Schon wieder 😡😡😡

    • (1) 27.10.18 - 07:42

      Sie hat meine Wohnung schon wieder verwüstet 😭

      Das gibt doch gar nicht. Seit Wochen war es jetzt ruhig. Gestern war sie 2 mal draußen, morgens und nachmittags. (und zwischendurch im Garten), wir haben gespielt und geschmust... es gab Knochen mit Fleisch um die Kaulust zu befriedigen.

      ich bin heute früh aufgestanden und hab mich gefreut über einen schönen Samstag morgen mit kuscheln auf dem Sofa und einem Spaziergang. Jetzt freue ich mich NICHT mehr.
      Was ist denn die richtige Reaktion? Vielleicht mache ich das falsch? Ich habe sie ausgeschimpft und dann im Flur gelesen, ich werde sie noch eine Zeit ignorieren. Ist das richtig? Was würdet ihr machen?

      • Ich würde mich zwar ärgern, aber nicht schimpfen, wenn ich sie nicht auf frischer Tat erwische. War sie denn noch am wüten, als du herein gekommen bist?
        Ignorieren macht jetzt auch keinen Sinn, das versteht sie doch vom Zusammenhang gar nicht....

        Wenn ich das richtig verstehe, schläft dein Hund nachts alleine im Flur? Ohne Zugang zu ihrem Rudel? Da würde ich als Hund auch meinem Unmut kund tun.....

        • Ja, sie schläft da, eben WEIL sie alles kaputt macht. Ich habe einfach nicht die finanziellen Kapazitäten um ALLES im Haus ständig zu ersetzten.

          Wir haben Versuch sie nachts „frei“ zu lassen, ich habe es ziemlich zügig bereut, denn Überraschung, sofakossen sahen genauso aus wie heute im Flur...

          Du meinst also, ich soll gar nicht drauf reagieren? Aber wie gewöhne ich ihr das den ab? Wenn ich bix mache, dann denk sie doch dass es in Ordnung ist...?
          (Übrigens, es wird auch immer AUSGIEBIG gelobt wenn sie nichts angestellt hat.

          K

          • An deiner Stelle würde ich mal Geld in einen guten Hundetrainer investieren, der zu euch nach Hause kommt. Das spart dir auf Dauer Geld und Nerven.

            Unsere Hündin hat im ersten Lebensjahr viel kaputt gemacht und sogar Tapeten von den Wänden geholt, wenn sie mal alleine bleiben musste. Das hat sich nach der ersten Laufigkeit weitestgehend erledigt. Warum auch immer, ist wohl vernünftiger geworden 🤔😂

            Ich bin der Meinung, schimpfen bringt nur was, wenn du sie dabei erwischt. Alles andere macht keinen Sinn, sie versteht den Zusammenhang ja nicht.

            • Aber sie versteht dich den Zusammenhang zwischen „mach Platz auf der Decke“ und „es gibt gleich was zu fressen“ und all solche Zusammenhänge. Auch mit zeitlichen Abstand. Warum soll ein Hund dann nicht verstehen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen „ich nehme ein Kissen auseinander“ und „Frauchen wird sauer“....?

              Unser Trainer meinte, ich sollte sie mehr auslasten. Gestern WAR sie aber eindeutig ausgelastet. Und ich erkenne bei ihr auch keinen Muster zwischen dem auslasten und der Zerstörungsfreude.

              Ja die erste Läufigkeit ist durch und es IST auch deutlich besser. Aber eben noch nicht weg, das sind echt Momente die kein Spaß machen....

              K

      (6) 27.10.18 - 08:41

      Hallo!

      Wie alt ist Deine Hündin, wie lange hast Du sie, wie hast Du das Allein sein aufgebaut, hast Du sie bereits öfter so gestraft und was sagt der Züchter dazu?

      Eine Bestrafung X Stunden nach dem Vorfall ist komplett sinnfrei. Deine Hündin kann es nicht mehr mit ihrem Verhalten in Verbindung bringen und wird nur (noch mehr) verunsichert.

      Viele Grüße
      Trollmama

      • (7) 27.10.18 - 08:47

        Mein Hund ist alles aber ganz sicher nicht verunaichert 😂

        frech, verspielt, dominant, etwas aufdringlich, mit ganz vielen Flausen im Kopf. Aber nicht verunsichert.

        UND HILFE ICH MISSHANDLE DOCH MEINEN HUND NICHT, nur wenn ich mal mit ihr schimpfe weil Ich sauer bin. Das ist eben mal so ein Schaden von gut über 200 € entstanden und ja, es macht mich sauer.

        Sie ist ein Jahr alt, das Alleinsein haben wir vom welpenalter aufgebaut, immer mal kurz raus etc.

        Was soll der Züchter dazu sagen...? Verstehe den Zusammenhang nicht.

        K

        • (8) 27.10.18 - 08:58

          Und wenn du ihr eine Box kaufst und sie dort hinein gibst wenn du nicht bei ihr bist?( Natürlich langsam aufgebaut mit positiver Verstärkung) manche Hunde können nicht selbst zur Ruhe kommen da ist eine Box hilfreich. Und ich finde es persönlich nicht schlimm eine Box zu verwenden da die Hunde im Normalfall ja schlafen. 😊

        (11) 27.10.18 - 10:56

        Weißt Du, wenn jemand um Hilfe/Rat bittet, dann überlege ich ob ich helfen kann. Und wenn nötig, dann frage ich alles mögliche nach, um einen besseren Überblick zu bekommen.

        Wenn ich allerdings auf meine Fragen nicht eine einzige Antwort, sondern nur einen patzigen Kommentar bekomme, dann habe ich keine Lust mehr. Warum soll ich mir Gedanken machen, versuchen Lösungen zu finden, diese ausführlich aufzuschreiben, was i. d. R. recht viel Zeit in Anspruch nehmen kann? Nein, diese Zeit ist mir viel zu schade.

        In diesem Sinne wünsche ich Dir noch viel Spaß und schließe meinen Beitrag mit einem Zitat von Dr. Ute Blaschke-Berthold: "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten!"

(13) 27.10.18 - 09:00

Hallo,

Unsere Hündin hatte damals auch den Drang alles zu zerstören. Sofa, Tapete, kissen, sogar ihren Platz..

Keine Ahnung wann das aufhörte, aber irgendwann, wir haben auch geschimpft, hat sie es gelassen.

Sie darf aber auch von Anfang an überall in die Wohnung. Nur die Küche ist tabu!
Vielleicht ist sie in der Nacht einsam und wütet deshalb?
Mal versucht sie bei euch im Raum schlafen zu lassen?
Muss ja nicht im Bett sein, aber auf einem kissen davor?

Liebe Grüße

  • (14) 27.10.18 - 11:17

    Danke für die Hoffnung 💖

    Mein Hund darf grundsätzlich überall hin aber nur im Erdgeschoss, da ich nicht möchte dass sie die Treppen läuft. Vor allem nicht unbeaufsichtigt. Das kennt sie aber und geht nicht hoch, obwohl die Treppe ja offen ist (also kein Gitter oder so).

    Unsere Schlafzimmer sind oben, sie hochgehen zu lassen ist für mich eher also keine Lösung... da geht Sicherheit und Gesundheit vor...

    In den Flur kommt sie auch nur nachts (geht eigentlich abends schon immer freiwillig hin) oder wenn sie vormittags alleine ist. Oder wenn sie nass und stinkend in draußen kommt weil sie wieder mal irgendwo ins Wasser gesprungen ist ;-) ;-) ;-)
    Das ist für sie eigentlich ein ruhe-Bereich. Flur = schlafen. Nirmalerweise. Bis auf solche Ausnahmen wie heute...

    Ich hoffe auch sehr dass es aufhört. Einfach weil es so frustriert, es ist sooo viel Geld es ist sooo viel Arbeit....

    Na ja, es wird bestimmt irgendwann, es ist ja jetzt noch „noch“ alle ein paar Wochen ;-)

    K

(15) 27.10.18 - 13:24

Ich habe auch so eine Fledder-Queen zuhause, knapp 5 jährige Podenco-Hündin, lebte 3,5 Jahre in Spanien im "Tierheim" (umzäuntes Feld, ein paar Unterstände), seit knapp einem Jahr bei uns. Sie kennt zwei Hauptzustände: Panik und "ich baue Scheisse" (fleddern, abhauen, jagen, klauen uvm.). Vom ersten Tag an ist sie extrem auf mich fixiert.

Alleine lassen geht super, vorausgesetzt sie ist ausgelastet. Ist sie das nicht, wird das Inventar umsortiert und zerlegt. Wir versuchen sie so gut wie möglich auszulasten und so viel wie möglich ausser Reichweite aufzubewahren. Schuhe sind alle eingeschlossen oder liegen zu oberst auf den Schränken bzw. hängen an der Garderobe.
Türabsperrgitter haben wir mehr im Haus als zu Zeiten mit sechs kleinen Kindern.

Schimpfen, Ignorieren oder Strafen geht nicht, das bewirkt bei ihr Panikmodus.

Was hilft, nebst Wegräumen und Auslastung: Kuscheln. Wenn sie in diesen Zerfleddermodus kommt, lege ich mich mindestens 15 Minuten mit ihr hin, davon wird sie spürbar ruhiger. Nachts ist sie bei uns im Schlafzimmer, Türabsperrgitter immer zu, damit sie keinen Radius hat um irgendwas zu zerstören, zudem gibt ihr die Nähe Sicherheit, sie ist dann ruhig und ausgeglichen, ansonsten wäre sie nachtaktiv.

Was deine Hündin anbelangt: auf dem Foto hat sie doch nur ihr eigenes Bett zerlegt? Oder hat sie noch mehr beschädigt?

  • (16) 27.10.18 - 15:32

    Danke, geteiltes Leid ist doch halbes Leid ;-)

    Sie hat auch die Kommode und den Spiegel abgekaut, die Fußleisten sind auch alle (schon länger) hin 🙄

    Leider ist sie kein schmusemonster, nur wenn sie wirklich müde ist oder als sie läufig/Scheinschwanger war...

    K

(17) 27.10.18 - 13:27

Ich persönlich finde 2 x am Tag raus plus Garten als zu wenig Auslastung. Spielen, kuscheln und Knochen ist unter Grundbedürfnisse einzuordnen, nicht unter Auslastung.

Dein Hund muss neben der körpeiches Auslastung (und die erreichst Du nicht durch normales Gassigehen) auch mental gefordert werden. Unterordnungsspiele, Fährtenarbeit, apportieren von Gegenständen und ganz viel Nasenarbeit wären da hilfreich.

Und ja, das fordert seine Zeit!

Ich verstehe dich, dass Du Deinen Hund schimpfst. Das ist menschlich. Aber auch sinnlos. Und zudem noch total kontraproduktiv, da der Hund den Zusammenhang überhaupt nicht versteht! Nicht verstehen kann, denn sein Gehirn hat das Schreddern der Einrichtung schon längst abgehakt. Du darfst nicht mit menschlichen Gesichtspunkten an die Sache ran gehen.

LG

  • (18) 27.10.18 - 14:50

    „Unterordnungsspiele, Fährtenarbeit, apportieren von Gegenständen und ganz viel Nasenarbeit wären da hilfreich.“

    Aber da IST doch für mich das Rausgehen. Rausgehen heißt Hund, Kind und Spielzeug ins Auto und raus in die Felder. Dort wir apportiert, gesucht, geübt, frei ohne Leine gelaufen.
    Das andere ist eine kleine gassirunde, die gibts bei uns nicht sooo oft, lieber richtig raus.

    K

(19) 27.10.18 - 19:15

Fordert ihr den Hund auch geistig? Also damit meine ich nicht durch den Garten toben und spielen, sondern richtig was lernen, oder üben.

lg

  • (20) 28.10.18 - 06:33

    Du meinst sowas wie Sitz Platz bleib und solche Sachen? Dann ja, das ist bei uns der feste Bestandteil des Spiels. Ich glaube aber dass sie in der Tat etwas mehr „Aufgaben“ gebrauchen kann, da muss ich mich noch schlauer machen.
    Sie „findet“ zum Beispiel gerne Socken, die mir von der Wäscheleine runterfallen und gibt diese fröhlich ab. Ich glaube das müssen wir noch ausbauen ;-)

    K

(21) 27.10.18 - 22:25

Ich kenn mich mit unkastrierten Hündinnen nicht so aus. (Meine ist schon kastriert zum mir gekommen) aber vielleicht ist es eine Art Nestbau. Vielleicht wird sie wieder läufig??? 🤷‍♂️

  • (22) 28.10.18 - 06:37

    Ja, das habe ich mir tatsächlich auch durch den Kopf gehen lassen... sie war bisher auch nur 1 mal läufig, große Erfahrung habe ich also nicht mit.

    Oder aber dass es juckt (fellwechsel) und sie durch den Juckreiz so in die knabberlaune kommt...!

    K

(23) 28.10.18 - 00:53

Hallo!

Stunden nach der Tat schimpfen und ignorieren sind sinnlos, so lange merkt sich ein Hund nichts. Deswegen ist es sehr schwer, sowas abzugewöhnen, wenn du es siehst, ist es zum Schimpfen viel zu spät. Eigentlich muss man da eher von Seiten der Menschen was ändern.

Erst Mal: nachdenken, ob sie nicht doch im Schlafzimmer schlafen könnte. Sie ist nachts alleine, langweilt sich und kommt da auf dumme Gedanken. Wenn sie bei euch ist, wach wird, und sieht, dass alle schlafen, würde sie sich auch nochmal hinlegen.

Ich habe lange mit Hund im ersten Stock gewohnt und er ist nie die Treppe runter gefallen, trotz glatter Holztreppe.

Wenn du das absolut nicht willst, dann erst Mal Verluste Minimieren. Statt teure Hundekissen billige Kopfkissen verwenden. Außerdem abends was geben, was sie zerlegen darf. Ein Karton mit zerknüllter Zeitung und Leckerlies drin zum auseinander nehmen, das ist morgens schnell weggeräumt?

Top Diskussionen anzeigen