Bellen wegen Türklingel

    • (1) 26.10.17 - 09:41

      Vielleicht kann mir einer von euch die Lösung für unser Problem liefern.

      Unser Rüde (5 Jahre; Australien Shepperd-Border Colli -Bracke- Mix) bellt seeehr gern 😏
      Er bellt beim spielen, wenn er auf sich aufmerksam machen will (zb an der Terassentür, wenn er wieder rein will), wenn er ein ungewöhnliches Geräusch hört, oder etwas das ihm nicht passt (unsere Nachbarn zu laut im Treppenhaus) und wenn es klingelt 😥
      Die meisten Situationen stören uns nicht, vorallem weil er kein kläffer ist, sondern eigentlich nur einmal kurz aufbellt.
      Aber an der Tür.. da ist er kaum zu bremsen.
      Uns gegenüber ist er unterwürfig, er bellt auch nicht, wenn er alleine ist (Ausnahme es klingelt)
      ZZ läuft es so: es klingelt, er springt bellend auf und läuft zur Tür. Ich gehe hinterher (will sie ja aufmachen) und er verschwindet bellend ins Bad (direkt neben der Tür)
      Manchmal mache ich dann die Badtür zu (weil es so laut hallt im Treppenhaus), manchmal hole ich ihn zu mir an die Tür umd hoffe, dass er vielleicht dadurch versteht, dass nichts schlimmes passiert wenn's klingelt.
      Habt ihr Tipps, was ich machen kann?

      • Hallo,

        ich kenne das von unserer 1. Hündin, der war das nicht auszutreiben, aber damals hatte man nicht so viele Kenntnisse wie heute. Unsere jetzige macht das zum Glück nicht (zumindest nicht wenn es klingelt ;-)).

        Ich habe mal bei Martin Rütter was über das Problem gesehen, da sollte die Besitzerin sich mit einer Freundin (oder Ehemann) verabreden, dass sie/er innerhalb einer halben Stunde (oder auch weniger, dafür öfter am Tag) klingelt, die Besitzerin das aber ignoriert.
        Der Hund sollte lernen, dass das Türklingeln nichts bedeutet, denn das Klingeln in Verbindung mit dem sofortigen Hingehen wäre wohl für viele Hunde ein "Zeichen" für Unruhe.

        Vielleicht versuchst du es mal?!
        Viel Erfolg.

        sonntagskind

        • Oh, nächste Woche ist Urlaub, da werden wir das mal testen.
          Unser Hund bellt auch wenn es klingelt. Außer Mittags zwischen 13:25 und 13:35. Das ist die Uhrzeit wenn die Kinder aus der Schule kommen, da hat er wohl gelernt "lohnt nicht, sind eh immer die gleichen die dann vor der Tür stehen". Wenn da zufällig jemand anderes klingelt kommt er erst verwundert an gucken wer da ist wenn er die fremde Stimme hört.

          Aber so ein bisschen ist es ja auch Rassebedingt. Border mit Aussie, der muss bellen.
          Unserer ist Tervueren-Collie-Mix. Der muss auch bellen. Man sieht förmlich wie schwer es ihm fällt die Klappe zu halten wenn man es verbietet (und so ein kleines wff kommt dann oft trotzdem noch raus)

          Die Methode kenne ich auch schon. Ich weiß garnicht, warum wir das noch nie gemacht haben 😂
          Danke, wir werden es mal testen

      (5) 26.10.17 - 10:50

      Hm, einen Tipp habe ich nicht. Nur meine Hündin hat das damals auch gemacht, alle Versuche es "auszutreiben" sind gescheitert. Sie hat alle Tricks durchschaut. Ja sogar ohne Klingel haben eine zeitlnag gelebt, tja da hat sie dann einfach schon gebellt wenn sie die Autos unseres Besuches in der Straße gehört hat. Je besser sie den Besuch kannte, desto mehr hat sie losgelegt. Sie war schon 8 als sie zu uns kam, das steckte einfach zu tief drin. Wir haben es dann einfach so hingenommen.
      In den letzten Tagen ihres Lebens klingelte es an der Tür, sie hat nicht mehr darauf reagiert, da wußten wir das es Zeit zum Abschied nehmen war.
      Selbst jetzt, nach fast 3 Jahren, ist es noch total ungewohnt das es einfach nur noch klingelt. Meine beste Freundin stellt das immer noch fest, so sehr es genervt hat...es fehlt einfach. Und in der Tat, seit der Hund nicht mehr da ist, haben wir schon öfter die Klingel überhört#schwitz.
      Als wir noch in einer Wohnung gelebt haben, haben wir den Nachbarn zuliebe tagsüber und Abends die Kingel abgestellt. Später Besuch hat sich übers Telefon "angemeldet", aber auch das hat sie schnell durchschaut. Im Haus war es uns egal, sogar das Baby hat sich davon nicht stören lassen.

      • Ja das kenne ich.. im egal wo ich bin, wenn es klingelt zuck ich erstmal zusammen zbs wundere mich dann über das fehlende bellen 😂
        Das Problem jetzt ist nur, dass unser baby eben genau deswegen aufwacht. Sie schläft eh schon schlecht und dann weckt der Hund sie auch noch regelmäßig auf.
        Unsere Nachbarn stören sich zum Glück nicht dran, weil er ja zum Glück kein Kläffer sondern unser "Aufpasser" ist (So wird er von ihnen genannt 😅 )
        Er dürfte ja auch einmal bellen, daran stört sich das Baby auch nicht. Aber er kläfft solange bis die Tür sich wieder schließt. Das ist halt zu viel

    Hallo!

    Das akkustische Signal, dass ein Fremder vor der Tür steht, beunruhigt den Hund eben. Da hilft nur viel Übung, ohne dass was ist. Vielleicht kannst Du Nachbarn bitten, immer wenn sie bei euch vorbei gehen auf die Klingel zu drücken, und da einfach nicht reagieren.

    Was bei mir auch gut geholfen hat war eine Türklingel mit wechselnden Melodien, die hat immer 30 Melodien durchgewechselt, das war wohl nicht mehr so eindeutig zuzuordnen für unseren Hund. Wir hatten da gar nicht vor, ihn zu trainieren, aber er hat da auch aufgehört zu bellen.

    Hallo,

    Wir haben es auch nach Rütter gemacht.
    Bei uns hat es geklappt, aber er war noch jung. Bis heute ;) mit Kindern ist das Gold wert! Gerade zur Schlafenszeit.

    Ich würde dann übrigens meinen Hund anleinen, mich auf die Leine stellen und den Hund liegen lassen.... und dennhund einfach ignorieren oder eben „aus“ sagen ( sofern der Hund das kennt).

    Lg

Top Diskussionen anzeigen