Todkranke Katze

    • (1) 23.06.17 - 15:06

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier im Forum. Habe schon sämtliche Foren durchwühlt und bin leider zu keinem Ergebnis gekommen. Anscheinend ist meine Situation, bzw. die Situation meiner Katze sehr individuell.

      Meine Katze (Karthäuser) ist 5 Jahre alt, also noch ziemlich jung.

      Ich war mit ihr vor ein paar Wochen beim Arzt. Heraus kam, dass sie wahrscheinlich ein Nierenleiden hat. Noch dazu sei ihre Leber hinüber und Herz/Lungenkrank ist sie wohl auch. Ich war bei zwei verschiedenen Ärzten. Sie war fast eine Woche in Behandlung und ich durfte sie auch nicht mit nach Hause nehmen. Zu der Zeit hat sie nämlich trotz 8 (!!!!) Einläufe und Öl keinen Kot abgesetzt.

      Ich holte sie nach der Woche ab und fuhr mit ihr zu einem weiteren TA, da der andere sich einfach nicht mehr zu helfen wusste und meinte ich solle mit ihr in eine Spezialklinik fahren (welche 3 Autostunden entfernt war!) und sie müsse aufgeschnitten werden, damit der Kot raus kann.

      Ich bin zwar Schülerin und habe nicht viel Geld, aber ich habe mich informiert und man hätte in dieser Tierklinik auch Ratenzahlung vereinbaren können. Der Punkt war, dass die mir am Telefon gesagt haben, dass die keine anderen Betäubungsmittel als Vollnarkose zur Verfügung haben und meine Katze mit ihren Blutwerten diese Narkose auf keinen Fall überleben würde (dies sagte auch mein örtlicher TA).

      Ich bin vor lauter Verzweiflung zu einem zweiten TA gefahren und der meinte ich solle meine Katze wieder in stationärer Behandlung bei Ihm lassen. Das ganze hätte mich nochmals 700 Euro gekostet (zu den 500 EUR, die ich bereits bei dem anderen TA gelassen habe). Er wollte jedoch keine Ratenzahlung eingehen, weshalb ich meine kleine Maus wieder mit nach Hause nehmen musste.

      Meiner Maus ging es so schlecht, sie hat nicht gefressen, hat sich den ganzen Tag verkrochen, hat die Augen nicht mehr richtig aufbekommen und konnte nicht mehr laufen ohne dass der Hintern immer wegkippte (wahrscheinlich vor Schwäche). Ich habe sie dann von Hand gefüttert und auch ganz viele Vitaminpräparate im Tierfachhandel gekauft sowie Lachsöl. Ihr ging es dann auch unglaublicherweise wieder besser nach ca. 1 Woche in häuslicher Pflege bei mir!!! Sie sprang wieder auf ihren Kratzbaum, aß von allein, schnurrte, hat Blödsinn getrieben.

      Dann kam der Tag der Tage. Ständig am kotzen und dann Futterverweigerung von heute auf morgen, wieder total schlapp und den ganzen Tag nur auf einer Stelle hockend. Teilweise zu schwach um die Toilette zu erreichen. Aber sie gibt sich Mühe!!! Wenn sie kann geht sie aufs Klo und schleppt sich dort hin. Ich habe ihr aber auch schon alles in Reichweite gestellt.

      Sie hatte dann knapp 1 Woche nichts gegessen, was man ihr anbot. Trinken tut sie aber.

      Ich habe dann schweren Herzens mit Zwangsernährung begonnen...Das gefällt ihr natürlich gar nicht, aber es geht ihr wohl körperlich besser seitdem (wenn meine Beobachtungen richtig sind).

      Jetzt meine Frage an euch... Was würdet ihr weiter tun? Sie ist so jung, sollte man sie trotzdem einschläfern lassen? Ich liebe meine Katze! Aber was, wenn sie sich quält? Sie hat sämtliche Krankheiten und kein Arzt kann genau sagen, ob man nun was dagegen tun kann oder nicht. Wenn ich sie wieder in Behandlung gebe wird mich das alles um die 1000 Euro kosten. Es soll doch nur jemand rausfinden, wie man ihr helfen kann. Mit welchen Medikamenten etc., aber das hat mir bisher kein Arzt sagen können! Bei der zweiten Untersuchung waren ihre Werte auch ziemlich normal..... Nur das Röntgenbild war sehr bedenklich, selbst die Blase zeigte schwarze Punkte.. die sich beide TÄ nicht erklären konnten. Und außerdem ist ihre Wirbelsäule kaputt und bereitet ihr wohl Schmerzen....

      Ich weiss nicht mehr weiter.. So jung und so krank. Soll das denn wirklich schon ihr Ende sein?

      Ich mache mir auch Gedanken um das Futter! Habe nun eine Art Mousse. Sehr weich und leicht. Da sie Leber UND Nierenkrank ist UND Herz/Lungenkrank weiss ich auch nicht genau welches Futter das richtige ist. Habt ihr einen Rat? Werde wohl Montag nochmal zum TA und ihn fragen, was seiner Meinung nach das Beste wäre.

      Tut mir leid für diesen riesen Text :(

      Danke fürs Lesen <3

      EDIT: Achja!! Sie ist auch rund um die Uhr am nießen, aber es ist wohl laut TA kein Katzenschnupfen und als ich meinte, dass das doch bedenklich sei meinte er nur "wir müssen uns jetzt erstmal auf die akuten Dinge konzentrieren" (also Kotabsatz, Nahrungsaufnahme, Leber/Nierenwerte)

      • Es tut mir leid für deine Katze.

        Es gibt ein Katzen-Forum, da sind richtig erfahrene Katzenhalter. Ich kann dir leider nichts dazu sagen.

        Gute Besserung.

        Übrigens einstellen von Fressen ist meist ein Zeichen das nichts mehr geht. So wie du es im Moment handhabst ist nicht in Ordnung. Entweder Einschläfern oder sofort eine Therapie beim Tierarzt.

        Es tut mir Leid, aber ich kann nicht verstehen waum du deine Katze sich so quälen lässt!
        Sie ist Nierenkrank, Leberkrank, Herzkrank und vermutlich noch einiges mehr, sie hat tagelang beim Tierarzt verbracht, frisst nicht, kommt nicht zur Toilette, quält sich da hin...

        Ja, sie ist jung aber sie ist furchtbar krank!
        Mach dir mit ihr ein schönes Wochenende und lass das arme Tier endlich einschläfern!

        Ich habe mir immer geschworen das meine Tiere nicht leiden müssen! Tiere haben, im Gegensatz zum Menschen, den Vorteil das sie erlöst werden können!
        Du hast alles für ihr Leben getan, jetzt kannst du sie nur noch erlösen!

        (4) 23.06.17 - 22:46

        Es tut mir leid, das ich das jetzt so direkt schreibe: Was für eine Tierqälerei.

        Lass dieses Tier doch endlich erlösen, grauenvoll zu lesen was es schon erdulden musste....ohne auch nur zu irgendeinem Ergebnis zu kommen. Das Tier hat die Nahrungsaufnahme eingestellt, ein noch deutlicheres Zeichen kann es doch nicht mehr geben und du fängst mit Zwangsernährung an. Durch diese geht es ihr nicht besser, du hältst nur das "Betriebssystem" am laufen.

        Was du da veranstaltest, das ist einfach falsch verstandene Tierliebe. Du kannst nicht loslassen und das Tier leidet immer mehr. Natürlich kannst du noch Unsummen an die Tierärzte in deiner Umgebung bezahlen, Kunden wie du halten ihnen den Laden am Laufen.

        Nicht jedes Tier (oder jeder Mensch) hat nun mal das Glück alt werden zu dürfen, das gehört nun einfach zum Leben dazu .... je eher du das verstehst und akzeptierst, desto schneller braucht dein Tier nicht mehr leiden. Wir reden hier ja nicht von ein paar Tage, wo alles auf der Kippe steht....dein Tier leidet seit Wochen(!), dazu die stationären Aufenthalte die immense Streßfaktoren sind.

      • Hallo,

        danke für eure Antworten.. Ich wollte nur sagen, dass meine liebe Katze in der Nacht gestorben ist :'( . Ich wollte Montag früh zum TA. Sonntagnacht ist sie gestorben. Sie kam noch einmal aus ihrem Versteck, wo sie sich die letzten 24 Stunden aufgehalten hat und schlief noch ein letztes Mal neben meinem Kopf. Ich habe sie gestreichelt, bis ich einschlief... Dann wurde ich wach, weil sie unruhig wurde und ihr Todeskampf began. Ich mache mir ganz schreckliche Vorwürfe, dass ich sie nicht bereits Freitag habe einschläfern lassen.. Es war das schlimmste, was ich bisher erlebt habe. Sie hat schlimm gekrampft und keine Luft mehr bekommen, diese Geräusche gehen mir nie wieder aus dem Kopf. Es war kein leiser Tod.. Ich werde nie wieder ein Tier zu mir nehmen. So einen Verlust kann ich nicht nocheinmal verkraften. Der einzige Trost ist, dass sie nun von ihrem Leid erlöst ist.

        Ich mache mir allerdings mittlerweile auch Gedanken um ihr Alter. Angeblich war sie 2 als ich sie zu mir nahm. Einen Pass oder irgendwelche Papiere habe ich niemals bekommen. Ich habe sie von einer Privatperson für viel Geld gekauft... Die Frau war damals schwanger und meinte sie wolle ihre Katze verkaufen wegen der Schwangerschaft. Komisch war nur, dass währenddessen ein blutjunges Kätzlein aus dem Schlafzimmer gestolpert kam .... Da meinte sie auch ganz schnell "Ja, die Katze wird auch verkauft" (ca. 5 Wochen alte Bengalkatze). Die Frau war hochschwanger. Das weiss man doch vorher, dass man sich dann nicht noch eine Katze zulegt, wenn man die Alte schon loswerden will..... Wer weiß, ob mein Mäuschen überhaupt wirklich erst 2 war zu der Zeit... Hätte ich es kurz vor ihrem Tod nämlich nicht besser gewusst, hätte ich gedacht, ich habe es mit einer uralten Katze zu tun (konnte nicht mehr richtig laufen, riechen, sehen, hatte sämtliche Organschäden, usw. siehe oben).

        Ach ich weiss auch nicht, vielleicht suche ich auch einfach nur nach Antworten :-( Ich bin sehr traurig. Werde sie nie vergessen...

        • Es tut mir so leid, das zu lesen. Du bist noch so jung und selbstverständlich mit der Situation total überfordert gewesen. Ich fürchte, die Frau, die dir die Katze verkauft hat, hat dich betrogen. Aber das spielt jetzt alles keine Rolle mehr. Dass du dir Vorwürfe machst ist verständlich, aber wie gesagt, woher sollst du denn die Abgeklärtheit und Erfahrung haben. Du hast wirklich alles für sie getan, was du konntest, außer rechtzeitig loszulassen. Und diesen Fehler hast du aus Liebe gemacht. Das hat sie sicher auch gespürt. Mach dir keine Vorwürfe mehr. Du hast ihr eine wundervolle Zeit geschenkt.

Top Diskussionen anzeigen