Hundebetreuung für 3 Wochen

    • (1) 10.10.17 - 21:48

      Ich wollte hier mal nach Erfahrungen fragen.
      Im nächsten Frühjahr darf ich mit meinem Sohn zur MuKi-Kur fahren und nun stellt sich mir die Frage der Hundebetreuung.

      Ich habe im Freundeskreis Niemanden der unseren Hund nehmen könnte...meine Mama hat ihre Katze, das klappt auch nicht.

      Also bleibt eine Hundepension oder Privatleute suchen die Hundesitter anbieten.
      Ich muss ganz ehrlich sein...wenn ich 400 Euro nur für die Hundebetreuung zahlen muss, wird das sehr heftig für mich, da die Zuzahlung zur Kur ja auch noch dazu kommt. Aber ich finde kaum was Günstigeres bei einer Pension.

      Aber einfach Jemandem privat meinen Hund anzuvertrauen, der als Tiersitter inseriert...das fühlt sich komisch an.
      Wie läuft das bei Privatleuten normalerweise? Betreuungsvertrag selbst aufsetzen?
      Hat hier Jemand Erfahrungen in der Richtung gemacht?

      • Hallo!

        Ich habe früher selbst ab und zu Tiersitting gemacht. Katzen und andere Heimtiere hab ich zuhause besucht, einen Hund öfter mal zum Gassi gehen abgeholt und bei einer Hündin ist aus der Urlaubsbetreuung eine regelmäßige Betreuung bei uns zuhause geworden (Herrchen arbeitete im Schichtdienst und musste auch öfter mal kurzfristig ins Krankenhaus).

        Ich hatte damals ein Profil auf betreut.de und bin dadurch oder über meine Arbeitsstelle (Tierarztpraxis) dazu gekommen.

        Ich hab eigentlich durchweg positive Erfahrungen damit gemacht (bis auf einmal).

        Vielleicht schaust du einfach mal auf solchen Portalen, ob du jemanden findest, der in Frage kommt. Oder du erkundigst dich mal bei deinem Tierarzt, ob die dir jemanden empfehlen können. Die haben dort oft ganz gute Kontakte.

        Auf jeden Fall solltest du dich im Vorfeld schon mit der Person treffen. Ruhig auch mehrmals und schau dir auch die Situation beim Hundesitter zuhause an.
        Die Chemie sollte sowohl bei dir, als auch bei deinem Hund passen und du solltest zu 100% ein gutes Gefühl haben!

        Liebe Grüße

      Bei und im Dorf gibt es eine Private Hundepension, sie macht das Zuhause ---- ist nicht sooo teuer, aber natürlich hat eine 3 wöchige Betreuung ihren Preis. Würde einfach mal bei ebay-kleinanzeigen gucken.

    Hallo,

    gibt es bei euch in der Nähe ein Tierheim? Viele Tierheime betreiben auch Tierpensionen.
    In unserem kostet ein Pensionstag z. B. 14,00 € für einen Hund.

    Ich denke, auch bei einem privaten Hundesitter musst du mind. 10 € pro Tag einplanen.
    Oder du hast eine/n Jugendliche/n in eurer Nachbarschaft, die deinen Hund für weniger füttern und Gassi führen würden. Allerdings müsste der- oder diejenige für mich schon sehr zuverlässig rüberkommen, 3 Wochen sind eine lange Zeit.

    Hund und Katze deiner Mutter aneinander gewöhnen klappt bis März nicht mehr??

    Alles Gute

    Nici

    • Danke für Deine Antwort.
      Die Katze meiner Mama ist 18 Jahre alt, das könnte man ihr nicht mehr zumuten.

      Es gibt Tierheime in der Nähe die auch Pension anbieten, aber da wäre mir die Umstellung für meinen Hund zu heftig. Er ist Wohnung und Familienanschluss gewöhnt.

      Das mit dem Jugendlichen in der Nähe bringt mich aber darauf, dass ich ja bei uns im Ort mal nen Aushang machen könnte...vielleicht findet sich dann Jemand den ich zumindest vom Sehen kenne.

      • Hallo!
        Kommt drauf an, ob u wie lange es dein Hund alleine (rede jetzt von wenigen Stunden) bleibt und ich weiß auch nicht wie weit ihr von einander entfernt wohnt, aber was wäre wenn deine Mutter für die 3 Wochen in deiner Wohnung beim Hund bleibt und ihre Katze regelmäßig ohne Hund für einige Stunden am Tag "besucht"?
        Lg minitouch

Hallo,

unsere Katze geht immer in die Tierpension. Kostet 11€/Tag. Hunde kosten 14€/Tag, also für Euch dann knapp 300€.

Auch wenn es Geld kostet - Tierhaltung ist teuer, das weiß man, wenn man vor der Anschaffung denken und rechnen kann. Und unvorhersehbare Dinge muss man immer mit einplanen.

Wenn Dir das zuviel Geld ist und Du nicht bereit bist das zu zahlen, müsst ihr den Hund abgeben. Du schreibst von der Zuzahlung für die Kur - dafür habt ihr dort Vollpension. Das sollte man nicht vergessen.

Liebe Grüße Andrea

Wohnt deine Mutter in der Nähe? Wenn ja könnte sie doch bei dir schlafen. Und für ein paar Stunden heim zur Katze...
Falls nicht vielleicht könnte sie trotzdem bei dir schlafen und um die Katze kümmert sich die Nachbarin. Ist sicher leichter das sich wer um die Katze kümmert.
Falls halt deine Mutter einverstanden ist :)

(14) 12.10.17 - 07:56

Wir waren drei Wochen auf Mauritius und haben unsere Maus privat einer Tiersitterin anvertraut. Mit Vertrag und allem drum und dran. Die hat mehr als 300€ genommen, kann ich dir sagen. Ich meine, so 20€/Tag? Etwas Rabatt gab es wohl für die lange Zeit. Dafür war die Maus super versorgt, und durfte sogar (wie daheim) aufs Sofa und ins Bett.

Wir haben sie über betreut.de gefunden, und vorher 2x Probetage bzw ein Probewochenende gemacht. Die wir auch bezahlt haben. ^^

Bis März ist noch Zeit. Du kannst Geld zurück legen, und in Ruhe jemanden suchen und den Hund eingewöhnen.

Wegen einer dreiwöchigen Kur gibt man doch keinen Hund dauerhaft weg!

Als privater Sitter ein paar Gedanken zur Preisgestaltung: ich nehme auch 15-20€/Tag - habe dann aber nur den einen Hund. Die Umstände sind einfach nicht zu vernachlässigen, ich kann nicht alleine weg, weil der Hund sich natürlich eingewöhnen muss, muss viel auf den Besuch achten, ggfs. separat mit ihm gehen. Frag dich dochmal, was du dir die einschränkungen kosten lassen würdest....

Top Diskussionen anzeigen