Ziehen sich Hunde zum sterben zurück?

    • (1) 12.04.18 - 22:17

      Ist da was dran ? Meine Hündin ist seit 6 Stunden spurlos verschwunden. Sie ist 14 Jahre. Haben im Ort alles abgeklappert, Polizei verständigt. Tierarzt angerufen.

      Ihr Sehvermögen hat etwas nach gelassen. Hören tut sie nicht mehr gut. War und ist aber sonst immer sehr agil, fit. Sie lebt hier auf einem Hof.

      Sie war die letzten Tage sehr anhänglich. Verschmust. Habe die Pferde wie immer versorgt u sie hat die Sonne im Gras genossen. Als ich zurück kam war sie nicht mehr auffindbar .

      Nun sagte mir jemand das Hunde sich meist in der Nähe zurück ziehen zum sterben u allein sein wollen.

      Ich komme aber damit nicht klar. Wäre gerne dabei gewesen. Ihr Nähe u Sicherheit gegeben beim einschlafen. Aber kein Abschied nehmen zu können oder zu wissen was mir ihr ist macht mich fertig.

      Mit 12 Wochen habe ich sie bekommem. Sind durch dick u dünn gegangen.

      Vlt hat jemand Erfahrung bezüglich sterben gemacht bei seinem Hund. Vlt komme ich besser klar dann.

      Danke u LG

      Ich habe das schon gehört das such Tiere im allgemeinen zurück ziehen aber vielleicht hat sie einfach einen super Geruch in die Nase bekommen und ist den gefolgt und findet nun nicht mehr zurück. Unsere war damals ähnlich alt und fast blind sie ist beim Gassi gehen in die andere Richtung gelaufen als meine

    Meine ist auch 14 und darf seit Kurzem nicht mehr von der Leine weil sie ein bisschen verwirrt ist. Ist neulich nämlich auch einfach abgehauen. Ich hatte auch tierische Angst weil sie eben nicht mehr richtig hört und sieht. Hätte sie nicht jemand erkannt und mitgenommen sie wäre weiter gelaufen und das in eine Richtung in der wir nie unterwegs waren.

    Wenn sie jetzt sonst nicht krank war denke ich eher sie hat sich verlaufen. Ich drück dir die Daumen dass du sie schnell findest. Vielleicht solltet ihr sie jetzt im Alter lieber besser im Auge behalten und nur noch in Begleitung rum laufen lassen, weiß nicht ob es da ne Möglichkeit gibt.

    Hallo,

    unsere Hündin ist damals auf unseren Dachboden gegangen.

    Ich sagte noch mittags zu meinem Mann,als ich sie auf dem Arm hatte, du, mit Missy stimmt was nicht, ich glaub sie stirbt........
    wir sind dann am Nachmittag zum Geburtstag gefahren, kamen abends wieder und sie war nicht auffindbar....haben gesucht, haben gedacht, sie ist vielleicht mit rausgehuscht als wir gegangen sind....es war Januar und eisig kalt.....
    Am nächsten Tag wieder das ganze Haus durchsucht und dann auf den Dachbosen....sie hatte sich nach ganz hinten zwischen den ganzen Kartonbergen versteckt. Sie sah so friedlich aus #schmoll

    Also ja, Tiere ziehen sich zurück, wenn sie die Gelegenheit haben.

    Aber ich wünsche dir in deinem Fall, dass dein Herzenshund noch lebt und drücke alle Daumen, dass ihr sie schnell wiederfindet.......#herzlich#klee

    • Also ganz ehrlich wenn ich das Gefühl habe meinem Tier geht es schlecht oder liegt sogar im Sterben, dann würde ich zum Tierarzt fahren und garantiert nicht auf eine Geburtstagsfeier.

      • So, ihr ging es nicht schlecht, davon mal ab! Und mich hier so hinzustellen, als wäre ich so ein Arschl...finde ich mal echt total daneben. Warst du dabei? Nein, also spare dir solche Kommentare. Ich habe diese Intuitionen....sorry! Und sorry, ich konnte nun nicht vorhersagen, wann sie stirbt #augen. Hätte ich diese Gabe, wäre ich schon Millionenschwer und würde nicht im Büro arbeiten. Übrigens, hätte ich jetzt eine Woche oder länger nicht aus dem Haus gehen sollen? Sie 24h/7 Tage überwachen?

        sie ist friedlich im Schlaf in ihrer Lieblingsposition verstorben #schmoll

        Aber klar....ich hätte es wissen müssen, das auf mein Kommentar...ein unqualifiziterter Kommentar folgt #augen

        • Du hast doch selber geschrieben das du deinem Mann gesagt hast das du glaubst das sie stirbt. Also scheint es ihr ja nicht gut gegangen zu sein bzw hast gemerkt das da was nicht stimmt.

          • Schade, dass du es immer noch nicht verstanden hast.....

            .....aber bitte, dann glaube das, was du glauben möchtest, nämlich, dass ich lieber feiern war, als mit meinem Hund zum TA zu fahren.

            Schönen Abend noch

        (13) 14.04.18 - 21:11

        In Afrika bzw bei vielen afrikanischen Völkern sagt man nicht das jemand stirbt oder sterben muss- sondern das derjenige “sterben möchte”. Der Betreffende wird dann von den Angehörigen vor die Hütte getragen und darf dort in Ruhe gehen.

        Es gibt eine Stelle in dem Buch von Maja Novak (Wanja und die wilden Hunde). Da zieht sich eine ihrer Hündinnen in einen Busch zurück und verstirbt dort. Maja Novak ist am Boden zerstört und klagt einem Freund (russischer Arzt) ihr Leid. Sie sagt:”Hätte ich dich geholt, vielleicht hättest du etwas tun können!” Und ihr Freund fragt verwundert: “Was soll man denn tun wenn jemand gerade stirbt?”

        Irgendwann ist ein Leben zu Ende. Dazu bedarf es keines Arztes, denn das ist ein normaler Prozess. Das haben wir leidet heute vergessen. Bei uns ist sterben quasi verboten. Ich musste vor einigen Jahren einem Arzt sehr deutlich erklären warum ich bei meinem Opa (87 Jahre, 4 Schlaganfälle, künstlich ernährt etc) den Luftröhrenschnitt und die dauerhafte künstliche Beatmung nicht erlaube......

        Unsere Hündin musste eingeschläfert werden, weil sie durch einen Tumor gelähmt war und litt. Sie hätte sich noch lange gequält. Da war ein Arzt nötig. Aber ein alter Hund der friedlich einschläft- was gibt es natürlicheres?

        • Danke für deine Antwort. :-)

          Ich finde einschläfern ganz furchtbar, habe das schon ein paarmal durch mit Hund und Katzen......aber es ist nicht immer zu vermeiden. Man möchte nicht, dass sich ein geliebtes Tier nur quält......

          Und ja.....Sterben ist ein Tabuthema, durch die Pflege sehr oft erlebt......auch in Würde sterben......oftmals nicht möglich :( und bei deinem Opa, hast du genau richtig reagiert #liebdrueck

Je nach Wesen tun sie dies.

Da sind sie doch tatsächlich jeder ne eigene Persönlichkeit. Nach 40 Jahren Hundeerfahrung kann ich sagen, daß die Meisten sich tatsächlich rausnehmen. Da kommt der Urinstinkt durch.

Allerdings wundere ich mich, daß Du aufgrund des Alters (welches natürlich je nach Rasse beachtlich ist) und ihre Anhänglichkeit der letzten Tage die Befürchtung hast, sie würde den Hundehimmel aufsuchen wollen. Solange keine andere Ursache (also eine diagnostizierte Krankheit) vorliegt, wäre ich schon auf den Hufen und würde suchen. Gerade wenn sie mit sehen und hören etwas Probleme hat. LKW`s machen hässliche Flecken auf dem Asphalt - grad wenn man wie wir auf nem Hof wohnt kommt auch mal ein großer Trekker um die Ecke - also rauf auf`s Rad oder Pferd und los.

Top Diskussionen anzeigen