Juchhu, wir haben ein neues Familienmitglied, ständig nasse Füße und ein paar Fragen

    • (1) 25.03.18 - 22:39

      Dienstag war es endlich soweit, nach 7 langen Wochen warten ist unsere Müsli (Labbi Mädchen) endlich bei uns eingezogen #verliebt sie ist jetzt 10 Wochen alt, sehr auf mich fixiert (vielleicht weil ich seit der dritten Lebens Woche regelmäßig bei ihr war oder es ist einfach der Folgetrieb) ich kann sie ohne Leine laufen lassen (eingezäunte Auslauffläche) und sie ist ganz lieb immer in meiner Nähe. Autofahren war die ersten Tage eine Katatstrophe, sie hat nur geweint, das hat sich aber mitlerweile gegeben. In der Wohnung läuft sie mir ständig hinterher und ich kann sie nicht alleine lassen, dann weint sie. Ich bin schon ein paar mal im anderen Raum gewesen und erst raus gekommen wenn sie aufhört zu weinen, aber zum einen bleib ich da teilweise recht lange drin, zum anderen klappt es derzeit nicht wirklich weil sie immer wieder anfängt... habt ihr da noch ideen? Oder müssen wir da erstmal durch (beim Autofahren klappt es nach 3Tagen gut)

      Tja und dann das Thema nasse Füße #putz mein erster Hund damals hat brav bescheid gesagt und das fast von anfang an oder man hat es ihr angemerkt weil sie nervös war, Müsli scheint nicht wirklich zu merken das sie muss, sie läuft und setzt sich einfach hin zum pieschern. Oft hat sie vorher getrunken (und sie trinkt viel...) Teppich hab ich keinen (zum Glück) wir können auch gerade 20min draußen gewesen sein und sobald wir drin sind gibts nen See (draußen pieschert sie auch wenn es sich gerade ergibt)
      Haufen kündigt sie (meißt) an!
      Nachts klappt es super, da schläft sie in einem Karton neben meinem Bett und meldet sich wenn sie muss.
      Das begünstigt vermutlich zwar das erste Problem, aber ich erkenne meine Wohnung gerne morgens wieder ;-)
      Habt ihr noch ideen? Oder einfach weiterhin weg machen, draußen loben und abwarten?
      Wenn sie geschlafen hat, gespielt oder gefressen gehe ich eh raus... zu 80% macht sie dann auch was (was aber nicht heißt das sie 10min später wieder in die Wohnung macht #kratz#putz

      • Jepp. Weg machen, draußen loben und eine Runde Geduldstee trinken.

        10 Wochen ist schon noch ziemlich klein. Da ist noch Geduld und Konsequenz gefragt. Meine Hündin war z.B. erst mit 8 Monaten zuverlässig trocken. Vorher ging immer noch mal was in die Wohnung. Wie bei Menschenkindern auch, gibt es Blitzmerker und Spätzünder.

        Ebenso mit dem Alleinesein. Dranbleiben ist da die Devise. Sie darf Dich eigentlich nicht den ganzen Tag stalken. Aber auch da ist sie mit 10 Wochen noch eher ein Baby.

        Gut Ding will Weile haben. So auch die Hundekinder.

        LG

        Hallo!

        Ich würde Dir raten, einfach IMMER wenn der Welpe aktiv wird und anfängt, durch die Wohnung zu laufen, mit ihm raus zu gehen. Bitte nicht zu viel Bewegung, das ist für die Gelenke nicht so günstig, lieber nur an einen ruhigen Ort, wo er sich lösen kann und dann wieder rein.

        Das Gefühl, wann sie muss, muss sie auch selbst noch besser kennen lernen, sie ist ja selber noch sehr klein. Immerhin pieselt sie überhaupt draußen, das ist ein guter Ansatzpunkt.

        Mach einfach weiter so, 10 Wochen ist einfach noch sehr klein... meine war mit 14 Wochen einigermaßen stubenrein, kleine Unfälle sind aber noch bis 20 Woche passiert. Nimm es entspannt, ich sage dir in wenigen Wochen wiegt sie 25 Kilo und ist schwer am pubertieren ;-)

        K

      • Kenn mich mit Hunden nicht so aus, aber ist der Hund nicht noch zu klein um von der Mama weg zu kommen? 10 Wochen....sie ist echt noch ein Baby...werden Hunde da noch gesäugt wenn sie bei der Mama sind?

        Du verlangst glaub ich schon ganz schön viel von ihr, aber vielleicht täusche ich mich auch. Hab Katzen und weiß dass die mit 10 Wochen noch von der Mutter gesäugt wurden....

        Mona

Top Diskussionen anzeigen