A........ Katzen

    • (1) 22.08.17 - 21:29

      Meine Nachbarn haben seit zweiJ ahren zwei Geschwisterkater ( kastriert)...von da an hatte die Nachbarschaft keine Ruhe mehr...kein Vogel mehr im Garten, Katzenkot im Gemüsebeet usw.

      Jetzt haben meine weiteren Nachbarn links, einen Hund und Nachbar rechts hat sich noch einen zweiten angeschafft...und damit fing für mich die Hölle an...

      Da sie nun nirgend mehr hinkönnen, außer zu uns. Man kann sich nicht im Garten hinsetzten, man wird belästigt. Egal vor wir hingehen, sie wuseln einen vor den Füßen und man strauchelt öfter über die Katzen.
      Kein Fenster, keine Tür darf für Sekunden offen stehen und schwupps sind sie im Haus und dort benehmen sie sich unter sau...

      Sogar durch einen klitzekleinen Spalt im Dachfenster wird sich gequetscht, besonders Nachts. Und sind sie dann im Haus, wird alles geplündert und umgeworfen.

      Wie werde ich diese Biester wieder los...Ich möchte gerne auch mal wieder bei offenen Fenster schlafen (Fliegengitter wird von denen zersört).

      • (2) 23.08.17 - 00:08

        OH da sagst du was!
        Ich kann dir leider nicht helfen aber reihe mich mal ein in die "Freigänger Katzen geschädigten"!

        Wohnzimmer Fenster kann ich auch nicht mehr auflassen, da kommt eine rein aber, das ist das tolle daran, nicht mehr raus! Hereinspringen kann das Vieh, raus springen traut es sich wohl nicht. Toll wenn dich Nachts die Katze weckt um herausgelassen zu werden, du aber keine Katze hast oder willst!

        Fliegengitter kann ich an meine Fenster nicht anbringen. Das ist aber auch egal weil gerade das Vieh so dreist ist sich schlicht an mir vorbei zu zwängen wenn ich die Türe auf mache. Hat mich Übrigens mal 1 Stunde zu spät zur Arbeit kommen lassen, weil ich dieses sch... Ding ja schlecht 8 std einsperren konnte und es eine super Jagd war das wieder raus zu bekommen.

        Vollgeschissene Garten sind mittlerweile normal. Blumenkasten auch, die sind dazu dann auch noch halb leer gegraben. Macht aber eh nix, die Blumen wurden vorher schon platt gewalzt. Das Autodach meines Partners ist ein toller Sonnenplatz. Seltsamerweise tauchen immer neue Kratzer darauf auf aber das liegt ja nur daran das wir die Katze runter scheuchen. Stimmt, wie egoistisch von uns! Das Auto darf nur benutzt werden wenn die Katze es nicht beansprucht. Hat sein Chef volles Verständnis Für! Hätten wir selber drauf kommen koennen...

        Nachbar wird der Teich ausgeraubt wurde erst ewig auf Reiher und Raubvogel geschoben. Nach Foto beweisen hieß es dann, so sind Katzen nun mal, sind ja nur Fische....

        Den Spaß haben wir mit 5 bis 6 Katzen in der direkten Nachbarschaft, plus noch x anderen in der weiter entfernten Und NEIN ich habe keins der Viecher jemals gefuttert. Katzen Besitzer ansprechen ist 0 Hilfe, die finden das noch lustig. Original Quote, die findet halt dein Aquarium so toll!

        Ich habs Dicke das sag ich dir! :-[

        • (3) 23.08.17 - 10:13

          Ich kann Deinen Ärger gut verstehen.

          Aber Hut ab vor dieser Selbstbeherrschung, dass Du noch keines "gefuttert" hast #rofl.

          LG

          • (4) 24.08.17 - 16:56

            Aber Hut ab vor dieser Selbstbeherrschung, dass Du noch keines "gefuttert" hast

            Ja wäre doch was, falscher Hase am Sonntag! #rofl

            Sollte gefüttert heißen, aber meine Tastatur hat vor kurzem den Geist auf gegeben und der einzige Ersatz is ne enlische.... sorry #hicks

      Auflauern und mit Wasser ansprühen hilft. Unsere Nachbarn jammern auch, wir haben eine katzenfreie Zone dank Hund. Die Besitzer der Katzen können ja auch nichts machen, aber die Rechnung für die neuen Fische würde ich schon überreichen.

      • Kann man ja gern überreichen, ob es gezahlt wird ist dabei die Frage. In unserer Siedlung gibt es viele Katzen und der Teich in dem Fische leben wurde einfach mit Gitter abgedeckt. Ich habe selbst zwei Freigänger und wenn mir ein Nachbar eine Rechnung bringen würde, würde ich die auch nicht zahlen.
        Bei so vielen Freigängern muss man erstmal den Fisch im Maul meines Tieres fotografieren und dann würde ich eben auch nur dieses einen Fisch ersetzen.

        Gegen Katzen im Haus empfehle ich den harten Wasserstrahl. Jedes Mal die Katzen abduschen....die kommen nicht wieder.
        Und ne Katzen die immer ins Haus kommt und einen weckt....ganz ehrlich...wenn es so ist dann einfach in ne Box sperren und ins Tierheim bringen als zugelaufene Katze.
        Wird erstens die katze doof finden wenn immer was Doofes bei euch im Haus passiert, (und die merken sich das)
        und der Besitzer wird das ebenso doof finden und vielleicht Mal sein Tier nachts im eigenen Haus halten.

        Mona

        • Es gibt ja einen Fotobeweis, schreibt die TE ;-)

          • Zeigt es die Katze am Teich oder Katze mit Fisch im Maul?

            Meine Katzen schauen nur in den Teich rein und trinken draus. Ne andere angelt.
            Im übrigen muss man seine Haustiere vor Räubern schützen. Meine Kaninchen lasse ich auch nicht ohne Schutz im Stall ;)

            In meinem Teich gibt es aufgrund der hohen Katzenpopulation hier bei uns keine Fische. Es siedeln sich dafür Libellen und andere Wassertiere an.
            Würde ich hier Fische halten dann nur mit Absicherung nach oben oder halt mit dem. Gewissen dass es Opfer geben wird.

            Mona

      das mit dem Wasser hab ich schon versucht...die kommen trotzdem wieder

      Das wäre doch die einfachste Lösung: Ein Hund. Die stolpern nachts einmal über den und werden nie wieder gesehen. Ist das keine Alternative?

Hallo,

ist die Anschaffung eines Hundes eine Option?

Ich bin selbst Katzenbesitzer von Freigängerkatzen. Würde ich von den Nachbarstierchen in dem Maße wie du heimgesucht, würde ich zur Not für den Außenbereich eine Gartenschlauchdusche für die beiden vorbereiten. Zur Not mehrmals.

Für euer Haus: Z. B. am Fenster auflauern und den beiden mit einer Sprühflasche eine Dusche verpassen, die sich gewaschen hat.

Ich kann mir vorstellen, dass die beiden euer Haus sehr bald meiden werden.

LG

Nici

(13) 23.08.17 - 11:20

Ich würde mir im Haus Hupen, Wasserpistolen bereitlegen. Sobald eine nur einen FuSs ins Haus setzt würde ich bewaffnet und mit lautem Geschrei auf sie zustürmen. Es muss sich in der Katzenwelt rumsprechen, dass hier eine Irre wohnt. Du wirst sehen, dann hast du Ruhe. ;-)

(14) 23.08.17 - 11:40

Als ehemalige Katzenbesitzerin:

Wasser ist eine gute Option um sich Freiräume zu schaffen und das Grundstück zu vermiesen - ein geliehener Hund von Freunden kann auch Wunder bewirken.

Ansonsten: Katzen gehören nun mal zum Leben dazu... bei uns klauen die Fischreiher und Eichelhäher meine Fische und die Schnecken fressen mein Gemüse... irgendwas ist halt immer und so wie Hundegebell und Kinderlärm (oder tieffliegende Bälle oder oder) dazu gehören, gehören auch wilde Tiere und Katzen einfach dazu.

Nichts desto trotz kann man natürlich versuchen, die Tiere so weit wie möglich zurück zu drängen.

  • (15) 23.08.17 - 11:58

    ich bin mit Katzen aufgewachsen...ich kenne das Gemüt der Tiere, aber diese beiden sind so rotzfrech...sowas habe ich noch nicht erlebt.

    Ein Nachbar war mal so genervt vor einen Jahr von den beiden, das er sie als Fundtiere im Tierheim abgegeben hat.

(16) 23.08.17 - 14:04

Hallo,

Ich bin katzenbesitzerin seit Jahrzehnten und seit reichlich einem Jahr haben wir eine hündin.

Ich kann deinen Ärger absolut verstehen. Als wir hier her zogen hatten wir eine Mietz mit zum Haus gekauft und kurz darauf zog eine weitere ein. Unser Nachbar hatte zudem einen penetrant aufdringlichen Kater der unsere katzendamen und auch uns zur weisglut brächte. Selbst die Anschaffung eines ähnlich ausgestatteten kampfkaters brachte nix. Ruhe kam erst rein als unsere hündin einzog.
Unser Kater provoziert unsere hündin auch bis aufs äuserste. Der Hund will spielen und der Kater bringt die Krallen. Aber die zwei halten den Garten frei. Die nächste Mietz die einzieht ist definitiv so jung das Hund und Katze gemeinsam unter dem kirschbaum liegen können.

Als Empfehlung an dich - schafft euch einen Hund an. Unser Baby wiegt inzwischen 43kg und bei uns im Haus sind nur noch unsere Katzen.
Nachbars haben inzwischen wieder ein Katzenbaby der gerne mal das macht was du nicht magst. Tja gestern rief dann meine Tochter unser Kater sitzt oben im kirschbaum und der Hund untendrunter. Es war nicht unser Kater denn der legt sich immer 50cm über den Hund und provoziert. Nachbars neuer Kater war es und aus Erfahrung- der kommt nur noch dann wenn der Hund weit weg ist.

Gegen die wenigen Vögel im Garten kannst du leider nix machen. Unsere bringen Mäuse jeglicher Art an, blindschleichen, Frösche und noch so einiges mehr. Das ist leider die Natur der Tiere .

Viele Grüße geli

(17) 23.08.17 - 23:58

Hallo,

die Idee mit "Schaff Dir einen Hund an" funktioniert bei uns leider nicht so wirklich.

Wir hatten bis vor kurzem noch zwei Hunde, jetzt nur noch einen. Bei uns sind die Katzen trotz alledem ständig im Garten, liegen auf den Liegestühlen oder sitzen vor der Haustüre. Obwohl mein Terrier so überhaupt keine Katzen mag, muss ich echt immer aufpassen, dass der Hund von der Haustüre weg ist, bevor ich sie aufmache.

Als wir vor 16 Jahren unseren ersten Hund hier hatten, hatten wir auch öfters Besuch von der Nachbarskatze. Der Hund hat nichts getan, ich habe sogar ein Foto, wo die Katze vor dem Hundenapf stand... #schein Erst, als unser Terrier kam, wurden die Besuche hier im Haus weniger bzw endeten aprupt, als der Hund eines Tages die Katze regelrecht rausjagte :-p

Wir hatten anfangs auch das Problem, dass eine Katze tagtäglich ihr großes Geschäft direkt neben oder auf unseren Wegplatten verrichtet hatte. Wir erwischten Sie eines Tages "in flagranti" und eine Ladung Wasser, die "vom Himmel kam", beendete das dann ganz schnell. Witzigerweise war genau ein Tag nach der Wasserattacke eine tote Maus vor unserer Haustüre gelegen #schock Danach war für immer Ruhe, zumindest auf den Weg- und Terrassenplatten.

Ich kann Dir sonst leider auch keinen Tipp geben, ich würde es aber echt mal mit Wasser probieren.

Gruß

Gibt es nicht Bewegungsmelder mit Hundegebell?
Ansonsten hilft wohl wirklich nur der harte Wasserstrahl ...
Viel Erfolg!

Hallo,

zwar habe ich selber Hund und Katze, aber ich verstehe trotzdem Deinen Ärger.

Es gibt einen Ultraschall Tiervertreiber, der wie der Name sagt, per Schall und/oder Blitzlicht funktioniert.
Fernhaltesprays bringen nicht viel.

Grüße

(20) 24.08.17 - 17:38

Nur mal so von mir zu der Lösung mit der Wasser spritz Pistole. Ich bin selber mit Katzen aufgewachsen. Jeder Katze der ich bis jetzt begegnet bin, leider die die mich piesackt eingeschlossen, ist der Strahl Wasser der aus einer Sprühflasche oder einer Wasser Pistole kommt ja mal sowas von wurscht. Und so toll in der eigenen Wohnung Wasser zu versprühen ist die Idee jetzt auch nicht. Ich hab tatsächlich Möbel, Teppiche und Elektronik im Haus.

Und nur für die Akten, raus bekommt man die Viecher so ja auch nicht, der Erfolg ist eher das du das Vieh dann in der hintersten Ecke unterm Sofa hast. Für die nächsten 6 stunden, mit sämtlichen Tueren und Fenstern offen, das Wohnzimmer unbenutzbar in der Hoffnung das es sich verdünnisiert

Den Spaß den man hat wenn man versucht eine Katze einzufangen, muss ich hier nicht erläutern

Hund anschaffen, funktioniert bestimmt gut, hab ich auch keinen zweifel dran aber weder Geld genug noch platz genug noch Zeit genug. Die Ultraschall Dinger hab ich mir tatsächlich mal angeschaut, leider sind die Bewertungen nicht sehr aufmunternd Vielleicht doch mal nen versuch wert.

Zu der Aussage, dass man mit Katzen leben muss... draußen vielleicht, wenn ich mit einer Katze in meinem 4 Wänden leben will, dann hol ich mir selber eine. Ich habe keine, daraus schliesst....?

Aber wenn ich schon mal da bin, kennt sich jemand mit der Haltung von Python schlangen aus?

Und die Frage ist komplett ohne Hintergedanken, ich schwöre! #schein

Also ich hab ja auch KAtzen und kann dich trotzdem verstehen. Aber ich würde hier auch etwas rabiater werden und mal Wasser anwenden. Sowas würde ich auch nicht hinnehmen was bei dir los ist, wenn ich ehrlich bin.

Ela

(22) 24.08.17 - 21:07

Hi,

Ich kann dich absolut verstehen. Das war bei uns genauso als wir unser Haus bezogen haben. Es wurde sehr viel besser als wir unsere eigene Katze hatten. Die hat ihr Revier gut verteidigt. Ein Hund wäre nichts für uns, da wir die Zeit dafür nicht hätten.

Einen sehr aufdringlichen Katern könnten wir mit monatelangen Wasserattacken und einigen geworfenen Pantoffeln auch schlussendlich los werden.;-)

LG

(23) 25.08.17 - 17:39

Ich habe selber zwei Freigänger..., kann dich dennoch verstehen.

Die Hunde um uns rum stören meine beiden nicht im Geringsten, auch nicht der der sie jagt und bellt wie irre, wenn eine von meinen in unserem oder deren Garten ist.

Wasser Wasser und nochmals Wasser. Mag beim ersten Mal nicht helfen, aber irgendwann schon. Da muss man leider ausdauernd sein, denn katzen sind recht stur und eigenwillig - deswegen mögen Katzenbesitzer sie ja auch.

Eine eigene Katze hilft..., seit unsere da sind, haben wir die Nachbarskatzen sehr sehr sehr selten da. Und es gibt hier viele.

(24) 25.08.17 - 22:44

https://www.amazon.de/AngLink-Katzenschreck-Ultraschall-abwehr-Batteriebetrieben/dp/B06XPD5SS9/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1503693742&sr=8-1&keywords=katzenabwehr

Der hat bei uns gute Dienste geleistet. Inzwischen haben wir eine eigene Katze. Jetzt ist Nachbarskatze nicht mehr bei uns.

Lg

(25) 27.08.17 - 20:14

Wasserschlach....den härtesten Strahl überhaubt.
Niemals streicheln oder es denen gemütlich lassen.

Wenn du weisst, das es diese Katze sind, auch einfach mal Fotos in der Nacht machen (als Beweis) und eine Rechnung stellen fürs Saubermachen.....
wenn die ins Haus durchs Fenster eindringen....da hätte ich 20 Mausefallen aufgestellt....das machen die nur 1x.

lg
lisa

Top Diskussionen anzeigen