Hund übergewichtig

    • (1) 19.10.18 - 10:40

      Ihr Lieben!

      Ich brauche Tipps zum Füttern.
      Unsere Hündin hat etwas mehr zugelegt und soll nun abspecken.

      Bringt Diätfutter was? Wenn ja welches könnt ihr empfehlen?
      Momentan bekommt unser Mischling (Staffordshire, Beagle plus irgendwas Mix; leider sehr verfressen) Trockenfutter 2 mal am Tag. Sie ist leider ständig am Betteln und beim Spazieren gehen nur mit der Nase am Boden um was essbares zu finden.

      Rohes Fleisch mag sie nicht, hatten wir mal probiert.

      Mehr Bewegung muss natürlich jetzt auch her, unser Jüngster (4 Monate) mag Kiwa nicht daher gab's etwas weniger Bewegung in letzter Zeit.

      LG
      Corinna.

      • Ich kann dir metabolic von hills empfehlen. Gibt’s beim Tierarzt. Lass dich am besten mal dort beraten.
        Wie alt ist euer Hund? Sowas kann ja auch mal mit einer Schilddrüsenunterfunktion zusammenhängen. Kann man einfach mit einer Blutentnahme abklären.

        Oft unterschätzt man auch, was der Hund über den Tag verteilt noch so nebenbei bekommt. Vielleicht mal verstärkt darauf achten.

        (3) 19.10.18 - 12:58

        Hallo,

        als meine Berner Sennenhündin vor einem Jahr zu mir kam hatte sie auch ordentlich zuviel auf den Rippen. Ich habe mir auch mehrere Meinungen zu Thema abspecken eingeholt und bin zu dem Schluss gekommen das es kein spezielles Diätfutter braucht.
        Ich habe selbst zu Beginn welches gefüttert, mit dem Ergebnis das der Hund extreeem oft musste, weil das Diätfutter mit Faserstoffen aufgefüllt war, die der Hund nicht verdauen konnte. Sie kommen also unverdaut wieder raus und dienen nur als Magenfüller.

        Ich habe also wieder auf normales Trockenfutter umgestellt, die Menge reduziert und den Napf mit gedünstetem Gemüse aufgefüllt. (Es gibt auch getrocknete Gemüsemischungen zum einweichen, die man übers Futter geben kann)
        Ich habe das Trofu täglich grammgenau abgewogen und immer etwas als 'Leckerchen' davon abgezwackt. So kann man verhindern, das man im Training o.ä. zusätzlichen Kram in den Hund stopft, der wieder ansetzt.
        Alle zwei Wochen habe ich ihr Gewicht im Futterladen auf der Waage kontrolliert und die Futtermenge ggf. angepasst. Als die Zielfigur erreicht war habe ich wieder die normale Menge gefüttert und achte aber immernoch darauf das es nichts mehr Extra gibt, damit sie das Gewicht halten kann.

        Denn Hunger hat sie immer, genau wie deine Hündin. Das ändert sich bei uns auch durch einen vollen Napf leider nicht. Ich könnte ihr morgens eine halbe Kuh füttern und sie wäre immernoch auf Futtersuche. #schock

        Sie hat so in einem halben Jahr ca. 10 kg abgenommen. Sie ist ein ganz anderer Hund :-) sowohl optisch als auch vom Aktivitätslevel.

        Ich wünsche dir viel Erfolg!

        (4) 20.10.18 - 19:57

        Was ist mit sowas wie Apfel oder Karotte? Meine nascht sie ganz gerne, ist damit dann auch eine Weile beschäftigt.

        Ansonnsten würde ich auch einfach konsequent weniger geben. Erwachsene Hunde müssen auch nicht 2 mal am Tag essen, ein mal reicht ;-)

        K

      • Ich würde auch das gewohnte Futter nehmen aber davon eben etwas weniger. Leckerchen einrechnen.
        Unserer frisst z.B auch gerne Möhren. Da ersetzt eine dicke Futtermöhre auch mal den Kauknochen. (wir haben mehrere Pferdehöfe rundum, daher gibt es hier im Agrarhandel immer Futtermöhren. Die sind dicker als die Möhren für uns, daher hat er da auch was zu kauen)
        Mehr Bewegung geht auch im Haus oder Garten durch spielen, Bällchen holen etc.
        Futter suchen lassen statt einfach in den Napf (bei Trockenfutter). Oder in so einen Futterball.
        Ich hab meinen kleinen Sohn oft in der Bauchtrage und später auf dem Rücken gehabt bei der Hunderunde.

        Vielen Dank für eure Tipps!

        Möhren frisst unsere Hündin tatsächlich gerne!!

        Das wird dann gleich mal umgesetzt!
        LG
        Corinna.

        • Hallo,
          Unsre Mausi ist kastriert und neigt auch zum zunehmen. Sie hat jetzt jahrelang das Diätfutter von Happy Dog gekriegt. Bei ihr war ich sehr zufrieden damit. Sie ist satter und hält trotzdem ihr Gewicht. Ein satter Hund ist Gold wert, glaub mir.

          Da wir bei unserem Dicken aber aus anderen Gründen nicht mehr mit TroFu klar kommen hab ich sie jetzt beide auf selber gekocht / Teilbarf umgestellt. Das ist natürlich noch einfacher zu steuern - für sie gibts einfach mehr Gemüse, weniger Kohlenhydrate, magereres Fleisch. Funktioniert hervorragend, sie ist immer pappsatt und ich muss jetzt sogar aufpassen dass sie nicht zu schnell zu viel abnimmt :-)

          Also mehr Gemüse und magere Leckerlis für Nicht-Barfer können da schon viel bewegen!! Magere Leckerlis könnten zum Beispiel auch Rinderhäute statt Dentasticks sein. Für mäkelige Hunde wie unseren Dicken gibts die auch mit Hähnchenfleisch drum rum...

Top Diskussionen anzeigen