Mein Kater wird bald sterben

    • (1) 25.06.17 - 11:04

      Hallo,

      mein Kater ist mittlerweile fast 17 Jahre. Er hat in letzter Zeit immer mehr abgebaut, wir waren
      mit ihm noch beim Tierarzt - haben Geri_Profil (Blut) machen lassen, daraufhin meinte die TÄ es könnte sein, das er eine Buchspeicheldrüsenentzündung hat. Sie meinte noch, es könnte auch was anderes sein dann müsste man aber weitere Untersuchungen machen und das würde sie sich aufgrund des Alters überlegen. Er hat was bekommen und über 3 Tage Inf., er hat dann noch ganz gut Hühnchen gegesen war draussen...

      ..aber sie sagte auch gleich, mehr würde sie bei einem so alten Kater nicht mehr machen.

      Da er viel draussen ist, haben wir ihn jetzt länger nicht gesehen, er war immer mal bei Nachbarn, die ihn mit Hühnchen und allem gefüttert haben.

      Gestern kam er hier an und er sieht wirklich sehr sehr schlecht aus, völlig abgemagert. Er bewegt sich ca. 1-2m dann legt er sich wieder hin. Er macht unter sich. Er frisst nichts mehr! Trinken tut er noch. Wenn man ihn streichelt, dann klingt es wie ein gequältes gurren.

      Nun bin ich am überlegen, morgen noch mal zum TA zu gehen wg. besprechen, wie man ihm die letzten Tage angenehm machen kann. Ich weiss nicht, ob ich ihn einschläfern lassen soll. Ich denke, solang er keine Schmerzen hat (aber wie soll man das wissen) würde ich der Natur ihren Lauf lassen. Ich möcht halt nicht, das er sich quält oder schrecklich stirbt. Wenn er einschläft und einfach nicht mehr aufwacht, das wär das beste.

      Was denkt ihr?

      • Hi,

        ich würde auf jeden Fall zum TA gehen. Bis Katzen Schmerz zeigen ist es schon wirklich arg und wenn er nix frisst und total abgebaut hat und nur noch rumliegt, geht es ihm wohl definitiv sehr schlecht.
        Warum man eine Katze nicht mehr behandelt nur weil sie 17 ist, finde ich auch seltsam. Hat er jetzt keine Behandlung bekommen für die Bauchspeicheldrüse? Braucht man sich ja nicht wundern dass er dann abbaut. Unsere Katze hatte auch schon eine Pankreatitis und wurde ca. 3 Wochen intensiv behandelt, hat sich gut davon erholt.
        Also entweder die Katze wird jetzt behandelt oder erlöst, aber nicht einfach verrecken gelassen. Waren die anderen Werte ok, Niere z.B.?

        LG juju

        • Hallo,

          ja die anderen Werte waren alle gut! Der Punkt ist, man hätte CT usw... machen müssen, um festzustellen, was wirklich los ist. Sie meinte, es könnte sein, das er irgendwo evtl. einen Tumor hat, wenn es ihm nach der Behandlng (die er bekam) nicht besser geht Und das hielt ja nicht lang an. Er wollte einfach nach und nach trotz Med. immer weniger essen und hat trotz Med. gegen Übelkeit und erbrechen immer wieder gebrochen.

          Ich hätte ihn ja praktisch zwangsernähren müssen und das will ich nicht, denn er hat zu diesem Zeitpunkt auch gebissen, weil er wohl schon etwas dement ist.

          Tja, ist schon schwer...

      Hallo,

      so richtig verstehen kann ich Deine Tierärztin jetzt nicht. Gerade wenn der Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenentzündung besteht, kann man das mit einem ganz einfachen Bluttest herausfinden. Da gibt es spezielle Werte für die Bauchspeicheldrüse. Solange man das nicht sicher feststellen kann, kann es ja alles mögliche sein.

      Sofern er das wirklich hat, dann hat er auch starke Schmerzen. Bekommt er Schmerzmittel? Evtl verträgt er ja auch ein Medikament nicht? So ist es nämlich bei unserer alten Hündin: sie verträgt kaum irgendwas und reagiert mit Futterverweigerung und Erbrechen. Wir waren auch kurz davor, sie einschläfern zu lassen, weil sie nicht mehr gefressen hat. Lag bei ihr aber am Kortison und Schmerzmittel.

      Auf der anderen Seite muss ich leider auch sagen, dass so eine Entzündung keine Kleinigkeit ist. Es dauert lange, bis so was überstanden ist. Wenn er jetzt schon so schwach ist, würde ich nicht mehr lange warten. Geh nochmal zum Tierarzt (evtl auch eine zweite Meinung holen?) und lass diese spezielle Blutuntersuchung machen.

      Gruß

    • Hallo Sternchen!
      Tut mir sehr leid, dass es deinem Kater so schlecht geht und ich kenn sehr gut verstehen , dass die Entscheidung für eine Einschläferung sehr schwer fällt.

      Mal ganz unabhängig davon, was dein Tierarzt gesagt und getan hat und was nicht, ich zitiere dich mal eben:

      Gestern kam er hier an und er sieht wirklich sehr sehr schlecht aus, völlig abgemagert. Er bewegt sich ca. 1-2m dann legt er sich wieder hin. Er macht unter sich. Er frisst nichts mehr! Trinken tut er noch. Wenn man ihn streichelt, dann klingt es wie ein gequältes gurren.

      Es geht deinem Kater WIRKLICH SCHLECHT!
      Da gibt es eigentlich nichts mehr zu überlegen, es ist Zeit ihn gehen zu lassen! Soll er verhungern und verdursten? Tut mir leid, dass ich das so hart schreibe, aber wie schlecht soll es ihm denn noch gehen?
      Tu ihm den Gefallen und geh den letzten Gang mit ihm, das ist das einzige, womit du ihm noch helfen kannst!

Top Diskussionen anzeigen