Katzen und Urlaub

Katze wie im Urlaub betreuen?

Anmelden und Abstimmen
    • (1) 21.02.18 - 12:23

      Hallo, ich bin am überlegen ob ich mir Katzen anschaffen soll. Dabei beschäftigt mich die Frage. Was machen in Urlaub, Katzen zu Hause lassen und von Nachbarn bereuen lassen (was bei uns leider schwieriger ist) oder Tierpension?

      • Also ich habe für die Bekannten gestimmt, einfach weil Katzen recht doof reagieren könnten wenn sie woanders sind. In einer Tieren dion sind die das zwar gewohnt aber für die Katzen wäre das wohl nicht so schön in einer fremden Umgebung, genauso ist es wenn du die Katzen zu einem Tiersitter gibst.

        Bei uns schaut meine Mutter nach der Katze oder Nachbarn, wenn sie auch zufälligerweise im Urlaub ist. Katzen mögen keine Veränderungen. Sie möchten in ihrem Revier bleiben.

        Hallo!

        Ich habe eine Tiersitterin, die das beruflich macht. Ich zahle 18 Euro pro Tag inkl Anfahrt für die Versorgung, meistens bleibt sie auch ein wenig da und beschäftigt sich noch mit den Tieren. Ich bin sehr zufrieden, das klappt wirklich zuverlässig.

        Ich finde es angenehmer, wenn es niemand ist, den man kennt - da weiß man nie, ob derjenige nicht in die Schubladen guckt oder sich das Maul zerreißt, wenn es irgendwo nicht ganz so sauber ist. Wenn ich die Nachbarn fragen würde, würden die ziemlich sicher tratschen. Muss ja nicht sein.

      • Wir werden auch in Kürze 2 Kätzchen bei uns aufnehmen. Als ich mit meiner Nachbarin, die gleichzeitig meine Chefin ist darüber sprach, meinte sie: „Dann müssen wir schauen, dass wir zukünftig nicht gemeinsam Urlaub haben. Dann betreue ich deine Katzen.“

        Fand ich total klasse und war angenehm überrascht. Da das mit dem Urlaub aber nicht immer so zu vereinbaren ist - Ihre Jungs sind auch noch schulpflichtig -, werde ich ggf für kleinen Lohn die Mädchen in der Nachbarschaft fragen. Irgendwer wird schon Zuhause sein und es zur Aufbesserung des TG machen.

        Und wenn gar nichts mehr geht - Familie ist keine in der Nähe -, muss dann eben ein Tiersitter engagiert werden. Diesbezüglich gibt es auch Angebote in der Umgebung. Da habe ich mich bereits informiert.

        Eine meiner Katzen ist auf medizinische Betreuung angewiesen (alle 12 Stunden Medikamente). Für den Notfall kann meine Mutter sorgen, wobei ich noch eine Nachbarin habe, die gerne aushilft.

        Für Ferien werde ich einen Haussitter/meine Mutter anfragen, der/die hier wohnen wird, was auch daran liegt, dass meine Katzen trotz Freilauf ziemlich menschenbezogen sind und wir oft gemeinsam in einem Raum schlafen.

        Obwohl ich absolut pflegeleichte Fellnasen habe, käme eine Pension ohne Bezugsperson nicht in Frage. Also entweder Ortswechsel oder Personenabwesenheit, jedoch nicht beides.

      • Katzen hängen der Regel nach viel mehr an ihrer Umgebung als an den Besitzern. Von daher würde ich sie nach Möglichkeit bei Dir zu Hause betreuen lassen.

        Da meine Katzen Freigänger sind bleiben sie daheim und bewachen das Haus ;)
        Ein zuverlässiges Nachbarsmädel kommt zweimal am Tag, lässt sie raus, füttert und macht die Klos.
        Da meine Katzen auf die Hundepfeife hören sind sie auch gut ins Haus zu bekommen.
        Dafür zahle ich pro Tag 10€. Das passt mit und das Mädel freut sich...

        Hallo,

        unser fährt mit.

        Nachdem wir verschiedene Nachbarn ausprobiert haben, immer mit dem selben Ergebnis: Kater verweigert fressen und schlafen, beißen der Nachbarn, fährt er mit.

        Bei einer Nacht außer Haus von unserer Seite aus, bleibt er alleine im Haus. Ansonsten nehmen wir ihn immer mit. Auch unser Hund ist entspannter, wenn er dabei ist.

        Ich würde sagen, hängt von der Katze ab. Ach so, er ist Freigänger ohne große Freigänger Bestrebungen.

        LG Reina

        • Ihr nehmt eure Katze mit in den Urlaub? Wie macht ihr das denn dann mit dem Freigang? Nehmt Ihr ihn an die Leine?

          Ich könnte mir das gar nicht vorstellen und hätte Angst, meine Katze würde entwischen und da es eine fremde Umgebung ist, auch nicht mehr zurück finden.

          Würde mich wirklich für deine Erfahrungen interessieren...

      Hallo,

      unsere Katze geht in unserer Urlauben in eine Tierpension. Das ist nicht günstig (11€/Tag), aber die beste Variante. Gruppenhaltung in sehr großen Räumen mit Außengehege und vielen "Versteckmöglichkeiten". Sauber. Seit vier Jahren (2x/Jahr) sind wir damit sehr zufrieden und unsere Katze (Hauskatze mit Freigang) zeigt keine Auffälligkeiten.

      Liebe Grüße Andrea

      Hallo!
      Wir sind vor 3jahren in unser Haus gezogen und schon bald war der Wunsch nach einem Haustiert da.
      Hund wäre mein Favorit gewesen, ging aber wegen unseren Arbeitszeiten schon mal gar nicht.
      Katzen wären zwar einfacher gewesen, wir wußten aber nicht wohin mit ihnen bei Urlaub.
      Meine Nichte studiert zwar in der nahelegenen Großstadt und sie hätte sie genommen...
      Aber erst als wir erfuhren, dass es ein paar km weiter eine Tierpension gab (sozusagen als Plan B), sahen wir Licht im Tunnel und holten uns ein wunderbares Babybrüderpaar aus dem Tierheim.
      In der Zwischenzeit hatten wir zufällig mit unsren Nachbarn darüber gesprochen und die boten uns von sich aus sofort an, unsre Kater bei Bedarf zu versorgen.
      Das war natürlich die allerbeste Alternative und wir nahmen es gerne an.
      Die Katzen waren beim ersten Urlaub schon Freigänger und sie wären auch mit nix anderem mehr glücklich geworden.
      Für unsere Lösung perfekt, so fiel das Katzenkistl leeren weg... Sie wurden von den Nachbarn draußen 2xtgl gefüttert und wir besorgten ein isoliertes Outfoor Katzenhaus, welches von den beiden gerne angenommen wurde - nachts wollten sie sowieso lieber draußen herumstreunen.
      Jetzt im Winter liegen sie schon gerne in der guten Stube. Da werden sie halt drinnen und draußen gefüttert, wo sie sich grade aufhalten. Wegen Katzenklo auch kein Problem , weil wir in der kslten Jahreszeit noch nie länger als 2Tage weg waren.
      Auf alle Fälle sind wir glücklich mit unserer Lösung und unseren Nachbarn sehr, sehr dankbar.
      Lg minitouch

      Hallo,

      auf jeden Fall gut, dass du dir vorher Gedanken darüber machst :-)

      Also meine Katze bleibt bei 1-2 Nächten allein mit genügend Futter. Das ist kein Problem (ok, wenn ich Zuhause bin, schreit sie mich dann 5 Minuten vorwurfsvoll an).

      Bei längerer Abwesenheit (das längste waren seitdem allerdings 10 Tage) war sie bei Freunden. Die haben jetzt leider auch Katzen :-D Dieses Jahr bin ich 2,5 Wochen im Urlaub und als das geplant wurde, war ich noch mit meinem Exfreund zusammen, da habe ich da nicht drüber nachgedacht.
      Aber sie kommt jetzt zu ihm, weil ich weiß, dass sie ihn kennt und liebt und ich mir dann keine Gedanken mache, dass sie so lange in fremder Umgebung ist. Sie hat damit wenig Probleme, es gibt aber sicher auch Katzen, die das nicht so mitmachen würden.

      Ansonsten habe ich noch genug Freunde mit Katzen, die ich zum Füttern in meiner Wohnung in Anspruch nehmen kann. Mache ich bei denen dann halt auch, wenn die im Urlaub sind.

      Als wir unsere als Jungtiere bekommen haben, sind wir mit ihnen jede Woche ein bisschen Auto gefahren für so eine halbe bis eine Stunde. Haben sie das ohne Aufstand gut überstanden, gab es ein Leckerlie.

      Mit dem Resultat, dass unsere Katzen absolut reisetauglich sind. Für Tripps innerhalb Deutschland, nehmen wir sie daher meistens einfach mit. Es gibt doch sehr viele Pensionen und Ferienwohnungen, teilweise auch Hotels, wo das gestattet ist. Und so wirklich viel braucht eine Katze ja nicht. Ein Klo, ein Tütchen Einstreu, die Lieblingsdecke in den Transportkorb, ihre vertrauten Näpfe und gewohntes Futter und ab geht die Reise. Am ersten Tag sind die Tiere meist scheu. Man muss ihnen Zeit lassen. Aber dann siegt die Neugierde. Aus dem einen Ferienhaus mit den vielen Holztreppen, den Dachbalken und dem Holzgerüst wären unsere am liebsten gar nicht mehr ausgezogen. Sie hatten also auch ihren Spaß.

      Viele Katzen sind nicht reisetauglich. Haben Angst, miauen wie eine Alarmanlage oder erbrechen vor lauter Aufregung. Das liegt aber meistens daran, dass sie diese Situation als sie kleiner waren, nie kennengelernt haben. Je früher sie das regelmäßig kennen, desto tiefer verankert sich, dass alles in Ordnung ist und nichts schlimmes passiert. Und diese Tiere haben dann auch keine Angst.

      Es gibt so eine Lernphase. Man sagt, was sie bis dahin lernen, sitzt sicher ein Leben lang. Eigentlich müssten die Züchter mit denen Auto fahren :-p. Aber welcher macht das schon. Außer zum Tierarzt und da gibt es dann die Impfungen. Und dann wird mit reisen meist nur noch der schmerzhafte Arztbesuch verbunden. Dann ist es ja eigentlich klar, dass sie da später Angst bekommen.

      Das Mal so als Info am Rande. Man muss natürlich schauen. Manche Tiere vertragen reisen dennoch nicht gut. Da wäre es dann auch Unsinn tatsächlich drauf zu bestehen.

      Hast du nicht eine Nachbarn, Bekannte, Freunde, Familie in der Nähe, die sich bereit erklären würden täglich vorbei zu schauen und zu füttern und ihr ein bisschen Gesellschaft zu leisten. Für Katzen die eine neue Umgebung sowieso nicht ab können, ist das meist am entspanntesten. Allerdings kann es auch sein, dass sie mit dir sehr eingeschnappt sind, wenn Du wieder kommst ;).

      (15) 27.02.18 - 08:21

      Wir hatten letztens die Katze von Freunden für 5 Tage zu Besuch. Hat problemlos geklappt, obwohl sie zuhause ein Freigänger ist und hier bei uns lieber nicht raus durfte.

      Die hatte hier so viel Neues zu entdecken und ich hatte das Gefühl, dass sie sich wohlfühlte.Sie war echt super drauf und wurde auch ohne Ende bespaßt.

      Nachbarn von un nehmen ihre Katze übrigens oft mit in Urlaub. Klappt auch problemlos.

Top Diskussionen anzeigen