Ab wann Freigang?

    • (1) 20.08.17 - 22:53

      Hallo,

      wir haben seit 26.07. eine Katze von ca. 3-5 Jahren aus dem Tierheim geholt und sind alle schon ganz verliebt in sie.

      Sie soll Freigängerin werden. Ich weiß nur nicht so genau, ob wir es schon wagen sollen oder besser noch abwarten.

      Sie streicht uns viel um die Beine und wird gerne von uns gestreichelt.Allerdings meistens nur so im Vorbeigehen, immer in Bewegung.. Sie legt sich nur selten mal aufs Sofa und lässt sich in Ruhe streicheln.
      Auf den Schoß von uns kommt sie nicht. Hoch heben lässt sie sich auch nicht.
      Sie spielt gerne mit uns und sucht unsere Nähe. Sie läuft uns im Haus hinterher.
      Allerdings ist sie noch sehr schreckhaft. Sie läuft mir z. B. hinterher und wenn ich mich umdrehe rennt sie schnell weg. Gehe ich dann runter und locke sie, kommt sie aber und streicht um meine Beine.

      Würdet ihr noch warten mit dem Freigang?

      Habt ihr Tipps wie ich ihr die Scheu etwas nehmen kann, so dass sie vielleicht auch mal auf den Schoß kommt und nicht immer gleich so wegflitzt?

      • (2) 21.08.17 - 05:03

        Naja, darüber herrschen ja viele Theorien. Meine Katzen (auch nach Umzügen) waren nie länger als ne Woche drinne. Die ersten Tage war immer Ruhe, da hatten sie genug zu erkunden. Aber spätestens wenn sie anfingen deutlich klar zu machen, das doch endlich jemand die Tür aufmachen soll, dann haben wir sie aufgemacht...und es ging immer gut. Davon schreibst du gar nichts. Will die Katze denn überhaupt raus? Also, Freigang dann, wenn das Tier es einfordert.

        Alle meine Katzen, die ich in meinem Leben hatte, haben mich nur verfolgt wenn sie Hunger hatten oder wir spazieren gehen/ gegangen sind. Sind sie satt werden wir meistens gekonnt ignoriert....außer sie wollen noch ne Runde gekrault werden. Manche sind halt etwas schreckhafter, andere haben die Ruhe weg. Katzen halt. Machen kannst du da nicht viel, eher im Gegenteil...einfach in Ruhe lassen ist die beste Methode. Nicht jede rollt sich gerne auf einem Schoß ein und viele finden es nun mal nicht toll durch die Gegend geschleppt zu werden. Das sollte man einfach respektieren. Es gibt kaum ein anderes Tier, welches so deutlich klar macht, was es will oder auch nicht. Auf dem Sofa liegen bedeutet noch lange nicht, das das Tier auch gestreichelt werden will.

      ich würde sie so lange wie möglich drin behalten.

      wir sind mti unseren katzen sehr oft umgezogen und haben sie immer sehr lange drin behalten, wenn sie neu zu uns gekommen waren, oder wir in einem neuen haus waren. (meisst ugf. das erste jahr, mindestens 6 monate)

      solange sie nicht ganz dringend versucht raus zu kommen und gefahr läuft, sich bei einem ausbrujchversuch zu verletzen, würde ich sie noch ein paar monate drin lassen.

      lg

    • Zeit lassen, nicht bedrängen. Nicht jede Katze ist eine verschmußte, manche bleiben scheu. Mit 3-5 Jahren hat sie auch eine Vorgeschichte die sie geprägt hat. Weiß man was darüber?

      Faustformel sagt 4 Wochen sollen sie im neuen Heim bleiben. Ich würde es von der Katze abhängig machen. Ich hatte schon Pflegekatzen, die waren noch krank und unterernährt und haben mir die Bude auseinander genommen, andere hatten kaum noch Interesse an Freigang, der warme Schlafplatz und volle Futternapf war das Paradies.

      Kommt sie wenn du sie rufst oder mit der Leckerlie Dose schüttelst?

      War sie vorher Freigänger oder ist das unbekannt?

        • Also unbekannte Vorgeschichte.

          Gut wenn sie kommt, wenn du mit der Dose klapperst. Solange sie nicht anzeigt das sie raus will würde ich sie erstmal drinnen lassen. Der Herbst hat dann den Vorteil, dass sie nicht solange draußen bleibt. Kann sein das sie nur noch kurz rausgeht oder erstmal tagelang weg bleibt. (Unwahrscheinlich kommt leider vor)

          Lass die Katze das Tempo bestimmen. Kuscheln, Freigang etc.

          Finde es gut, dass du eine erwachsene Katze (alt kann man da noch nicht sagen) mit Vorgeschichte ein Zuhause bietest.

    Huhu,

    wir haben drei Katzen und alle drei sind total unterschiedlich in ihrem Wesen (na ein Wunder ;-)).

    Da die Katze ja euch erst noch kennen lernt, würde ich definitiv noch warten mit Freigang. So lange sie erstmal nicht raus will, würde ich jetzt auch den Herbst/Winter abwarten und dann im Frühjahr damit anfangen.
    Man MUSS natürlich nicht so lange warten und der Katze isses wurscht, welche Jahreszeit ist (wobei viele im Winter freiwillig im warmen kuscheligen Zuhause bleiben ;-)), aber ich fands immer gut, möglichst lange zu warten.

    Wir haben zu Beginn unseren Kater + unsere Katze bekommen. Beides Streuner und 1,5 bzw. 2,5 Jahre alt. Am Anfang war die Menschenwelt ihnen nicht geheuer und der Badezimmerschrank ihr Rückzugsort. Irgendwann sind sie uner die Wohnzimmercouch umgezogen. Es hat gedauert, bis sie Vertrauen gefasst haben und gemerkt haben, dass wir ja doch ganz passabel sind ;-)
    Er ist schneller zu uns gekommen und seitdem auch nicht mehr von meiner Seite zu denken - der totale Schmusekater. Von Streuner ist da nichts mehr zu sehen.
    Leider kam unsere Katze nach einem Freigang nicht mehr wieder... (wir haben wirklich alles versucht; Flugblätter, Plakate, bei den Nachbarn geklingelt "Dürfen wir mal nachgucken?" etc.)
    Da wir Katzen nicht einzeln halten (wieso habt ihr nur eine? ;-)) musste also neue Gesellschaft für unseren Kater her. Da er sehr sensibel ist und vom Wesen her eher ein Mädchenkater, zogen zwei kleine Mädels bei uns ein. Eines wäre zu wenig gewesen, wenn er dann doch mal draußen ist und so war es wirklich deal. Nun haben wir also drei Katzen :-)

    Die Kleinen durften natürlich erst mit über einem Jahr raus. Und selbst da haben sie ihr eigenes Tempo. Erst haben beide lange Zeit nur an der Türschwelle gesessen und rausgeguckt... #1 ist dann mal mit dem Kater (innige Liebe!!) ein wenig umhergelaufen, aber manchmal ist er auch alleine weg, dann hat sie maximal den Garten beschnüffelt. #2 wartet meist zuhause auf die anderen beiden ;-)

    Unser Kater kommt übrigens auf Zuruf sofort an - egal wie schön es draußen ist. Das vermisse ich leider bei den Mädels noch :-D

    Also generell: noch etwas warten, bis ihr eine bessere Bindung habt und dann Schrittweise versuchen.

    LG

    Mein Tip:

    Mach erstmal Klickertraining! Besorge dir ne Hundpfeife und Konditionier sie drauf, wenn du pfeifst gibt es besonderes Leckerchen.
    Und zwar nur dann!
    Ein pfiff, Leckerchen geben. Recht schnell wird sie angelaufen kommen sobald du pfeifst, dann gibt es wieder eins.
    Wenn das richtig gut klappt, dann lass sie raus. Erst ein kleines Stück, pfeifen, Leckerchen.
    Das hat den Vorteil, dass sie dann auch kommt wenn du sie mit der Pfeife *rufst". Und zwar nicht nur bei dir, sondern bei jedem der diese Pfeife nutzt. Also auch Mal den katzensitter wenn ihr im Urlaub seid.
    Meine Katzen reagieren da super drauf ne egal wie weit sie weg sind, sobald ich Pfeife dauert es nur ein paar Minuten und sie sind da!

Top Diskussionen anzeigen