Schwanger und Hund hört nicht mehr

    • (1) 10.08.17 - 20:17

      Hallo,

      ich bin noch nicht sehr lange schwanger. Bin derzeit in der 13. Woche. Habe einen Jack-Russel-Mix, er ist bald 10 Jahre alt und seit ich schwanger bin hört er nicht mehr. Auch nicht auf meinen Freund. Er ignoriert uns richtig wenn wir rufen. Er guckt teilweise aber dann läuft er weiter oder bleibt einfach nur stehen und macht dann gar nichts mehr. Er bellt auch viel mehr als früher. Er hat schon immer gern gebellt aber ich habe das Gefühl jetzt ist es mehr.

      Dazu muss ich sagen, dass ich keine Antikörper gegen Toxoplasmose habe und meine FA mir geraten hat auch nicht mehr so sehr mit meinem Hund zu schmusen. Bisher durfte er im Bett schlafen, das darf er nun nicht mehr. Auch vor der ss gab es schon bestimmt ein paar Wochen wo wir ganz stolz waren das er nun endlich in seinem Korb schläft und wir uns durchgesetzt haben. Nun denke ich das er vielleicht weiß das er wg der ss nicht mehr ins Bett darf und er "bockig" ist. Ich weiß auch das er ein Hund ist, aber für mich ist er wie ein Familienmitglied. Ich möchte das er sich wohl fühlt und deshalb will ich auch nicht zu streng zu ihm sein.

      Kennt das jmd. von euch? Habt ihr Tips wie wir das ändern können?

      • Jack-Russel sind eigentlich soweit ich welche kenne keine nachtragende Divas so wie Möpse oder Bulldoggen.

        Du schreibst er ist bald 10 Jahre. Habt ihr ihn mal gesundheitlich abchecken lassen? Vielleicht hört er schlecht?Zumindest war das meine erste Vermutung als ich alles gelesen habe.

        • Ich glaub er hört ganz gut. Denn er lauscht auch immer auf jedes Geräusch und bellt dann immer los. Ob es die Klingel ist, oder draußen ein Hund am Gst vorbeigeht. Ich hab etwas Angst das er eifersüchtig auf das Baby wird.

      Hallo!

      Hunde sind ja nicht doof, sie kennen die Sache mit der Schwangerschaft. Und klar verändert sich dabei das Verhältnis - vielleicht will er Dich besonders beschützen oder er ist sich nicht sicher, ob du im Moment in Deinem zustand noch gute Entscheidungen triffst.

      Am besten wäre ein Hundetrainer der zu euch nach Hause kommt und mit euch arbeitet. Das macht am meisten sinn um den Hund auf das Baby vorzubereiten.

      • An einen Hundetrainer hab ich auch schon gedacht. Ich denke das werden wir jetzt mal in Angriff nehmen. Hatte bedenken das das in seinem Alter vielleicht nicht mehr viel bringt. Ich glaub auch das er denkt er ist unser kleiner Chef. ;) Vielleicht ist er deshalb ein bisschen überdreht grade.

    Ich bin mit Katzen, Mäusen, Fischen, Kühen usw... aufgewachsen und habe auch einen Hund, bisher habe ich nach wie vor keine Toxoplasmose-Antikörper.

    Katzen und Hund waren immer in sehr engem Kontakt, natürlich auch im Bett.

    Nur falls du es dir überlegen willst, dein Hund versteht wahrscheinlich gerade die Welt nicht mehr.

    • Und hast du mit deinen Tieren auch weiterhin gekuschelt und geschmust? Ich weiß nich in wie weit ich meinem Hund auch mal ein knutsch geben kann. Normalerweise hab ich jeden Tag total durchgeknuddelt.

      • Solange Dein Hund kein rohes Fleisch oder jeden Müll den er draußen findet fressen darf, sollte er ungefährlich sein. Kräftig durchknuddeln und danach gründlich Händewaschen sind absolut erlaubt, nur eben nicht gerade hund knuddeln und gleichzeitig essen oder so.

        Die meisten Übertragungen kommen sowieso nicht von Hunden, sondern durch Gartenerde, rohes Fleisch, direkten Kontakt mit Katzenkot insbesondere bei Freigängern und Jungtieren. Und auch da gehört schon einiges dazu, dass man gerade das Katzenklo reinigt, und sich dabei mit der Hand im Gesicht rumwischt, oder eben rohes Fleisch schneidet - da kann man ja nun echt Hände waschen und erst danach einen neuen Pferdeschwanz binden, um Ansteckung zu vermeiden.

        Daher finden wirklich mehr Infektionen bei der Gartenarbeit statt, wo man eben ggf. schon mal zwei Stunden in der Erde wühlt, dabei schwitzt und natürlich viel mehr anlass hat, sich mal den Schweiß abzuwischen.

        Und bei Tieren ist die Hauptquelle auch rohes Fleisch, vor allem Schwein, Schaf und Ziege. Rohes Schwein sollte ein Hund ja allgemein nicht bekommen, und wenn Du nicht gerade barfst und auch keine Stücke beim kochen an den Hund gibst, besteht da keine Gefahr - und dass Du beim Kochen selbst aufpassen musst, weißt Du ja auch. Vor allem auch Messer und Schneidbrett immer sofort sehr heiß spülen, damit man nicht in Versuchung gerät, damit noch den Salat zu schneiden.

Top Diskussionen anzeigen