Jemand mit Allergie beim Hund bei Dr. Backhaus in Trier?

    • (1) 01.08.18 - 14:03

      Hallo ihr Lieben,

      unsere Tierärztin ist mit ihrem Latein ziemlich am Ende. Unser Rüde (Wachtelhund) hat eine ziemlich ausgeprägte Futtermittelallergie, dazu noch Allergien gegen Milben und Pollen (Roggen/Birke). Kennt jemand die Problematik und hat die Allegieen in den Griff bekommen? Sie würde es begrüßen, wenn wir mit unserem Hund zu Dr. Backhaus nach Trier in die Sprechstunde gehen würden? Evtl. könnte der weiterhelfen.

      Im Moment füttern wir Trockenfutter Dog Sasa Büffel mit Süßkartoffel was nicht optimal ist, weil er auch gegen Süßkartoffel (schwach) allergisch ist.
      Es kann doch nicht sein, dass ein Hund nix verträgt und ständig deswegen Ohrenprobleme, juckende Pfoten und Magen/Darmprobleme hat....
      Kennt das jemand? Was oder wer hat euch bzw. eurem Tier #hund geholfen?

      #danke#blume

      • Huhu,
        mein Hund hatte auch jahrelang Probleme mit der Haut. Er hatte immer Ausschläge an den Pfoten. Alles war rot und entzündet. Es wurde zwar mit Kortison behandelt vom Haustierarzt, was ja aber nur die Symptome hemmt, nicht die Ursache behebt.

        Ich weiß nicht, wo du wohnst. Aber bei mir in der Nähe ist eine Dermatologin und mit ihr haben wir das alles sehr schnell in den Griff bekommen.

        Wir haben einen Allergietest (Quaddeltest) gemacht, dann noch Hautproben entnommen. Er hatte an den Pfoten Hefepilze und am Bauch Staphylokokken.

        Dadurch, dass die Pfoten immer gejuckt haben, hat er diese immer abgeschleckt, wodurch sich ein "Trauma" entwickelt hat.

        Er bekam im Anschluss ein spezielles Antibiotikum und binnen 3 Tagen war fast alles weg. Danach haben wir ihn 5 Jahre monatlich mit einer Hyposensibilisierung behandelt aber dann abgebrochen und seitdem auch nie wieder Probleme gehabt.

        Futtermittelallergien werden gerne mal als Grund genannt, sind allerdings meistens nicht die Ursache. Habt ihr es schon mit einer Ausschlussdiät versucht?

        • Sind gerade dabei. Er bekommt seid 5 Wochen Dog Sana Büffel und Süßkartoffel. Die Tierärztin meinte, er sieht besser aus. Aber die Ohren sind wieder voler Dreck, was wieder mit Easotic behandelt weren muß. Gegen Süßkartoffel scheint er laut Bluttest auch leicht allergisch zu sein.... mal sehen. Das ist ja alles ein teurer Spaß, ich will ja dass es dem Hund gut geht, aber letzten Monat waren das 500 Euro Tierarztkosten und nun weiß ich, dass er angeblich gegen zimlich alles an Futter allergisch ist. Pfer hätten wir für 50 Euro mehr extra testen lassen müssen...

          Pfoten schleckt er immer wieder mal mehr mal weniger ab. Im Moment gehts damit besser.

          • Habt ihr euch schon mal eine Zweitmeinung eingeholt?
            Easotic kenne ich nicht, aber bei Ohrenproblemen behandeln wir immer mit Surolan.

            Anhand von einem Bluttest kann man nicht so viel testen, wie bei einem Quaddeltest. Ich würde euch tatsächlich einen Dermatologen für euren Hund empfehlen.

            Bei einer Ausschlussdiät würde ich selbst kochen und dem Hund füttern. Kartoffeln und Pferd sind meistens sehr gut verträglich. Wenn ich mir anschaue, was in dem Dog Sana drin ist...

            Gemüse (Süßkartoffel), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Büffelfleischmehl), Öle und Fette, Saaten (Leinsamen), Pflanzliche Nebenerzeugnisse (Cellulose), Mineralstoffe, Algen (Chlorella vulgaris), Hefe extrahiert (MOS)

            Ich habe damals aufs barfen umgestellt und bereue es nicht. Ich will auch niemanden hier zum Barfen bewegen, jeder wie er mag. Aber für eine richtige Ausschlussdiät solltest du wirklich sowenige Komponenten wie möglich dem Hund füttern.

            • Wir haben 3 Jahre gebarft und trotzdem die ganzen Probleme bekommen.... er reagiert auf Rind, Huhn, Pute, Kaninschen, Kartoffeln, Mais, Reis, Lachs..... einziges, was nicht angeschlagen hat war Rothirsch und Eier, Hafer,

              Ich dachte, das Dog Sana hätte nur Büffel und Süßkartoffel... die Tierärztin hat es so empfohlen...

      Hallo,

      mit unserer Madame war damals ein Galgo im Tierheim, welcher in München an der Uni behandelt wurde, dieser vertrug nur Pferd. Hiernach wuchs sein Fell und er war auch als Galgo zu erkennen. Madame verträgt kein Getreide, führt zu Durchfall und fürchterlich stinkenden Blähungen.

      Unser Kater bekam Anfang des Jahres plötzlich Haarausfall, hier scheinen Zusatzstoffe dazu geführt zu haben. Den ernähren wir jetzt mit Nuturavetal oder Fleischeslust und haben keine Probleme mehr. Madame bekommt die selben beiden Firmen in der Hundeversion. Bei uns im Ort hat jetzt eine Tierheilpraktikerin eröffnet, welche auch in einem Geschäft unter anderem Futter vertreibt.

      Beiden geht es gut. Mir graut es jetzt nur vor dem Urlaub, da ich das gesamte Futter für die beiden mitnehmen muss.


      LG Reina

    • Hallo! Unsere weiße schäferhündin ist auch gegen ganz viele Dinge allergisch. Wir haben auch einen allergietest und eine desensibilisierung machen lassen. Leider nicht mit durchschlagenden Erfolg. Unser Tierarzt sagt gerade bei Pollen gibt es zig unterschiedliche Pollen. Da könnte man nicht gegen alle Pollen desensibilisieren. Wir haben schon sehr viel ausprobiert und tausende € in die Behandlung gesteckt. Am besten kommen wir mit dem Futter hill's food sensitivies z/d klar. Die Proteine werden dort speziell aufgeschlossen. Das Futter ist nicht günstig. Aber wenn es hilft bin ich gerne bereit ein paar € mehr zu zahlen. Zusätzlich bekommt sie in schlimmen Phasen eine halbe Tablette apoquel. Ich hoffe die Infos können euch weiter helfen

      https://emu-verlag.de/naturnahe-ernaehrung-fuer-hunde-10634?number=1007000

      Die Vollwertköstler ernähren auch ihre Tiere Zucker frei. Es ist aufwendig, aber auch die 2 Kolleginnen haben die Unverträglichkeit der Hunde weg bekommen.

      Alles gute
      Claudia

Top Diskussionen anzeigen