Wurmkur - Neu aufgenommene Katzenmama und Kitten schlafen, schlafen, schlafen

    • (1) 15.12.17 - 13:56
      Inaktiv

      Ihr Lieben,

      am letzten Samstag haben wir eine Katzenmama (ca. ein bis zwei Jahre alt) und ihr ca. drei bis vier Monate altes Katerbaby aus dem Tierheim (mit angegliederter Tierklinik) übernommen.

      Das Brüderchen von unserem Katerchen ist bereits eine Woche vorher zu einer neuen Familie gezogen. Die neue Besitzerin war just in dem Moment, in dem wir unsere abholten, auch da - das Brüderchen hat Giardien. Da wir katzenerfahren sind, bekamen wir unsere beiden trotz dieser Diagnose nebst vorsorglicher Wurmkur mit. Das funktionierte auch soweit gut, ab Sonntag fraßen beide ordentlich. Zunächst auch noch getrennt, denn die Katzenmama traute sich als erstes aus dem Gästezimmer raus und das habe ich genutzt, damit ich sicher sein konnte, dass beide ihre Dosis bekommen.

      Der Stuhlgang schwankte zwischen normal fest und ca. einmal am Tag übel riechendem Durchfall. Ab heute beginnt die dreitägige Behandlungspause. Stuhl war bei beiden heute morgen relativ fest.

      Wenn sie wach sind, sind sie sehr aufgeweckt, spielen und toben auch mal miteinander. Allerdings setzt sich die Mama nach kurzer Zeit still hin und trollt sich dann wieder auf ihr Lager unterm Gästebett und der Kleine folgt ihr dann. Sie schlafen dort nun schon seit heute früh neun Uhr. Auch gestern wurde fast nur gepennt.

      Ok, nun weiß ich, dass Katzen viel schlafen und ich kann mir auch vorstellen, dass die ganzen neuen Eindrücke hier anstrengend sind, nachdem sie nun eine große Wohnung mit zwei Menschen etc. pp. und kein kleines Katzenzimmer im Tierheim mehr haben. Sie sind auch noch sehr schreckhaft, ich glaube auch, dass man die Mama mal geschlagen hat. Die Mama schmust schon viel mit uns, der Kleine lässt sich noch nicht anfassen, kommt aber neugierig immer näher und frisst inzwischen auch in der Küche, selbst wenn ich in der Nähe bin.

      Lange Rede: Eigentlich kommt mir alles ok vor, sie fressen ordentlich, trinken reichlich, spielen, sind neugierig. Aber: Dass sie fast 90 % des Tages schlafen, wundert mich schon, das habe ich von so jungen Katzen anders in Erinnerung.

      Kann das vom Panacur kommen? Oder weil alles neu ist? Oder habe ich da einfach ein paar Pennkrabben erwischt?

      #kratz

      LG und Danke vorab!
      o_d

      • Nein, das kommt sicher nicht vom Panacur, das ist eigentlich sehr gut verträglich.

        Giardien sind allerdings sehr hartnäckig, man kann noch Metronidazol probieren.

        Ich würde allerdings sagen, dass du zum Tierarzt gehen und Kotproben mitnehmen solltest.

        • (3) 15.12.17 - 14:54

          Wir sollen ihnen fünf Tage Panacur geben, drei Tage Pause machen und dann wieder Panacur für fünf Tage und dann wieder fünf Tage Panacur. Nächsten Samstag haben wir sowieso nochmal Termin dort, weil eine Impfung noch aussteht und die 14tägige Probezeit rum ist, nach der sie die Katzen noch mal sehen/untersuchen möchten. Kotproben sollen wir dann mitbringen.

          Hm, vielleicht rufe ich nachher doch noch mal da an.

          Danke Dir erstmal!

          • (4) 15.12.17 - 14:55

            "Wir sollen ihnen fünf Tage Panacur geben, drei Tage Pause machen und dann wieder Panacur für fünf Tage und dann wieder fünf Tage Panacur. "

            Ups, da habe ich was zweimal geschrieben. Es sollen ab Montag noch mal fünf Tage Panacur folgen und dann der Tierarzttermin.

          • 5 Tage hintereinander???? Okay, das ist heftig. Ich kenne das nur als Einmaldosis und habe gehört, dass man es alle 3 Tage geben kann.

            Bei meinem Kater hatten wir allerdings nie Giardien, dafür beim Hund, vielleicht ist es da anders.

            Steht das echt so im Beipackzettel?

            • (6) 15.12.17 - 15:22

              Das wurde uns so von der dortigen Tierärztin aufgeschrieben. Fünf Tage Behandlung (ein Teilstrich pro kg Körpergewicht, einmal am Tag), dann drei Tage Pause, dann wieder fünf Tage Behandlung. #gruebel

          • (9) 15.12.17 - 15:24

            Das soll man wohl so machen, weil die Giardien sich während der Behandlung irgendwie in der Leber (?) "verstecken" können und man mit der zweiten Zyklus diese versteckten dann auch erwischt. So habe ich es jedenfalls in einem anderen Forum sinngemäß gelesen.

            Ich hatte bei meinen Katzen früher auch nie Wurmbefall, die bekamen ganz zu Anfang mal vorsorglich eine Wurmkur vom Tierarzt und gut war. Aber keine hat so reagiert.

    Hallo!

    Nicht nur das Panacur schlaucht, sondern vor allem auch die Giardien. Für Jungtiere und anderweitig geschwächte Katzen (Trächtigkeit und Säugezeit gilt da) können Giardien tödlich enden. Damit müssen sie also erst mal auch fertig werden.

    Die Behandlung ist soweit ok für nachgewiesenen Giardienbefall, ich hoffe, man hat Dich auch eingewiesen, wie viel Du putzen musst, damit sie sich nicht innerhalb eurer Wohnung wieder neu anstecken.

    https://www.drhoelter.de/tierarzt/tierpflege/hygienemassnahmen-gegen-giardien.html

    Ich muss zugeben, ich hätte sie für die Zeit der Behandlung im Tierheim gelassen, weil ich wenig Lust verspüre, jeden Tag mit dem Dampfreiniger durch die Wohnung zu fegen. Insbesondere unterm Bett.

    • (11) 18.12.17 - 09:56

      Dampfreiniger habe ich nicht, aber ich sauge täglich mehrmals (mit entsprechenden Filtern), spüle die K-Klos täglich mit kochendem Wasser, die Näpfe kommen bei 70 Grad in die Spülmaschine. Ich habe auch das "Lager" unter dem Bett (bestehend aus unseren alten Balkonstuhlauflagen) aufgelöst, die Polster weg geschmissen. Sie haben nun ein Lager auf dem Bett bedeckt mit kochbarer alter Bettwäsche, die ich zur Not auch wegschmeißen kann.

      Inzwischen schlafen sie auch nicht mehr so viel, insbesondere der Kleine rast wie irre spielend durch die Wohnung.

      Danke für Eure Beiträge!

      • Ich finde, ein Dampfreiniger würde sich schon rentieren, bis Du das ganze Los bist. Vor allem wenn sie jetzt mehr in der Wohnung nutzen, so einen plüschigen kratzbaum oder das Sofa kriegt man mit Staubsauger einfach nicht so hin. Der heiße Dampf tötet halt ab.

        • (13) 19.12.17 - 07:20

          Ich bin schon am überlegen, ob wir so einen anschaffen, denn mit Sagrotan oder so kommt man den Dingern ja nicht bei, halte ich auch eh nicht so viel von, den Katzen so viel Chemie anzutun. Noch war es ja vorsorglich, da nur der eine Kater (und seine Katzenkumpel im neuen Haushalt) die Giardien hatten. Wir sind am Donnerstag statt Freitag beim Tierarzt und sollen Kotproben mitbringen.

Top Diskussionen anzeigen