Hund hat oft Stuhlgang

    • (1) 18.06.18 - 09:29

      Hallo,

      meine Hündin ca. 9 Monate alt und 27 kg schwer kotet für meine begriffe viel. Morgens 3 riesige Haufen. Mittags bis abends dann auch noch mal 3 oder 4 mal.

      Wir waren beim Tierarzt. Urin, Stuhlprobe und Blut wurde untersucht. Sie ist kerngesund. Mehr hat man uns nicht gesagt.

      Ich habe noch eine kleinere Hündin. Sie macht morgens und abends und das wars.
      Beide bekommen das gleiche Futter.

      Kann es sein das die große das Futter nicht verwertet?
      Bekommt morgens Trockenfutter und Abends Nassfutter.
      Alles ohne Getreide. Trofu ist für Hunde mit Allergien da die kleine Hündin bei anderem Futter Kratzanfälle bekommt.
      Der Fleischanteil liegt bei beiden Futtersorten bei 71%.

      Vielleicht hat der ein oder andere ja ein besseres Futter was er empfehlen kann.

      Lg steffsche

      • Hallo,

        wir hatten mit unserer Hündin (3, Franz. Bulldogge) das selbe Problem, obwohl ich immer viel Wert auf gutes Futter gelegt hatte (sowohl bei Nass- als auch Trockenfutter).
        Unsere Hündin hat bis vor 1 Jahr bis zu 5x am Tag gesch****, das war echt nicht mehr normal.

        Vor 1 Jahr haben wir dann u.a. allergiebedingt auf Barf umgestellt und seitdem geht es prima. Auch pupst sie nicht mehr ständig (was im Internet überall leider als "normal" bei der Rasse eingestuft wird #klatsch - solche Darmaktivitäten sind eben NICHT mehr normal).

        Ich denke daher schon, dass es immer von schlechter(er) Futterverwertung kommt. Ich würde da nochmal ein anderes Futter versuchen.

        LG
        sonntagskind

        Offenbar verträgt sie das Futter nicht gut.

        Getreidefrei ist übrigens Schwachsinn, aber das nur am Rande. Der Hund braucht Kohlenhydrate, ob die nun in Form von Getreide oder Kartoffeln daherkommen, ist egal. Aber dazu mehr zu schreiben, würde jetzt am Thema vorbeigehen.

        Ich habe meine Hunde ebenfalls vor ein paar Jahren auf BARF umgestellt. Der Unterschied ist gewaltig. Sie scheißen nur noch 1-2 mal am Tag. Kleine, feste Haufen, kein Vergleich zu den Mengen, die bei Trocken- und Nassfutter hinten herauskamen.

        Letztes Jahr im Sommerurlaub dachte ich, ach komm, für 14 Tage mal ein Nassfutter, ist einfacher als BARFEN im Ausland und bestellte für wirklich sehr viel Geld Terra Canis für zwei große Hunde für 14 Tage. Mein Gott, habe ich das bereut. Die erste Woche ging noch (zwar viele und Riesenhaufen, aber sonst ok), dann fing es an. Hund 1 bekam furchtbaren Durchfall, beide Hunde bekamen fettige und schuppige Haut und stanken zum Niederknien. Ich war so froh, als ich wieder daheim war. Nach 2-3 Wochen BARF waren wir dann wieder im Normal-/Alt-Zustand.

        Wenn dein Hund besonders frühs so viele Haufen setzt, dann ist es wohl das Nassfutter, was einfach nur durchjagd, aber nicht wirklich verdaut wird.
        Ich kenne das Problem auch von meiner großen Hündin. Bei "Mistfutter" setzt sie auch Massen ab und nimmt sogar ab. Die Kleine bekommt schnell Schuppen und Haarausfall.
        Womit beide gut zurecht kommen ist das Trockenfutter "Grasslands", das es bei zoo und co. gibt. Ich nehme gerne Trockenfutter, da ich einen großen Teil bereits beim Training aus der Hand gebe. Nassfutter in Form von Dose gibt es gar nicht, sondern lieber rohes Fleisch und etwas Gemüse. Seit ich so fütter, sieht das was rauskommt erträglich aus und auch nur 2x am Tag.

        • Pure Instinct Grasslands heißt das Futter richtig

          Danke für Antworten.
          Was mich nervt ist, dass ich da nicht durchblicke. Haben schon mehr mals langsam das Futter gewechselt und es war bisher immer so.
          Das Nassfutter hat es nicht besser aber auch nicht schlechter gemacht.
          Deswegen waren wir ja beim Tierarzt um sicher zu gehen das alles gut ist. Die Haufen sind auch immüer unterschiedlich. Also fest und wohlgeformt bis weich und durchfallartig.
          Ich achte auch sehr darauf das,es nichts vom Tisch gibt.
          Vielleicht sollte ich mich mal ins Barfen einlesen.

          Lg steffsche

          • Kennst ich zu gut. Ich hatte auch schon ein angeblich so gutes Futter, wo die Haufen total sandig waren. Extrem ärgerlich. Viele Futter klingen sehr ähnlich in ihrer Zusammensetzung, was es nicht leichter macht. Bei dem jetzigen z. B. ist etwas entzuckertes Rübenschnitzel drin, was ich nie drin haben wollte, weil das in einigen Quellen schlecht gemacht wird. Nun hatte mal jemand gemeint, dass diese Fasern für die Darmflora wichtig wären und die Verdauung verbessern. Also habe ich es doch probiert. Seitdem alles top. Rohfleisch gebe ich auch nur mal zusätzlich. Es ändert nichts an dem was rauskommt. An das reine Barfen mochte ich doch nicht ran. Gerade bei sehr heißen Temperaturen draußen empfinde ich es als eklige Angelegenheit und gebe dann nur Trockenfutter. Im Urlaub gibt es auch nur trocken und bloß mal ne Beinscheibe als Leckerbissen...

            >> Vielleicht sollte ich mich mal ins Barfen einlesen. <<

            Aber bitte lass dich nicht abschrecken, so ging es mir nämlich über 1 Jahr. Ich dachte nur, dafür muss man ja studiert haben #schock aber so schlimm ist es gar nicht.
            Ich bestelle einfach nur rohes TK-Fleisch (Känguru oder Kaninchen, gewolft), gebe etwas frischen Naturreis oder Kartoffeln und versch. püriertes Gemüse dazu.
            Hin und wieder gebe ich noch Innereien. Knochen versteckt sie nur, kann ich also lassen.
            Dafür gebe ich dann ein Pulver mit Mineralien und Vitaminen.
            Eigentlich gar nicht aufwändig, aber natürlich etwas aufwändiger als Dose/Tüte auf ;-)

            Das mag für Barf-Experten sicher nicht korrekt genug sein, aber mein Hund ist fit und gesund, ihre Allergien sind weitestgehend weg und das seit inzwischen über 1 Jahr - daher kann es nicht so falsch sein was ich mache.

            Also einfach mal ausprobieren!
            Die Broschüre von Swanie Simon kann ich empfehlen.

            LG
            sonntagskind

      Da Sie gesund ist, würde ich auch auf das Futter tippen. Vielleicht versuchst du es mal, in dem du selbst was kochst für Sie.
      Vielleicht verträgt Sie das besser.

      Hallo!

      Das gleiche hatten wir mit unserem Hund auch. Er bekam dann noch alle paar Tage Durchfall dazu. Wir haben zuerst gedacht vielleicht hat er Würmer, etc. Wir haben von 3 Tagen die Kotproben einschicken und untersuchen lassen. Zum Glück keine Parasiten. Die Tierärztin meinte dann dass das Futter das ich füttere zuviel Eiweiß für unseren Hund enthält. Sie hat mir VET-Concept empfohlen. Die beste Entscheidung seit langem. Unser Hund macht 1-2 mal am Tag, kompakte Häufchen und keinen Durchfall mehr.

      Frag mal den Tierarzt ob das auch vielleicht bei euch der Fall sein kann.

      LG Gabi

      Wie viel Futter bekommt sie denn am Tag?
      Weil Output gleich Input. Sprich wenn der Hund 400g am Tag frisst dann kackt er auch 400g. Und wenn beide das selbe Futter bekommen vermute ich mal das der große Hund schon rel. viel davon fressen muss.
      Unserer macht auch vergleichsweise viele Häufchen. Aber in Menge eben nicht zu viel. Er macht nur nicht 1 oder 2 normale Haufen wie andere sondern für seine Größe (knapp 30 Kilo) sehr kleine, dafür 4 oder 5. Das macht er von Welpenalter an. Die Tierärztin meinte das sei einfach Typsache. Er verteilt das lieber und setzt so viele Duftmarken.
      Vielleicht verträgt dein Hund auch den Wechsel zwischen Nass und Trockenfutter nicht so gut. Versuch doch mal nur eine Futtersorte zu geben. Auch wenn sie jedes Futter an sich verträgt kann der Wechsel dem Darm probleme machen. Und ein Hund braucht keine Abwechslung, der kommt auch super klar wenn es immer das gleiche gibt.

      • Also Output sollte nie gleich Input sein! Dann hätte das Tier ein gewaltiges gesundheitliches Problem, schließlich ist die Nahrung dazu da, dass der Körper auch Energie bereitgestellt bekommt. Bei gut verwertbaren Nahrung sollte wenigstens 2/3 für den eigenen Energieumsatz verbraucht werden und nicht einfach ausgesch... werden.

    Huhu,

    das Spiel kennen wir nur zu gut. Mein Hund ( Franz. Bulldogge, massiv zu Allergein neigend) hat die ersten zwei Jahre auch verdammt viele und große Haufen abgesetzt. Bin dann auf' s Barfen umgestiegen ( vorher gab es Trocken- und Nassfutter), gebessert hat sich nicht wirklich was, außer , dass noch gehäuft Durchfälle auftraten.... nach fast halbjährigem Rumgehampel mit diversen Allergietests etc. haben wir es halbwegs im Griff.
    Hündin reagiert auf diverse gängigen Fleischsorten ( damit fiel die Barferei schon mal flach) und auf Kartoffel.......
    Jetzt wird fat nur Pferd gefüttert, wir nehmen Vet Concept, passt gut, Ziege und Ente gehen auch noch,
    ansonsten könnte ich Dir als Anbietr noch den Futtermedicus empfehlen, teuer, aber gut.

    LG

    Auch ich hab meinen Hund vor ein paar Monaten auf Barf umgestellt.
    Er kommt aus dem Tierschutz, war ein rumänischer Straßenhund und entsprechend ist er zwar nicht wählerisch, aber er hat mehrmals am Tag riesige schlabberige Häufchen gemacht, wenn er Nass-oder Trockenfutter bekam.

    Nun fütter ich das Fertigbarf von graf-barf und bin sehr zufrieden. Kein Aufwand (nur eine große Gefriertruhe macht Sinn, damit man in großen Mengen bestellen kann), morgens die Würfel auftauen, Öl drüber fertig. 2 mal die Woche noch einen Knochen, der beim Rohfleisch mit dabei ist.

    Seither setzt mein Hund 1-2mal am Tag ein Mini-Häufchen ab, er riecht nicht mehr nach Hund, das Fell glänzt, kein Mundgeruch.

    Bin zufrieden.

    Und günstig ist es auch, im Gegensatz zu einem hochwertigen Nassfutter. Ich lieg bei ca. 50 bis 70 Cent pro Tag für einen 12 Kilo Hund.

Top Diskussionen anzeigen