Nachbarn halten Katze auf Balkon

    • (1) 15.09.17 - 22:49

      Hallo an alle,

      Ich brauche Mal eure Hilfe. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll...

      Ich beobachte schon seit einiger Zeit, dass meine Nachbarn ihre Katze die meiste Zeit des Tages (auch nachts) auf den Balkon sperren. Sie machen dies vor allem, wenn sie nicht Zuhause sind. Inzwischen sind auch schon Katzenklo, Kratzbaum und Futternapf draußen.

      Der Balkon ist im ersten Stock und überdacht, trotzdem tut mir die Katze unendlich leid. Ich weiß nicht wie ich mich nun verhalten soll - ich bin mir sicher, wenn ich sie drauf anrede wird es runtergespielt. Einfach zuschauen kann ich aber auch nicht mehr :(

      Oder reagiere ich über?

      • Oh je, das arme Tier.

        Haut sie denn nicht ab? Ist sie auf dem Balkon "eingesperrt"? Ansonsten wird sie sich irgendwann wohl ein neues Zuhause suchen (1. Stock ist doch nicht zu hoch zum ausreißen, oder?)

        Wirklich etwas tun kannst Du ja nicht. Außer die Nachbarn fragen, ob diese die Katze nicht abgeben möchten.

        LG

      Bitte wende Dich damit ans Veterinäramt (im Landratsamt oder Rathaus bei kreisfreien Städten), am besten mit Angaben über den Umfang - wie viele Stunden etc.
      Der Winter kommt dieses Jahr ja schnell, es ist jetzt schon arg kalt, vor allem ohne Möglichkeit sich warm zu laufen.

      Bist du dir sicher das die Katze nicht vom Balkon weg kann?
      Vielleicht ist das ja auch nur ihr Platz wenn die Besitzer nicht zu hause sind um sie rein zu lassen. Und du siehst sie eben oft da.
      Unsere beiden würden vom 1. Stock springen ohne zu zögern. Und zumindest die Katze kommt da auch rauf, denn sonst wüsste ich nicht wie sie im Sommer im Dachgeschoss (2. Etage) durchs Fenster rein kommen kann. Auf unser Dach kommt sie vom Gartenhaus aus. Aber das Gartenhaus steht frei, da muss sie so aufs Dach springen. Ich hab allerdings schon gesehen wie sie einen fliegenden Vogel aus geschätzt 3m Höhe im Flug "gepflückt" hat, aus dem Stand senkrecht hoch.
      Und der Kater meiner Schwiegereltern kann jederzeit rein, liegt aber trotzdem auch bei Sauwetter draußen im Strandkorb. Da wurden wir auch schon von Nachbarn angerufen als Schwiegereltern nicht da waren. Aber der will dann einfach da liegen. Katze eben, eigener Kopf.

      Sollte es wirklich so sein wie du schreibst, dann solltest du dich ans Amt wenden.

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich werde mal ganz unbefangen mit meinen Nachbarn reden. Ich denke, sie haben einfach überhäuft keinen Plan von Tierhaltung (als die eingezogen sind fragten sie mich, ob man Katzen denn impfen lassen kann/muss). Ich hoffe, dass ich so etwas erreiche...

    (10) 17.09.17 - 21:22

    Ich würde (und habe in ähnlicher Situation) das Veterinäramt informiert. Das geht auch anonym. Die schauen dann nach.

    Wenn das Tier eine Katzenklappe hat, die du nicht sehen kannst, umso besser.

    Ansprechen würde ich die Frau nicht. Es sei denn ihr seit bereits bekannt und wechselt öfter ein paar Worte. Du wirst sie kaum überzeugen die Katze anders zu behandeln. Und im Zweifelsfall weiss sie dann direkt wer das Amt informiert hat.

    Zuschauen würde ich auf keinen Fall. Ich habe auch schon Kleintiere (zwei Kaninchen, einen Wellensittich) aus unmöglichen Verhältnissen befreit (sprich "geklaut") weil niemand helfen wollte.

    • (11) 17.09.17 - 21:38

      täusch dich da nicht, das Veterinäramt kommt nur bei Verwahrlosung und die muss nachweisbar sein.

      Wer weiss wie gross der Balkon ist, ob die Katze alles hat...Schatten, essen trinken....kann das vollkommen ausreichen.

      Manche Leute leben in der Stadt und haben eine 1-Zimmer wohnung, wo sie selber Tiere halten ...oftmals auch nictht mehr platz

      lisa

(12) 19.09.17 - 13:22

mein frage wäre: wie wirkt die katze? jammert sie? wirkt sie unglücklikch? oder sieht sie ganzt entspannt aus da draußen?

ich hatte mal nen kater, der in unserer ersten wohnung 90% seiner zeit auf dem balkon gelebt hat. er hätte jederzeit rein kommen können. aber selbst bei sturm und regen wollte er raus. es war mir auch ein rätsel, aber er fand's gut.
das war in florida, also wurde es auch im sommer entsprechend heiss und mein kater lag prall in der sonne auf'm nackten beton und hat sich bei 42 grad grillen lassen, während ich auf der anderen seite der scheibe bei 27 grad vollklimatisiert saß und ihn für verrückt erklärt habe. klar haben wir ihm dann auch ein kissen und schattenspender rausgestellt, aber das war total für die füsse. er lag trotzdem auf'm beton und hat nur herablassend mit der schwanzspitze gezuckt, wenn man ihn gestört hat. wie der sich keinen hitzhschlag geholt hat, kann ich mir auch nicht erklären.

auf der anderen seite hatte ich einen russischen windhund, der im tiefsten belgischen winter bei schnee nachts im garten schlafen wollte und den ich unter gegrummel nötigen musste, rein auf die warme couch zu kommen. wenn es nicht grade bodenfrost hatte, haben wir ihn aber auch mal nachts draußen gelassen, wenn er denn unbedingt unter seiner lieblingstanne schlafen wollte. unser anderer hund lag derweil bei uns im bett. der war da nicht so naturverbunden.

ergo: vielleicht findet die katze es ja gut da draußen? muss nicht sein, ist aber auch nicht undenkbar, dass der kratzbaum draußen steht, weil die katze lieber draußen ist und nicht, weil die besitzer die katze nicht drin haben wollen. tiere können mitunter auch etwas schrullig sein.

lg

Top Diskussionen anzeigen