Total überfordert mit jungem Hund!

    • (1) 18.04.18 - 08:31

      Ich habe zwei kleine Kinder (5 und 3), bin im 4.monat schwanger (ungeplant) und habe einen 9monate alten Hund. Mein Mann ist größtenteils in der Arbeit.

      Wir haben den Hund seit 6monaten, wir lieben ihn alle wirklich sehr aber ich kann einfach nicht mehr.
      Die ersten monate sind super gelaufen. Er hört auf verschiedene Kommandos, war schnell stubenrein, auch ohne leine hört er super draussen.
      Jedoch kann er nicht alleine bleiben. Seit 6monaten übe ich das bereits mit ihm. Er kann alleine in einem Zimmer bleiben und auch wenn ich vor die Wohnungstür gehe, hat er kein Problem damit. Wenn ich aber runter gehe (wohnen im 15.stock) und gleich wieder hoch, hat er bereits gewütet. Er beisst in die Türen. Ein kleines Stück fehlt bereits. Es wird immer schlimmer anstatt besser. Wir lassen ihn im Wohnzimmer, da bereits nach 2 Wochen eine Beschwerde kam wegen gejaule/gebelle. Und eine zimmertür günstiger ist als eine Wohnungstür, die er auch schon angefallen hat. Habe bereits versucht die Tür einzuschmieren mit Zitrone/Essig/ wick Medi night usw. Nichts davon hat etwas gebracht ausser dem Hund Durchfall.

      Hundetrainer/ hundebetreung ist einfach viel zu teuer.

      Bin seit längerem am überlegen ihn ein neues Zuhause zu suchen. Was mir zwar das Herz bricht aber ich weiss nicht weiter. Mein Mann will das natürlich nicht aber er hat ja auch den Stress nicht.

      Auslauf hat er viel. Gehen 3-4mal am Tag mit ihm raus für im Durchschnitt 1 Stunde. Lasse ihn auch ohne leine rennen und ball/Stöckchen spielen und mit anderen Hunden. Und wenn wir irgendwo hin gehen ist er ja größtenteils auch dabei.
      Ein mischling ist er, leider keine Ahnung was drin ist. Haben ihn vom Tierschutz aus Kreta. Widerristhöhe ca.40cm.

      Hat jemand vielleicht noch einen letzten tip? Möchte ihn so ungern weg geben er hängt sehr an uns und wir auch an ihm.
      Sorry für den langen Text.

      • Probier mal den Radio oder den tv an zu lassen. Damit er glaubt es ist wer in der Wohnung.
        Vielleicht auch ein getragenes Tshirt vom dir auf seinem Schlafplatz legen. Es hilft auch ein Ball wo man Trockenfutter eingibt und er eine Beschäftigung hat.
        Mit 9 Monaten sind sie gerade in der Pubertät. Du musst jetzt wirklich konsequent sein sonst kann ihm das bleiben. Sie testen in dem Alter ihre Besitzer gern aus.

        • Alles schon probiert, lässt er alles links liegen. Nur die Tür interessiert ihn.

          • Lass dich nicht von diesen ganzen "Tierschützern" ärgern.
            Auch wenn man alles bedenkt hat und vieles getan hat kann es zu Schwierigkeiten kommen.
            Auch finde ich kann man einen Hund auch in einer Wohnung halten.
            All meine Hunde hatten einen großen Garten aber sie haben ihn selten genutzt und waren bei uns im Haus. Man muss sie nur auslasten.

            Zu deinem Hund vielleicht fühlt er sich wohler in einer Box. Manche Hunde brauchen eine Art Hölle.

            Vorher musst du den Hund auslasten und dann schön langsam anfangen ihn in die Box zu sperren. Am Anfang zur Gewöhnung natürlich kurz und dann kann man es langsam länger versuchen.

            Auch wichtig das er nicht zur Eingangstür sieht.
            Auch mal einsperren wenn man zu Hause ist.
            Niemals zur Strafe einsperren.
            Die Kinder dürfen nicht zur Box.

            Nicht einsperren wenn er aufgeregt ist. Genauso das Herauslassen. Niemals herauslassen wen er aufgeregt ist.
            Zur eingewöhnung kannst du damit anfangen das du ihn darin fütterst. Das du z.b. einen Ball hinein wirfst. Er muss was positives damit verbinden.

            Falls es dann noch immer nicht besser wird, kannst du ja noch immer überlegen ihn wegzugeben. Am besten dann zu einem weiterem Hund

            • Hallo,

              ich fürchte, die TE hat aber mit zwei Kindern und bald einem weiteren Baby, den Hund "auszulasten". Schwierig auch, drei Kinder, davon bald ein krabbelndes Kleinkind, davon abzuhalten, an die Box zu gehen.

              Ich weiß ja nicht, ob das Wohnhaus der Posterin einen Fahrstuhl hat, vermutlich ja, ich stelle mir jeden Gassi-Gang wie einen kleinen Umzug vor. Bitte erinnern: sie wohnt im 15. Stock! Kinderwagen, 2 Kinder an der Hand, Hund an der Leine und vielleicht noch Baby-Equipment dabei.

              Sorry, Hund total unüberlegt angeschafft.

              LG

              Nici

    Guten Morgen

    Sorry aber sowas macht mich sauer.

    So kleine Kinder, 15 Stock in einer Wohnung, erneut schwanger und dann ein Hund.

    Man muss VOR Anschaffung eines Tieres überlegen ob es in die aktuelle Lebenssituation passt.
    Und selbst ohne die Schwangerschaft sind so kleine Kinder plus Hund eine genaue Überlegung.

    Das Tier muss es nun ausbaden.
    Prima.

    Hat denn vom Tierschutzverein keiner bei euch kontrolliert? Solche Tiere haben oft Traumata erlitten und reagieren dann entsprechend.

    Da bald ein Baby kommt und somit die Zeit deutlich stressiger wird für euch und besonders für den Hund.
    Sucht wirklich nach einen Platz wo dieses Tier gut unter kommen kann.

Top Diskussionen anzeigen