Kleinkind, alleinerziehend, Katze dreht durch

    • (1) 15.11.18 - 21:07

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin gerade etwas verzweifelt und brauche euren Rat.

      Hier mal grob die Situation beschrieben:
      Ich habe eine 19 Monate alte Tochter, eine 11jährige Katze und bin seit 7 Monaten alleinerziehend.
      Meine Katze musste in den letzten Monaten einiges verkraften. Sie hatte einen Bruder, der in der Nacht nach unserer Rückkehr aus dem Krankenhaus leider aufgrund einer Krankheit gestorben ist. Ihr Bruder plötzlich weg (sie hat ihn noch gesehen bevor wir ihn begraben haben), ein lautes Baby plötzlich da. Wir haben sie von Anfang an mit einbezogen und versucht, ihr soviel Aufmerksamkeit wie vorher zu schenken, wenn nicht sogar noch mehr. Mein Mann war immer ihre Bezugsperson. Jetzt ist er vor 7 Monaten ausgezogen und ich muss mich alleine um alles kümmern. Leider fallen die Streicheleinheiten etwas kürzer aus, aber sie war noch nie die große Schmusekatze. Dafür will sie ständig fressen.
      Jetzt mein eigentliches Problem:
      Seit ein paar Tagen pieselt sie mir ständig neben das KaKlo. Ich habe nichts verändert, gleicher Standort, gleiches Streu. Ich glaube sie macht das aus Protest. Gestern hat sie lautstark noch mehr Futter verlangt aber nicht bekommen, da sie lt. TA abnehmen soll. Daraufhin ist sie in den Keller aufs KaKlo und als ich kurz danach runter bin zum kontrollieren hatte sie wieder daneben gepieselt.

      Ich kucke schon dass wir abends wenn meine Tochter schläft schmusen und spielen und sie meine Aufmerksamkeit hat. Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Ich kann sie ja nicht mit Futter vollstopfen nur damit sie Ruhe gibt 😔
      Ich bin grad echt verzweifelt weil es so nicht weitergehen kann.

      Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat vielleicht einem Rat für mich?

      Danke und liebe Grüße
      Claudia

      • Hallo,
        ich weiß nicht, ob ich dir wirklich einen guten Rat geben kann, aber ich versuche es mal mit einigen Denkanstößen :-)

        Für deine Katze war die Zeit sehr stressig, vermutlich ist sie immer noch gestresst / unzufrieden.
        Als erstes würde ich einfach mal probieren, ein zweites Katzenklo anzuschaffen. Meine Katze hat anfangs in Blumen, Dusche usw. gemacht, bis ich ein zusätzliches Klo angeschafft habe. Ich würde jetzt aber eben vermuten, dass das bei deiner Katze nicht unbedingt damit was zu tun hat - probieren kann man es trotzdem.

        Hast du über die Anschaffung eines neuen Katers nachgedacht? Vielleicht ist es für deine Katze schwierig, allein zu sein - sie ist ja auch dran gewöhnt, dass eine weitere Katze im Haushalt ist.

        Dein Mann war die Bezugsperson - habt ihr probiert, dass die Katze bei ihm lebt?

        Für meine Katze war ich die Bezugsperson, als mein Exfreund und ich uns (das erste Mal) trennten und er auszog, ging es ihr trotzdem schlecht. Sie stand jeden Abend zu seiner spätmöglichsten Feierabendzeit im Flur vor der Haustür und hat jämmerlich gebrüllt. Es war wirklcih schrecklich und ich konnte einfach gar nix machen. Mir ging es mit der Trennung aber auch sehr schlecht. Die zweite Trennung war für mich in Ordnung, mir ging es gut und erstaunlicher Weise hat auch die Katze dieses Mal nicht so ein Theater gemacht- das hätte ich gar nicht gedacht.
        Deswegen: Wie geht es dir denn? Kann es sein, dass sie vielleicht auch darauf reagiert, dass es dir schlecht geht?

        (3) 16.11.18 - 09:42

        Ich würde es mit Beruhigungsduftstoffen für Katzen versuchen. Sie steht wahrscheinlich unter Stress. Positive Aufmerksamkeit ist sicher auch ganz wichtig. Die besiedelten stellen immer gründlich reinigen. Damit sie der Geruch nicht noch Mal verleitet. Und ja.....sie ist 11 Jahre. Sie wird wahrscheinlich einfach ihre Zeit brauchen sich mit allem abzufinden. Wenn sie dir in ein paar Wochen vielleicht etwas ausgeglichener vorkommt, könntest du ja Mal über eine erneute Vergesellschaftung nachdenken. Wenn sie bisher immer noch einen Katzenkumpel hatte, vermisst sie diese Gesellschaft sicher. Allerdings sind Vergesellschaftung oft auch die erste Zeit stressig bis sie sich gefunden haben. Daher würde ich das noch nicht sofort tun.

      (5) 19.11.18 - 12:52

      Pinkelt sie mehr als sonst?

      Ich würde sie beim Arzt vorstellen und schauen lassen, ob organisch alles ok ist. Bei mehr fressen, zu viel auf den Rippen und ggf mehr pinkeln habe ich an Diabetes gedacht. Vielleicht schafft sie es nicht mehr so flott auf das Klo, evtl ein zweites aufstellen.

      (6) 19.11.18 - 18:25

      Vielen Dank für eure Nachrichten, ich antworte aus Zeitgründen mal zusammengefasst.

      Zu meinem Ex-Mann kann sie leider nicht, da er in seiner Wohnung keine Haustiere halten darf. Außerdem ist die Wohnung sehr klein und Maggie könnte nicht mehr raus so wie hier.

      Sie pieselt nirgends wo sonst hin außer direkt neben das KaKlo, und das auch nicht jedes Mal. Seit gestern gab es keinen weiteren Zwischenfall mehr. Sie pieselt auch nicht mehr als sonst.

      Ich habe am Mittwoch einen Termin beim Tierarzt und lasse sie gründlich untersuchen und werde mich mit dem TA beraten.

      Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.

      Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen