Futtersuche bei Nierenproblem

    • (1) 14.09.17 - 13:58

      Ich war heute mit meiner Katze beim Tierarzt und es wurde eine Niereninsuffienz festgestellt.

      Minka ist 13,5 Jahre alt und ich war nur zu einer Routieneuntersuchung dort. Sie erbricht 2-3mal pro Woche. Das war das einzige was mir Sorgen bereitet hat. Sonst ist sie fit und agil, hat schönes Fell und nichts deutete für mich auf eine Erkrankung hin.
      Einige Werte stehen noch aus.

      Nun hat der Arzt mir Tabletten mitgegeben und sagte ich soll Spezialfutter füttern. Er nannte mir die Namen V..C, R.C und H...s. Alle anderen Marken seien seiner Aussage nach nicht brauchbar.

      Ich habe im Internet nach dem Futter gesucht, aber abgesehen davon, dass es sehr teuer ist, überzeugt mich das Futter nicht. Da ist teilweise sehr viel Getreide enthalten und teilweise so gar Zucker.

      Meine Katze frisst auch leider nur Trockenfutter, ich würde sie natürlich lieber aus Nassfutter umstellen. Der letzte Versuch ist schon eine Weile her.

      Wer kann mir weiter helfen? Für hilfreiche Futterempfehlungen wäre ich dankbar.

      Liebe Grüße
      Mirjam

      • Hallo,

        das Problem vieler Katzenbesitzer mit CNI-Katzen ist, dass die Katzen die Spezialfutter vom TA gar nicht fressen.

        Bei CNI ist eine protein- und phosphatreduzierte Ernährung angezeigt, um die Nieren zu entlasten. Von Trockenfutter würde ich ganz absehen, da dem Körper durch dieses noch Feuchtigkeit entzogen wird, wenn die Katze dann nicht genug trinkt, werden die Nieren zusätzlich belastet.

        Hat dir dein TA keine Ipakitine-Pulver empfohlen. Es senkt den Phosphat-Wert des Futters, wird einfach drübergestreut, und m. W. von vielen Katzen gut toleriert. Schau dir die Proteinwerte der einzelnen Katzenfuttersorten an, wenn Minka eines frisst mit niedrigerem Proteinwert + Verwendung von Ipakitine ist schon viel gewonnen.
        Eine gute Freundin von mir konnte ihrer CNI-Katze durch eine TÄ, die ergänzend homöopathisch behandelt hat, noch ein Jahr gute Lebenszeit schenken.

        Du musst dir vor Augen führen, dass der bereits verlorene Verlust der Nierenfunktion nicht wieder "repariert" werden kann. Im Gegenteil, die Funktionsfähigkeit der Nieren wird weiter abnehmen, mit entsprechendem Futter kannst du den Verlauf nur verlangsamen und der Fellschnute damit noch lebenswerte Lebenszeit schenken.

        Mir persönlich war damals bei unserer Mulli wichtiger, dass sie glücklich und satt war. Ich wollte sie nicht mit Futter quälen, welches sie trotz vieler geduldiger Versuche absolut nicht fraß und sich veachtungsvoll abwandte. Wir haben einige Sorten durchprobiert...

        Ich habe übrigens einen älteren CNI-Hund aus dem Tierschutz. Glücklicherweise frisst er Vet concept low protein vom TA. Zusammen mit dem Ipakitine-Pulver denke ich eine gute Lösung. Ich lasse alle drei Monate einen Blutcheck machen. Die Werte haben sich im letzten halben Jahr nicht nennenswert verschlechtert.



        Für deine Minka alles Gute


        Nici

        • Hallo Nici,

          Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe da noch mal ein paar Fragen. Was verstehst du unter wenig Rohprotein? Die Dosenfutter welche ich von den Inhaltsstoffen ganz gut fand hatten zwischen 10,2 und 11,5 %.
          Ich glaube die Chancen stehen schlecht meine Katze auf Nassfutter umzustellen, obwohl ich es mir sehr wünsche. Wer da Tipps hat -immer her damit.
          Das Pulver behalte ich im Hinterkopf.

          Liebe Grüße
          Mirjam

      Hallo!
      Ich habe auch eine Nierenkranke Katze und nach einigen rum probieren von verschiedenem nierenfutter was sie alles nicht fressen mochte bekommt sie nun einfach ihr lieblingsfutter mit ipakitine Pulver. Das Pulver löse ich in Wasser und ziehe es in eine kleine Pipette auf. Dieses gebe ich ihr direkt ins Maul. Das geht problemlos und sie nimmt es gut an!
      Ich kann dir auch ipakitine empfehlen!

      Lg und alles gute für deine Katze!!

Top Diskussionen anzeigen