Hund jault wenn wir weg sind- nur umgewöhnubg?

    • (1) 27.12.17 - 18:50

      Hallo,
      Ich hatte vor ein paar Wochen schon mal wegen des hundekörbchen gefragt. Ich habe vor 1 Wochen den hund meiner Schwester abgeholt. Wir haben uns dazu entschieden ihm ein neues Körbchen zu kaufen. Das hat er super abgenommen.
      Auch sonst hat er sich gut eingelebt. Er hört wunderbar auf uns. Das was er bei meiner Schwester gemacht hat (gebettelt, sachen vom tisch/aus dem müll geklaut, kind essen aus der hand geklaut..)führe ich nun ausschließlich auf fehlende Beschäftigung u fehlende Erziehung zurück. Wir haben strikte Regeln eingeführt: er darf bei uns nicht auf sofa/Bett, Futter Gibt es nur aus dem futterbeutel, während wir essen muss er im Körbchen bleiben u das klappt von Anfang an ziemlich gut!
      Bei meiner Schwester war er bis zu 8 Std am Tag alleine...allerings war er dort immer in der Box eingesperrt.
      Wir haben uns fürs erste dazu entschlossen ihn mit seinem Körbchen in der Küche unterzubringen, wenn wir nicht da sind.
      Jetzt hat der Nachbar uns geschrieben das er die ganze Zeit gejault hat.
      Wir haben ihn nur eine halbe Std allein gelassen, um ihn nach u nach daran zu gewöhnen. Bis zu meinem mutterschutz im Juni wird er bis 6 Std täglich allein sein.

      Nun meine frage: ist zu erwarten das er immer jault wenn wir nicht da sind? Wie können wir es ihm leichter machen? Oder ist es jetzt nur die umgewöhnubg das er bei uns ist?
      Habt ihr Tipps?
      Lg

      • Selbst innerhalb des festen Familiengefüges kann ein Umzug dazu führen, dass der Hund nicht alleine bleiben kann sondern es wieder neu lernen muss, bei euch ist ja nun wirklich alles neu... ich würde in so einem Fall immer mit minimum 3-5Wochen rechnen, bis es funktioniert, zumindest wenn der Hund vorher schon gelernt hat, entspannt alleine zu bleiben.

        Um das alleine bleiben zu trainieren, ist "mit einer halben Stunde anfangen" nicht der richtige Weg... alleine die Räume wechseln, Post holen, Müll wegbringen, Wäsche im Keller machen, Jacken anziehen, Schlüssel nehmen raus-rein, wieder ausziehen, auf die Couch...., Hund in einem Raum alleine lassen, erst wenn das entspannt läuft, könnt ihr anfangen wirklich weg zu gehen....

        Liebe Grüße!

      Hallo!

      Das ist viel zu lange für den Anfang. Der Hund hat gerade erst seine wichtigste Bezugsperson verloren und hat große Angst, dass das wieder passiert.

      Erst mal wird nur geübt: Schuhe und Jacke anziehen, Handtasche nehmen, Tür auf, einmal auf de, Abstreifer umdrehen, wieder rein. Schuhe und Jacke und Tasche wegräumen. Das 5-10x am Tag.
      Wenn das ohne Probleme klappt, dann darfst Du den Müll rausbringen oder die Post hoch holen. Immer erst dann zurückkommen, wenn der Hund gerade ruhig ist.

      Und dann wirklich langsam steigern, eine Minute alleine ist für den Anfang wirklich genug. Wenn er dagegen dann 10 Minuten aushält, sind auch 2 Stunden kein Problem mehr, es geht wirklich drum, dass erst mal gar kein Gefühl von Panik bei ihm aufkommt. Er hat eben gerade erst sein Zuhause verloren, da darf er Angst haben.

Top Diskussionen anzeigen