Ich gehe kaputt ... :-(

    • (1) 29.06.17 - 23:06

      Hallo..
      Ich hatte vor einer Weile, gesagt dass es wahrscheinlich Epilepsie ist bei meinen Schäferhund. Er hat aber einen Tumor, der noch mit Tabletten etwas zu behandeln ist. Ich könnte so los heulen.. Als die Tierärztin meinte wenn die Tabletten nicht wirken wissen wir es zu 100% habe ich einfach die 700€ untersuchung veranlasst. Ihr persönlich wäre es zu teuer gewesen, aber ER ist ein FAMILIENMITGLIED. Ich habe so angst ihn zu verlieren... Ich könnte Rotz und Wasser heulen. Gerade dann wenn er mit meiner Tochter den Garten oder die Feldwege erkundet. Ich bleibe Treu an seiner Seite. Nur den letzten Gang werd ich nicht mit machen können, weil ich die ganze Klinik zusammen schreien würde.

      Liebe Grüße wünschen

      Svenja, Henny 8 Jahre der Hund und Sophia 15 Monate

      • Oh je, das tut mir leid.

        Bei meinem Hund ging es dann sehr sehr schnell... das war letzten Endes vielleicht einfacher.

        Tut mir leid.
        Ich hatte das bei meinem Kater. Ging mit Medikamenten wirklich noch eine zeitlang. Keine Anfälle mehr, keine Schmerzen. Als die nicht mehr gewirkt haben ging es wirklich sehr schnell.
        Hatte damals auch alle Untersuchungen veranlaßt.

        • (4) 30.06.17 - 10:14

          Es ist eine schlimme Zeit. Ich finde man genießt die Zeit mit dem Tier nochmal intensiver.
          Man wächst mit seinen Aufgaben und ich war schon öfter an dem Punkt an dem ich gesagt habe, ich kann das nicht. Und war jedesmal mit dabei.
          Mein Tierarzt hat schon eine Taschentuchbox parad stehen und nimmt das nicht in den normalen Praxisräumen vor. Er geht in den ruhigeren Teil der Tierklinik. Es geht wohl den Meisten so wie du es befürchtest.

          Das letzte mal hatte ich eine mobile Tierärztin kommen lassen, damit meine Diva in ihrer gewohnten Umgebung friedlich eingeschlafen ist. Würde ich nur noch so machen. Vielleicht ist das für dich auch eine Option.

      Tut mir auch sehr leid :-(

      Bei unserer früheren Hündin wurde ein schon geplatzter Tumor diagnostiziert. Wir haben sie dann am nächsten Tag bei uns Zuhause einschläfern lassen (in meinen Armen). Ein totaler Schock für uns, aber letztendlich war es natürlich besser so.

      Mach es deinem Wuffi so schön wie möglich mit euch, mehr könnt ihr leider nicht tun.
      Wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit!

Top Diskussionen anzeigen