Was für katzenfutter?

    • (1) 21.02.18 - 09:35

      Hallo erstmal,

      Wir haben vor ca 1 monat zwei kleine katzenbabys (persermix) im alter von 14 wochen bekommen. Es hiess ihre mama sei kastriert was sie am ende doch nicht war (sie wurde von einem verlassenen bauernhof aufgegabelt, völlig abgemagert usw). Die familie hatte noch einen kater der nicht kastriert war, da es ja hiess das weibchen sei es. Im endefekt wurden beide eltern und hatten 5 kleine babys bekommen. 2 davon haben wir geschenk bekommen, da die familie keinen platz für so viele tiere hatten. Beide kitten bekamen nassfutter von multivit und von mir von whiskas. Nun hatten beide vor paar wochen mit verstopfung zu kämpfen gehabt, da sie entweder das essen nicht vetragen hatten oder katzenstreu frasen. Die 2 haben dann spezial diät futter bekommen, bekommen sie jetzt diese woche noch voll. Nun hab ich angst dass die 2 wieder die verstopfug bekommen wenn ich denen das alte futter wieder gebe.
      Nun meine frage welches futter denn für 2 kleine persermix babys am besten geeignet ist. Es gibt so viel auswahl beim fressnapf... sie hatten immer eine mischung von royal canin trockenfutter und einem diät nassfutter (vom ta empfohlen für 3 wochen) allerdings gibt es das nicht beim fressnapf. Und das weiterhin vom ta zu kaufen ist sehr teuer. Der ta meint ich kann das normale essen mal wieder versuchen, aber habe echt angst das sie zwei wieder so schmerzen bekommen beim kacka machen.
      Ob es da eine gute alternative gibt, was evtl sehr viel fleisch und kein zucker enthält ?

      Ich bin dankbar über jede antwort

      Ach wir haben noch eine 3. Katze (haben die im alter von 7 wochen von der strasse aufgesammelt (sie hatte keine mama und geschwister mehr) sie ist nun 12 jahre und versteht sich prima mit den 2 kleinen. Sie hat komischer weise keine probleme mit dem streu und futter.

      • Umso kürzer die Inhaltsstoffeangabe, umso besser. Whiskas u Co sind der letzte mist. Oft ist Zucker enthalten, was kein Tier braucht.

        Meine Katzen bekommen seit Anfang an "carny" feuchtfutter von animonda.

        Wie wäre es mit Nassfutter mit einem gewissen Anteil an Fleisch?


        Nein ernsthaft, natürlich gewöhnt sich auch eine Katze irgendwann an minderwertiges Futter, deshalb hat deine ältere Katze wohl keine Probleme und wird vielleicht hochwertigeres Fressen gar nicht mehr anrühren, weil eben kein Zucker etc, zugesetzt ist.

        Du kannst auf den Dosen/Tüten nachlesen, was im Futter ist und wenn an erster Stelle etwas anderes steht als Fleisch, ist der Anteil schon mal weniger als 50%.

        Im Internet findets du zahlreiche Tests und Berichte zu Katzenfutter.

        (4) 21.02.18 - 10:44

        Vor allem solltest du beim Trockenfutter darauf achten, dass es getreidefrei ist. Unsere Katzendame frisst sehr gern Trockenfutter, hatte aber auch so ihre Problemchen. Wir füttern https://www.fressnapf.de/real-nature-markenshop#rnwkatze von Fressnapf.

        Wiskas ist wirklich der größte Schrott. Mag sein, dass ich mich nun bei den Befürwortern von sehr exklusivem Futter unbeliebt mache, aber meine drei früheren Katzen sind mit Nassfutter von Aldi und das von klein an steinalt geworden (bis 18 1/2 Jahre).

        Nachdem wir etwas herumprobiert haben mit unseren beiden neuen (Mutter und Sohn), die wir seit ein paar Wochen aus dem Tierheim haben, sind wir wieder beim ALDI (Süd)-Nassfutter gelandet. Wir füttern die 200-Gramm-Dosen, wechseln aber ab mit den neuen Sorten aus der "Wild-Roots"-Serie (auch Aldi) mit bis zu 70% Fleisch-Fischanteil. Die gibt es im Pack mit drei Döschen zu je 85 Gramm. Keine Verdauungsprobleme mehr. Gestern Arzttermin mit dem Kleinen gehabt, alles gut, sehr fitter Eindruck.

        Wichtig ist aber auch, dass die Katzen animiert werden, viel zu trinken. Das heißt, Trinknapf nicht in Futternähe stellen, das mögen sie nicht. Mehrere Trinknäpfe über die Wohnung verteilt stellen, täglich Wasser wechseln (wir haben auch welche auf den Lieblingsplätzen auf zwei Fensterbänken) und am besten mal einen Trinkbrunnen ausprobieren, unsere lieben den. Er läuft nicht den ganzen Tag, weil sie auch so gut aus den Schälchen trinken, aber wenn er läuft, ist er DIE Attraktion zum Spielen und Trinken.

        LG
        o_d

      • Hi,
        Wir bekam Mitte August einen Babykater.

        Er bekommt die Tütchen/Aluschälchen von dm, lidl und aldi. Wasser trinkt er gar nicht, so kaufen wir wieder Laktosefreie Milch und machen halbe halbe mit Wasser.

        Katzenstreu hat sich das von lidl, als für uns bestes rausgestellt.

        Gruß Claudia

        Hallo,

        ich würde ein Katzenfutter mit einem hohen Fleischanteil nehmen, z. B. das "carny" von Animonda.

        Zucker und Getreide sollten im Futter möglichst nicht enthalten sein.

        Zweimal die Woche bekommen meine 5 Katzen frisches Fleisch (Rinderherz, Rinderleber, Geflügelfleisch). Manchmal hole ich auch eine fertige TK- Barf-Mischung.
        Außerdem sind alle Freigänger und können sich Mäuse fangen.

        Ich bin zwar überhaupt kein Freund von Trockenfutter, oute mich aber, das ich immer ein Schälchen zu stehen habe, da fast alle Katzen unterschiedlich hereinkommen und fressen möchten. Für den kleinen Hunger gibt es halt TF.

        Viel Spass mit deinen Katzen

        LG

        Nici

      • Keine Klumpstreu bei Kitten.

        Trockenfutter ist ganz weit weg von dem was Katzen essen.
        Katzen essen nur Fleisch und beziehen ihren Wasserbedarf überwiegend aus der Nahrung.
        Kaufe einen Beutel hochwertiges Trockenfutter ohne Getreide und nimm es als Leckerlie Ersatz.

        Naßfutter mit kurzer Inhaltsliste
        Kein Getreide, kein Zucker, keine Pflanzlichen Nebenprodukte
        Wichtig ist auch das draufsteht Alleinfuttermittel
        Die Mengenangaben kannst du vergessen, gerade bei Katzen im Wachstum.
        Bei ausgewachsenen Katzen kann man sagen je hochwertiger das Futter umso weniger wird benötigt.

        Carny kannst du probieren, vertragen nur nicht alle Katzen. Viele bekommen Durchfall.
        Wenn du Online bestellen möchtes kann ich dir Sandras Tieroase empfehlen. Die hat kein wirklich schlechtes Futter im Angebot und du kannst auch mit den günstigeren nicht viel falsch machen.
        Bei Fressnapf kannst du z.B. folgende Marken probieren:
        Carny, Premiere, Real Nature, Defu Pate, Select Gold Pure, Catz finefood, Bozita
        Weiß nicht ob es bei Fressnapf auch Mac's und Grau gibt.

        Und noch so als Tip, je größer die Packung um so günstiger der Kilopreis. Manches gibt es in 100 gr Beutel, 200 gr, 400 gr oder 800 gr Dosen.
        800 gr Dosen werden manchmal gerne verweigert.

        • Super danke dir. Ich werde mal das von carny probieren.
          Was für ein streu würdest du noch empfehlen? Wir hatten solche holzpellets aber da geht der eine nicht rein. Jetzt haben wir das von multifit.

          • War vermutlich Cat's Best Ökostreu wo du hattest.
            Dann probiere es mal mit Catsan Hygienestreu. Das klumpt nicht und hat eine andere Haptik als die Ökostreu, ansonsten Sand.

            Hauptsache es klumpt nicht. Marke ist eigentlich egal. Manche sind parfümiert, da verweigern sich viele Katze. Kein Wunder, stinkt sogar für meine Nase.

            Ich hatte als sie klein waren Mais Einstreu. Die duftet nach Mais, klumpt nicht und macht nix wenn sie gefressen wird.

            Als Futter immer nur Nassfutter ohne Zucker und Getreide, regelmäßig frisches Fleisch (niemals Schweinefleisch roh geben!!!)

            Als Leckerchen nehmen wir real Nature teockenfutter. Immer frisches Wasser...kein Futter von Whiskas und Co....die Inhaltsstoffe sind nix für Katzen und ich Frage mich echt warum die es noch immer so herstellen...billiger Inhalt u d teurer Futter von dem die Katzen einen großen Teil gar nicht verarbeiten können. Außerdem stinkt der katzenkot bei diesem Futter.

      Hallo,

      achte bei dem Nassfutter auch einen hohen Fleischanteil. Kein Getreide. Kein Zucker. Ich habe eine Weile Carny gegeben, jetzt Mac's.
      Von Mac's habe ich auch entsprechendes Trockenfutter.

      Das beste Katzenstreu für mich ist das vom Lidl. :-)

      Also, bitte als erstes bloss kein Trockenfutter füttern. Katzen sind ursprünglich Wüstentiere und nehmen Wasser über die Nahrung auf. Darauf sind auch ihre Nieren ausgelegt. Trockenfutter entzieht dem Körper also Wasser. Katzen trinken zwar bei Trockenfutter vermehrt, können aber die Differenz nicht ausgleichen, zumal ihre Nieren nicht dafür ausgelegt sind, dass sie praktisch saufen. Deshalb sind Nierenprobleme bei Trockenfutter vorprogrammiert.

      Auch bitte von Whiskas, Felix usw. absehen. Dort ist Getreide und Zucker drin, beides Inhaltsstoffe, die eine Katze nicht verwerten kann. Auch ist die Deklaration sehr schlecht. Oft steht "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (4% Rind)" - d. h. dass 4 % vom Rind sind, aber weder wie viel Fleisch, noch welche Nebenerzeugnisse, noch was für welche - das kann nämlich auch Hufe, Urin, Krallen usw. sein, sogenanntes K3-Material. Absolut ohne Nährstoffe. Zudem steht da nur 4 % Rind. Sind wir grosszügig und sagen, da ist noch mehr Fleisch drin, ist die Herkunft komplett unbekannt. Gerade bei Katzen mit Unverträglichkeiten ist dies ganz schlecht.

      Aussagen wie "Meine Katze wurde auch mit minderwertigem Futter 18 Jahre alt!" sind mit Vorsicht zu geniessen. Es gibt genug Raucher, die ohne Lungenkrebs alt werden... aber es ist nicht die Mehrheit und es bleibt trotzdem ein Gesundheitsrisiko.

      Mit gutem Futter senkst du nicht nur das Risiko für Spätfolgen (und dementsprechende Tierarztbesuche), der Unterschied ist bei Fell, Geruch und Kot erkennbar.

      Kleine Katzen brauchen auch kein Spezialfutter für Kitten. Ideal ist hochwertiges Nassfutter und zwar mindestens 3 bis 5 verschiedene Marken. Damit lernen Katzen abwechlungsreiches Futter schätzen und mäkeln weniger. Sollte z. B. ein Hersteller die Zusammensetzung ändern oder das Futter sogar aus dem Sortiment nehmen, hast du ohne Probleme eine Alternative.

      Daran erkennst du gutes Futter:
      - mindestens 70 % Fleischanteil, der Grossteil Muskelfleisch. Herz gehört zum Muskelfleisch
      - deklarierte Innereien*, wie Herz, Magen, Leber, Nieren, Euter
      *Tierische Nebenerzeugnisse wie Innereien sind sehr wünschenswert, aber wenn sie nicht deklariert sind, kann man von minderwertigen Abfallprodukten ausgehen.
      - Feuchtigkeitsgehalt sollte bei mindestens 80 % liegen
      - nur ein sehr geringer Anteil Gemüse, Früchte, Beeren usw., < 5 %
      - kein Getreide
      - kein Zucker, auch nicht getarnt als Rübentrockenschnitzel, Glucose usw.

      Hochwertiges Futter gibt die Fleischherkunft und die Zusammensetzung in Prozent an, alles sollte 100 % ergeben, also eine Volldeklaration. Öle und Fette sind transparent deklariert - nämlich als z. B. Lachsöl, sonst kann es auch aus einer alten Fritteuse stammen.

      Aber, hochwertiges Futter ist nicht billig. Es macht zwar einen Teil des Preises wett, weil die Katzen davon eher satt werden und weniger Futtermenge benötigen (150 g hochwertig vs. 350 g minderwertig), aber es gibt noch mittelwertiges Futter. Nicht so gut deklariert, aber günstiger und völlig angemessen zu füttern. Eine Auswahl zwischen hoch-und mittelwertigem Futter ist eine gute Ernährung mit Rücksicht auf den Geldbeutel.

      Das allgemein, damit du weisst, wie man eine Dose liest. Aber es gibt eine grosse Auswahl an Futter, deshalb liste ich dir mal diejenigen auf, die ich auch füttere und weiterempfehle. Es sind sehr gute Marken dabei und Mittelklasse. Unsere Grundlage ist Feringa, GranataPet, Premiere MeatMenu, CatzFinefood, Grau Getreidefrei Schlemmertöpfchen. Teure, aber sehr gute Marken wie Real Nature Wilderness gibt es ab und zu bzw. wenn sie Aktion sind.

      Du hast nach Fressnapf gefragt, aber ich lege dir noch zooplus.de ans Herz, weil du dort eine grosse Auswahl hast und Sandra's Tieroase - sie hat noch eine exklusivere Auswahl und führt hauptsächlich empfehlenswertes Futter.

      FRESSNAPF

      Real Nature Wilderness
      Food Print
      Premiere Meat Menu
      Select Gold
      Kitty's Cuisine
      Hermann's Katzenfutter
      Katzenfutter vom Bio-Bauern

      ZOOPLUS

      Catz Finefood und Catz Finefood Purrr
      O'Canis
      Feringa
      Mac's (ist gutes und preiswertes Futter, kann aber zu stinkendem Kot führen - meine Grosse verträgt es nicht und bekommt Durchfall davon)
      Leonardo
      Grau Getreidefrei Schlemmertöpfchen
      GranataPet

      SANDRA'S TIEROASE

      Christopherus
      Sandra's Schmankerl
      TastyCat
      Mjamjam
      Hofgut Breitenberg
      Dort hat es noch mehr, die haben wir noch nicht alle ausprobiert, z. B. Auenland

      Animonda Carny (hoher Euteranteil - Durchfallgefahr) und Bozita wird auch gerne gefüttert, aber ich empfehle sie eher nicht weiter aufgrund der Deklaration und dem Euterproblem. Terra Faelis empfehle ich auch nicht, da von Nestlé aufgekauft.

      Du hast also eine grosse Auswahl an gutem Futter. Kitten sollten auch so viel essen dürfen, wie sie wollen. So lernen sie ein gesundes Sättigungsgefühl kennen. Ausserdem sind Katzen Häppchenfresser, es sollte also immer Futter bereitstehen. Meine bekommen all you can eat, sind aber schätzungsweise im Rahmen der Deklaration. Je nach Wetter und Wohlbefinden essen sie mal mehr, mal weniger - wie wir auch.
      Und Kitten dürfen auch mal unförmig aussehen, wie Kinder.

      Du kannst deinen Katzen auch eine Freude machen und ab und zu Ergänzungsfutter anbieten (höchstens 20 % des Gesamtbedarfes). Cosma (hat auch sehr beliebte Leckerlies), Applaws, Schesir und Schmusy Fischtöpfchen bietet sich da an.
      Meine bekommen ab und zu (ein- bis zweimal im Monat 200 g) auch ein Schmusy Fleischtöpfchen mit Pasta oder Reis - sie mögen es, auch wenn es nicht gesund ist. Du siehst, ich bin nicht strikt religiös, aber das Hauptfutter ist wichtig und gut.

      Leckerlies bietet sich Trockenfleisch und -fisch an - dort kannst du auch in der Hundeabteilung von Fressnapf schauen - mehr Futter für weniger Geld, solange es nur das Fleisch bzw. der Fisch ist.
      Frisches Fleisch, roh (kein Wildschwein, kein gekochtes Fleisch wegen Knochensplittern) ist auch sehr gut für die Zähne - Trockenfutter nicht, das wirkt wie Kekse. Auch hier: nicht mehr als 20 %, sonst musst du supplementieren und das geht Richtung BARF.

      Falls du Fummelspielzeug hast, kannst du natürlich Trockenfutter nehmen, aber halt wirklich wenig. Achte auf zucker- und getreidefreies Futter, z. B. von Real Nature Wilderness. Das hält dir auch lange.

      Und wenn mal eine Katze Schonkost braucht, suche nach der Moro-Suppe. Ich habe hier auf Vorrat gekocht, dann habe ich schnell was. (Karotten mit gekochtem, knochenfreiem Huhn.)

      Und last but not least: versuche exotischere Tierarten wie Pferd, Strauss, Känguru, Ziege und Schaf zu vermeiden. Deshalb ist minderwertiges Futter auch schlecht, denn es könnte mal Pferd oder Schaf drin sein, ohne dass du es weisst.
      Sollte nämlich je mal eine Katze eine Ausschlussdiät machen, bist du froh etwas in der Hand zu haben.

      Viel Spass mit deinen Kleinen und der Grossen. Toll, dass die Zusammenführung so einfach geklappt hat. :-)

      • Nachtrag: versuche bereits jetzt 400 g Dosen zu füttern - nach dem Öffnen Rest in eine luftdichte Tupperware, das hält dir gut 24 Stunden. Katzen, die Beutelchen und vielleicht noch 200 g Dosen gewöhnt sind, verweigern oft grössere Dosen und das geht wieder ins Geld.

        Bei Grau Getreidefrei Schlemmertöpfchen haben wir hier sogar die 800 g Dosen, da der Preis/kg einen schönen Sprung macht. Wenn ich die neue Dose öffne, kommen 300 g in die Näpfe, die restlichen 100 g in eine Dose und wird im Laufe des Tages aufgebraucht und die anderen 400 g werden eingefroren und später mal verfüttert.

        (14) 22.02.18 - 19:31

        Das Katzenfutter von ALDI ist zwar kostengünstig aber sicher nicht: Minderwertig. Insbesondere die 200 g-Dosen werden schon seit etlichen Jahren entsprechend empfohlen, weil sie kein Zucker und kein Getreide enthalten.

        Die neuen "Wild Roots"-Sorten können sicher mit so anderer überteuerter Sorte mithalten.

        • Leider ist Topic/Cachet vom Aldi tatsächlich minderwertig... besser als Whiskas und Felix, aber trotzdem nur ein Notfallfutter, wenn die neue Lieferung noch nicht da ist oder man wirklich finanziell in Nöten ist.

          Für die TE und die TE mit den beiden BKH-Kitten habe ich sehr ausführliche Informationen geschrieben, damit sie auch in der Lage sind Futter selber zu beurteilen, falls sie sich für eine neue Sorte interessieren. Es wäre schön, wenn du dies nicht einfach ignorierst um ein Futter, welches ich als absolut nicht empfehlenswert empfinde, hochzuwerten.

          Und letztendlich: irrelevant ob es Sorten gibt, wo der Preis nicht so gerechtfertigt ist, Futter mit einem schlechten Preis-Leistungs-Verhältnis existiert - minderwertiges Futter wird nicht magisch besser.

          Und bezüglich dem Tierheim: Tierheime leben hauptsächlich von (Futter-)Spenden. Es ist völlig unrealistisch dort hochwertiges Futter vorschreiben zu wollen, sie nehmen, was sie bekommen und das ist angesichts der Arbeit, die sie erbringen auch absolut akzeptabel. Idealerweise sind die Katzen auch nur Wochen oder Monate da.
          Auch ein Grund, warum ich dem Tierschutz Futterspenden bringe.

          Aber, damit auch etwas lehrreiches aus der Situation entspringt, erkläre ich, warum ich Cachet/Topic als minderwertig einstufe.
          ___

          Topic – Zarte Häppchen in Gelee mit feinem Lachs & Forelle

          Zusammensetzung: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (42% Fleisch) Fisch und Fischnebenerzeugnisse (u.a. 4% Lachs und 4% Forelle) Mineralstoffe, Öle und Fette (mind. 0,2%)
          ___

          Obwohl namensgebend sind gerade mal 8 % Lachs und Forelle deklariert. Aufgrund der fehlenden Angaben über den gesamten Fischanteil, ist davon auszugehen, dass 8 % auch wirklich nur Fisch und Nebenerzeugnisse sind. Leider ist auch nicht angegeben, wie viel jeweils. Es kann also jeweils 0.1 % Fisch und 3.9 % K3-Material sein, denn schliesslich sind auch die Nebenerzeugnisse nicht angegeben.

          Ebenso fehlt die komplette Angabe von welchem Tier das Fleisch stammt, was eher auf eine Mischung verschiedener Schlachttiere hinweist. Fleisch wird hier auch als Überbegriff verwendet und meint nicht zwingend Muskelfleisch. Das ist irreführend. Ausserdem haben wir hier nur 50 % und dann noch 0.2 % nicht deklarierte Öle und Fette (aus der Fritteuse?), weit entfernt von einer Volldeklaration. Was sind die restlichen 49.8 %? Erdnusschnitzel als Füllmaterial? Weitere tierische Nebenerzeugnisse resp. Abfallprodukte?

          Angesichts der schlechten Deklaration ist von einem minderwertigem Futter auszugehen - kein Hersteller verschweigt eine gute Zusammenstellung. Und die ist hier nicht zu finden.
          ___

          Analytische Bestandteile: Rohprotein 9.5%, Rohfett 5,5%, Rohasche 2.5%, Rohfaser 0,1%, Feuchtigkeit 81,5%, Omega-6-Fettsäuren (u.a. Linolsäure) 0,9%
          ___

          Das ist soweit akzeptabel, die Rohasche ist etwas hoch und sollte auf lange Frist mit einem Futter mit niedrigem Gehalt ausgeglichen werden - auch ein Grund für mehrere Sorten: um eine Über- oder Unterversorgung zu vermeiden. Rohasche sollte zwischen 1.5 % und 2 % liegen.
          ___

          Zusatzstoffe je kg: Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin A 2000 IE; Vitamin D3 200IE, Vitamin E 20mg, Taurin 220 mg, Oega-3-Fettsäuren 1,4g, Zink (als Zinksulfat, Monohydrat) 11.4 mg, Mangan (als Mangan-(II)-Sulfat, Monohydrat) 1,4 mg, Jod ( als Calciumjodat, wasserfrei) 0,1mg, Kupfer (als Aminosäure-Kupferchelat, Hydrat) 1,0mg, Technologische Zusatzstoffe: Cassia Gum 2700 mg
          ___

          Wenig zugesetzter Taurin. Das kann unter Umständen ausreichend sein, da Innereien wie Herz selbst Taurin enthalten, aber da hier nicht angegeben, ob überhaupt relevante Innereien vorhanden sind, ist diese Angabe absolut nicht tranparent. Auch das Calcium-Phosphor-Verhältnis ist nicht ersichtlich. Cassia Gum ist zusätzlich Mehrfachzucker.

          __________

          Cachet Wild Roots Pute (Dose)

          70 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (aus 20 % Putenlebern, 20 % Putenherzen, 10 % Putenhälsen, 10 % separiertem Putenfleisch, 10 % Putenmägen), 26.6 % Trinkwasser, Mineralstoffe, pflanzliche Nebenerzeugnisse (u. a. 0.3 % Inulin), 0.3 % Leinsamen, Öle und Fette, 0.1 % Spirulina, 0.02 % Beta-1/.3/1.6-Glucan
          ___

          Positiv ist, dass viel mehr Fleisch vorhanden ist, sogar nur Pute und dies ausreichend deklariert. Aber wir haben hier nur Innereien, bis auf 10 % und separiertes Fleisch entspricht nicht Muskelfleisch. Also der Anteil, der eigentlich am höchsten sein sollte, ist nicht einmal vorhanden. Es sind hauptsächlich Nebenprodukte.

          Nun kommen auch noch pflanzliche Nebenerzeugnisse in unbekannter Menge hinzu, darunter Inulin - was an sich Zucker ist. Verhältnisse von Mineralstoffen ist weiterhin unklar, ebenso ob die Öle und Fette aus der Fritteuse stammen.

          Beim Rest ist die Frage, ob zwingend notwendig und welchen genauen Nutzen, aber nicht schlimm.

          Ich erspare mir es jetzt den ganzen Rest abzuschreiben.
          Bei den Zustatzstoffen haben sie auf alle Fälle das Taurin mächtig erhöht, dafür ist Bentonit dabei, um die Konsistenz zu erhalten. Eh...

          Jetzt aber zu deinem Hauptpunkt. Laut Hersteller ist die empfohlene Fütterungsmenge für eine 5 kg Katze 275 g. Beim 3-er Pack von 85 g Dosen à 2.55 EUR sind das 2.75 EUR pro Tag und Katze.

          Als Gegenbeispiel nehme ich Catz Finefood, ein absolut hochwertiges und empfehlenswertes Futter. Hier liegt die Fütterungsempfehlung bei ca. 190 g/Tag und Katze. Eine 200 g Dose kostet im 6er-Pack OHNE Rabatt 1.25 EUR, mit dem 7 % Sparplan sogar nur 1.15 EUR. Da man hier im Gegensatz zu Aldi in grösseren Mengen kaufen kann und einfrieren, wäre bei einem Sparpaket mit Rabatt für 200 g/Tag und Katze eine Fütterung für 0.85 EUR! Das ist ein Drittel der Wild Roots-Dosen.

          Und wie sieht die Zusammensetzung aus?

          Geflügel - als gerechter Vergleich
          Geflügel* 69% (bestehend aus Muskelfleisch, Herz, Magen, Leber und Hals), Trinkwasser 26,85%, Preiselbeeren 2%, Löwenzahn 1%, Mineralstoffe 1%, Distelöl 0,15%. *Anteile Geflügel: Muskelfleisch & Herz zusammen circa 50% (davon 2/3 Fleisch und 1/3 Herz), Innereien zusammen circa 50% (je circa 1/3 Magen, Leber und Hälse)

          Wir haben knapp 70 % Fleisch, davon der grösste Teil Muskelfleisch. Die Innereien sind klar deklariert. Beeren usw. sind unter 5 % und ebenso anteilsmässig angegeben, selbst das Öl ist aufgeschlüsselt. Keine ominösen Zusatzstoffe, pflanzlichen Nebenerzeugnisse, kein versteckter Zucker oder Getreide. Genug Taurin (1500 mg/kg). DAS ist gutes Futter und wesentlich günstiger. Es gibt weiteres gutes Futter, das noch preiswerter ist.

          Damit ist auch die Dosenversion des besseren Wild Roots-Futter keine wirkliche Alternative. Zumal der Preis von 10 EUR/kg sowas von überzogen ist. Das akzeptiere ich bei Ergänzungsfutter, aber doch nicht bei Alleinfutter

          Schauen wir uns noch die Pouches an, denn lustigerweise sind die nicht gleich deklariert.
          ___

          Geflügel, Rind und Hühnerherzen
          Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (60 %, davon 25 % Geflügel, 14 % Rind, 4 % Hühnerherzen), Wasser (33 %), pflanzliche Nebenerzeugnisse (3.4 %, davon 0.1 % Leinsamen, 0.1 % Rübentrockenschnitzel), Gemüse (1 % Paprika aus getrockneten Paprikastücken), Früchte (1 % Apfelstücken aus getrockneten, zerkleinerten Äpfeln), Mineralstoffe (1 %), Öle und Fette (0.5 % Distelöl), 0.1 % getrocknete Kräuter zu je 1/4 Thymian, Petersilie, Koriander, Dill
          ___

          Hier ist um einiges weniger Fleisch. Muskelfleisch gar nicht deklariert, wenigstens ein Teil der Tiere. Aber wenn man es ausrechnet, sind nur 43 % angegeben und auch dort nicht die Nebenerzeugnisse genauer deklariert. Damit sind wir wieder bei den Schlachtabfällen, bei Urin, Krallen, Hufen und damit minderwertigem Futter - und glaub' mir, bei dem Preis IST K3-Material drin.
          Zuviel pflanzlicher Anteil (über 5 %), Rübentrockenschnitzel ist genau genommen auch Zucker. Gut ist die Deklaration der Öle. Grundsätzlich sind auch 100 % zugeteilt, wenn man nicht beachtet, dass 17 % des Fleisches nicht zuordbar sin und die Deklaration wahrscheinlich mit Wasser aufgefüllt.

          Rohasche ist wieder etwas hoch (2.2 %), Taurin mit 400 mg im untersten Bereich.

          Also auch hier haben wir kein gutes Futter, aber der Preis ist enorm niedrig. Im Prinzip auch für das Futter zu erwarten, ich setze es mit Bozita oder Ropocat gleich und würde es NICHT füttern, man kann es aber notfalls mit hochwertigem Futter kombinieren. Nur... schaut man sich wieder die Fütterungsempfehlung an, braucht man für 5 kg Katze 3.4 Beutel pro Tag und liegt damit bei 1.15 EUR.

          Nehmen wir als Gegensatz in mittelmässiges Futter: Feringa, wieder mit Huhn...
          Geflügel mit Möhrchen und Löwenzahn:
          70 % bestehend aus Geflügelherzen, Geflügelfleisch, Geflügelleber, Geflügelmägen, Geflügelhälsen, 26,9 % Brühe, 2 % Möhren, 1 % Mineralstoffe, 0,1 % Löwenzahn

          Alles aufgeschlüsselt, besser wäre es, wenn die Innereien in Prozenten angegeben werden, aber wir wissen, dass keine minderwertigen Nebenerzeugnisse enthalten sind. Viel Fleisch, sortenrein, pflanzliche Erzeugnisse in geringem Anteil, passt.

          Und jetzt der schönste Teil: Sparpaket, 7 % Rabatt bei zooplus.de, 400 g Dosen und 250 g Tagesbedarf: 0.75 EUR/Tag und Katze aufgerundet.

          Also, nichts rechtfertigt den Preis für Aldi-Katzenfutter. Dosenfutter hält lange, es lohnt sich wirklich ein Probepaket zu bestellen und danach mit grösseren Mengen. Damit wird hochwertiges Futter wesentlich preiswerter und unterbietet selbst wirklich billiges Supermarktfutter. Wobei damit nur die Pouches gemeint sind, die Dosen sind sowieso viel zu teuer.

Top Diskussionen anzeigen