Stallhasen

    • (1) 26.02.18 - 21:56

      Hallo,

      ich komme seit einiger Zeit öfter an einem Hinterhof vorbei, auf dem ein Hasenstall mit mehreren Abteilen steht, in dem ziemlich große Hasen gehalten werden. Die Tiere tun mir echt leid, da sie kaum Platz haben. Die Abteile sind etwa einen halben Quadratmeter groß und die Hasen können höchstens einen kleinen Hoppler vorwärts machen. Außerdem steht der Stall im Freien, die rückwärtige Wand ist aus Holz, vorne der Maschendraht. Ich habe auch kein Stroh gesehen. Die Tiere sehen sich nicht, sind jeweils alleine eingesperrt. Nun meine Frage: Ist so eine Haltung überhaupt erlaubt? Ich kenne mich damit gar nicht aus, finde es aber irgendwie grausam. Hasen bewegen sich in freier Natur doch sehr viel....??

      Grüße
      Mel

      • Hallo,

        das ist definitiv eine Qual für die Tiere.

        Ich vermute, dass das Kaninchen sind, die später geschlachtet werden sollen, da du schreibst, dass die Tiere sehr groß sind.
        Ich bin vor 18 Jahren wegen der Liebe und der Arbeit aufs platte Land gezogen. Hier war diese Haltung von Schlachtkaninchen ganz normal. Selbst mein Schwiegervater hielt seine Kaninchen so, ich habe ihn dann mal ganz sachte drauf gebracht, dass Kaninchen, insbesondere säugenden Mutterkaninchen, auch täglich frisches Wasser angeboten werden muss#schock!

        Zzt. merke ich, dass zumindest hier ein Umdenken stattfindet, da die Verbraucher gezielt aufs Land kommen, um Schlachttiere zu erwerben, die aus guter Haltung stammen. Gute Haltung in der Form, dass die Tiere sich bewegen können und möglichst natürliche Nahrung erhalten. Mehrere Bauern praktizieren diese Haltung mittlerweile, zum Glück für die Tiere. Manche sind beratungsresistent, es ist ihnen schlicht egal, weil sie ihre Kaninchen nur für den Eigenbedarf vermehren oder weil sie sie sowieso los werden.

        In deinem Fall würde ich die Haltung gut beobachten, wenn die Hasen als Einstreu kein Stroh haben und auf dem nackten Boden sitzen, würde ich das per Foto dokumentieren. Außerdem schau, ob frisches Wasser und Futter zur Verfügung steht. Wenn nicht, würde ich das mit Angabe von Datum und Uhrzeit (möglichst an verschiedenen Tagen zu verschiedenen Uhrzeiten) ebenfalls dokumentieren. Du kannst dann eine Anzeige beim Veterinäramt eurer Kreisverwaltung machen.

        LG

        Nici

        • Hallo Nici,

          danke für deine Antwort. Ja, die Tiere sind ziemlich groß, also größer als die normalen Kaninchen. Nach Weihnachten haben einige gefehlt, nun sind ein paar kleinere "aufgefüllt" worden :( . Ich kann nicht ganz ran kommen, sehe also nicht, ob sie Futter und Wasser haben. Stroh habe ich nicht entdecken können. Aber ich werde doch mal beim Veterinäramt anrufen und meine Beobachtung mitteilen. Alleine, dass sie so wenig Platz haben, finde ich furchtbar und nicht artgerecht.

          LG
          Mel

          • Ich vermute dass sind Kaninchen die zum Verzehr gehalten werden. Oft von so genannten Züchtern die dann sogar mit einigen Tieren zu Zuchtshows gehen. Manche schlachten die Kaninchen welche nicht die Zuchtkriterien erfüllen oder aber nicht verkauft wurden.
            Die Haltung in sogenannten Buchten ist erlaubt. Die Tiere bekommen oft nur Kraftfutter um schnell zuzulegen und wenig Frischfutter.
            Ein Anruf beim Amt ist sicher gut, dass sich großartig was ändert denke ich nicht.

            Arme Kaninchen......hatte selbst Mal eine Riesendame von so jemandem, hat ne Nachbarin demjenigen abgeschwächt und mir gebracht. Das arme Tier war voller Milben und auch der Tierarzt konnte nichts mehr machen. Die Zustände sind oft schlimm. Aber das ist leider bei der Haltung von den Riesen die zur Lebensmittelverwertung sind immer wieder zu sehen.

            Mona

      Hallo!

      Es ist definitiv kein schönes Leben für die Tiere - aber leider trotzdem nicht verboten. Daher wird eine Anzeige denkbar wenig bringen.

      Bei uns in Österreich ist es verboten Kaninchen - Stallhasen sind ja Kaninchen - in Einzelhaltung zu halten. Auch muss Einstreu im Stall sein.
      Du kannst auch im Internet nachschauen (Kaninchenhaltung Tierschutz)
      Ein paar Fotos machen. Vielleicht kannst du mit Fernglas besser hinsehen. Und an die Behörden schicken. Oder auch an die Regionalzeitung
      Danke fürs Helfen

    Hallo,

    Wir haben auch stallhasen oder wie mein Mann so schön sagt" gesundes Essen für due Familie". Es gibt eine mindestgröße für stallbuchten, die sich auch nach der Größe des Hasen richten. Wenn ich mir unsere Buchten so anschaue und die von anderen hasenbesitzern dann haben unsere den doppelten Platz. Aber hoppeln wie in der Natur kann der Hase nicht. Die Tiere werden gehalten um gegessen zu werden.
    Das du kein Stroh darin gesehen hast kann daran liegen dass die Tiere es gefressen haben. Wir füttern meist auch nur einmal am Tag und wenn der Hase anstatt von den Pellets lieber Stroh frisst dann ist das so.

    Welches zwergkarnikel aus dem zoogeschäft wird artgerecht gehalten? Die wenigsten von ihnen haben die Möglichkeit sich artgerecht zu bewegen. Bei uns gibt es meist je nach Wetter im April oder Mai Nachwuchs. Sobald sie von der Mutter nicht gesäugt werden dürfen sie ins freigehege. Unser Hund und der Kater sorgen dafür dass kein greifvogel kommt.
    Je nachdem wie sie an Gewicht zugelegt haben werden die Tiere kurz vor oder nach Weihnachten geschlachtet und bringen ausgeschlachtet 2,5kg auf die Waage.in der Zeit werden sie von uns ordentlich versorgt, bekommen nur Grünzeug und nur bei den Temperaturen Trockenfutter, der Tierarzt kommt 2x zum impfen und im Notfall gibt es gegen die verdauuungsbeschwerden einen grünbitteren.

    Unsere dienstälteste Hasin wurde 6jahre alt. Sie hoppelte ohne abzuhauen bei uns durch den Garten und genoss es mit dem Kater zu kuscheln. Mein ältester Sohn hat sie im Vorgarten beerdigt. Ihre Kinder landeten schon im Jahr ihrer Geburt in der Pfanne aber sie war was besonderes. Das wir einen Hasen so lange haben ist selten. Schlachtkarnickel sind anfällig für krankheiten die wir nicht verhindern können. Zahnfehlstellungen, Magen Darm Geschichten und andere Dinge- das hat nichts mit der Haltung zu tun.

    Viele Grüße geli

    • Hi,

      Zahnfehlstellungen und Magen Darm hat eher was mit dem Futter zu tun. Bzw. damit dass du evtl. Kaninchen verpaarst die bereits Fehlstellungen haben.
      Gegen zu lange Zähne hilft nur Raufutter wie Heute, Gras usw. Leider verfüttern viele hartes brot weil sie meinen dass es die Zähne abschleift, stimmt aber nicht. Weiß nicht wie es bei euch ist.
      Zahnfehlstellungen sind für die Tiere wirklich schlimm. Ich habe ein solches Zahnkaninchen welches, wenn ich es nicht genommen hätte, vom Züchter eingeschläfert worden wäre. Ab und an muss man halt zum Zahnarzt, die Backenzähne sind schief angelegt und da reicht auch Raufutter nicht.

      Magen Darm Probleme kommen meist von falscher Fütterung. Ich wüsste nicht warum Riesen das allgemein haben sollten.

      Ich denke aber ebenso dass die Tiere die man zum schlachten hält meist eher so gefüttert werden dass sie schnell zulegen. Da fallen die Erkrankungen die im Alter kommen ja nicht auf weil sie dieses Alter gar nicht erst erreichen.
      Dass deine Freilauf haben klingt gut, bei weitem haben die meisten Schlachtkaninchen nie ne Wiese gesehen.

      Mein Traum bleibt ein deutscher Riese....eial hatte ich eine, so gern hätte ich ihr ein schönes Leben ermöglicht. Ihr Name war "Schalotte von der Bratpfanne" , weil sie eben da nicht gelandet ist.

      Ich denke, so gern ich Kaninchen habe, es ist vielleicht besser sie selbst so zu halten und zu wissen was sie zu fressen bekommen als so ein Tiefkühlkaninchen vom Großzüchter zu kaufen wo die Tiere in winzigen Buchten leben müssen .

      Würde jeder sein Fleisch selber aufziehen würde sicher so mancher bewusster Fleisch essen.
      Ich könnte es nicht.....bei mir würden alle an Älterschwäche sterben ;)

      Mona

      • Hallo Mona,

        wir haben das Glück einen Bauer zu haben der froh ist wenn er uns frisches Gras abgeben kann. Mein Nachwuchs muss halt nur täglich hinfahren und es holen. Stroh gibt es dort ebenso - mein Junior hilft dann dort bei der Heuernte mit oder wenn was anderes zu erledigen ist. Wir füttern unsere Hasen bei entsprechender Witterung mit Möhren (aus dem Supermarkt) und ab dem Frühjahr mit frischem Gras. Da wir liebe Nachbarn haben gibt es zudem regelmäßig Kartoffelschalen oder was anderes. Brot geben wir relativ selten, mal ab und an einen Kanten Schwarzbrot aber das ist eher die Ausnahme obwohl wir reichlich bekommen. Bei dem Frostwetter gibt es Trockenfutter wobei unserer Hasen das eher liegen lassen. Stroh und Heu gibt es täglich - jeder Hase hat da aber einen anderen Geschmack. Vor dem Winter schlachten wir soviel weg dass der Möhreneinkauf im Supermarkt finanziell nicht zu arg ins Gewicht fällt.

        Zahnfehlstellungen gibt es immer mal wieder. Meist erledigt sich das in den ersten Tagen bis Wochen. Ebenso Probleme mit dem Futter. Aus dem Grund füttern viele Trockenfutter weil so das Risiko das bei zu feuchten oder zu heißen Futter besteht nicht gegeben ist.

        Wir haben früher reinrassig verpaart, wobei das echt irgendwann mal eine Wissenschaft wird immer einen anderen Partner zu finden ohne das Inzucht entsteht. Aus dem Grund vermischen wir inzwischen die Rassen. Nachdem unsere Omi nun mit Möhre vergraben wurde und mein Mann die passenden Papas für die Mamas gefunden hat kann ich nicht ausschließen das aus den neuen Würfen was bleibt zum alt werden ;-).
        Ich selbst esse übrigens nicht was ich selbst füttere. An den Tagen gibt es für mich dann vegetarisch.
        Hätten wir mehr Platz und ein anderes Nachbarschaftsrecht hätte ich gern Hühner - frei von Antibiotika gehalten.

        • Kartoffeln verfüttert man nicht. Kein Wunder wenn es da Probleme gibt.

          • Warum verfüttert man keine Kartoffelschalen egal ob gekocht oder roh? Wichtig ist das da keine grünen Stellen dran sind und Triebe. Es kommt immer auf die Menge an. Wenn ich einen Eimer frische Pflaumen esse habe ich auch Durchfall, bei einer Handvoll jedoch nicht! Und genauso ist es bei allen anderen auch. Ich kenne viele die füttern Blumenkohl und Kohlrabi. Sowas wandert bei mir wenn wir es bekommen auf den Komposthaufen weil es Blähungen verursachen kann.

            • Du hast echt keinen Plan! Sorry, aber es gibt Kohlsorten die gehen nicht und welche die man verfüttern kann. Kohl ist nicht gleich Kohl.
              Bitte tu deinen Tieren den Gefallen und informiere dich bei Seiten die Ahnung haben! Dann hast du auch bald weniger Probleme im Stall!

          "Kartoffeln enthalten im Rohzustand schlecht verdauliche Stärke, die grüne Stellen, Triebe und Grün sind giftig."

          Auszug aus diebrain.de

          Es ist wichtig sich zu informieren was man da füttert. Als es noch kein Internet gab hatte ich als kleines Kind Mal Meerschweinchen. Die lebten echt nicht lange. Meine Mama hat immer die Kartoffelschalen verfüttert. Vor 35 Jahren hatte man noch keine Quellen die einem gesagt haben was gut oder schlecht ist.
          Heutzutage kann sich jeder informieren!

          Ebenso das Brot....bei Schlachttieren mag das egal sein, bevor das Brot Schäden anrichtet sind die Tiere schon im Ofenrohr.
          Aber wer wert auf gesunde Ernährung bei den Tieren legt, verfüttert sowas nicht.

          Bei Schlachttieren sehe ich es so, dass sie schnell zulegen sollen, daher wird auch das Kraftfutter vielleicht ok sein. Gesund ist es nicht. Wer sein Tier als Haustier hält füttert artgerecht.

          Wie gesagt, ich sehe durchaus die Unterschiede zwischen Haustier und Schlachtier. Hasen schießt übrigens der Jäger auf der Feld ;)

Top Diskussionen anzeigen