Katzen aus Spanien / Tierschutz

    • (1) 02.06.18 - 18:15

      Hallo!

      Ich bin neu hier und habe mich angemeldet, weil ich mit dem Gedanken spiele, Katzen aus dem Auslandstierschutz aufzunehmen.

      Nun suche ich nach Erfahrungen...
      Welche Vor- oder Nachteile bringt es mit sich, ein Katzenpärchen (etwa 2 Jahre alt) aus Spanien zu adoptieren? #katze#katze

      Ich würde mich über Berichte sehr freuen!

      Viele Grüße
      sarnac

      • Hallo!

        Ich kann nur von meinem spanischen Kater berichten, der ein absoluter Glücksgriff ist. Super Sozialverhalten, nett zu allen anderen Katzen und Hunden, nur Menschen gegenüber war er anfangs sehr vorsichtig, ist aber später trotzdem zum echten Schmuser geworden.

        Perfekt Stubenrein, in den letzten 15 Jahren gesund gewesen, nur einmal musste Zahnstein entfernt werden. Könnte mir keinen tolleren Kater wünschen.

        • Vielen Dank für deinen positiven Bericht, das macht Mut!

          Die Organisation, die wir im Auge haben heißt Sieben Katzenleben e. V. und es wirkt alles sehr seriös.

          Viele Grüße
          sarnac

      Ich bin wirklich Tierlieb.
      Aber ganz ehrlich: warum Tiere aus dem Ausland holen?
      Unsere Tierheime sind voll voll, gerade mit Katzen.

      da würde ich zuerst fragen.
      Wenn es vor Ort kein Passendes Tier oder paar gibt: fahre in die nächste Gemeinde... da gibt es sichere in Tier, das zu euch passt unter 100kilometern...

      • Hallo!
        Das war auch unsere erste Anlaufstelle.
        Allerdings wohnen wir nicht in der Großstadt und in den umliegenden Tierheimen gab es keine passenden Tiere, bzw diese werden nur in Freilauf vermittelt. Nach einer Vorkontrolle bei uns wurde uns allerdings gesagt, dass wir kein Freilauf Tier vermittelt bekommen werden, weil wir inmitten zwei stark befahrener Straßen wohnen.
        So haben wir uns jetzt für Wohnungshaltung entschieden, 180qm plus gesicherte Dachterrasse, in die uns leider kein Tierheim im Umkreis Katzen vermitteln möchte.

        Das ist der Grund. Daher habe ich mich entschieden, Katzen aus dem Ausland ein schönes Zuhause zu geben.

        Warum ich mich jetzt rechtfertigen müsste - keine Ahnung. Aber egal. Ich würde mich weiterhin über Erfahrungen freuen.

        LG
        sarnac

        • Ich habe auch Wohnungshaltung und kenne die Diskussion. Ich habe mich ganz bewusst auf vorbelastete Katzen spezialisiert - unser spanischer Kater hat eine Athaxie, Lissy ist extrem panisch und Plüschie ist Perser-Mix mit einem Fall dass extrem schnell verfilzt, wenn es auch nur leicht feucht wird. Alle drei sind für Freilauf nicht geeignet.

          Damit nehme ich ihnen nichts weg, und es geht ihnen in der Wohnung sehr gut.

          Klar muss man für solche Spezialfälle auch weitere Wege in Kauf nehmen, aber das ist es wert.

          Vielleicht findest Du bei den Auslandstierschutz-Orgas ja auch solche Sorgenfälle, die sowieso nicht raus können. Etwa gibt es auch Tiere die Viren tragen, die für andere Katzen ansteckend wären, aber bei guter Pflege nicht ausbrechen müssen.

          • Hallo!

            Deine Einstellung finde ich klasse und dass du dich um "schwer vermittelbare" Tiere kümmerst #pro

            Wir sind an zwei Tieren "dran", die gerade erst getestet werden und auch noch kastriert werden.

            Viele Grüße
            sarnac

        Habe jetzt auch erst deinen 2 Post gelesen. Also auch zu früh geantwortet.
        Guck doch sonst nochmal nach Katzennothilfen. Die vermitteln ja auch Tiere. Und..... leider ist es so, selbst unter Ebay Kleinanzeigen versuchen Leute, ihre Tiere los zu werden. 😯

        Lg

        Ich denke der Grundgedanke ist falsch wenn man Tiere aus dem Ausland holen möchte.
        Du sagst dass du in deinem Tierheim keine Tiere bekommst weil ihr keinen Freigang anbieten könnt. Nun, die Katzen aus dem Ausland hätten auch gerne Freigang.
        Alternativ kann man Tiere nehmen die aus gesundheitlichen Gründen keinen Freigang nehmen können. Aber jetzt zu sagen, "Gut, nehme ich welche aus dem Ausland, da ist es egal ob Freigang oder nicht" finde ich etwas egoistisch.
        Ich hab meine Katzen erst geholt als wir die Möglichkeit hatten Freigang zu gewähren. War vorher nicht möglich, stark befahrene Straße in der Nähe.
        Katzen brauchen den Freigang finde ich, Ausnahmen gibt es immer, aber ich denke bei der Tierhaltung immer, dass man den Tieren ein annähernd artgerechtes Leben ermöglichen sollte. Dazu gehört eben Nachts auf Streiftour zu gehen, Mäuse zu fangen, Reviere zu verteidigen usw. Eine Katze das Leben lang in ne Wohnung/Haus zu halten konnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

        Vielleicht schaut ihr Mal in umliegenden Tierheimen nach Katzen die nicht raus können, behinderte Tiere zum Beispiel.

        Tiere aus dem Ausland scheinen oft als Ausweichtiere genutzt zu werden wenn Tierheime in Deutschland der Meinung sind dass sie keine Tiere in reine Wohnungshaltung vermitteln oder die Gegebenheiten nicht optimal finden.

        Vielleicht ist ja aber was dran wenn das Tierheim sagt es vermittelt euch keine Katzen.

        Ich kenne den Wunsch nach Katzen nur zu gut. Hab viele Jahre drauf verzichten müssen weil es eben nicht gepasst hat.

        Überlegt es euch nochmal ob ihr immer drauf achten könnt das Haus geschlossen zu halten damit kein Tier entwischt, ob ihr immer die Terrassen zu macht, nicht mehr lüftet ohne die Katzen anderswo einzusperren usw.

        So einfach ist das nicht....

        Mona

        • -- Du sagst dass du in deinem Tierheim keine Tiere bekommst weil ihr keinen Freigang anbieten könnt. Nun, die Katzen aus dem Ausland hätten auch gerne Freigang.
          Alternativ kann man Tiere nehmen die aus gesundheitlichen Gründen keinen Freigang nehmen können. Aber jetzt zu sagen, "Gut, nehme ich welche aus dem Ausland, da ist es egal ob Freigang oder nicht" finde ich etwas egoistisch.--

          Hallo!

          Vermutlich hast du meinen Post nicht genau gelesen. Freigang kommt bei uns nicht in Frage, wir haben ein großes Haus (180qm) und eine gesicherte Dachterrasse.
          Wenn die Tierheime vor Ort Wohnungskatzen zu vermitteln hätten, würden sie sie uns durchaus vermitteln, da das Haus mit Dachgarten groß genug ist. Leider warten dort nur Freigängerkatzen auf ein neues Zuhause. Das wurde uns auch so gesagt. Wir möchten keinem Tier, das Freigang gewohnt ist, diesen nehmen.

          Ich möchte darüber hinaus auch gar nicht die Grundsatzdiskussion "Wohnungshaltung vs. Freigang" ankurbeln, denn da hat jeder seine eigene Meinung dazu. Wir haben uns nun mal bewusst für Wohnungshaltung entschieden, weil wir eben keinen Freigang anbieten können. Da wir ein großes Eigenheim haben und nicht umziehen werden, wird das auch nie was werden.

          Die Katzen, die wir im Visier haben, dürfen ohnehin nur in der Wohnung gehalten werden. 1. vermittelt die Organisation nur nach drinnen, 2. scheiden diese speziellen Katzen, die wir uns ausgesucht haben einen Virus aus und dürfen auch deshalb nicht nach draußen (um keine anderen Katzen anzustecken), 3. sind diese beiden Katzen ohnehin von Kittenalter an (von da an, als sie mit 3 Wochen von der Straße geretten wurden) nur in der Wohnung gehalten worden und sind jetzt 2 Jahre alt - werden also den Freigang nicht vermissen.

          Wie gesagt, danke für deinen Beitrag, aber leider hat er meine ursprüngliche(n) Frage(n) ganz und gar nicht berücksichtigt.

          Grüße
          sarnac

          • Dann ist ja alles prima! Ihr gebt Tieren ein zu Hause die eh nicht raus dürfen.
            Auf jeden Fall haben die ein schöneres Leben in einem großen haus als in ner kleinen Bude.

            Viel Spaß mit den Mietzen! Ich kann gar nicht mehr ohne :)

            Hallo!

            Das sind dann die optimalen Katzen für Wohnungshaltung - sie dürfen sowieso nicht raus, aus gesundheitlichen Gründen, und ihr habt ein Traumhaft großes Haus für sie.

            Denkt bitte dran, die Dachterasse professionell sichern zu lassen, damit die da nicht ausbrechen.

            Viel Spaß mit den Beiden. Ich bereue die Wohnungshaltung auch nicht, meine drei Sorgenkinder sind mittlerweile 16-18 Jahre und immer noch da. Das kann ich von den Freigänger-Haltern in der Umgebung nicht behaupten.

            Aus reiner Neugier, welche Organisation vermittelt Katzen nur in Wohnungshaltung?
            Meine Nichte hat ihren Kater erst einschläfern müssen und sucht !

(14) 04.06.18 - 12:38

Ich sehe das leider auch so. Warum aus dem Ausland? Hier gibt es genug Tiere, die auf ein neues zu Hause wohnen. Und vor allem werden durch diese ganzen Auslandsvermittlungen ständig neue Tierkrankheiten nach Deutschland eingeschleppt.
Dadurch hat sich z.B. auch die Leishmaniose bei Hunden in Deutschland verbreitet. Ich würde mir das wirklich gut überlegen.

Lg

(15) 04.06.18 - 12:44

Hallo,

unsere Tierheime in Dtl. quellen über. Vor allem mit Katzen. Hier fährt mittlerweile schon der Tierschutz rum und lässt sämtliche Katzen sterilisieren, die nur ansatzweise herrenlos aussehen. Ich würde, an deiner Stelle, eher im heimischen Tierheimen nachfragen.

LG

Top Diskussionen anzeigen