finden aber eventuell dringend eine brauchen, das eine Abgabe der Katzen oder Weitergabe eventuell besser ist. Aber das kann man sicherlich nicht pauschal sagen. Sonst bin ich auch der Meinung das man eine Verantwortung für ein Tier übernommen und dafür auch gerade stehen soll.

                    Katzen die nie einen Tierarzt sehen werden in der Regel auch nicht vernünftig versorgt. Denn dazu gehört eben unter Umständen eben auch ein regelmäßiger Besuch oder ein notwendiger wenn was ist. Und wenn man ne Katze 2 mal im Jahr werfen läßt ist das dauerhaft ganz sicher nicht gut. Kräftezehrend für die Katze und außerdem gibt’s ja reichlich Katzen!

                    Ob eine Kastrationspflicht die Probleme löst, hmmm schwer zu sagen. Aber ich denke es ist sicherlich eine gute Lösung bevor es weiterhin zu dieser teilweise auch sinnlosen Vermehrung kommt!
                    Es gibt ja noch genug Deppen die meinen eine Katze sollte unbedingt mal im Leben Nachwuchs haben. Dieser Quatsch ist für ich so überflüssig. Ich denke nicht das eine Katze diesen Entwicklungsschritt unbedingt braucht. Schließlich muss man die Kitten auch unterbringen können.

                    Meine eignen Katzen wurden alle kastriert bis auf ein weißer Kater. Der ist aber leider vor wenigen Monaten nicht mehr heimgekommen.

                    Na ja ich denke nicht das eine satte Katze keine Mäuse fängt, denn schließlich sind sie Jäger und spielen auch gerne ihre Beute tot. Egal ob Satt oder nicht.

                    Das man weniger gäbe wäre das eine aber eine Katze von Mäusen leben zu lassen ist wohl kaum das wahre. Dazu sind die Tiere inzwischen viel zu domestiziert. Und außerdem ist ja auch die Wurmgefahr höher.

                    Viele Bauern stellen in erster Linie Trockenfutter hin und das wars. Das steht auch den ganzen Tag frei rum. Nur Trockenfutter ist für die Nieren kaum das Wahre.

                    Meine kriegen frühs ihr Nassfutter und Abends ihr Trockenfutter. Damit bin ich gut gefahren. Mäuse seh ich gerade auch immer wieder da liegen. Also fangen sie immer noch, grins.

                    Liebe Grüße Ela

                    • Super. Das sind gute Nachrichten. Klingt wirklich als ob er es überstanden hat

                      Ich füttere nur Nassfutter und Frischfleisch. Trockenfutter gibt es mal im Winter als Leckerchen oder wenn einer Krank ist und Hausarrest hat für das Activity Board.

                      Fangen tun meine satten Katzen genug Mäuse. Auch die Einzige Möglichkeit der Mäuseplage hier Herr zu werden.

                      • So ich nochmal wieder. Katzenbaby frisst, spielt und scheißt allerliebst, grins. Alles gut und hier hab ich auch überhaupt keine Bedenken mehr das es durchkommt.

                        Meine anderen KAtzen fangen auch immer Mäuse, egal wie satt sie sind. HAb gerade regelmäßig unregelmäßig dicke Exemplare hier liegen die ich dann fliegen lassen weil siee ben doch keiner frist, grins.

                        Ela

Top Diskussionen anzeigen