Hund alleine lassen

    • (1) 24.07.18 - 15:47

      hallo, mein Freund und ich würden uns gerne einen Hund zulegen. Da ich am vormittag 4 stunden arbeiten muss, und ab 17:00 wieder 4 Stunden. Mein freund hat ungeregelte Arbeitszeiten daher kann es sein das er manchmal zuhause ist & der hund nicht so lange alleine wäre.
      Ist es dann eine Schlechte Idee?

      • Hallo.
        Ich denke das kommt immer auf die Rasse und die 'Persönlichkeit' des Hundes an. Wir hatten zum Beispiel eine französischer bulldogge. Er blieb auch mal 5-6 Stunden allein, natürlich nicht jeden Tag sondern nur 1 mal die Woche oder so. Er war vom Gemüt sehr ruhig und schlief dann eben. Wenn wir wieder nach Hause gekommen sind, sind wir direkt raus und haben einen ausgiebigen Spaziergang, mit spielen und allem drum und dran, gemacht. Da war er ausreichend ausgelastet.
        Wenn man natürlich einen sehr energiegeladenen Hund hat, kann es Probleme geben.

        • Wir wären an einem deutschen Mittelspitz interessiert.
          Meine eltern haben auch einen Hund (malteser) und er ist zwischen 4-5 stunden alleine und es macht ihm garnichts aus.
          Unser Hund wäre höchstens 5 stunden am Tag alleine und dann wird ein Spaziergang gemacht & gespielt.

          • Ich denke, dass man das mit etwas Training eigentlich hin bekommen müsste. So lang man sich sonst ausgiebig mit ihm beschäftigt und mental und körperlich fordert, sollte eigentlich nichts dagegen sprechen. 😊👍
            Ob es dann wirklich so klappt kann eh keiner vorhersehen 😊

            • Was würden sie für einen Hund empfehlen?

              Danke für die Antworten 😊

              • (6) 24.07.18 - 16:45

                Danke für die Antwort 😊
                Bei mir geht eine große Runde in der früh und mittag, am abend würde sowiso mein Freund gehen.
                Wir wohnen in einer Dachgeschosswohnung mit jemanden gegenüber.
                Wir wollen schon einen hund der nicht zu sehr bellt bzw nicht dazu neigt.
                Wären auch für andere Rassen offen, was würden sie empfehlen?

                • Also ein Golden Retriever geht immer 😅 ist halt etwas größer. Kleinere Rassen, welche ein eher ruhiges Gemüt haben wären Mops und Malteser zum Beispiel. Wenn man eher eine kleinere Rasse bevorzugt, müsste man drauf achten, dass es vielleicht nicht gerade ein Jagdhund ist. Die brauchen wirklich Aufgaben und können mitunter recht eigensinnig sein.

                  • Wir bevorzugen eher einen kleineren Hund. Der Malteser meiner Eltern bellt ziemlich viel und auch die anderen malteser die ich kenne sind auch so.
                    Wir hätten gerne so einen in der Art wie einen Mittelspitz aber sind für alle offen.

                    • Hm ... müsst ihr euch mal informieren. Kleinere Hunde sind ja hinlänglich als Kläffer bekannt 🙈 ich bevorzuge jetzt eher große Hunde, da kenne ich mich jetzt nicht so mit den kleinen aus.

                      (10) 24.07.18 - 21:39

                      Mittel- und Kleinspitz habe ich bis jetzt absolut ausschliesslich als abartige Kläffer erlebt. Mag ein Zufall sein....
                      Warum nicht eine Strassenmischung vom Auslandtierschutz? Die sind normalerweise gegenüber anderen Hunden sehr sozial und gelassen.

                      • Nein, das ist kein Zufall beim Spitz. Es sind Wachhunde.

                        Der ist quasi als "Alarmanlage" gezüchtet worden, das war sein Job, deswegen auch diese schrille helle Stimme, die das Bellen noch viel durchdringender macht. Der soll Bellen, wenn sich jemand dem Gehöft nähert, und das so laut und ausdauernd, dass man es auch noch hört, wenn man am anderen Ende vom Grundstück im Kuhstall steht.

                    (12) 25.07.18 - 14:39

                    Wie wäre es mit einem Wasserhund? Die haaren auch nicht.

                (14) 24.07.18 - 17:04

                Was halten Sie von einem Cavalier king charles?

Top Diskussionen anzeigen