Katze und Hund- Anfängertipps gesucht

    • (1) 30.09.17 - 16:00

      Hallo zusammen,
      Wir wohnen in einer Etagenwohnung und ich wollte daher kein Haustier. Jetzt wollen wir aber doch ein Haus kaufen. Wenn alles klappt ziehen wir in den nächsten Sommerferien um.
      Meine Kinder (9 und 6) hätten am Liebsten eine Katze und einen Hund.
      Ich kenne mich mit beidem nicht aus. Ich hatte Meerschweinchen und Kaninchen. Mein Mann hatte eine Katze, meine Mama auch. (Wohnt mit uns zusammen).

      Ich möchte mich jetzt gründlich informieren, damit nichts schief geht mit den Tieren. Welche Hunderassen sind denn für Familien zu empfehlen? Meine Söhne hätten gerne einen Golden Retriever oder einen Collie.

      Gibt es Bücher oder Internetseiten, auf denen ich mich informieren kann?

      Gerne auch Buchempfehlungen für die Kinder.

      Viele Grüße
      Julia

      • Katzen bitte nicht in Einzelhaltung.
        https://www.katzen-forum.net/
        Hier findest du fast alles Wissenswerte zu Katzen.
        Z. B Infos zum Katzenkauf, Futter, Ausstattung.

        Erstmal solltet ihr euch entscheiden ob Hund oder Katzen. Katzen gerade, wenn es Freigänger sind kosten nicht soviel Zeit. Ein Hund muss bei Wind und Wetter mehrmals täglich raus.
        Kosten gibt sich nicht viel hätte ich gesagt.
        Katzen kannst du richtig verkuschelte Exemplare haben oder welche die sich ab und an dazu herablassen sich kurz kraulen zu lassen.
        Ein Hund ist mehr auf Menschen fixiert.
        Du kannst einen Hund halten, brauchst jedoch zwei Katzen.
        Katzen sind Nachtaktiv

        • (3) 30.09.17 - 18:23

          Urlaub
          Hund kannst du mitnehmen, Katzen benötigen Betreuung in ihrem gewohnten Revier.
          Erziehung
          Hunde kannst du erziehen, Katzen nur sehr bedingt.

          Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal.

          Naja, so wie ich das sehe wollen sie ein haus kaufen...da kann die katze sicher freigang haben, da ist eine zweitkatze nicht nötig.
          Nur, wenn sie isoliert in der Wohnung gehalten werden soll ist es angeraten, aber auch dann haben tierschutzvereine unverträgliche wohnungskatzen.

          • Freigang geht in Einzelhaltung, trotzdem sind zwei auch dann empfehlenswert, gerade bei Geschwister. Es ist eine anderes Verhalten untereinander.

            Stimmt. Tierheime und Pflegestellen haben öfter Einzelkatzen. Die sind nur meist älter und die meisten wollen kleine Kitten.

      Hallo!

      Hast Du denn Zeit und Lust, jeden Tag mehrere Stunden in einen Hund zu investieren? Oder bist Du beruflich und mit den Kindern schon gut ausgelastet, auch nicht gerne stundenlang bei Wind und Wetter draußen und willst lieber Tiere, die "nebenher" laufen können?

      Das ist schon etwas, was DU entscheiden musst, Hunde sind extrem zeitaufwändig, und diese Zeit muss ein Erwachsener aufbringen, kein Kind.

    • Als erstes solltest du und dein Mann euch erstmal sicher sein ob und was ihr wollt. Hund oder Katze, weil ihr als Erwachsene habt die Verantwortung und die Arbeit mit dem Tier. Erst wenn ihr wisst wieviel Zeit ihr aufwenden könnt und wollt, könnt ihr euch nach Rasse und Anforderungen kundig machen.

      Hast du noch ein Baby?

      Ich würde mir nicht Hund und Katze gleichzeitig zulegen, weil beide Tierrassen unterscheidliche Bedürfnisse haben. Vielleicht zuerst mal eine Katze, die ist sicherlich unproblematischer.

      ZU den Kosten... ich kann im Monat mit 100-150 Euro für unseren HUnd rechnen, manchmal ist es das doppelte, wenn der Tierarzt dazu kommt.

      • Nein, nur die 2 Jungs.

        Mein Mann arbeitet sehr viel, daher bleiben Entscheidung und Arbeit an mir hängen.
        Meine Mutter lebt mit uns zusammen. Daher sind Urlaube kein Problem ohne Tier.
        Im Moment tendiere ich zu 2 Katzen, informiere mich aber noch weiter.

        • Hallo!

          Auch bei Katzen sind ein paar Dinge zu beachten. Natürlich hinterlassen sie überall Haare und haben einen eigenen Kopf, bestimmen also auch selbst, wo sie schlafen. Gelegentliches Erbrechen und ab und zu eine Pfütze werden auch vorkommen, insbesondere wenn das Toiletten-Management nicht passt. Ein einziges Klo an einer Stelle, wo es die Zweibeiner am wenigsten stört, reicht meistens nicht.

          Freigänger bringen gelegentlich Viechzeug mit - angefangen bei Zecken und Flöhen, bis hin zu Mäusen und Vögeln, die nur betäubt, aber nicht richtig tot waren.

          Tierarztkosten gehören auch dazu, gerade Freigänger werden leider viel zu oft Opfer des Verkehrs und eine OP nach einem Beckenbruch kostet schnell 4stellig. Man kann sie aber ja auch nicht einschläfern lassen, wenn sie eine sehr gute Chance auf ein normales Leben haben.

          Denk gut drüber nach. Alle Tiere bedeuten viel Verantwortung und viel Arbeit und auch einige Einschränkungen. Etwa kann man die meisten Zimmerpflanzen wegwerfen, wenn man Katzen hat, weil sie wahlweise giftig sind oder angefressen werden.

    Das Katzenfroum ist echt super. Ansonsten ist auch eine gute Katzenbox wichtig, wenns mal zum Arzt geht oder so. Wichtig ist, dass man da die Miez auch frühzeitig an die Box gewöhnt sonst hat man keinen Spaß daran sie in die Box zu bekommen. Gute Tipps dazu gibts auch hier auf der Seite: https://transportbox-kaufen.de/magazin/katze-in-transportbox-bekommen/

Top Diskussionen anzeigen