Verletztes Häschen

    • (1) 21.08.18 - 21:46

      Hallo an alle,
      Das ist eigentlich keine Frage, ich möchte nur schreiben, wie es mir erging.
      Gestern Abend bringt mir der Nachbarskater in unserem Garten ein halb totes Häschen. Feldhase etwa 10 Tage alt. Keine äußere Verletzungen. Ich konnte das arme Tier nicht im Garten liegen lassen. Es war 22 Uhr, kein Tierarzt, kein Notdienst, keine Auffangstation.
      Aber wo ich arbeite, gibt es eine Auffangsstation (80 km weiter). Ich also um 22 Uhr los zu NP, der bis 24 Uhr auf hat, besorge Katzenmilch für Babykatzen. (Schnell gegoogelt, was ich ihm geben kann) der Hase hat gut gegessen. 1 ml ging runter.
      Gegen halb 1 lege ich mich hin, Hase neben mir im Schuhkarton ausgepolstert. Sperre meine Katze aus dem Zimmer. Meine Katze hängt sehr an mir, eine Minute später höre ich schon, dass sich meine Katze übergibt und den ganzen Flur vollkotzt vor Aufregung.
      Heute morgen lebte der Hase immer noch, hat ein wenig gegessen. Er konnte sich gar nicht halten, kippte immer weg.
      Bin dann mit ihm Richtung Arbeit gefahren. Habe die Auffangstation angerufen. Die nehmen keine Tiere, worauf man jagen darf. (Hase, Reh, Fuchs...) bin dann echt in Tränen ausgebrochen. Was mach ich mit dem Kleinen? Ich wusste, er müsste erlöst werden, aber es war 8 Uhr, und mein Unterricht fing an. Meine Kollegin rief dann eine Tierärztin an, sie vertritt meine erste Stunde und ich ging zur Tierärztin. Dem Hasen konnte nicht geholfen werden, wie auch zu erwarten war. Ihm war nichts gebrochen. Wahrscheinlich hat die Katze zu fest zugebissen und die Organe verletzt.
      Bin total traurig. Hätte so gerne geholfen.
      Die Tierärztin hat auch kein Geld angenommen. Sie hat mir und dem Hasen einfach so geholfen.
      😢

      • (2) 21.08.18 - 22:05

        Hallo,

        es tut mir leid, dass dich das so mitnimmt.

        Es hilft dir wahrscheinlich nicht, wenn du dir klarmachst, dass das der Lauf der Dinge ist? Katzen jagen nunmal, das ist ihr Instinkt und gerade Jungtiere sind häufig leichte Beute.

        Es war lieb von dir, dass du dich um das Häschen gekümmert hast.

        LG

            • (5) 22.08.18 - 22:13

              Ja, leider. Muss dauernd an den Hasen denken. Mich hat das ganze total mitgenommen. Hätte die Ärztin gesagt, es gibt ne Chance, hätte ich sofort gemacht, egal wieviel es gekostet hätte.
              Habe vor 3 Jahren einen Spatzen angefahren. Total langsam, der flog aber zu spät weg. Ich hatte Monate lang, und eigentlich immer noch, schlechtes Gewissen. Wäre ich zurückgefahren, hätte ich ihn vielleicht retten können. Am nächsten Tag war der platt.
              Vor 4 Wochen fuhr ich um Mitternacht nach Hause und sah das in der vorletzten Kurve einen Igel. Ich musste stark bremsen, konnte noch anhalten. Ich dachte noch, ich müsste aussteigen und den Igel da verjagen. Hab ich nicht gemacht und am nächsten Tag lag er platt da. Und dann dachte ich, der Hase ist meine Chance. Und klappte nicht. Ach mann.

      Armes Baby #schmoll
      Aber Danke, dass du dich gekümmert hast, so war er zumindest nicht allein.

      Ich habe auch mal ein wildes Kaninchenbaby der Nachbarskatze abgenommen, die grausam mit ihm "spielte" (dafür hasse ich Katzen #schein)
      Leider hat es die Nacht auch nicht überlebt, aber es war nicht allein und ist in meinen Armen gestorben :-(

    Das arme Tier, aber ich finde es toll das du dich um das Häschen gekümmert hast.
    Auch finde ich es Klasse von der Tierärztin, leider sind nicht alle so.

    • Danke, ja der Hase tut mir total Leid. Ja, solche Ärzte sind echt selten. Sie war total nett, hat alles erklärt, was sie am Tier macht, hat dann auch erklärt, dass der Hase nichts spüren wird, er wurde davor beteubt.

      • Ein TA macht sich nicht die Arbeit mit Ultraschall um zu schauen ob innere Verletzungen vorliegen!!! Sie können nichts dafür sie haben dem netten TA geglaubt aber in Wahrheit hat es ihn nicht interessiert er war froh das er sich den Hase nicht ans Bein binden musste !!! Und es ist ein ganz normaler Vorgang das erst ein Schlafmittel verabreicht wird und dann ein Mittel das zum Herzstillstand führt !!! Aber bei inneren Verletzungen verblutet ein Tier in der Größe innnerhalb von 2-3 Stunden und meistens schwillt der Bauchraum an weil Blut aus den verletzten Organen in die Bauchdecke aus tritt !!! Meiner Meinung nach ist der Hase umsonst gestorben weil der TA sich kein Problem an die Backe binden wollte !!!

        • Der Hase lag nur. Wirklich. Lag nur. Konnte außer seinen Augen nichts bewegen. Ich glaube nicht, dass er Chance gehabt hätte. Wenn, dann wären es bestimmt 1000 Euro gewesen, die Behandlungen. Das hätte ich mir, so leid es mir auch tut, nicht leisten können. Bis paar 100 wäre ich bestimmt gegangen.
          Aber er konnte wirklich nix, außer liegen und atmen. Und nach einer Nacht hat er kaum mehr auf etwas reagiert. Es ist, leider, besser so. Obwohl ich ihn in den paar Stunden sehr lieb gewonnen habe und alles in meiner Macht gemacht habe. Und die Tierärztin hat ihn auch nicht sofort eingeschläfert, sondern vorher gründlich untersucht.

(12) 22.08.18 - 16:41

Oh je, das tut weh, das glaube ich dir. Aber Katzen sind so, das weißt du schon, oder? Das macht dein Haustier wahrscheinlich jede Nacht. Wenn du das nicht willst, musst du sie drin lassen. LG

  • Das war ein Nachbarskater. Meine Katze ist eine Wohnungskatze, die auf den Balkon darf. Meine Katze hat dann den Hasen beschnuppert und saß dann da und hat zugeguckt, was ich mit ihm mache. Ja, ich weiß, dass Katzen das machen. Aber wenn so ein halb totes Mäuschen vor meiner Tür landet, kann ich nicht nix machen.

Meiner Erfahrung nach ich hatte schon öfters Tiere aufgenommen ein kleines Häschen das innere Verletzungen hat überlebt keine Nacht und fressen bzw trinken tut es auch nicht !!! Meiner Meinung nach war es für die TA eine einfache Lösung ! Weil als Privat Person darf man keine Wildtiere halten es ist wilderei ! Und ein normaler TA darf ein Wildtier nicht behandeln! Der Hase hätte in den Zoo oder in eine Wildtier Auffangstation gehört oder ein Tierheim hätte sich auch darum gekümmert ! Das liegt aber daran niemand möchte sich die Arbeit mit dem Schriftkram machen !!! Feldhasen stehen unter Naturschutz!!!

  • Ich weiß, dass ich den Hasen nicht halten dürfte. Es ging ihm sehr sehr schlecht. Ich denke eher an Gehornverletzung. Ich weiß auch, dass die Ärztin den nicht behandeln hätte dürfen. Sie ist die Mama von einem Scjüler von mir, sie hatte wohl Mitleid. Dem Hasen blieb echt nur die Erlösung. Konnte ja wirklich nur liegen. Fiel sofort um. Konnte sich gar nicht bewegen.
    Im Auffangstation hab ich ja angerufen. Sie wollten den nicht haben. Schade um den kleinen Tier. Er hat mir wirklich sehr Leid getan. 😩

Top Diskussionen anzeigen