Jemand mit Chinchilla's hier!? Etwas verzweifelt

    • (1) 05.02.18 - 12:52

      Huhu,

      Ich bin momentan etwas am verzweifeln und suche hier Gleichgesinnte..

      Ich habe seit 9 Jahren zwei Chinchilla's die allerdings seit ca einem Jahr starke Zahnprobleme (Zahnfehlstellung) haben.
      Zuerst fing "nur" einer an, doch der zweite zog langsam aber sicher hinterher.
      Es wurde geröntgt usw lt. dem TA ist es genetisch bedingt.
      Am Anfang bekam man es mit Zähneabschleifen alle paar Monate wieder gut in den Griff, doch mittlerweile ist es im alle paar Wochen Takt.
      (Was für mich immernoch okay ist, solange es hilft).
      Gleichzeitig nehmen beide aber jetzt immer mehr ab.
      Sie waren beide mal bei guten 600g +/- doch mittlerweile wiegt der eine nur noch 430g (sinkend) und der andere 380g und das innerhalb der letzten Monate.
      Nun habe ich die letzten zwei Tage festgestellt, das beide extrem wenig fressen, selbst Kräuter und die leckerlis (auch frische Banane die ja weich ist) rührt der eine nur noch zur Hälfte an und der andere gar nicht mehr.
      Die Futterschüssel bleibt quasi auch fast unberührt.
      Als ich Samstag dann beim Tierarzt war, kam dann auch das Thema erlösen auf, denn es gibt nunmal leider keine Aussicht auf Heilung.
      Bisher habe ich da auch nie dran gedacht, denn es ging ja durch das Zähne schleifen immer wieder ganz gut.
      Doch jetzt wo ich sehe, dass sie selbst nicht mehr richtig bis kaum fressen, bin ich und auch der TA, mit dem Latein am Ende.
      Er sagte mir am Samstag, es ist wie Treibsand bei uns und früher oder später wird es darauf hinauslaufen.
      Ich weiß nicht, wann der Punkt da ist zu sagen, so und jetzt Erlöse ich sie.

      Ich werde heute nochmal anderes Futter kaufen in der Hoffnung, dass sie das anrühren ansonsten werde ich sie glaube erlösen müssen.
      Denn ich weiß ja nicht, wie sehr sie sich damit quälen oder auch Schmerzen haben.
      Ich möchte verhindern, dass ich es zu spät getan habe aber gleichzeitig fühle ich mich einfach schuldig 😔

      Mittlerweile bin ich auch hochschwanger und dieses hin und her zerrt ganz schön an den Nerven.

      Hatte jemand schonmal dasselbe Problem?

      LG Steffi

      • Ich kenne mich absolut nicht mit Chinchillas aus, aber habe Kaninchen.
        Bei denen ist das so, dass wenn sie Mal krank sind oder mein eines Zahnkaninchen Mal wieder "dran" ist, fressen sie nicht so gut.
        Damit sie aber die paar Tage gut überstehen fütter ich sie mit der Spritze zwangs.
        Es gibt da spezielles Pulver welches man mit Wasser anrührt und dann ins Mäulchen gibt. Damit überstehen sie die paar Tage der unpässlichkeit oder eben das Zahnkaninchen bis alles wieder gut im Mäulchen ist.
        Sowas müsste es doch auch für Chinchillas geben....es sind ja meist nur ein paar Tage die ausreichend sind damit so kleine Wesen mega abbauen.

        Mona

        Vielen Dank für die Antwort.

        Ja, ich habe heute mal beim Tierarzt nachgefragt ob es etwas gibt zum zufüttern und habe ein Pulver zum auflösen mit Wasser bekommen (denke mal das ist das, was du auch meintest).
        Das haben sie auch sofort genommen mit der Spritze und auch den Teller auf dem es drauf war abgeleckt.
        Ich werde das auf jedenfall jetzt mal die nächsten Tage weitergeben und nebenbei schauen dass sie wieder ihr normales Futter nehmen.
        Und auch den Link habe ich mir abgespeichert und werde es probieren.
        Ich hoffe, das klappt ✊

        Vielen Dank für die Mühe

    Welche Zähne wurden denn abgeschliffen? Nur die Schneidezähne, oder auch die Backenzähne? Bei Meerschweinchen kenne ich das Problem, dass auch die Backenzähne zu stark wachsen können, und dann können sie nicht mehr richtig kauen. Da muss aber das Maul weit aufgemacht werden, um das zu sehen.

    • Bei den beiden sind es "nur" die Backenzähne.
      Die Schneidezähne sind an sich okay.

      Ja die armen bekommen jedesmal das Maul weit aufgemacht, damit der TA die Backenzähne schleifen kann.


      Danke für die Antwort

Hallo,

helfen kann ich nicht wirklich, aber meine Freundin hatte mal 3 Chinchillas, mit denen hat sie auch das ganze Prozedere mitgemacht. Geholfen hat es letztendlich nicht, nur Geld gekostet um das Unvermeidbare hinauszuzögern.
Sie hat sie dann nacheinander erlösen lassen müssen, denn das war kein schönes Leben mehr.

LG
sonntagskind

Hallo Steffi,
ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber mein erster Gedanke war auch, dass sie wahrscheinlich Schmerzen haben.
Hast du es schon mal mit Schmerzmitteln probiert? Vielleicht fressen sie dann besser wenn die Schmerzen weg sind. Aber eine Lösung auf Dauer ist das natürlich nicht.

Liebe Grüße
Ks

  • Hallo,

    Vielen Dank für die Antwort.
    Ja das war auch mein Gedanke und sie bekamen vor zwei Wochen schon Schmerzmittel und auch entzündungshemmer aber es half nur auf sehr kurze Dauer.
    Ich war am Dienstag nochmal beim Tierarzt und haben uns dann letzendlich entschlossen, sie zu erlösen 😔
    Es war wirklich kein Zustand mehr und ich wollte sie nicht quälen.
    Nun geht es ihnen wieder gut.

    Liebe Grüße Steffi

Top Diskussionen anzeigen