Trauer um Katze

    • (1) 29.08.17 - 20:48

      Ich bin nicht sicher ob das hier richtig ist:
      Vor 10 Tagen ist unser Kater nicht nach Hause gekommen. Wir haben Zettel im ganzen Dorf verteilt, Tierheime/ Tierärzte informiert, Zettel in Supermärkten angebracht... das volle Programm.
      Louis war das "Ein und Alles" unserer Tochter. Sie hat sogar einen kleinen Stofftierkater der überall mitgenommen wurde. Seit unser Kater verschwand, schmiss sie die Katze immer weg und schrie " ich mag dich nicht mehr " . Er durfte nicht mehr mit ins Bett, sonder musste im Keller "schlafen".
      Heute kam ein Jäger auf mich zu und meinte er muss mal was sagen, sonst rennen wir noch 2 Wochen herum... ein Jungjäger hat anscheinend als neues Hobby " Katzen schiessen " und an dem Tag, als unser Luis verschwand hat er 2 Katzen erwischt. Und nach langem hin und her haben wir nun Gewissheit.

      Ich bin gerade so verzweifelt- meine Tochter war so glücklich mit Louis. Jeden Morgen weckte er sie auf. Er war die Gutmütigkeit in Person. Hat sich nie schlecht benommen. Ich wollte ihr einen Freund fürs Leben schenken und nun? Ich habe ihr gesagt, dass Louis nicht mehr kommen wird. Sie: "Vielleicht morgen , er hat nur eine Freundin zum Spielen gefunden. ".. Und vor'm einschlafen brüllt und weint sie wieder. Das Haus ist so leer, sie mag nicht mehr nach Hause.
      Mein Mann will eine neue Katze, aber ich habe panische Angst, dass sich alles wiederholt.Die Jagdsaison beginnt ja erst.
      Wer hat Erfahrung mit dem Verlust von Haustieren bei Kindern? Wie lange haben sie gebraucht? Habt ihr ein neues Tier gekauft? (Das ist ja doch kein Ersatz fürs gestorbene...) Falls ja, soll ich sie nur im Haus lassen?
      LG Ella

      • Ich kann einfach nicht schlafen. Ich muss ständig weinen... Was sind das bloß für Menschen! Louis hat sich mit allen und jedem verstanden. Einmal hat meine Tochter seinen Schwanz genommen und sich damit das Gesicht gestreichelt ("Ich wollt ausprobieren ob er kuschelig ist.")- Louis hat nicht mal gezuckt.

        • (3) 30.08.17 - 00:41

          Mein Herzliches Beileid dir und deiner Familie.

          Es gibt die unterschiedlichsten Arten zu trauern, auch bei Kindern. Und auch sind sie nicht bei jedem Tier gleich. Von Schulterzucken zu Wochenlanger Trauer alles schon erlebt. Und auch das neue anschaffen eines Tieres ist ganz unterschiedlich. Von gleich, bei einigen Wochen, Monaten, Jahren oder nie wieder kann alles dabei sein. (Ist meiner Erfahrung nach nicht anders wie bei Erwachsenen).

          Ein neues Tier kann natürlich niemals das alte ersetzen und das sollte es auch nicht. Es kann die Trauer lindern. Und vorallem das leere Haus (Käfig) füllen. Aber natürlich nur wenn das Kind das auch möchte. Wie reagiert sie den auf andere Katzen im Moment?

          Und wie ist es für dich, wärst du schon so weit? Das ist ja auch nicht unwichtig, dass wird ja auch dein neues Haustier.

          Zum raus lassen. Das finde ich schwierig zu beantworten. Ich finde gesunde Katzen brauchen die Freiheit des Freigangs. Aber bei einem Schießwütigen Jäger wäre mir das Risiko auch zu groß.

      Es tut mir sehr leid. Es gibt einfach Arschlöcher, man kann es nicht anders sagen. Mir wurde Mal eine Katze vergiftet.

      Seitdem habe ich konsequent nur noch Wohnungskatzen. Ich suche in Tierheimen und Tierschutzvereinen nach behinderten oder verstörten Tieren, die deswegen keinen Freigang bekommen können. So brauche ich kein schlechtes Gewissen haben, die Tierheime sind froh, wenn auch die Sorgenkinder ein Zuhause finden, und meine Katzen leben sicherer. Ich kann das einfach nicht, nochmal eine viel zu jung verlieren.

    • (5) 30.08.17 - 10:59

      Hm, woher wisst ihr denn, das er euren Kater erwischt hat? Du hast nur die Info, das es zwei Katzen waren. 10 Tage sind wirklich nicht lange für einen Kater.

      So leid es mir tut, deine Tochter reagiert auf dein Verhalten und deine extreme Reaktion.

      Ja, es ist traurig, aber Freigänger leben nun mal riskant....trotzdem ist es das einzige Leben, welches ich mir für (unsere) Katzen vorstellen kann. Leben und Tod gehören nun mal einfach dazu. Ja, ich bin auch traurig wenn ihnen etwas passiert, aber das Leben geht in der Tat weiter.
      Der Tod ist bei uns kein Tabuthema, auch für unsere Tochter nicht. Sie ist 4 und hat schon ein paar Tiere verloren, nicht nur sie wir ja auch. Es ist wirklich in der ersten Zeit merkwürdig, das Tier fehlt halt.
      Erst vor ein paar Monaten kam ihr Lieblingskater ums Leben, ich empfinde es als großes Glück zu wisssen, was ihm passiert ist. Nach zwei Nächten durfte dann seine Decke aus ihrem Bett weg. Sie redet da ganz gelassen drüber, manchmal fehlt er ihr, manchmal ist sie auch noch etwas traurig.
      Sorry, das ich das jetzt so sagen muß, aber wir Erwachsenen tragen die Verantwortung dafür unsere Kinder durch diese (in der Tat traurigen) Situationen adäquat zu begleiten. Wir leben ihnen den Umgang mit Trauer vor, wir vermitteln es einfach durch unser Verhalten.
      Bevor hier jetzt Steine fliegen, ich habe zu allen unseren Tieren eine verdammt enge Bindung/Beziehung. Aber sie leben nun mal ein riskantes Leben, welches ich ihnen aufgrund von Erlebnissen trotzdem nicht nehmen werde.

    (7) 30.08.17 - 17:44

    Unglaublich, was es für Menschen gibt! Mein Schwiegervater ist auch so einer...der Jäger. Ich finde keine Worte!

    Für euch tut es mir leid, und ich weiß wie es dir geht.
    Wir hatten mal eine Wohnungskatze, die war einen Monat weg, und nur wegen einer netten alten Dame haben wir sie wieder bekommen. Im tiefsten Winter! Es war eine schlimme Zeit!

    In den letzten drei Jahren haben wir zwei Katzen verloren. Eine wurde vom Nachbarshund getötet und meine Älteste Tochter (damals 6) und ich haben es gesehen. Und unsere Lieblingskatze Starb letztes Jahr an einem Tumor.

    Du musst dich zusammen reißen, so schwer das auch fällt. Nur so bekommst du deine Tochter aus denn Gefühlschaos raus. Wenn du besonnener bist, wird sie das auch!

    Meine Kinder sind 8, 6 und 4.

    Hallo,

    seid ihr wirklich sicher, dass es euren Kater erwischt hat? Die Katze einer Freundin war verschwunden, eine Frau rief an und meinte, sie hätte sie tot an der Straße gefunden und mit den Aushängen verglichen - Sie war es. Da sie einen Pferdehof hat und der Abdecker gerade an dem Tag kam, hat sie ihm die tote Katze auch mitgegeben. Zwei Wochen später stand die Katze meiner Freundin quicklebendig und hungrig vor der Tür.

    Wenn du euren Kater identifiziert hast und dir 100% sicher bist: Mein Beileid, es ist schrecklich, ein Haustier zu verlieren :-(

    Sicher wird deine Tochter etwas von deiner Traurigkeit bemerken und vielleicht auch deswegen so extrem reagieren. Vielleicht "feiert" ihr einen kleinen Abschied? Sie soll aufschreiben (kann sie schon schreiben?) bzw. sagen, was sie ihm gerne sagen möchte und ihr schreibt es zusammen auf, zündet eine Kerze auf, denkt an den Kater.. quasi eine kleine Beerdigung - nur ohne Körper. Vielleicht hilft deiner Tochter das?

    Hi,
    Unsere Paula kam am 17.5.2006, mit 4 Brüdern, in unserer Küche auf die Welt. Peggy und ich gemeinsam schwanger.

    Ich entband dann nicht so problemlos am 30.8.2006.

    Sie samt auf dem Still Kissen und sah zu. Sie kam wenn man sie rufte und noch Bildschön dazu.

    Halloween 2015 wurde sie, 2 Häuser weiter überfahren. Wir sind noch zum Tierarzt, aber sie war tot.

    Am nächsten Tag Beerdigung, Thilo hat so schöne Gedichte geschrieben, die kamen alle mit ins Grab.

    Er hat 2 Wochen lang, wegen jedem bißchen geheult. Dem kleinen Bruder hat das lange nicht soviel ausgemacht.

    Seit 2 Wochen haben wir eine Mini Kater namens Felix, der fast aussieht wie Paula. Ab November wird er auch raus dürfen.

    Man wird s sehen. Wir wohnen auf dem Land, da gehen die Mietzen alle raus.

    An Eurer Stelle würde ich nächstes Frühjahr nach einem Kätzchen schauen. Den Louis würde ich, erstmal ordentlich betrauern.

    Gruß Claudia

    #aerger

    Um Himmels Willen!!!
    Was gibt es nur für Menschen, naja gut ich will jetzt gar nicht sagen was mir Alles Böses dazu einfallen würd, jedoch würd es mir später leid tun... naja in diesem Fall nicht! #aerger
    Mir tut deine Geschichte im Herzen weh und ich wünsche euch ganz viel Kraft! Fühlt euch gedrückt! #herzlich #heul

    Ich kann mir gar nicht vorstellen (will es auch nicht) was wäre wenn so etwas mit meinem Liebling passieren würde. :-(

    Ich würde sagen lasst noch ein wenig Gras darüber wachsen und vielleicht ergibt es sich von ganz alleine das ihr ein neues Katzen-Familienglied aufnehmt, oder überlasst dies euren Gefühl und eurem Herzen!

    Nochmals ganz viel Kraft ihr Armen!#liebdrueck

    (11) 08.09.17 - 19:37

    Was das für Menschen sind... KEINE! Grausam ist nur ein milder Ausdruck.

    Unsere, wirklick heiß und innig geliebte Katze verschwand vergangenes Jahr kurz vor dem Wintereinbruch. Sie ist keine Freigängerin in dem Sinne, dh., dass sie nur auf der Terrasse, oder wenn überhaupt direkt davor umherläuft. Sie ist nicht stundenlang weg, jagt auch nicht und ist immer sofort abrufbereit. Seit fast 7 Jahren! Auf diese Katze können wir uns verlassen -aber an diesem besagten Tag kam sie nicht zurück.

    Alles aufzuzählen, was ich in dieser Zeit tat und versuchte würde mehr als nur den Rahmen sprengen. Jede Nacht legte ich stundenlang, aus jeder Richtung mehrmals mehrere, bis zu hundert Metern Fährten, um nur ein Beispiel zu nennen. Und das in Eiseskälte. Ich konnte weder essen noch schlafen. Die Nacht ertrug ich nur mit einem Licht. Ich sah unsere Katze erschossen, überfahren, das Fell abgezogen von der Decke hängend... Alles schoss mir vor die Augen. Das, ebenfalls schlimme aber für mich noch beste Szenario wäre gewesen, dass sie schlicht und ergreifend von jemanden mitgenommen und behalten wurde (Rassekatze). Aber zumindest würde sie diesem Fall noch leben! Nach etwa zehn Tagen und mit Hilfe eines Suchhundes, fanden wir sie letztendlich in der benachbarten Garage eingesperrt. Unterkühlt und abgemagert konnten wir sie wieder in unsere Arme schließen. Wir hatten letzten Endes Glück, aber ich kann nun den Verlust und die Trauer nachvollziehen. Vor allem für Kinder ist das unerträglich. Meine Frage wäre auch, woher ihr denn wisst, dass euer Kater erschossen wurde? Vielleicht wurde er durch die Schüsse vertrieben? So oder so, auch falls ihr tatsächlich Gewissheit habt tut mir euer Verlust schrecklich leid.

    Davon abgesehen; Kein anderes Tier der Welt kann ein Tier ersetzen, allerdings ist es immer schön einem Tier, wenn es auch ein anderes ist ein schönes Zuhause zu bieten, solange es uns eben begleitet kann, oder wir es begleiten können und dürfen......#herzlich

    (12) 10.09.17 - 21:39

    Vielen lieben Dank für die lieben Beiträge.
    Es ist immer noch nicht leicht, aber schön langsam versteht auch unsere Tochter, dass Louis nicht mehr kommen wird. Wir werden bestimmt noch eine Weile verstreichen lassen, bevor wir eine neue Katze bekommen. Wir haben erstmal ein paar Fotos aufgehängt.
    Es ist wirklich sehr traurig, was einige erlebt haben. Ihr habt mein volles Mitgefühl. Und es freut mich, dass hin und wieder doch noch eine Katze auftaucht.
    Gewissheit haben wir übrigens von einem Jäger Kollegen aus unserer Nachbarschaft (er kennt unseren Kater leider gut und konnte ihn erkennen) , der mir alles gebeichtet hat. Er meinte aber auch, dass er ihn nicht herzeigen wollte. Daher ließ er ihn im Wald. (wie schlimm ist das denn)
    Mir wird ganz schlecht, wenn ich nur dran denke...
    (Polizei und Anwalt wurden übrigens auch informiert, aber sie meinte, dass ich da nichts dagegen tun kann. )
    Darum schließen wir nun ab und ich hoffe, dass wir irgendwann wieder so eine gute Seele finden werden, die einfach so selbstverständlich und perfekt in unsere Familie passt..

Top Diskussionen anzeigen