Schwiegereltern kaufen sich Hund

    • (1) 09.10.17 - 12:04

      Die Überschrift mag nicht passend sein, aber ich wusste keine bessere, das erstmal vorab. Meine Schwiegereltern haben sich einen Hund gekauft, weil ich jetzt ein Kind bekommen habe. So weit so gut, normalerweise wäre es mir egal, aber sie hatten vor ein paar Monaten bereits einen Welpen, den sie wieder weggegeben haben, weil er ja noch so klein ist, überall hinmacht und nicht hört. :-[ Ja, was auch sonst = er ist ein WELPE!!! Jetzt haben sie einen neuen Hund (4 Monate, Bulldogge) - Qualzucht aus der Slowakei. Der Hund ist überhaupt nicht sozialisiert, kenne keine Menschen, weil Zwingerhaltung, lässt sich nichts aus dem Maul nehmen und knurrt und schnappt. Wir haben auch einen Hund, der nun nicht mehr mit rein darf, weil er den kleinen Bulli nicht in Ruhe lässt - das geht für mich gar nicht! Außerdem habe ich darauf bestanden, dass der Hund lernt, das man ihm alles wegnehmen darf, ohne das er einen gleich anfällt. Ansonsten keine Chance, dass ich mit Baby vorbeikomme. Unser Hund darf ihn außerdem nicht mal maßregeln, wie Hunde das untereinander machen .... fällt mir nichts zu ein - sie soll sich also einfach beißen lassen .... ohne Worte! Die Spitze des Eisberges ist jetzt allerdings, dass sie den Hund wie ein Baby herumschleppt ... ich meine, dass ist eine Bulldogge die braucht genauso Erziehung wie jeder andere Hund, ist halt eine sture Rasse, die liebevolle, aber konsequente Erziehung braucht.
      Für mich war es schon immer ein no - go, dass man einem Hund nichts wegnehmen kann und er dann beißt - ehrlich: das hätte der Hund nur einmal gemacht! Aber ich werde nur belächelt. Mein Mann sagt überhaupt nichts dazu, wie immer.

      Keine Ahnung was ich hier hören will, ich habe Angst um mein Kind, noch ist sie klein, aber sobald sie anfängt zu Krabbeln und Laufen ---- der Hund scheint mir unberechenbar.

      lg

      • Hallo!

        Dass Deine Schwiegereltern schon mal einen Welpen wieder weggegeben haben und ausgerechnet eine Qualzucht-Rasse aus Osteuropa holen und Vermenschlichen - das geht gar nicht, da bin ich ganz auf deiner Seite.

        Auch zu Erziehung und Vermenschlichung kann man sicher was sagen.

        Was ich aber nicht ganz verstehe ist, was das mit Dir zu tun hat. Warum erwartet ihr so selbstverständlich, euren Hund zu ihnen mitbringen zu dürfen? Ich finde es absolut nicht selbstverständlich, den eigenen Hund in das Revier anderer Haustiere mitzunehmen, und kann doch nicht erwarten, dass sich keiner meiner Freunde jemals selbst einen Hund oder eine Katze zulegt.

        Und war hinsichtlich Babysitting irgendwas ausgemacht oder hast Du nur angenommen, dass euer Baby auch mal ohne Euch als Eltern bei den Schwiegerleuten bleiben würde? Wenn Du sowieso immer dabei bist, besteht da doch keine Gefahr für das Kind, da passt Du doch drauf auf.
        Ich würde eigentlich nicht auf die Idee kommen, andere Leute zu fragen, ob ich einen Hund haben darf, nur weil die mich gerne schon mal als Babysitter verplant haben.

        • Danke für deine Antwort. Meine Schwiegereltern wohnen gleich um die Ecke, daher sind wir öfter dort. Unser Hund war vorher immer dort, durfte überall hin und jetzt auf einmal nicht mehr. Babysitten direkt war nicht abgemacht, aber wir hatten darüber gesprochen.

          • Trotzdem: Deine Schwiegereltern haben ein eigenes Leben, und dazu gehört auch die Entscheidung für ein Haustier. Es ist ja für euch keine große Sache, den eigenen Hund zu Hause zu lassen, und mit Kleinkind in einem fremden Haushalt muss man sowieso ununterbrochen aufpassen. Ich kenne nicht viele Großeltern, die das ganze Haus Kleinkindsicher gestalten, viele haben keine Steckdosensicherungen, keine Gittertüren vor Kellertreppe und Küche, Spülmaschinentabs die offen unter der Spüle liegen, Medikamente die vor allem griffbereit für die Menschen liegen, die da wohnen - wenn man die immer wegsperren muss, denkt man eben selbst nicht mehr daran.

            Also du konntest nie erwarten, dass Du da ein Kleinkind unbeaufsichtigt im Haus der Schwiegereltern laufen lassen könntest, es ist ja ok, wenn man für eigene Kinder die Halbe Wohnung auf den Kopf stellt. Aber nicht, wenn sie nur zu Besuch kommen.

            Macht es denn wirklich einen Unterschied, ob Du jetzt aufpassen musst, dass Dein Kind nicht mit dem Hund aneinandergerät oder ob Du schaust, dass es nicht die Putzmittel trinkt und was vom Goldregen im Garten in den Mund steckt?

      Hallo,

      das klingt ja furchtbar. Manche Leute haben einfach keinen Hundeverstand #aerger.

      Jetzt kannst Du Dich aber erst mal beruhigen, denn es ist nicht Deine Realität. Deine Schwiegereltern müssen mit ihm leben.

      Du hast gesagt, mit Baby kommst Du nicht und fertig.

      Lass sie das ganz alleine ausbaden. Reg Dich nicht auf, fahr nicht hin.

      Wenn sie euch besuchen wollen, dann halt ohne die Beißnudel oder gar nicht. Würde mein Mann da nicht mitziehen, wäre hier ein handfester Streit vorprogrammiert. Entweder hat man sein Tier im Griff oder das Tier darf hier leider nicht her.

      Der Rest klärt sich dann von alleine.

      LG

      Hallo,

      hast du deinen Schwiegereltern schon mal eine Hundeschule ans Herz gelegt. So, wie sie ihn behandeln, ist es nicht gut. Das sie einen Welpen abgeben, zeugt davon, dass sie ein Hund überfordert und das ist bei diesem vielleicht auch bald der Fall und die Sache hat sich bald erledigt.

      Das du dich jedoch aufregst, dass sie einen Hund haben, finde ich mehr als unangebracht. Hast du deine Schwiegereltern gefragt, ob ihr ein Baby haben dürft? Nein? Weil es eure Sache ist? Merkst du was? Ich habe das Gefühl, es geht nicht um den Hund, sondern eher darum, dass du dir die Schwiegereltern als Babysitter wohl vergessen kannst. Wie geschrieben, es war nur ein Gefühl. Wüsste sonst nicht, was es dich angeht, wenn deine Schwiegereltern sich einen Hund zulegen.

      Ich durfte nie einen Hund haben, weil mein Vater Angst vor ihnen hat. Nun endlich rückt das Ziel näher. Wir warten noch, bis unsere Kleine in der Schule ist und dann wird das Thema angegangen. Wenn ich mir vorstelle, da käme dann mein Schwiegersohn oder meine Schwiegertochter und wäre sauer, die könnten sich etwas anhören. Als Kind muss man tun, was die Eltern verlangen, auch, wenn man in ihrem Haus lebt. Ist man dann in Eigentum und freut sich, sich einen jahrelangen Wunsch zu erfüllen und dann kommt die nächste Person an. Der Gedanke alleine macht mich schon sauer. Jetzt beginnt unser Leben. Und niemand hat sich da einzumischen, schon gar keine Schwiegermenschen. Kommt mein Vater zu Besuch und er möchte den Hund nicht sehen, bringen wir ihn zu einer Freundin oder in einen anderen Raum, das wird bis dahin noch besprochen.

      Hoffe, du findest Einsicht.

    • Hallo,

      das mit dem Hund weggeben und jetzt schon wieder einen aus Osteuropa finde ich unmöglich. Da bin ich voll bei dir.

      Ich kann deine Bedenken hinsichtlich des Hundes deiner Schwiegis im Zusammenhang mit einer möglichen Kinderbetreuung eures Kindes schon verstehen. Allerdings - der Hund ist gerade einmal 4! Monate. Er ist quasi selbst noch ein Kind! Es kann noch alles passieren, der Hund kann sich zum absoluten Traumhund entwickeln.

      Allerdings müssen die Schwiegereltern euch ja nicht fragen, ob und wann sie sich ein Haustier zulegen. Wie sie es erziehen oder auch nicht bleibt ebenfalls ihnen überlassen. Ihr wohnt ja um die Ecke wie du schreibst, da könnt ihr euren Hund ja zu Hause lassen. Übernachtungsbesuche fallen so schon mal weg.
      Weißt du, bis vor kurzem konnte ich meine beiden Hunde immer mit zu meinen Eltern nehmen. Vor einigen Monaten ist ihnen eine Katze in erbarmungswürdigem Zustand zugelaufen. Sie haben sich der Mietze angenommen und sie gesund gepflegt und adoptiert. Alles gut und schön. Das Problem ist nur, dass die Mietze überhaupt nicht hundekompatibel ist. Sie hat sich auf einen meiner Hunde gestürzt und hat ihn ordentlich verdroschen. So doll, dass das Mobiliar gelitten hat (Blutspuren an der Couch, umgestürzte Blumenbank) .Nach diesem Vorfall haben meine Eltern uns gebeten, unsere Hunde zu Hause zu lassen. Blöd für uns, aber nicht zu ändern. Ihre Entscheidung.

      Du kannst den Hund deiner Schwiegis ja noch eine Weile beobachten. Sollte er sich auch weiterhin (nochmal: er ist ja noch sehr jung;-)) als kinderunkompatibel erweisen, würde ich die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

      Im Übrigen lassen sich meine Hund auch nur von mir etwas wegnehmen. Schon mein Mann hat Probleme. Warum sollten sie sich von allen Familienmitgliedern, die nicht bei uns wohnen, etwas wegnehmen lassen. Würde ich definitiv bei keinem anderen Hund probieren. In Bezug auf eurer Kind musst du halt sicherstellen, dass im Falle ihr doch bei den Schwiegis zu Besuch seid, Hund und Kind niemals allein im Zimmer sind.


      LG

      Nici

      Mein Unmut richtet sich eher dagegen, dass sie sich Hunde holen und wieder abgegeben, wenn er Probleme macht - das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Unser Hund darf ja mit/ soll sogar - damit die Bulldogge Hundekontakt hat - sie darf aber nur noch auf den Hof und wenn es unserer Hündin zu bunt wird und sie sich wehrt, weil Bulli beißt, wird sie gleich weggerissen - das geht nicht! Sie muss ihn doch erziehen - eine bessere Erziehung gibt es nicht.
      Natürlich ist es ihr leben und sie können machen was sie wollen und müssen später mit einem unerzogenen Hund leben, ABER sie sind sauer wenn wir nicht vorbeikommen und können meine Argumente in keinster Weise nachvollziehen.

      Hey 😊

      Ich verstehe dich.. und wenn sie den anderen Welpen abgegeben haben, weil der nicht stubenrein war, dann wird auch dieser Hund nicht lange bleiben. Ich glaube nicht das er sich mit 4 Monaten schon gewissenhaft meldet!

      Wenn sie den Hund behält, dann muss sie in die Hundeschule.. jetzt ist die Zeit dafür..

      Den eigenen Hund würde ich das nicht regeln lassen.. nachher wird der gebissen oder irgendwas passiert.. da hätte ich um meinen 'pupsi' zu viel Angst 😁

      Streit wäre mir das aber auch nicht wert.. du scheinst dich ja mit den schwiegereltern gut zu verstehen..
      und bis dein Baby mit krabbeln anfängt ist auch noch ein bisschen Zeit vergangen, bis dahin kannst du den Hund ja im Auge halten und schauen wie er sich macht.. 😊

      Ein Baby lässt man eh niemals mit Hund alleine.. egal ob eigener oder nicht..

Top Diskussionen anzeigen