Kaninchen dauerhaft draussen halten?

    • (1) 09.05.18 - 12:06

      Hallo zusammen,

      mein Ansinnen steht ja schon oben. Würdet Ihr Kaninchen dauerhaft (also Sommer und Winter) draussen halten?

      Unsere Kinder (10 Jahre und 7 Jahre) wünschen sich schon sehr lange ein Kaninchen, allerdings haben wir in den Kinderzimmern ein Platzproblem. Die Kinderzimmer sind zwar ausreichend aber da beide noch viel spielen passt momentan kein Kaninchenheim rein. Hinzu kommt, dass sich wohl keiner der Jungs darauf einlassen würde, das sein Kaninchen beim Bruder im Zimmer steht. Und bei aller Tierliebe, ich möchte nicht 4 Kaninchen halten, damit sowohl Kinder als auch Kaninchen glücklich sind:-p

      Daher bleibt im Prinzip nur die Aussenhaltung. Wir haben einen relativ grossen Balkon + Terrasse unten und noch etwas Grünfläche. Also der Platz wäre gegeben. Für den Sommer mache ich mir auch eigentlich keine so grossen Gedanken. Aber im Winter? Tun mir die Tiere jetzt schon leid#zitter

      Was müssten wir denn alles beachten, um Kaninchen in Aussenhaltung zu halten? Kann mir da jemand Tipps geben? Vor allem, wie schütze ich die Kaninchen vor anderen Tieren? Unsere Nachbarn haben eine Freigängerkatze....

      Ich danke euch schonmal und viele Grüsse

      LG
      Silke

      • An und für sich kann man Kaninchen immer draußen halten. Wichtig ist das sie genug Auslauf haben.
        Im Sommer genug Schatten und im Winter ein gut isolierter Stall, der nicht direkt auf dem Boden steht. Genug Einstreu ist natürlich auch wichtig.
        An und für sich hatte ich noch nie Probleme mit Katzen. Meine Kaninchen sind am Abend im Stall.
        Aber es gibt große Außengehege wo oben ein Gitter ist. Aber aufpassen Kaninchen graben sehr gerne.

        Ich würde es mir aber nochmal überlegen ob Sie Kaninchen besorgen. Kaninchen sind eigentlich nicht für Kinder geeignet und werden sehr schnell für Kinder fad. Sie sind keine Kuschler. Wollen eigentlich ihre Ruhe. Sie wollen auch nicht hochgehoben werden.
        Vielleicht wären 2 Katzen besser.

        Huhu,

        stehen den Kaninchen geeignete Schutzhütten zur Verfügung, kann man sie auch draußen halten. Aber: Kaninchen benötigen viel Platz zum Laufen. Die üblichen "Kaninchenställe", die man in den Zoohandlungen kaufen kann bieten diesen Platz nicht und können höchstens ergänzend als Unterschlupf dienen.

        Hier ist eine gute Seite, auf der man sich über die artgerechte Haltung informieren kann:

        http://www.diebrain.de/k-index.html

        Lg

        Hallo,
        ja kann man. Unsere 4 Kaninchen sind dauerhaft draußen. Wir haben zwei Ställe, die nicht direkt auf dem Boden stehen und drum herum ein ca. 12 qm großes Gehege in dem sie Tag und Nacht rumtoben können. Wenn es sehr kalt, windig und/oder nass ist hängen wir so eine Autoabdeckplane (die silberne für die Frontscheibe) um das Gehege.
        LG

      • Hallo,

        wir bauen jetzt grade unseren neuen Kaninchenstall.
        Endlich artgerecht und ausreichend Platz.

        Eine kleine Holzhütte, der Boden mit dicker Kellerdämmung gedämmt, die Wände und das Dach mit zwei Zentimeter Styropor, Lüftung vorhanden. An diese Hütte ( etwa zwei qm) grenzt der durch ein Rohr erreichbare Aussenbereich. Das werden 4*2 Meter und zwei Meter Höhe.
        Dieser Bereich und das Haus sind das Grundgehege.
        Daran schließen etwa 20 qm Garten Bereich an. In diesem Hügel mit Rohr zum chillen und kühlen, Erdhügel zum was auch immer (graben, liegen, hoppeln) und Wiese mit verschiedenen Pflanzen wie Johannisbeerstrauch usw.

        Bei der Aussenhaltung ist es wichtig dass die Tiere besonders in der Dämmerung ausreichend gesicherten Raum haben wo sie sich warmhoppeln können, sie sind in der Dämmerung sehr aktiv.
        Das Gehege muss Mardersicher sein, bei uns ist das Grundgehege mit punktverschweistem Vierkantdraht versehen und der Boden ist mit Betonplatten verlegt.
        Bei uns leben momentan drei Kaninchen.

        Bedenke dass Tierarztbesuche schnell teuer werden können, gesunde Ernährung ist auch nicht ohne, aber man kann das super schaffen.
        Kaninchen sind keine Kuscheltiere, man kann ihnen aber prima Tricks beibringen.
        Meine Tochter macht mit ihnen Kaninhopp, ohne Leine nur mit Targetstick und nir wenn die Tiere Lust haben.
        Sie geben Pfötchen, "Drehdich" und geben highfive :)

        Vielleicht schaut ihr euch Mal im Kaninchenforum um und überlegt euch ob diese Tiere wirklich was für euch sind.
        Ich finde dass ein wirklich teures Hobby, unser Neubau kostet etwa 500 - 600€ damit die Tiere den Platz draussen haben den sie brauchen.

        Alles zur Haltung und Fütterung findet ihr unter
        www.diebrain.de

        Sowie im kaninchenforum.de

        Liebe Grüße
        Mona

        (6) 10.05.18 - 10:46

        Käfighaltung ist für Kaninchen nicht geeignet, egal ob draußen oder drinnen.

        Unsere Hoppler hatten ihren (großen) Käfig als Klo und Rückzugsort im Wohnzimmer. Die KäfigTür war aber immer offen und sie bewegten sich ansonsten frei in der Wohnung. Kabel, Zimmerpflanzen etc natürlich entsprechend gesichert und weggelegt.

        Unsere Karnickel kamen alle als erwachsene Tiere und „Problemtiere“ aus dem Heim. Sie wurden bis auf wenige Ausnahmen (ein blindes und ein taubes Tier) sehr zahm und waren Teil des Familienlebens zu dem sogar ein Hund gehörte.

        Aussenhaltung ist möglich, gute Tipps dazu hast du ja bereits bekommen. Allerdings ist nach meiner Erfahrung der Kontakt vor allem im Winter nicht so intensiv wie bei Innenhaltung und die Tiere werden dem entsprechend nicht so zahm.

        Unsere Nickel hatten tagsüber im Sommer auch den Garten zur Verfügung. Abends ging es aber wieder rein. Ein Gehege wirklich mardersicher zu machen ist nicht einfach. Zumal es schon ausreicht wenn der Marder vor dem Gehege randaliert um die Kaninchen dermaßen in Angst und Schrecken zu versetzen das sie Schaden nehmen können.

      • Hallo!

        Ganzjährige Außenhaltung ist toll für die Kaninchen, aber sehr teuer, wenn man es richtig machen will.

        Sie brauchen ein wirklich großes und Raubtiersicheres Gehege, das auch gegen Untergraben gesichert werden muss. Und damit eben Tag und Nacht zugänglich sein sollte. Ausgerechnet während der Dämmerung (also im Sommer morgens um 5 Uhr) im Stall ist eine echte Strafe für die Tiere.

        Ungesicherter Freilauf ist ein Risiko, das man besser nur mit größeren Rassen wagen sollte. Zwergkaninchen und Jungtiere sind einfach weniger wehrhaft und können Probleme bekommen, wenn doch ein Raubtier kommt. Manchmal sind die halt doch tagsüber unterwegs, und auch bis weit in die Wohngebiete hinein. Nur weil man sie in aller Regel nicht sieht, heißt das noch lange nicht, dass es keine geben würde.

        Das Gehege wird also weder schnell gebaut noch billig, alleine das Material schlägt schon ziemlich zu Buche.

        Auch der Stall sollte lieber etwas größer und gut isoliert sein, um auch längere Schlechtwetterperioden zu überbrücken.

        Bitte lieber kurzhaarige Kaninchen aussuchen, lieber aus dem Tierheim, und keine Meerschweinchen dazu setzen - die bekommen kein Winterfell und sind deutlich empfindlicher, was nasskaltes Wetter angeht.

        Hallo,

        wir haben einen ganz normalen isolierten Stall aus dem Handel. Darin leben 2 Zwerghasen. An den Stall haben wir einen Auslauf aus Kaninchendraht angeschlossen, Pfosten und Kaninchendraht. Bei uns sind viele Katzen, trotzdem ist der Auslauf nach oben offen. Bisher war das kein Problem. Sie buddeln gern, deshalb liegen von innen am Zaun Steine.
        Sie laufen auch im Winter raus, können ja jederzeit rein. Allerdings sind sie ab 21:00 abends drin, habe Angst wegen Mardern. Ab 8:00 können sie wieder raus.

        Lg Nica

Top Diskussionen anzeigen