Frage an Meerschweinchenbesitzer

    • (1) 22.07.18 - 10:59

      Meine Tochterfamilie bekommt nach dem Urlaub zwei Meerschweinchen, nachdem meine Enkelin schon bei ihren Mäusen bewiesen hat, dass sie sich gut darum kümmerte.
      Nun sind wir bei der Ausstattung auf diese Meerschweinchenhängematten gestoßen - und da ich ein bißchen nähen kann.... ;-)
      Meine Frage aber nun, fressen die die nicht ratzfatz weg? Sind doch auch Nagetiere und wenn ich denke, was die beiden Mäuse in kürzester Zeit zerkleinert haben #rofl Vor allen Dingen muss ich das dann ja auch beim Material berücksichtigen, man will ihnen ja nicht schaden - und in Serienproduktion wollte ich eigentlich auch nicht gehen. Oder sind diese Hängematten Mumpitz? Antwort aus der Praxis ist mir lieber als die Beschreibungen auf den Verkaufsseiten, wo ja allerhand Unsinn verkauft wird. Danke im voraus! LG Moni

      • Hallo

        Ich bin ein Fan von Holz. Alles aus Holz.

        Das du ja selbst gesagt hast, es sind ja nagetiere . Es gibt auch Schaukel aus Holz.

        Lg

        • Danke, bin auch Holzfan und habe den Mäusen auch vieles aus Holz gebastelt. Die kamen mit dem Zusammenraspeln garnicht mehr nach :-D
          Die Kuschelfotos der Meeris in den Hängematten sind ja schön und gut, aber.......eben eigentlich Quatsch #schwitz
          Schönen Sonntag!

      Hallo.
      Ich habe 2 Schweine und auch so eine Hängematte. Sie liegen beide sehr sehr gern darin und haben nie, auch als sie neu war, daran genagt oder etwas angeknabbert. Sie gehen wirklich nur zum 'Mittagsschlaf' da rein 😅

Hallo,

ich habe vier Meerschweinchen in einem 20qm Stall. Alles sehr natürlich gestaltet. Eins meiner Meerschweinchen liebt jedoch Kuschelsachen und hat mehrere "Schlafsäcke" und auch eine Hängematte. Das Gestell ist aus Holz und die Hängematte aus Baumwolle und Fleece. Nähe jedoch am Besten gleich mehrere Hängematten da diese bestimmt oft angepinkelt werden.
Angenagt wird bei uns nichts. Nur die Futteräste.

Viel Spaß mit den Schweinchen!

Meine Schweinchen hatten auch immer Kuschelsäcke und Hängematten. Da lagen die echt gern drin und haben gechillt. Wurde auch nicht angenagt sondern eher vollgepiselt.
Daher vielleicht zwei bis drei nähen und regelmäßig per hand auswaschen.

Mona

Dankeschön an alle. Werde mich nun wohl von Leonie breitschlagen lassen und mal 2 oder 3 Modelle nähen für die pelzigen kleinen Damen, habe sowieso Stoffreste da. Sollten sie sie aber auffressen, war's das, dann kriegen sie eben eine holzige Schaukel :-D
LG Moni

Hallo!

Meerschweinchen sind keine Nagetiere, sondern viel näher mit den Wasserschweinen verwandt als mit Mäusen. Das hat zwar nicht viel zu sagen, sondern fällt eher in die Kateorie "unnützes Wissen" - aber sie nagen wirklich nicht so viel.

Meine lieben vor allem im Winter die Kuschelsachen, wenn man nachts die Heizung ein wenig runter dreht sind die einfach schön gemütlich. Baumwolle und Fleece sind die besten Materialien.

Bitte überlegt euch, ob es wirklich unbedingt nur zwei sein dürfen, wohler fühlen sich Meerschweinchen in mittelgroßen Gruppen. immer ein kastrierter Bock mit mehreren Weibchen, bitte nicht nur Babys, sondern gemischtes Alter. Nachdem Meerschweinchen schon bei der Geburt sehr weit entwickelt sind, lassen sie viele Züchter nur 3 Wochen bei Mama, das ist zu wenig Zeit für eine solide Sozialisation, deswegen sind erwachsene Artgenossen wirklich wichtig. Sonst haben sie ein leben lang Probleme mit Artgenossen.

Viel Platz ist wichtig, und genug Geld einplanen - die Tierchen fressen viel frisches Gemüse, das geht vor allem über Winter ganz schön ins Geld. Ich gebe oft 100-150 Euro im Monat nur für Meerschweinchenfutter aus.

  • Gerade damit genug Platz für die Tierchen ist, können es leider nur zwei werden, eine Mietwohnung hat halt Grenzen. Sie bekommen nicht nur einen Käfig sondern auch einen großen Auslauf. Wir haben nach längerer Suche über den Kleintierzuchtverein einen ganz tollen Kleintierzüchter gefunden, der eben auch Meerschweinchen züchtet und uns gut beraten hat. Wir waren am Freitag dort und ich war von der sauberen großräumigen "Stallung" begeistert. Sein Sohn züchtet Kaninchen und die "wohnen" genauso gepflegt. Leonie suchte sich zwei Schwestern aus; bis sie nach dem Urlaub zu ihr kommen, sind sie gut 5 Wochen alt, solange bleiben sie noch beim Züchter. Die Freundin meiner Tochter hat seit 15 Jahren Meerschweinchen und hat sie auch beraten - sie hielt allerdings auch meistens zwei Tiere, selten drei.
    Finanziell sind die Tierchen kein Problem, das Gemüse sowieso nicht, da meine Tochter ohnehin viel Frisches kocht und einen großen Garten hat. Auch im Winter bekommen sie sicher alles, was sie mögen :-) Trotzdem danke für die Tipps. Haustierchen wurden bei uns noch nie unüberlegt gekauft (meine Kinder hatten auch schon Kleintiere) - auch meine Enkelin musste erst mit ihren Mäusen "üben" und beweisen, dass sie sie auch gut versorgt.
    LG Moni

    • Super und tolle Einstellung.

      Ich wünsche viel Freude mit den zweien .

      Alles Liebe

      Bitte trotzdem keine zwei Babys halten. Das ist schrecklich für die Tiere, wenn sie ihre eigene Sprache nicht kennen. Auch reine Weibchengruppen sind nicht ideal, weil sie sich sehr anzicken und extrem oft Eierstockzysten entwickeln.

      Ein Gehege für 2-3 Meerschweinchen sollte 2x1 Meter groß werden - egal ob sie nun zu zweit oder zu dritt drin sind. Es wäre doch kein Problem noch einen erwachsenen kastrierten Bock ab 1,5 Jahren dazu zu holen, es nimmt sich nichts vom Platz her.

      Bitte auch nicht ein kleiner Käfig und Freilauf, sondern IMMER 2x1 Meter ohne extra Auslauf. Meerschweinchen sind außerhalb ihres Geheges sehr verunsichert und ängstlich, daher ist es wichtiger, dass das Gehege ausreichend groß ist, während Extra-Auslauf eher davon abhängt, ob sie den überhaupt annehmen möchten - wenn sie die Wahl haben und nicht zwangsweise in den Auslauf gebracht werden, finden 90% der Schweinchen Auslauf doof und bleiben lieber im Gehege. Und zwangsweise durch die Gegend tragen muss echt nicht sein.

      Sorry, aber zwei Baby Weibchen ist für mich ähnlich schlimm als würde man ihnen ein Bein abhacken, man verstümmelt ihr Verhalten statt ihren Körper. Aber das ein ganzes Tierleben lang. Ich muss da wirklich deutlich werden, das ist wissenschaftlich schon seit vielen Jahren untersucht, aber nein, die Züchter verkaufen weiterhin Babygruppen. ist so bequem.

      • Die 2 x 1 m haben sie - natürlich zuzüglich Auslauf.
        Stimmt, die Freundin meiner Tochter hat auch immer Geschwister gehabt, die waren aber sehr lieb, nicht zickig, verängstigt auch nicht - und krank wohl auch nicht, wurden ziemlich alt. Da sie sie mal in Pflege hatten während der Urlaubszeit, habe ich sie auch kennengelernt. Ich gebe das meiner Tochter selbstverständlich weiter, was Du schreibst und rede auch nochmal mit dem Züchter. Aber letztendlich entscheiden kann ich nicht. Schon seltsam, auch der Mann von unserem Kleintierzuchtverein empfahl Geschwister aus einem Wurf, entweder Männchen oder Weibchen. Er selber züchtet nicht, aber im Verein haben sie ja welche. Im Zoohandel wird genauso verkauft - aber da kaufen wir grundsätzlich nichts, weil man nicht weiß, woher die Tiere kommen. Danke nochmal. LG Moni

        • Hallo Moni,

          Das hat von Seiten der Züchter einfach System. Bei Meerschweinchen hält man ideal ein Männchen mit mehreren Weibchen, das ist ihre natürliche Lebensweise. Jetzt kommen bei den Züchtern aber etwa gleich viele von beiden Geschlechtern zur Welt. Also sagt man Neulingen lieber nicht, das gleichgeschlechtliche Gruppen nicht so ideal sind, sonst wird man die weniger beliebten Böcke nicht los
          Ohne Kastration hat man an denen oft eher wenig Spaß und bei Geschwisterböcken Recht wahrscheinlich nach einigen Monaten echt Krieg. Würdest du das vorher sagen, dass die neuen Besitzer gleich Mal 100€ für die Kastrationen einrechnen sollen? Kauft dann ja erst Recht keiner.

          Die Familie deiner Tochter hatte jetzt eher Glück, dass der Züchter gerade mehr Weibchen in den Würfen hatte. Die zicken sich an, aber machen keinen dritten Weltkrieg im Stall wie die Böcke. Und die Eierstockzysten, wenn der Kastrat ihnen fehlt, treten oft erst ab drei Jahren auf - da aber bei der sehr vielen in den reinen Weibchengruppen. Kann man mit Hormonspritzen in den Griff bekommen, ist aber unschön.

          Die Züchter stellen sich da einfach gerne strunzdumm. Ihre Böcke würden ja nie streiten ( weil sie die, die Stress machen einfach in andere Gruppen aufteilen oder zu Weibchen setzen oder zu Babyböcken und die, die dann immer noch Zoff machen, werden halt verkauft). Und dass ein Erzieher so wichtig ist, ach ja, da gab es vor etlichen Jahren Mal diese Studie der Uni Münster, haben sie auch von gehört, aber sie verkaufen ja schon immer Babygruppen. Was später für Verhaltensprobleme auftauchen interessiert die Züchter wenig, die hören auch selten davon, wenn die Tiere erst Jahre später schwierig werden. Da ist dann ja auch ganz sicher nur der Halter schuld.

          Rede bitte mit ihnen. In Tierheimen sollte sich bestimmt ein passender Bock ab 1,5-3 Jahren finden lassen, der den Kleinen Meerschweinchenverhalten beibringen kann und das Risiko von Eierstockzysten deutlich geringer hält.

    Oh nein, an was für einen "Züchter" seid ihr da denn geraten? :-(

    Ihr seid da auf dem besten Wege, einen großen (typischen Anfänger-) Fehler zu machen. Aber noch ist es offenbar zu retten, wie ich lese. ;-)

    Meerschweinchenbabys benötigen auch nach der Absetzphase von der Mama soziale Erziehung durch ein ERWACHSENES Meerschweinchen. Nicht nur 4 oder 5 Wochen, sondern mehrere Monate. Dieses Sozialverhalten ist die Basis für das gesamte Leben. Lass die beiden Damen 5-6 Jahre zusammen leben. Eine stirbt, ein neues Partnertier muss einziehen. Das verwitwete Tier weiß nicht, wie man sich benimmt...

    Meine schlimmste Folge eines solchen Tieres war, dass es das Auge des anderen zerbissen hat und dieses operativ verkleinert werden musste. ICh hatte das Tier vor Jahren bei mir aufgenommen... War kein Geschenk. #schmoll Tiefere Bissverletzungen waren da noch das leichtere Übel.

    Außerdem, ebenfalls eine Sache, bei der ich bei "Züchtern" skeptisch werde, wenn reine Weibchengruppen vermittelt werden. Aus Gründen der Artgerechtigkeit und der Gesundheit sollte immer ein Kastrat dabei sein- unter anderem zur Regulierung des Hormonhaushalts.

    Wenn ihr es richtig machen wollt: besser 3 als 2 Tiere, da Meerschweinchen Rudeltiere sind und zu zweit nur ein Paar bilden. 2 sollten nur eine Notlösung sein, wenn es vermeidbar ist, sollte man es vermeiden (oder sich nach passenderen Tieren umsehen). Mindestens ein Tier sollte etwa ein Jahr alt sein und muss natürlich selbst eine sehr gute soziale Erziehung genossen haben, die anderen dürfen auch Babys sein (es gibt auch Frühkastrate, die bereits mit 4 Wochen kastriert sind und auch keine Kastrationsfrist absitzen müssen, falls ein Weibchen bereits älter ist). Und ein Kastrat sollte unter den Damen leben.

    Vereine oder "Züchter", die reine Babygruppen abgeben oder dieses veraltete "nur Wurfgeschwister nehmen" noch vertreten, sollten mit Abstand genossen werden. Dann lieber nochmal neu orientieren, damit alle auf Dauer glücklich sind. Sowohl Mensch als auch Tiere.

    Es gibt so ein paar Punkte, woran man einen besseren Züchter erkennen kann. Dazu gehören die Abgabebedingungen (Geschlechterkombinationen, Alterskonstellationen, Platzgebot,...), die eigene Haltung (wachsen die Jungtiere in gemischten Altersgruppen auf?), das Interesse an euch als neue Halter, die entsprechende Aufklärung über die Gruppen und Standhaftigkeit, auch wenn das Kind uuuuunbedingt nur Babys will und kein großes dazu, die Zuchttiere (wie viele Rassen und Farben hat derjenige, werden die Farben auch richtig benannt,...) und und und. Und trotzdem sollte man auch die Leidenschaft verspüren. #herzlich

    Doch zur eigentlichen Frage: viele Meerschweinchen sind absolute Liebhaber von Kuschelsäcken, Hängematten & Co., es gibt Schweinchenhalter, die gewerblich sowas anfertigen und verkaufen. Meerschweinchen sind nicht mit Mäusen o.ä. vergleichbar. #huepf

    Liebe Grüße von einer dieser strengen Züchterinnen in Zuchtauflösung #winke
    erdbeerchen

    • Thema ist schon "bearbeitet" - die beiden Damen dürfen sich bis zur Abholung wohl schon einen hübschen Kastraten aussuchen, größerer Käfig ist auch schon im Zulauf, wir haben ja noch Zeit.

      Ratschläge habe ich immer gerne angenommen - meine Tochter auch - aber Du kannst wirklich 5 Leute fragen (Kleintierzuchtvereine, andere Halter, Zoohandlung usw. usw.) und bekommst 10 verschiedene Meinungen. Wenn die Züchter schon untereinander nicht einer Meinung sind, wie soll dann der Neubesitzer entscheiden, was richtig ist und was nicht?
      Das einzige, was ich diesbezüglich wirklich habe dank meiner Berufserfahrung, das ist Menschenkenntnis - und der Züchter machte einen kompetenten und sehr tierlieben Eindruck, die Unterbringung war penibel sauber und geräumig. Natürlich habe ich nicht jedes Ställchen kontrolliert, welche Gruppierung da drin war. Er hat übrigens nur zwei Arten Meerschweinchen - und wenn wir bei der Abholung nicht aufpassen, verschwindet der halbe Bestand in Leonies Hosentaschen :-D ihr ist das Alter vollkommen egal; natürlich möchte sie sie lange haben, was für Jungtiere spricht.
      Dankeschön trotzdem #blume und schönes Wochenende.
      LG Moni

      • Es ist oft keone so gute Idee, Leute zu fragen, die in irgendeioner Form ein kommerzielles Interesse haben oder selbst Züchter sind, auch wenn die Kaninchen statt Meerschweinchen haben - es steckt halt doch kommerzielles Interesse mit drin.

        Außerdem keine Laien fragen, sie selber nur 2-4 Tierchen haben, auch wenn sie die schon seit Jahren haben - gerade bei Kleintieren gibt es viele Leute, die schon die 5. Generation unschön halten. Die sterben nicht früher, weil es ihnen nicht gut geht, sondern sind auch unter widrigen Umständen sehr sehr zäh.

        Es gibt aber viele wirklich gute Internetforen auch speziell zu Meerschweinchen, in denen es den Leuten einfach egal sein könnte, ob jetzt nur Jungtiere oder nur Weibchen gekauft werden, mit Leuten, die selbst wirklcih viel Erfahrung haben.

        Übrigens auch wenn der Züchter nur zwei Haartrachten hat, kann er mit verschiedenen Farbschlägen trotzdem viele verschiedene Zuchtgruppen haben. Da steckt man als Laie nicht so drin, ob man nun die Rotbraunen und die Schokofarbenen miteinander vermehrt oder nicht...

        Trotz allem: der Züchter hätte gleich sagen können, dass zwei babyweibchen alleine keine gute Idee sind, erst recht nicht für Außenhaltung. Hat er aber nicht. Das Kind hat sich in die Schweinchen schon verliebt, also kann man da nicht mehr absagen, aber WEITEREMPFEHLEN kann man den trotzdem sicher nicht. Da kommen Leute, die wirklich aööes richtig machen wollen, und der Züchter sagt nicht, dass die Gruppenkonstellation nicht passt. Ist doch trotzdem doof.

(20) 23.07.18 - 08:48

Schön, dass deine Tochter sich für Meerschweinchen entschieden hat. Die machen so viel Freude.

Bei mir leben die Schweinchen zu 5 in Außenhaltung, 1 Kastrat und 4 Damen. Sie nutzen auch gerne Hängematten, die auch überhaupt nicht angeknabbert werden.

Ich stimme allerdigs Hasipferdi zu. Die Tiere sollte man immer in Haremsgruppen halten, also ein Kastrat, der idealerweise mind. 1,5 - 3 Jahre alt ist und der genug Sozialverhalten gelernt hat, um so eine Gruppe zu leiten. Mit 5 Wochen sind die Mädels nun mal noch Babies.

Das Futter sollte grundsätzlich verschiedenes Gemüse sein und jede Menge Gras, Löwenzahn, Kräuter und im Winter eben als Ersatz für das Gras Heu. Allerdings haben meine zu jeder Jahreszeit ihre Raufen voll mit Heu.

Ich kann euch die Seite meerschweinchen-ratgeber empfehlen, dort gibt es im Download zum Beispiel Futterlisten, Ausstattungsempfehlungen, Gesundheitscheck etc.

Größenmäßig hat Hasipferdi ja auch schon etwas gesagt, größer ist immer bessser, aber da gibt es in einer Wohnung immer Grenzen. Auf keinen Fall solltet ihr einen Käfig oder mehrstöckigen Kafig kaufen, das ist zu klein und die Rampen sind leider viel zu steil.
Aus ein paar Brettern und einer Folie/Teichfolie bekommt man ein wunderbares Gehege und bei einer Größe von mind. 2x1 m brauchen sie auch keinen zusätzlichen Auslauf, außer es wäre ein Dauerauslauf 24/7, der mit Verstecken etc. ausgestattet ist.

Ich wünsche deiner Familie viel Spaß mit diesen tollen Tieren.

VG

  • (21) 23.07.18 - 09:02

    Auch DirDankeschön u d uch gebe

    (22) 23.07.18 - 09:16

    2. Anlauf, mein tablet macht bei der Eingabe in urbia (und NUR hier) derartige Bocksprünge, dass ich immer wieder woanders lande, bin nun auf den PC umgestiegen.
    Danke Dir - auch das gebe ich so weiter . Meine Tochter erzählte mir u.a. dass sie schon in versch. Meeri-Foren unterwegs war, aber da findest Du ja auch zig versch. Meinungen, deswegen fragte sie Bekannte/Freunde, die schon welche hatten.
    Sie bekommt von ihnen auch einiges an Ausstattung, was alles, weiß ich nicht, denn deren Kinder sind erwachsen und die Meeris auch nicht mehr da.
    Aus der Praxis sind die Tips meist am besten, das ist schon auch klar. Ich bin sicher, dass da auch noch einiges angepasst werden wird, wenn die Schweinchen mal da sind. Ihr Wohnheim für draußen (geschützte/überdachte Terrasse) haben sie schon mal, sie sollen aber nicht den Winter über draußen bleiben.
    Wir hatten schon immer Kleintiere/Vögel/Aquarium usw. und waren immer besorgt, dass es unseren Tierchen gutging - auch ohne Internet ;-) Da fast alle ein biblisches Alter erreichten und nur ein Nymphensittich leider immer mal einen Tierarzt brauchte (das einzige Tier aus einer Zoohandlung:-() dürften wir nicht alles falsch gemacht haben.
    Fakt ist aber auch, lieber zwei Tierchen in sehr viel Platz als drei in beengtem Platz - so haben sie es auch bei den Mäuslein gehalten, die auch älter wurden als es zuerst gesagt wurde, weder bissig noch sonstwie gestört waren und sich bestens vertrugen. Danke nochmal :-)
    LG Moni

    • Bitte auf gar keinen Fall zwei Babys alleine draußen halten.

      Meerschweinchen sind denkbar wenig wehrhaft und brauchen gerade draußen zwingend die Sicherheit einer richtigen Gruppe - und die fängt erst ab 4 Tieren so richtig an. Normalerweise halten sie abwechselnd Wache, damit der Rest der Gruppe auch mal richtig tief schlafen kann, aber wie soll das zu zweit funktionieren? Also würden sie da bei den Gefahren, die sie draußen wahrnehmen, nie so richtig schlafen, sondern immer nur einen leichten Halbschlaf finden, immer Alarmbereit.

      Erst recht ohne Erwachsene Tiere, die wenigstens noch ein wenig Schutz bieten könnten.

      Es ist ja nun nicht so, als ob keine Marder, Ratten, Elstern etc. mal auf die Terrasse kommen und schauen, ob sie den kleinen Snack erreichen können. Die kommen sogar ziemlich sicher und testen mal, ob fest genug gebaut ist. Und da sitzen dann die winzigen Babys ohne den Schutz einer Gruppe. Sorry, geht echt gar nicht.

      Das biblische Alter erreichen die Tiere oft weil sie Überlebenskünstler sind. Es ist kein Zeichen für eine gute Haltung!
      Ich finde 1*2 Meter auch zu klein. Meine Schweinchen lebten auf sechs Quadratmeter festes Gehege, natürlich mardersicher von allen Seiten. Zusätzlich hatten sie nochmal 20 qm tagsüber Freilauf. Und den haben sie auch genutzt und gebraucht. Da wird gerannt, gepopcornt, versteckt, gesucht, gechillt. Auf gerade Mal zwei qm ist ja gerade Mal Anlauf genommen.
      Weiterhin rate auch ich zu einem Kastraten und einem oder mehreren Weibchen.
      Weiterhin sind die armen Tiere mit fünf Wochen echt noch zu jung. Ich kann niemals verstehen warum der Egoismus der Menschen heute so groß ist, Babys von der Mutter zu trennen obwohl sie noch nicht ausreichend geprägt sind.
      Auch die Züchter verstehe ich da nicht und finde dass sie dringend in der Schuld stehen das Beste für ihre Tiere zu wollen. Dazu gehört es eben die Kleinen nicht zu früh zu trennen.

      Mona

Top Diskussionen anzeigen