Einschläfern des Hundes

    • (1) 14.09.18 - 14:43

      Hallo zusammen

      Eigentlich bin ich nicht groß die forum Schreiberin aber ich bin mit der jetzigen Situation überfordert.

      Zum Problem:

      Bei meinen alles geliebten Hund wurde vor 8 Monaten ein Tumor aus dem bauchraum entfernt. Leider haben sie bei der Operation noch einen nicht entfernbaren tumor entdeckt da er so mit dem Gewebe verwachsen ist. Zusätzlich hat er auch einen am analack. Die Überlebenschance war sehr niedrig und sie gaben uns kein halbes Jahr mehr. Nur hat er schon 8 Monate überstanden und es ging ihm erstaunlicherweise sehr gut. Doch am Sonntag bekam er aus heiterem Himmel sehr hohes Fieber. Wir sind daraufhin zum Tierarzt gefahren und haben ihm gleich Blut abnehmen lassen. Die Ergebnisse sagten das er hohe entzündungswerte hat aber sonst alles OK wäre. So bekam er Schmerzmittel und eine Infusion. Am gleichen und nächsten Tag ging es ihm ein bisschen besser aber am Mittwoch wieder deutlich schlechter. Nun kommt mir vor es hilft weder die Infusion die er gestern nochmal erhalten hat, noch die Fiebersenkenden Mitteln da er immer wieder Fieber (bis zu 40.5) bekommt und dann wieder keins hat. Er ist sehr schlapp und möchte nichts mehr essen. Er ist aber sehr wach und aufmerksam. Ich möchte ihn nicht länger leiden lassen aber vielleicht hat es hat nichts mit dem Tumor zu tun sondern er hat sich "nur" eine Infektion eingeholt und es wird besser. Ich habe einfach angst das ich ihn einschläfern lasse und es ihm womöglich bald wieder besser gehen würde.

      Ich möchte einfach keine falsche Entscheidung treffen und bin sehr unsicher was ich jetzt tun soll 😭

      • Hallo!

        Es tut mir sehr leid.

        Ich denke, es ist wirklich Zeit, ihn gehen zu lassen. Auch wenn die Infektion nicht direkt mit dem Tumor zusammenhängt, so ein Tumor kostet Kraft, die dann fehlt, um mit der Infektion fertig zu werden. Rede mit dem Tierarzt, der hat viel Erfahrung damit, aber ich fürchte, viel Hoffnung kann man Dir da nicht machen.

        Es tut mir sehr leid für deinen Hund. 😓 Meine Leidensgrenze wäre erreicht, wenn das Tier nicht mehr fressen will. Denn das bedeutet für mich, dass es dem Tier sehr schlecht gehen muss.

        Alles Liebe für euch und viel Kraft

        Hallo.
        Tut mir sehr leid für dich und deinen Hund.
        So ein Tumor kann das Immunsystem schwächen, was sich dann halt oft in einer Infektionserkrankung zeigen kann. Ich denke schon, dass die jetzige Erkrankung deines Hundes mit dem Tumor zusammenhängt.
        Sprich doch deinen Tierarzt direkt darauf an. Bis jetzt habe ich die Erfahrung gemacht , dass einem ehrlich gesagt wird, wenn es keine Chance mehr gibt und es besser wäre einzuschläfern. Das macht es einem ein bisschen leichter.
        Dein Hund hat ja nun schon noch länger gelebt, als es prognostiziert wurde.
        Leider denke ich, dass seine Zeit aber nun gekommen ist. Viel Kraft ❤

Top Diskussionen anzeigen