Jetzt wird es ernst :-)!

    • (1) 02.01.19 - 20:50

      Hallo Ihr Lieben, wir sind auf Hundesuche 😁!

      Wo bitte finde ich denn im endlos großen Internet eine Plattform, bei der ich gezielt in unserer Umgebung nach Pflegestellen suchen kann, wo man sich den Hund vor Ort angucken kann (und er uns 😊)?
      Ich habe schon viele Seiten gefunden, aber oft tauchen dort auch Hunde auf, die sich noch im Ausland befinden. Und wir würden lieber hier vor Ort entscheiden.

      Vielleicht hat jemand den ultimativen Tipp für mich?

      Liebe Grüße,
      Elisa

      • Hallo,

        ich hätte jetzt in erster Linie auch fb gesagt. Mein Mann und ich haben bereits drei Hunde aus Rumänien, zwei aus unserem örtlichen Tierheim, die regelmäßig Hunde aus der Smeura aufnehmen, und unsere kleine Hündin direkt von dort über eine deutsche Tierschutzorganisation.

        Ich würde Orgas direkt anschreiben und speziell nach zu vermittelnden Hunden auf Pflegestellen in deiner Nähe fragen. Bzw. wende dich doch an euer örtliches Tierheim und frage dort, ob sie mit einem ausländischen Tierheim zusammen arbeiten und von dort Hunde nach Deutschland zur Vermittlung holen. Du hättest so die Möglichkeit, den Hund über längere Zeit bei gemeinsamen Spaziergängen kennenzulernen.

        Schön, dass ihr euch für einen Hund vom Tierschutz entschieden habt.

        Wenn du weitere Infos benötigst, kannst du mich auch gern per PN anschreiben.

        LG

        Nici

        Hallo,

        schön, dass ihr einem Hund aus dem Tierschutz ein Zuhause geben möchtet.

        Mein Mann und ich haben drei Hunde aus Rumänien. Unsere zwei Rüden haben wir vom örtlichen Tierheim, welches mit der Smeura in Rumänien zusammen arbeitet und regelmäßig Hunde zur Vermittlung nach Deutschland holt. Wir haben beide ganz allmählich bei gemeinsamen Spaziergängen bzw. im Tierheimalltag kennengelernt.

        Unsere kleine Hündin Louu haben wir direkt aus Rumänien über eine Tierschutzorganisation, die mit zwei Sheltern Vorort zusammenarbeitet, bekommen. Direkt, ohne vorheriges Kennenlernen.

        Ich würde an deiner Stelle direkt Orgas (schau mal bei fb, insta)anschreiben und nach zu vermittelnden Hunden auf Pflegestellen in deiner Nähe fragen. Vielleicht ergibt sich ja so schon einmal etwas. Alternativ kannst du dich bei eurem örtlichen Tierheim erkundigen, ob diese mit einem ausländischen Tierheim zusammenarbeiten und Hunde von dort zu Vermittlung stehen (wenn es denn unbedingt ein Hund aus dem Ausland sein soll).

        Wenn du weitere Fragen hast, kannst du mich gern per PN anschreiben.

        LG

        Nici

        • Hallo Nici, danke für deine Tipps 😀!
          Wir werden wahrscheinlich dann mal verschiedene Hebel in Bewegung setzen und uns informieren. Da wir drei Kinder haben sollte die Chemie ja zwischen allen stimmen 😀.
          LG
          Elisa

      Hallo,
      Unter Tiervermittlung.de sind zwar nicht nur, aber doch sehr viele Tierschutzhunde. Dort kannst du nach Postleitzahl und noch diversen anderen Kriterien filtern. Leider passiert es auch dort, dass nur der Verein in der Nähe ist, der Hund aber noch im Ausland. Mit etwas investierter Zeit wird man aber doch halbwegs gut fündig, bei uns hat's zumindest geklappt.
      Auch wir wollten keinen Hund "frisch vom LKW" sondern uns erstmal persönlich beschnuppern. Vor einem Jahr ist unsere Hündin aus Rumänien bei uns eingezogen (Pflegestelle war ca. eine Autostunde entfernt) und wir sind glücklich mit unserer Entscheidung!
      Ach ja, wenn du auf der Seite erstmal einen Überblick hast kannst du dir auch gezielt die neuen Anzeigen zuerst anzeigen lassen.
      Euch viel Glück bei der "Partnersuche" (so fühlt es sich manchmal ja schon an...)

      • Das stimmt 😂! Ist wirklich eine Art Partnersuche 🤣!
        Wie oft wart ihr vorher da, bevor ihr den Hund dann letztendlich mgtgdmmmdm habt? Und wie funktioniert das auf diese Entfernung mit der Vorkontrolle?

        • Wir haben den Hund ehrlich gesagt schon beim ersten Mal mitgenommen, haben uns aber wirklich viiiel Zeit gelassen uns kennenzulernen. Vielleicht ein bisschen riskant, aber bei uns hat's geklappt. Unsere Motte war aber auch erst 8 Monate alt und völlig zutraulich, bei einem älteren Hund mit mehr Vorgeschichte braucht es sicher länger.
          Die Vorkontrolle war bei uns eher eine Nachkontrolle. Wir hatten uns lange am Telefon unterhalten, habe alles genau beschrieben, waren uns mit der Dame vom Tierschutzverein gut einig was der Hund so braucht und dass er zu uns passt und haben den Hund "auf Vertrauen" mitnehmen dürfen. Nach einigen Tagen kam dann jemand vorbei um sich den Hund im neuen Zuhause anzuschauen und wir hatten unterschrieben dass wir den Hund bei Fehlinformation oder ähnlichem wieder mitgeben müssten. War aber alles kein Problem.
          Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne melden!

          • Ah, okay! Kam dann genau derjenige, der den Hund in Pflege hatte? Ich frage deshalb, weil derjenige ja dann auch diese weite Fahrt von vornherein in Kauf nehmen müsste...oder gibt man es dann an eine Pflegestelle in der Nähe weiter? Kenne mich da - wie gesagt - gar nicht aus bisher.

            • Da kam einfach derjenige vom Verein, der am weitesten in unsere Richtung wohnte. In unserem Fall war es die erwachsene Tochter der Vorsitzenden, die kannte natürlich die ganzen Pflegestellen und konnte genau Bericht erstatten. Hat wirklich völlig unkompliziert funktioniert.
              Organisatorisch läuft das aber sehr unterschiedlich, frag im Zweifelsfall einfach telefonisch nach.

    (11) 03.01.19 - 18:39

    Hallo,

    ich habe auch 2 Rumänen, einen aus einer "Notabgabe" weil er nicht alleine bleiben konnten (unser größter Schatz...) und eine aus der Tötung in Rumänien von den TierEngeln eV. Die Beiden sind das Beste was mir passieren konnte: total lieb (auch zu meinen Enkeln und das konnte ich vorher nicht austesten weil ich meine Luna nicht kannte). Vorher hatte ich einen Rüden aus einem bekannten Tierheim in Hamburg: angeblich totaler Familienhund (klar, er hat mir gleich am 1. Tag den Daumen fast durchgebissen... und er war weiterhin absolut bissig, musste Maulkorb tragen wenn die Enkel kamen obwohl er nicht größer als Dackel war) aber wenn ich ein Tier habe muss ich auch seine Macken irgendwie hinnehmen und evtl. mit einem Trainer bekämpfen. Aber für die Zukunft: immer wieder von den Tierengeln!

    LG

    • (12) 03.01.19 - 22:55

      Hallo und lieben Dank für deinen Beitrag.
      Alle Achtung, dass du den Hund dennoch behalten hast. Das stelle ich mir als große Aufgabe vor...vor allem, weil man ja selbst dadurch ja eigentlich keine ruhige Minute mehr hat, oder?

      • (13) 04.01.19 - 09:01

        Naja, er hatte noch 5 schöne Jahre bei mir, dann ist er leider sehr krank geworden und ich musste ihn erlösen..... wir beide hatten uns aber aneinander gewöhnt, ich kannste seine Macken irgendwann und von da an ging es besser, aber der Maulkorb blieb wenn die Enkel kamen.
        Und mit meinen beiden Rumänen bin ich von "Kampfkuschler" umgeben, die muss ich manches Mal auf ihren Platz schicken weil ich mich sonst garnicht im Haus bewegen kann :)

        LG

(15) 03.01.19 - 20:06

Hi,
seriöse Hundezüchter nehmen ihre verkaufte Hunde auch zurück und suchen dann nach einer neuen Familie, so dass diese gar nicht erst ins Tierheim müssen.
So haben wir unsere Hund gefunden.

Ansonsten schau in örtlichen Facebookgruppen, Gemeinden die kein Tierheim haben aber dafür Fund–Pflegestellen

lisa

(17) 05.01.19 - 15:28

Bei uns inserieren Tierschutzorganisation noch ganz altmodisch in der Tageszeitung. Vielleicht einfach mal ne Zeitung kaufen?

Top Diskussionen anzeigen