Unsere Katze hat den Nachbarshund verletzt

    • (1) 26.05.18 - 18:53

      Hallo!

      Wir haben zwei Freigängerkatzen. Unsere Nachbarn hassen Katzen und haben zudem zwei Hunde.

      Nun hat sich unsere Katze gerade auf das Nachbargrundstück geschlichen und wurde von einem der beiden Hunde angegriffen. Nachdem er wohl auch zugebissen hat (so erzählte das gerade unsere Nachbarin, ich habe keine Verletzung bei unserer Katze feststellen können, nur nasses Fell), hat sich unsere Katze gewehrt und hat den Nachbarshund am Ohr verletzt.#schwitz

      Sie wollen nun gleich mit den Hund in die Klinik fahren und verlangen nun, dass wir die Tierarztrechnung bezahlen.

      Kennt sich jemand aus? Müssen wir die Rechnung bezahlen?

      Der erste Angriff ging vom Hund aus und unsere Katze hat sich nur gewehrt.

      VG Bibi

      • Hallo!

        Schäden, die von Katzen verursacht werden, übernimmt oft die Haftpflichtversicherung. Vielleicht hast du einen Versicherungsmakler, den du deswegen anrufen kannst?

        (3) 26.05.18 - 21:46

        Der erste Angriff ging vom Hund aus- ja, aber eure Katze war auf deren Grundstück.

        Ich als Hundebesitzer würde wahrscheinlich meinem Hund eins hinter die Löffel geben und sagen “Geschieht dir recht, hoffentlich merkst du es dir.” Ausserdem würde ich fragen ob der Katze was passiert ist und meinerseits anbieten die Rechnung zu tragen falls eine Behandlung notwendig ist.

        Aber in deinem Fall würde ich es meiner Haftpflichtversicherung melden und gut. Falls ihr keine habt würde ich (natürlich gegen Vorlage der Rechnung) direkt an die Tierklinik zahlen. Und hoffen das die Katze fortan diesen Nachbarn meidet. Alles andere gibt nur Streit, das wäre es mir nicht wert.

        Hmmm...ich glaube ich würde die Rechnung übernehmen, kann ja nicht die Welt sein!

        Eine unserer Katzen ist damals von dem Nachbarshund getötet worden. Ich musste nach dem Angriff (meine Katze hat wie immer einfach nur bei denen im Blumenkasten geschlafen - seit Jahren, wir haben es beide ansehen müssen) in die Klinik, weil ich echt Hoffnung hatte das man ihr helfen kann. Es waren dann letztlich Knall 550 Euro, bis sie dann „einschlief“. Übernommen hat das die Versicherung der Nachbarn, die haben das selber angeboten, ich wäre nie auf die Idee gekommen. Meine Katze war auf deren Grundstück.

        Ich glaube deren entgegenkommen war gut für unser weiteres Auskommen miteinander.

        Frag mal seine Haftpflichtversicherung..., wenn nicht wird das nicht die Welt kosten (hatte sowas letztens bei eine meiner Katzen...ohne den Täter zu kennen).

      • Ich würde die Rechnung einfach aus Anstand übernehmen. Eure Katze ist auf ein fremdes Grundstück und hat dort einen Schaden verursacht. Finde dafür sollte man gerade stehen ob man nun muss oder nicht. Trägt sicher auch zur guten Nachbarschaft bei.

        Stell dir vor, ein frei laufender Hund (der evtl. zu Hause ausgebüxt ist) läuft in euren Garten und beisst eure Katze. Oder noch besser: er beisst dein Kind.

        Da wäre es doch auch das Mindeste, das der Hundebesitzer die Arztrechnung übernimmt, oder?

      • Vielen Dank für eure Meinungen!

        Ich bin auch nicht dagegen gewesen, die Rechnung zu übernehmen, wollte einfach nur Meinungen wissen, da ich derzeit gegenüber diesen Nachbarn voreingenommen bin und nachdem ich verbal aufgrund des Vorfalls sehr angegriffen und beleidigt wurde, einfach auch sauer war... Deswegen wollte ich einfach Meinungen von Außenstehenden haben.

        Also vielen Dank dafür!

Top Diskussionen anzeigen