Katze ohne Besitzer?

    • (1) 22.05.18 - 18:40

      Hallo, als nicht Katzenkenner bräuchte ich mal eure Einschätzung, ggf sind hier ja auch tierschutzaktive Menschen.

      Seit Monaten beobachte ich einen sehr jungen Kater?! bei uns in der Nachbarschaft, der nach meinem Empfinden kein zu Hause hat. Er ist schon zu jeder Tages und Nachtzeit gesichtet worden, ist sehr scheu aber durchaus am Menschen interessiert und an der Grenze zu sehr dünn.

      Ich habe schon zig Nachbarn angesprochen, aber niemand kennt ihn.

      Er folgt mir und meiner Tochter immer nach Hause, ließ sich aber bisher nur ganz kurz berühren. Weiter "zämen" macht für uns leider keinen Sinn, da ich selbst allergisch bin und eine freiheitsliebende Katze im 2. Stock, in dem wir wohnen, nicht gut aufgehoben ist.

      Halsband hat er nicht, und um einen Chip ertasten zu können, müsste er sich besser anfassen lassen, finde es also auf dem Weg nicht heraus.

      Irgendwie tut er mir leid, obwohl es jetzt im Sommer bestimmt gut auszuhalten ist für ihn, nur was wird im Winter?

      Was würdet ihr tun? Flugblätter drucken und Besitzer weiter suchen, Katzenhilfe anrufen? Es scheint hier eine zu geben in der Stadt, habe ich schon recherchiert.

      Nichts tun fänd ich schade.

      Danke für eure Tipps

      • (2) 22.05.18 - 19:43

        Ich würde bei der Katzenhilfe und im Tierheim anrufen und fragen was du tun sollst. Klingt nach einem kleinen Streuner der Anschluss sucht.

        Ich würde ihn wahrscheinlich füttern (jaja, ich weiss, da kann man sich drüber streiten) und ihm draussen einen geschützten Unterstand anbieten wenn ich die Möglichkeit dazu hätte.

        Manchmal haben auch so dünne, scheue Wildlinge ein Zuhause. Nach deiner Beschreibung klingt es aber eher nach einem Streuner. Und einen Chip kann auch der Tierarzt auslesen wenn ihr ihn fangen und an die Katzenhilfe übergeben solltet. Dann kann sich der Besitzer immer noch melden oder benachrichtigt werden.

        • Dieses füttern sollte man wirklich lassen. Eine meiner Katzen ist auch sehr schmal, sie ist durchgecheckt und gesund, ihre Schwester wiegt ein Kilo mehr.
          Zum Glück ist sie scheu bei Fremden, aber wäre sie gelassener wäre dieses Futter von fremden ein Problem.

          Ner Nachbarin wurde ihre Katze sogar "weggefüttert".....mit Leberwurst und Butter!!!!
          Damit wurde ihre katze letztendlich so gefüttert dass sie dann ins Haus der Fremden folgte und diese meinten sie könnten sie nun behalten.

          Man sollte wirklich keine fremden Katzen füttern. Vor allem wird sicher niemand der Fremde Katzen füttert auf gesundes Futter achten.

          Wenn man meint einem Streuner zu finden, lieber zum Tierarzt bringen und Chip oder Tätowierung anschauen lassen. So kann man relativ schnell das Tier zuordnen. Ansonsten ins Tierheim, die Besitzer werden ihr Tier schon suchen falls sie Interesse haben und dann hoffentlich markieren lassen.

          Bei uns lebt ein älteres Paar was Katzen mit Billigtrockenfutter füttert... unmöglich!

      (4) 23.05.18 - 05:12

      Ruf' mal im Tierheim an, wenn Du Dir Sorgen machst. Wenn die nicht allzu überlastet sind, werden sie versuchen, Katerchen einzufangen - schon alleine um zu prüfen, ob er kastriert ist und das gegebenenfalls nachholen.


      Grüsse
      BiDi

    • (5) 23.05.18 - 06:34

      Es gibt auf FB eine Seite: "Wo ist unser zu Hause?", da kannst du es probieren....ich finde sie sehr gut gemacht.
      Dann haben die meisten Gegenden auch eine Seite auf FB für vermisste oder gefundene Tiere.
      Katzen haben teilweise ziemlich große Reviere, deswegen würde ich vielleicht in im nächsten Supermarkt einen Zettel aufhängen.
      Naja und mit dem Tierschutz absprechen, vielleicht wird er/se ja schon vermisst.

Top Diskussionen anzeigen