Nachbarn genervt von unseren Katzen

    • (1) 17.10.17 - 15:03

      Hallo zusammen,

      wir haben zwei Katzen, beide wurden von meiner Freundin per Hand aufgezogen, weil die Mama nicht zu ihren Babys zurück kam.
      Ich muss ehrlich zugeben, die beiden sind nicht normal, machen einiges bei uns im Haus kaputt und sind einfach komplett unnormal für Katzen. Auch die beiden, die meine Freundin behalten hat, sind sehr schlimm.
      Nun zu unserem Problem, die beiden dürfen raus, weil wir am Dorf leben. Sie gehen ständig zu unseren Nachbarn, reißen den gelben Sack auf, gehen ins Haus und haben da auch schon ne Schüssen runter geschmissen. Der Mann meiner Nachbarin hat ne Katzenallergie und dementsprechend, flippt sie auch aus, wenn die Katzen im Haus waren.
      Dazu muss ich sagen, dass die auch den ganzen Tag die Türen oder die Garage offen lassen.
      Sie sagt ich soll mir was einfallen lassen.
      Seh es aber nicht ein, die beiden deswegen im Haus zu lassen. Andersrum kann ich aber auch nicht verlangen, dass sie sich nach den Katzen richtet.
      Was sagt ihr dazu? Hab echt schon überlegt die beiden herzugeben.

      Lg Sabrina

      • Naja. Als Hausbesitzer muss man schon selbst dafür sorge tragen die Türen zu schließen damit keine Tiere oder sonst was rein kommt. Was sollst DU denn da tun?

        Es gibt durchaus Möglichkeiten zu verhindern, dass Katzen irgendwo rein kommen. Oder man vertreibt sie einige Male nachhaltig (oft reicht da eine Wasserpistole).
        Aus Kulanz könntest du dich an den Recherchen was es für Möglichkeiten gibt, beteiligen, eventuell sogar bei der Finanzierung helfen. Grundsätzlich ist es aber Sache des Mieters oder Eigentümers des Hauses/der Wohnung dafür zu sorgen, dass keine ungebetenen Gäste reinkommen.
        Egal ob es sich um Mücken, Ameisen, Katzen, Vögel, Hunde, Krokodile oder Einbrecher handelt.

        Gelbe Säcke gehören in Tonnen. Fenster kann man mit Gittern sichern, geschlossen lassen oder nur in den oberen Stockwerken offen stehen lassen. Die meisten Garagen haben Garagentore ;-) Schüsseln muss man nicht ungesichert rumstehen lassen...Oh mann, wenn ich ein Büro aufmachen würde wegen allem was da so in mein Haus reinkommt, da wäre ich beschäftigt.....

        • in welche Tonne gehören denn bitte Gelbe Säcke?

          Wieso darf ich in meinem Haus nix stehen lassen? Es ist mein Haus, das ich nicht Katzensicher machen muss.

          Ich an deren Sache würde mir mal einen Hund für ein Wochenende leihen, die Katze im Haus mal so richtig erschrecken.

          Hund müssen versichert sein, angeleint,Kot aufgesammelt werden.
          Katzen dürfen alles, scheissen in jeden Garten (ich kenne kaum eine die es wirklich vergräbt), kommen in jedes Haus rein und wer hat das nachsehen? Die Nicht-Katzen-Besitzer. Ich bin auch extrem allergisch und hasse es, wenn sich die Katzen tagsüber auf die Möbel im Garten setzen, wenn ich nicht da bin . Ich ärger bekomme, weil die Katze am Zaun liegt und der Hund ausflippt....der Hund darf ja nicht bellen.

          Wenn mein Tier schaden anrichtet, muss ich Ersatz herbringen!
          lisa

      Ich sehe es wie deine Nachbarn und es ist an dir, dir da was einfallen zu lassen. Es sind deine Tiere nicht die deines Nachbarn. Wenn du halt deine Katzen nicht drin lassen möchtest deswegen, mach deinen Garten Ausbruchs sicher. Und wenn du das nicht kannst, dann lass sie halt drinnen oder gib ihnen ein zu Hause auf einem Bauernhof oder sonst wo. Wo sie sich austoben können ohne jemanden zu stören.

      Ich habe hier selber so viel Ärger mit den Katzen meiner Nachbarin. Und NEIN, wenn die Viecher rein kommen wollen dann kommen sie auch. Nichts hilft. Habe sogar ein Ultraschall gerät gekauft, nach dem das hier im Forum angesprochen wurde. Die helfen 0. (ganz zu schweigen davon das die meisten nicht für drinnen geeignet sind bzw. meine Kinder, die sogar hoeren konnten.) Ich hab hier im Moment nur ruhe, weil anscheinend hier jemand Katzen einsammelt. deshalb lassen alle Besitzer Ihre im Moment drinnen.

      Im übrigen gehts hier auch um die Sicherheit DEINER Tiere. Die letzte lache hast du hier nur so lang bis du dich mal mit jemandem anlegst der keinen Respekt vor Katzen leben hat oder sie wirklich irgendwo eingeschlossen werden und da dann kläglich verhungern. Oder schlicht und ergreifend irgendwo mal richtig schaden anrichten und du in die Tasche greifen darfst.

      • Das ist hoffentlich ein Scherz. Ich will den Garten sehen der Katzen sicher ist. Nachbars neuer Kater saß bei uns in der 12m hohen Tanne weil er meinte mit unserem Hund Katz und Maus spielen zu müssen. Unsere Mietz hinterher und der Hund jaulte darunter. Mein Nachbar war stinkesauer aber im Endeffekt wie hoch soll der Zaun sein? Zur Belustigung der Nachbarschaft ist dann mein Mann und der Nachbar abends zur stark vorgerückter Stunde auf den Baum geklettert und hat das schreiende Katzenbaby vom Baum geholt. Am nächsten Tag saß das liebe Viech bei uns im Kirschbaum und sorgte mit seinem Geschrei für nächtliche Unterhaltung. Am übernächsten Tag war dann der nächste hohe Baum ein Grundstück weiter dran.

        Der alte Kater unseres Nachbars schiffte uns permanent in die Garage oder legte uns ausgekotzte Errungenschaften vor die Balkontür. Als ich mich aufregte gab mir mein lieber Nachbar einen Eimer Wasser und Schaufel und Besen. Ich kann also durchaus gewissen Ärger nachvollziehen.

        In unserer direkten Nachbarschaft gibt es dank der Lage geschätzt 20 Katzen und acht Hunde. Soll ich allen meinen Nachbarn vorschreiben Ihre Gärten so zu umzäunen dass die Katzen nicht das Grundstück verlassen nur weil ich keine Lust darauf habe dass mir irgendein Vierbeiner den Gulasch vom Tisch klaut? Wenn ich das nicht will muss ich selbst dafür sorgen. Als nebenan ein neuer mir nicht vertrauenswürdiger Hund einzog war ich froh dass der Zaun deutlich erhöht wurde aber bei der Katze muss ich selbst tätig werden.
        Und übrigens unser Kater schläft am liebsten tagsüber bei meiner Tochter im Zimmer und irgendwann geht er auf Wanderschaft und legt sich bei der Nachbarin ans Fußende da diese immer die Balkontür offen hat. Irgendwas muss sie besonderes an sich haben dass er spätabends bis in die sehr zeitigen Morgenstunden bei ihr für warme Füße sorgt.

        • Nope ich meine das ernst, google mal Katzenauslauf. Und wenn du alles durch hast (was moralisch vertretbar ist) und du trotzdem die Probleme hast, was machst du dann?


          Ich denke das niemand ein Problem damit hat, wenn sich eine fremde Katze mal in die Wohnung verirrt. Das hatte ich am Anfang auch nicht. Aber wenn es Dauerzustand ist und wirklich Probleme bereitet. Dann hört der Spaß auf. Und einige dinge müssen im Haus gemacht werden dazu gehört auch zu lüften.

          Und hier geht es auch nicht um alle Katzen, sondern 1 besonderes Exemplar.

          Ich habe, von den 6 Katzen die hier in der Straße wohnen auch nur das Problem mit einer.

    Hallo,

    vorab zur Info: wir haben selbst drei Katzen und einen Hund. Aber Nachbars inzwischen verstorbener Kater hat mir gezeigt was ich tun muss um gewisse Dinge nicht zu haben.
    Das gute Tier war auch ein liebenswertes Wesen was sich überall dort zu Hause fühlte wo ein Fenster offen stand, eine Tür angelehnt war oder wo irgendwo was rumstand. Fünf Minuten Garage bei uns offen um die Einkäufe reinzutragen und ich hatte eine neue Pfütze im Haus.
    Irgendwann stand das Fenster offen, der Gulasch und die Klöse standen auf den Tisch und ich wollte nur kurz was holen. Während meine Katzen entspannt auf dem Sofa schlummerten saß Nachbars Kater auf dem Tisch und ließ sich den Gulasch schmecken.

    Ab da waren sämtliche Türen und Fenster zu den Bereichen zu wo ich nicht wollte das das liebe Tier hingelangen sollte.

    Als Hundebesitzer kann ich einen Zaun bauen und dafür sorgen dass sich mein Hund nur dort aufhält wo ich es möchte. Ich kann versuchen es ihm beizubringen dass er keinen Unsinn macht. Eine Katze mit Freigang kann Mann und Frau nicht einsperren. Da müssen Deine Nachbarn selbst tätig werden. Nachbars zweite Katze ist übrigens nachdem besagter Kater eingeschläfert werden musste und ein neuer Kater einzog selbst ausgezogen und hat sich ein neues zu Hause gesucht. Einsperren brachte nichts - sie haute durchs halb angelehnte Fenster ab.
    Das Problem mit den gelben Säcken haben wir auch. Wir stellen sie früh raus bevor die Mülllabfuhr kommt und bis dahin sind sie in einer Box. Unser Nachbar stellt die Säcke auch abends raus und muss damit rechnen das Katze und Fuchs die zerreißen.

    Ich an Deiner Stelle würde gar nichts machen. Bleib ruhig und gut ist. Sie will keine Katze im Haus also muss sie dafür sorgen dass keine reinkommt, vorallem dann wenn der Nachbar eine Allergie hat. Eine offene Tür und Garage läd nicht nur Tiere ein sich mal umzuschauen. Nicht umsonst haben wir einen Hund, weil trotz das alles verschlossen war in der Nachbarschaft ungebetener Besuch da war und die Bewohner waren im Objekt! Ihr werdet sicher nicht die Einzigen sein mit Katzen.

    Viele Grüße Geli

    Wenn sie den Tieren Tür und Tor öffnen - was sollt Ihr dann machen?

    Es könnten ebenso gut Ratten, Mäuse, Marder und sonstige Schädlinge das Haus betreten. Ebenso alle Katzen und Hunde im Dorf und sogar ein Pferd, wenn die Tür offen steht #schock (ich hab auch mal auf dem Dorf gewohnt #rofl).

    Dann sollen sie Türen und Fenster eben verschließen. Ende Problem.

    LG

    Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern oder den Administratoren als nicht angemessen bewertet und wird deswegen ausgeblendet.

    Hallo,

    ich wohne auf dem Dorf, zu jedem Haus gehören hier gefühlt 3 - 5 Katzen.

    Ich weiß nicht, wo meine Tiger hereinspazieren und die anderen wissen nicht, wo ihre Freigänger herum- und hereinspazieren.
    Im vorigen Jahr fand die Katze unseres Nachbarn zwei Häuser weiter uns wohl sehr nett und hat permanent versucht, den "Fuß in unser Haus" zu bekommen.
    Das hat dazu geführt, dass wir unsere Eingangstür quasi kontrollieren mussten. Sonst steht sie bei warmem Wetter offen, da wir selbst 2 Hunde/3 Katzen haben. (Die Hunde sind Trottel, denen die Katzen auf der Nase herumtanzen)
    Es kam dazu, dass Nachbars Katze nun doch einmal hereinfand und sich in meiner Küche derart mit einer unserer Katzen gedroschen hat, dass die Fetzen geflogen sind und sämtlicher Dekokram + Pflanzen auf der Fensterbank zu Bruch gingen.

    Von da an bekam der Gute bereits bei Betreten unseres Hofes eine höllische Dusche mit dem Wasserschlauch verpasst. Das haben wir eine Woche durchgezogen, er betritt nicht mal mehr unseren Hof.
    Einsperren ist in deinem Fall für mich keine Option, sprich doch einmal mit deinen Nachbarn über die Möglichkeit, die Katzen mit dem Wasserschlauch, Wasserspritze zu vertreiben. Außerdem würde ich an ihrer Stelle nicht mehr alle Türen des Hauses aufreißen. Wird ja jetzt bei kälterem Wetter wohl dann auch unterbleiben.

    LG

    Nici

    Was ist denn so schlimm an den Katzen?

    Handaufzuchten sind meistens etwas eigen, es fehlt einfach die Sozialisierung Menschen sind keine Katzen.

    Himmel es gehört nunmal gerade im ländlichen Raum dazu, dass Tiere raumlaufen.
    Sicher das es deine Katzen sind, die die gelben Säcke kaputt machen?
    Bei uns gibt es Füchse, Waschbären, Marder die auch mal in die Garage laufen oder auf der Terrasse stehen oder zum Wohnzimmerfenster einsteigen.

    Mein Nachbar war auch nicht begeistert, dass Katzen in seinem Garten und auch im Keller waren. Er hat sich einen Hund angeschafft. Nach dem Ersten Frost begann das Mäuseproblem. Hier hat ungefähr jedes 2. Haus Katzen, von den verwilderten mal ganz zu schweigen und auch ungefähr jedes 2. Haus hat Hunde. Wovon einige so freiheitsliebend sind wie Katzen.

    Theoretisch kann man Gärten katzenausbruchsicher machen. Ob das ohne Genehmigung geht weiß ich nicht und was die anderen Nachbarn sagen auch nicht.
    Zäune mit über 2 Meter Höhe die dann noch nach innen abgekröpft sind, bekommt keiner hübsch hin.

    Biete doch an, dass du zu der Hausseite deiner Nachbarn eine Vogelschutzhecke baust, oder einen kleinen Elektrozaun. Kein 100 %iger Schutz, aber es macht es den Katzen doch etwas unattraktiver.

    • Haben ein riesen Grundstück und alle in der Siedlung sind offen, weil man kein Tor oder sonstiges bauen darf. Alles andere wird auch nicht genehmigt.

      Es sind unsere Katzen, sie stellen bei uns ja auch ab und zu was an.
      Meine Nachbarin meinte halt, ich soll mir was einfallen lassen. Man muss aber dazu sagen, dass sie oft die Türen offen lassen und auch die Garage, dann gehen die halt rein, was soll ich da machen? 😣

      • Offene Garage, dann noch Gelbe Säcke dort lagern, ist doch ein gedeckter Tisch für so ziemlich alles mit 4 Pfoden. Deine Katzen sind doch nicht die Einzigen, wenn ihr so ländlich wohnt. Wenn ich bei uns schaue was da alles läuft. Hunde, Katzen, Füchse, Waschbären, Marder, Mäuse

        Mir fällt wirklich nur um guten willen zu zeigen, einen Elektrozaun für Kleintiere an der Grundstücksgrenze zu bauen, so dass deine Katzen aktiv außenrum laufen müssen und der kurze Weg nicht funktioniert.

Top Diskussionen anzeigen