Neues Gehege mit Meerschweinchen

    • (1) 15.07.18 - 18:30

      Hallo ,
      Aktuell haben wir zwei zwegwidder in aussenhaltung.
      Wir möchten in den nächsten Wochen das Gehege stark vergrößern und auch verändern.
      Nun habe habe ich überlegt ob wir vielleicht zwei Meerschweinchen dazu setzen könnten.
      Ich weiß dass sie eine sehr unterschiedliche Kommunikation haben und deshalb nicht so die Traumgesellschaft des jeweils anderen sind - daher würden wir auch 2 nehmen.
      Allerdings werden sie tatsächlich auch im Winter draußen bleiben müssen - die Kaninchen haben das super gemacht ( haben mit Plexiglas und viel viel Stroh und kleinen wärmequellen auch echt Kälte Nächte überstanden).
      Wie ist das bei Meerschweinchen ?
      Gibt es da etwas zu beachten ?

      • Hallo!

        Ich würde davon abraten.

        1. Kaninchen und Meerschweinchen können sehr viele Missverständnisse untereinander haben, und es kann auch richtig schief gehen. Kaninchenweibchen können scheinträchtig werden durch Anwesenheit von Meerschweinchen, es kann Beißereien geben, und Gerammel von Meerschweinchenböcken finden die Kaninchen auch nicht lustig. Ebenso wie das Geputze ein echter Übergriff für die Meerschweinchen ist. Nur weil sie in etwa ähnlich fressen, verstehen sie sich nicht besonders gut, wohler fühlen sie sich in artreiner Gesellschaft.

        2. Meerschweinchen kommen draußen deutlich schlechter klar im Winter - ihnen fehlt ein Winterfell, die nackten Füße alleine verlieren schon sehr viel Wärme, und nur zu zweit geht erst recht nicht. Meerschweinchengruppen im Winter draußen bitte erst ab 4-6 Stück, dabei ein kastrierter Bock mit Weibchen. Eine wirklich harmonische Gruppe ist extrem wichtig, und falls eines krank wird, muss die ganze Gruppe ins Haus geholt werden. Feuchtkaltes Wetter vertragen sie besonders schlecht.

        3. Das Gehege kann kaum für beide Arten wirklich passend gestaltet werden. Kaninchen haben ganz andere Ansprüche an Platz zum rennen und springen, wogegen Meerschweinchen ein dichtes Angebot an Verstecken brauchen. Kaninchen wollen erhöht sitzen und buddeln, Meerschweinchen Sichtschutz. Besser wäre auch ein beheizter Stall für die Meerschweinchen.

        4. Die Futterbedürfnisse sind ähnlich, aber nicht gleich. Meerschweinchen brauchen gerade im Winter viel energiereiches Gemüse, locker 300g pro Nase und Tag mit viel Wurzel- und Knollengemüse, wogegen Kaninchen eher mehr blättriges und grünes bekommen sollten. Du müsstest also von beidem entsprechend noch mehr anbieten, und bist dann für die empfohlenen 4-6 Schweinchen und zwei Kaninchen schnell bei 2 Kilo Gemüse jeden Tag, das geht gerade im Winter ziemlich ins Geld.

        Was spricht denn für Dich gegen weitere Kaninchen? Das wäre deutlich einfacher und artgerechter. Tu das den Meerschweinchen nicht an, wenn du dich damit kaum auskennst und schon gar nicht ahnst, wie sehr sie im Winter leiden können. Wohlfühlen tun sie sich im Kaninchengehege eher nicht.

        • Hm, ich hatte auch überlegt ob man einfach zusätzlich zum größeren Gehege für die Hasen, ein Getrenntes für Meerschweinchen miteinplant.
          Also in dem einen Gehege die 2 Hasen und daneben mit Trennwand und sichtschutz die Meerschweinchen.
          Also eine permanente Trennwand - kein Durchgang oder so.

          Wir haben mal versucht einen dritten Hasen zu den beiden dazuzusetzen - das ging leider gar nicht gut.
          Nur krieg - trotz langsamer Annäherung usw.
          Die beiden sind irgendwie ein eingespieltes Duo 😬

          • Da bleibt aber immer noch das Problem mit Meerschweinchen im Winter draußen. Die fühlen sich dabei deutlich weniger wohl, so ohne Winterfell mit nackten Füßen. Hättest Du denn die Möglichkeit, 4-6 Stück von November bis Ende Mai ins Haus zu holen? Wenigstens im Notfall oder wenn sie älter als 6 Jahre alt sind?

            Kaninchen sind sehr Revierbezogen, aber das ist Meerschweinchen gegenüber nicht zwangsweise anders.

            • Wir könnten Sie in unsere gartenhütte holen wenn es zu kalt wird und wenn es gar nicht anders geht auch ins Haus.
              Aber dort haben wir nicht so ein großes Gehege wie draußen.

              • Im Gartenhaus ist es auch nicht wärmer als draußen, wenn es nicht beheizt ist. Und kein Platz für ein halbes Jahr ist auch keine Option.

                Außerdem brauchen Meerschweinchen immer relativ viel überdacht am Gehege, weil ihr Fell auch nicht wasserabweisend ist. Eigentlich ist ein Gartenhaus auch so schon sinnvoll für den Winter.

          • Hallo
            meine Meerschweinchen leben ganzjährig frei auf einem überdachten Balkon.
            sie haben viele Häuschen und einen 3 stöckigen großen Holzstall.
            diese sind eingestreut mit Spänen und im Winter mit Stroh.
            auf den Steinfliesen liegt ein sog. Malerteppich , damit der Stein im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt ist.
            im Winter kuscheln sie sich zu mehreren in die Häuschen und wärmen sich so gegenseitig.
            man sollte wirklich NIE im Winter die Meeris tageweise ins Haus holen , da der Temperaturunterschied zu groß ist! wenn , dann müssen sie bis zum Frühjahr drinbleiben.
            in einem kleinen Käfig ist die Außenhaltung im Winter nicht möglich , da durch den Bewegungsmangel der Kreislauf zu wenig arbeitet und sie erfrieren können.
            meine leben auf 10qm und flitzen auch im Winter wie die Wilden hin und her.

    Hallo,
    bei uns hat es immer super geklappt. Wir hatten fünf Meerschweinchen und zwei Kaninchen. Die Schweinchen hatten in der isolierten Hütte kleine Häuser wo die Kaninchen nicht rein kamen, die Kaninchen dafür erhöhte Flächen wo die Schweinchen nicht drauf kamen.. zusätzlich gab es einen großen Freilauf plus großen Gartenbereich.
    Meerschweinchen bekommen kein Winterfell, daher müssen es echt mindestens fünf sein damit sie den Winter überstehen und brauchen ein dick gedämmtes Haus in dem wiederum Häuser sind.
    Insgesamt ist die Aussenhaltung von Meeris sehr viel aufwendiger.
    Als irgendwann keines mehr da war haben wir uns entschieden bei Kaninchen zu bleiben und haben nun ein großes Gehege 24 Stunden von etwa zehn Quadratmetern plus tagsüber 30 qm Garten.
    Meerschweinchen und Kaninchen zusammen hat immer super geklappt, sie es gemeinsames fressen oder auch nebeneinander kuscheln und schlafen.
    Wichtig ist halt, jede Art braucht eigene Zonen.
    Unsere fanden Schnee zum Beispiel super und sind da rum gesprungen, durchgesaugt und haben gespielt obwohl sie das trockene und wärmere Haus hatten.
    Aber ganz ehrlich, lieber Gehege groß machen und noch Kaninchen dazu.

    Warum genau sollen es Meerschweinchen sein?

Top Diskussionen anzeigen