Kater hört nicht auf zu markieren!

    • (1) 07.07.17 - 07:40

      Hallo Ihr Lieben,

      ich bin mittlerweile in der 25. Woche Schwanger. wir haben unseren Kater vor 8 Jahren aus dem Tierheim geholt. Er wurde auch direkt kastriert. Leider hat er in all den Jahren immer mal wieder markiert oder gepinkelt in der wohnung.
      Jetzt bin ich Schwanger. Seitdem ist es absolut eskaliert. wir haben ihn schon vom Tierarzt durchchecken lassen, die katzenklos gewechselt, dass streu gewechselt. Er hat immer frisches Wasser und zu essen. Er hat Freigang wann immer er möchte. Wir haben auch schon von dir Tierärztin Spray bekommen.

      Alles nützt nichts. Er pinkelt regelmäßig auf den Küchentisch ind die DVD regale, Bücherregale, ins Bad und auf die Küchenarbeitsplatte.

      ich bin nur noch am putzen und desinfizieren.

      Ich bin mit meinem Rat am Ende und weiß nicht mehr was ich noch machen soll.
      Sorry für den langen Text
      Vielleicht hat jemand noch Tipps?

      Lg Kristina

      • Ich wage mal zu behaupten das euer Kater innerlich die große Krise kriegt weil er die nahende Veränderung spürt! Und darauf reagieren einige Katzen und offenbar eurer auch, sehr sensibel.

        Wenn du also schon einiges versucht hast und das bisher nicht zum Erfolg führte ist die Frage was du jetzt noch tun kannst.

        Liebe Grüße Ela

        Hallo Kristina,

        Ich habe ebenfalls eine "Katze", die das Gleiche Verhalten hat, wie dein Kater.

        Es ist auf Dauer nicht mehr tragbar für die Wohnung/Einrichtung gewesen.

        Ich habe die Räumliche Trennung - sprich, unsere Katze darf nicht mehr ins Haus kommen durchgesetzt.

        Sie hat einen schönen Platz im Nebengebäude bekommen und ist nun dauerhaft draußen, Sommer wie Winter.

        Hast du vielleicht diese Möglichkeit?

        Wir haben auch ALLES versucht... Ohne Erfolg.

        Zum Schluss haben wir uns neu einrichten müssen - deshalb auch die Konsequenz für unsere Katze.

        VG

        • hi,
          ja es blutet mor zwar dass Herz aber ich bin mittlerweile an einem Punkt wo ich nicht mehr weiter weiß. wir müssen auch diverse möbelstücke entsorgen....
          wie lange war deine katze daheim? unser kster ist jetzt seit 8 jahren bei uns und 7 davon war er eine reine hauskatze.... ich habe etwas angst dass er die umstellung nicht verträgt.

          ich muss halt irgendwie wissen dass es ihm gut geht.... ich habe halt auch die angst dass ihn, sollten wir ihn abgeben, niemand behalten eill wrgen dem markieren.
          ist deine katze denn aber immer auf dem grundstück?

          lg
          kristina

          • Hallo,

            Unsere Katze war 2 Jahre im Haus, aber immer drinnen und draußen... Also Freigänger.

            Aus irgendeinem Grund hat sie auch von heute auf morgen einfach angefangen zu markieren, an Wände, Schränke, auf die Teppichböden und die Couch.

            Wie gesagt, wir wussten nicht warum und konnten es nicht aufhalten /ändern.

            Sie hat nun seit ca. 5 Jahren "Hausverbot", und sie hat sich gut damit arrangiert.

            Nein, sie ist nicht die ganze Zeit auf dem Grundstück, sie wandert viel umher, ist mal einen Nachmittag weg, kommt dann aber regelmäßig zum fressen nach Hause.

            Im Hof hat sie ihren Platz auf einem Stuhl, wo ihr eingelegenes Kuschelkissen liegt, wo sie auch gerne tagsüber schlafen kann.

            Ansonsten gibt es für sie auch im Nebengebäude eine große Auswahl an Schlafmöglichkeiten die sie durch Katzenklappe etc. Immer aufsuchen kann.

            Für meine Katze habe ich am Anfang, als die ersten Wochen "Hausverbot" galt, immer ein besonderes Futter bereit gehabt.

            D. h. Immer wenn sie kam gab es etwas besonderes.... Das hatte im Umkehrschluss die Folge, dass sie sobald ich zu Hause war, oder ich sie gerufen habe, sie sofort zu mir zurück gekommen ist um sich das Schmankerl zu holen. Sie war also nie weit weg von zu Hause.

            Wenn du die Möglichkeit hast deinen Kater auch als Freigänger zu halten, dann würde ich ihn nicht abgeben, sondern es erstmal so probieren. Natürlich kann einem Freigänger auch immer etwas passieren (Straße, andere Katzen, Hunde, etc) das Risiko ist nicht wegzudenken... Aber wenn er doch schonmal Freigänger war, hat er auch schon Erfahrung in der Wildbahn sammeln können.

            Was du eigentlich auch probieren kannst ist, ihm Teilweise den Freigang zu gewähren. Wenn er etwas Abwechslung hat, als nur die Wohnung, vielleicht hört das Markieren auch dadurch auf...!?

            Am Anfang wird es ja eh erstmal ein "Angewöhnen" des Freiganges geben, wo du ihm die Umgebung unter Aufsicht erstmal zeigst... Du wirst ihn ja nicht einfach vor die Tür stellen...davon gehe ich jetzt erstmal aus.

            Lass ihn bei euch wenn es geht, mit dieser Änderung, dann ist es für beide Seiten möglich gut zu leben.

            Viel Erfolg!

            • hi,
              ja freiganz haben wir vor monaten angefangen. er kanm jederzeit raus wenn er möchte. nutzen tut er es noch nicht so ganz aber ich hoffe auf jeden fall dass er dass gut annimmt.

              wir wohnen leider auf einem.eher kleinen grunstück direkt an der hauptstraße und haben leider auch keine räumliche möglichkeit ihm außerhalb des hauses ein plätzchen einzurichten.
              ich hoffe sehr dass dass mit dem freigang irgendwie was bringt.... ich will.ihn eigentlich wirklich nicht hergeben müssen.

              feliway stecker hatte ich schon jede menge... ignoriert meiner komplett.
              aber ich werde mir deine tips mal zu herzen nehmen und schauen ob ich ihm vielleicht bei uns im hof einen unterstand bauen kann oder ähnliches. mit der lösung könnte ich mich noch am besten anfreunden.

              vielen dank für deine Hilfe.
              lg Kristina

      Reinigst du mit normalen Reinigungsmittel oder mit einem speziellen Reiniger wie Biodor?

      Nachdem du beim Tierarzt warst und das Klomanagement überprüft hast wird er vermutlich mit der Veränderung nicht fertig.

      Er ist unsauber, weil irgendwas nicht passt.

      Versuche so wenig wie möglich zu ändern und nicht zuviel aufeinmal. Manchmal reicht ein neues Sofa und Katze ist aus der Bahn geworfen.

      Hast du es schon mit einem Feliway Stecker versucht? Wirkt beruhigend.

      Es gibt Katzenpsychologen. Rufe einfach mal beim Tierschutz an, die kennen evtl. jemanden.
      War bei uns eine Kleinigkeit kaum Aufwand. Da denkt man sich warum nicht früher.

Top Diskussionen anzeigen