BARF vom Rewe

    • (1) 10.03.18 - 17:51

      Hallo zusammen!

      Ich habe zwei Hund, die wir zugegebenermaßen mit ganz normalem Discounter Trocken- und Dosenfutter füttern. Das kommt daher, dass wir bei unserer ersten Hündin unzählige Futtersorten von billig bis ganz teuer durchprobiert haben und ihr keine davon richtig geschmeckt hat, bzw. sie nach zwei bis drei Tagen die jeweils neue Sorte nicht mehr angeschaut hat. Seit über fünf Jahren füttern wir jetzt aber die gleiche Sorte und seit wir unseren zweiten Hund haben, frisst sie auch ganz normal. Beide Hunde sind gesund, topfit und haben mit dem Fressen allgemein keinerlei Probleme.

      Jetzt habe ich in einem Prospekt entdeckt, dass es bei REWE tiefgefrorene BARF-Komplettmenüs gibt. Ich habe mich ein wenig mit dem Thema BARF beschäftigt, muss aber sagen, dass mir das zu aufwendig ist um die Hunde komplett zu barfen.

      Ich habe mich jetzt aber gefragt, ob ich meinen beiden Hunden ab und zu (z. B. einmal die Woche) von diesen BARF-Menüs geben kann, statt dem normalen Futter. Einfach um ihnen ein bisschen Abwechslung zu bieten, als Highlight sozusagen. Oder müsste ich dann mit Verdauungsproblemen/Durchfall oder Ähnlichem rechnen? #gruebel

      Bitte keine ausführlich BARF-Beratung, da wir dafür auch einfach zu wenig Platz im Tiefkühlfach haben... #schein

      Vielen Dank schon mal!

      • Jeder Hund ist anders. Der eine Hund verträgt den Mix und andere bekommen Durchfall. Eine empfehlung gebe ich nicht.
        Wir barfen komplett und sollte ich doch vergessen haben mal was aus der tiefkühltruhe zu holen gibt es von uns Fleisch aus Dosen und wir mixen den Rest unter. Die Dosen gibt es beim barf Händler oder zumindest das Rindfleisch auch beim Edeka.
        Was hindert dich daran ab und an mal beim barf Händler vorbei zu fahren und dir dort kleine Mengen zu holen? Ist In der rechnhngssumme sicher günstiger als ein ganzes Menü.

        Hallo,

        ich habe hier auch einen schnäubischen Hund, hatte alle Futtersorten (die guten) durch, immer nach 1 - 2 Wochen wurde es nicht mehr angeschaut.

        Verträglichkeitsbedingt barfe ich seit Mai und muss sagen, es wird immer noch gern gefressen und sie pupst nicht mehr ständig (ist bei der Rasse wohl sehr oft so, aber jetzt weiß ich, dass es am Futter liegt und eben nicht "an der Rasse").

        Wenn deine Hunde nun schon so lange das Futter fressen, würde ich ehrlich gesagt nicht wieder mit was anderem anfangen, denn dann kann es ja auch sein, dass sie das andere nicht mehr wollen und du dann wirklich nur noch barfen musst ;-)

        LG
        sonntagskind

        Abwechslung in der Ernährung ist grundsätzlich gesund! Da einer deiner Hunde eine empfindliche Verdauung hat, würde ich das BARF allerdings nur schrittchenweise einführen, d.h. mit einer kleinen Portion anfangen und die Portionen dann weiter vergrößern, wenn alles gut geht. Denn eine Umstellung für die Verdauung ist es natürlich schon, wenn jetzt auf einmal rohes Fleisch gegeben wird.

        Meine Ersthündin verträgt kein BARF und ist allgemein empfindlicher. Sie hat von ihrer Züchterin ein billiges Trofu bekommen (sie war schon etwas älter, als ich sie bekommen habe). Meine Zweithündin verträgt alles, ist nie krank, hat extrem feste Krallen und ein tolles Haarkleid, und sie hat nie Durchfall. Sie wurde von der Züchterin gebarft, schon als Welpe zur Milch hinzu. Manchmal frage ich mich, ob ihre gute Verdauung damit zusammen hängt......

Top Diskussionen anzeigen