Welpeneinzug

    • (1) 15.09.18 - 16:26

      Was muss ich alles beachten, wenn die Welpe zu mir kommt? Habt ihr Tips und Hinweise für mich. Ich und mein Partner sind noch Anfänger was das betrifft.#hund

      • Hallo!

        Zuerst mal: Augen auf bei der Auswahl des Züchters. Es gibt eine Menge Leute, die Hunde billig in Osteruropa produzieren und dann hier verkaufen, nicht geimpft, viel zu jung, oft krank. Sei misstrauisch und informiere Dich gründlich, wenn dir irgendwas spanisch vorkommt, kannst du absagen.

        Dann: Geduld. Lass den Welpen besser 12 Wochen bei Mama und Geschwistern als ihn zu früh zu holen. Er wird trotzdem eine gute Bindung zu Dir aufbauen, aber gleichzeitig ein wesentlich besseres Verhalten mit Artgenossen haben.

        Plant genug Zeit für den Anfang ein. Der Welpe ist nicht stubenrein, kann nur sehr begrenzt an der Leine laufen, kann nicht alleine bleiben. Das kann Monate dauern, bis das wirklich klappt. Lasst ihm Zeit und lasst euch Zeit. Wenn ihr Druck habt und nach ein paar Wochen wieder arbeiten müsst, ist ein erwachsener Hund besser geeignet.

        Es wird Schäden geben. Zerkaute Möbel, zerlegte Schuhe, zerrissene Kissen. Räumt gründlich weg, was nicht kaputt gehen soll.

        Und sucht euch eine Hundeschule und lest ein paar Bücher bevor es losgeht. Kein Cesar Milan, der arbeitet mit Gewalt und Angst, es gibt auch gute Sachen.

        • Eigentlich wollte ich gerade die Welpenschule von César Millan empfehlen, die Auswahl des richtigen Welpen wird da sehr gut erklärt.

          Er schreibt auch genau, was man von Hunden erwarten kann und was nicht. Ich habe z. B. den Hundebereich im Garten umgesetzt, da darf meiner buddeln.

      Hallo,

      wir haben auf der Seite des Verein Deutscher Hundezüchter (VDH) nach in der nähe liegenden Züchtern geschaut. Natürlich kann man nie sagen, ob die 100%ig seriös sind, das muss man dann schon vor Ort selbst beurteilen.

      Wichtig ist, dass die Welpen mit Familienanschluss leben, also nicht im Keller, Schuppen oder sonstwo außerhalb.
      Auch sollte die Mutter vor Ort sein (bei uns waren noch ältere Geschwister und Großmutter da).

      Die Abgabe sollte nicht vor der 10. Woche erfolgen, besser sind 12.

      Ihr solltet aber auch einplanen, dass ihr einige Woche bei dem Welpen bleiben müsst, der kann nicht schon nach 2 Wochen Urlaub allein bleiben während ihr arbeitet, das kann er vielleicht mit 6 Monaten für 2 - 3 Stunden.

      In unserem Fall war mein Vater bei uns als wir gearbeitet haben und hat auch mit unserer Hündin das allein bleiben geübt.
      Man sollte schon vom 1. Tag an damit anfangen, dem Welpen mal aus den Augen zu gehen (zum Mülleimer, in den Keller). In der Wohnung auch mal hinter sich die Tür schließen, usw.
      Damit der Welpe gleich merkt, dass das normal ist, dass ihr mal kurz weg seid. Dann ist das sehr schnell völlig normal.
      Bei uns hat das jedenfalls sehr gut funktioniert.

      Ich habe auch das Buch "Die Welpenschule" von Ceasar Milan gehabt (war nur Welpenanfänger, hatte vorher eine ältere Hündin aus dem Tierheim), aber ich teile nicht alles was da steht, daher finde ich das für einen Anfänger vielleicht nicht so sehr geeignet, da er da keine Erfahrung hat. Aber vieles ist auch sehr gut beschrieben.

      Ich war übrigens auch in einem Hundeforum angemeldet, denn gerade dort hat man spezifische Seiten mit Leuten, die Erfahrung haben, vielleicht auch speziell mit der Rasse, die ihr euch aussucht.

      Im Übrigen: die Rasse ist auch von Bedeutung, es sollte vom Charakter her passen.
      Ein sportlich- oder arbeitsfreudiger Hund passt nicht zu unsportlichen Menschen und umgekehrt ;-)

      LG
      sonntagskind

    • Erst einmal ankommen lassen....., im Vorfeld giftige Pflanzen in die Reichweite stellen, in der nicht rankommt. Schuhe sind beliebte Ankauobjekte.... etc.....Hund beobachten am Anfang wird es passieren, dass er pinkeln muss und du begreifst es nicht gleich etc.....mir fällt da soviel ein

Top Diskussionen anzeigen