Brauche Katzenflüsterer .........

    • (1) 20.11.17 - 13:48

      Hallo, ihr Lieben Katzenfreunde,

      eigentlich bin ich ein sehr erfahrener Mensch, was den Umgang mit Katzen betrifft.
      Aber meine drei Stubentiger treiben michneuerdings absolut in den Wahnsinn. Vielleicht weiss jemand einen Rat!

      Kurz zu den Tigern:

      Der erste ist männlich, kastriert, 8 Jahre alt.

      Die zweite ist weiblich, kastriert, 2 Jahre alt.

      Die dritte ist weiblich, kastriert, 6 Monate alt.

      Jede der Katzen lebt bei uns seit ganz klein auf. Die Reihenfolge oben ist auch exakt die Hierarchiereihenfolge.

      Nun ist es so passiert, dass ich eines Abends nach Hause kam, der Kater saß total verängstigt und knurrend in der Spüle in der Küche und unter dem Küchentisch saß die 2 jährige Katze, total ausgeplustert und wild fauchend.
      Unsere Kleinste hatte damit nichts zu tun und ist außen vor.

      Seit diesem Vorfall lässt die Katze unseren Kater nicht mehr aus dem Kinderzimmer. Er verkiecht sich dort und kommt weder zum Fressen noch zum Toilettengang da heraus.
      Die Katze lässt das auch gar nicht zu. Mir ist aufgefallen, dass sie wie King Louis durch die Wohnung spaziert, immer mit Blick aufs Kinderzimmer, ob der Kater denn noch schön brav in seiner Ecke sitzt. Sie scheint da wirklich die Oberhand übernommen zu haben.
      Das scheint auf den ersten Blick wie ein Hierarchiekampf. Der dauert aber wohlgemerkt schon mehrere Tage.

      Ich weiss nun nicht, ob ich da in irgendeiner Weise eingreifen soll, oder sie einfach machen lassen soll. Ich kann mir auch nicht erklären was vorgefallen ist, weil für meine Auffassung alles so ist, wie es vorher war - es gab keine Veränderungen im Umfeld.
      Seit Samstag Abend habe ich einen Pheromon-Beruhigungs-Stecker in der Steckdose, damit die Katzen etwas "runterkommen", aber der scheint absolut nichts zu bringen.

      Wer kann mir etwas berichten?

      Danke schon einmal und liebe Grüße!

      • Meine Katzen haben vor vier Monaten angefangen, sich ernsthaft (!) zu prügeln, also inkl. ansingen, durch die Bude fetzen, blutige Nasen etc. Ich war echt verzweifelt, die eine war auch immer unterlegen und machte dabei vor Angst unter sich. Allerdings gab es auch tageweise kaum was, also nicht so dauerhaftes mobbing wie bei Dir.
        Einen Grund konnte ich nicht erkennen, sie leben beide seit 13 Jahren bei mir, war immer alles ok. Nach Check beim Tierarzt empfahl er (reiner Katzenspezialist) mir erst einmal Zylkene, brachte nicht viel.
        Danach haben wir mit Clomicalm angefangen (1/2 pro Tag), ein Beruhigungsmittel, damit beide wieder runterkommen und den Grund (welchen auch immer) vielleicht vergessen. Denn trennen wollte ich die alten Damen nun sicher nicht mehr, sie sind auch beide sehr auf mich fixiert.
        Das half umgehend, sie waren natürlich etwas ruhiggestellt, mochten sich aber wieder. Nach zwei Monaten habe ich das Clomicalm langsam ausgeschlichen, jetzt sind wir gerade wieder bei null und abgesehen von kleinen, üblichen Raufereien ist wieder alles gut. Ich bin kein Freund von solchen Mitteln, aber in diesem Fall war es gut so.

        Von diesen Steckern hält mein Arzt nichts, es gibt zu wenig verlässliche Beweise für die Wirksamkeit, wirkt ja auch nicht bei jeder Katze.

        Vielleicht hilft Dir das.
        Ich kann Dir aber auch ein sehr gutes Katzenforum per PN empfehlen, die Leute da haben zu solchen Themen auch echt Ahnung.

        LG, katzz

      Hallo!

      Es ist eigentloch ungewöhnlich, wenn es bei Katzen eine deutlich erkennbare Hierarchie gibt. Normalerweise leben sie eher weitgehend gleichberechtigt, klar hat jede so Schlafplätze, die sonst keiner benutzen darf, aber eine Rangfolge haben sie selten.

      Dass es vorher eine so deutliche Hierarchie gab, lässt mich vermuten, dass sich der Kater vielleicht immer schon zu viel herausgenommen hat. Dinge die ihm eigentlich nicht zustehen, und deine mittlerweile erwachsene Kätzin jetzt möglicherweise der Kragen geplatzt ist.

      Egal was die Ursache war - einfach so wird es sich nicht einrenken, und da wären Beruhigungsmittel auch für mich ein legitimes Mittel, um die Gemüter erst mal zu beruhigen.

      Wir haben ein Geschwisterpaar. Das einzige wo man merkt, das er das Sagen hat, ist das Fressen. Wenn er kommt und sie gerade frisst faucht sie zwar mal kurz, räumt aber den Platz und lässt ihn fressen.
      Allerdings muss man sagen, sie ist ihm körperlich deutlich unterlegen mit 2 Kilo weniger.
      Bei euch muss das aber nicht so sein, eure Katze ist deutlich jünger als der Kater.
      Eingreifen kannst du nicht wirklich viel. Trennen vielleicht. aber ob es danach besser wäre? Dann schon eher was beruhigendes geben (Zylkene bekommst du rezeptfrei online, stärkeres nur beim Arzt). Eine Katze lässt sich ja von dir nicht sagen "Jetzt reichts, lass ihn in Ruhe" - Und das sie ihn nicht aus dem Raum lässt kann ja weitere Probleme nach sich ziehen. Er fühlt sich unwohl und fängt vielleicht an dir irgendwo hin zu pinkeln oder was kaputt zu machen.....

Top Diskussionen anzeigen