Hund bei der Hundensitter über Nacht lassen oder täglich abholen

    • (1) 03.01.19 - 22:48

      Guten Abend,

      Meine 13 Jahre alte Hündin wird ab Montag unter der Woche bei einer Bekanntin sein, da ich Vollzeit arbeite und sie nicht so lange alleine bleiben kann.
      Nun überlege ich, ob es für den Hund besser ist, wenn er ab Montag bis Freitag durchgehend bei der Bekanntin bleibt oder ich ihn täglich um 7 hinbringe und gegen 16 Uhr abhole?
      Ich füge hinzu, dass die Hündin in letzter Zeit mit sehr vielen Veränderungen zu tun hatte und dazu krank ist.

      Was meint ihr?

      Viele Grüße und einen schönen Abend.

      • Wenn es so ist, dass die Hundesitterin damit einverstanden ist, dass der Hund die ganze Woche bleibt, solltet ihr klären, ob es dann nicht gleich sinnvoller wäre, dass sie den Hund komplett übernimmt.
        Denn wenn du sie dann über das Wochenende holst und sie Montag oder schon Sonntag Abend wieder hin bringst, ist das auch wieder eine große Umstellung. Jedes Mal.

        (3) 04.01.19 - 11:03

        Hallo,

        16.00 Uhr ist für uns noch mitten am Tag. Ich würde den Hund täglich abholen und mit ihm dann noch arbeiten bzw. eine große Runde laufen, danach ganz normalen Alltag zu Hause.
        Wenn das für Dich oder den Hund zu viel ist, dann passt Euer Leben vielleicht jetzt leider einfach nicht mehr zusammen.
        Den Hund nur am WE zu haben, wäre für mich keine Option. Dann ihn lieber komplett abgeben.

        LG

        (4) 04.01.19 - 13:36

        Arbeitest du nur diese eine Woche Vollzeit? Ansonsten würde ich mir auch überlegen, ob sie ganz zu deiner Bekannten gehen könnte.

      • 16:00 Uhr ist doch noch am helllichten Tag. Du kannst mit deinem Hund danach noch eine schöne Gassirunde laufen, mit ihm spielen, schmusen, Kopfarbeit machen - da bleibt doch noch massig Zeit füreinander.

        Es ist so, als ob du deine Kinder um 16:00 Uhr aus der Kita holen würdest. Da würdest du dich doch auch nicht fragen, ob sie besser aufgehoben wären, wenn sie dort auch schlafen würden.

        (6) 08.01.19 - 11:31

        Um 16 Uhr würde ich den Hund auch abholen bzw. darauf bestehen, dass er abgeholt wird. Ich mach selbst Hundebetreuung und der 12jährige bleibt nur dann hier, wenn Frauchen an einem Abend bis 21 Uhr arbeitet und am nächsten Morgen gleich um 7 wieder anfängt - dieser Wechsel Spätschicht-Frühschicht kommt mindestens einmal im Monat vor.
        Selbiges gilt für eine jüngere Hündin. Manchmal hat Frauchen noch Abends Verpflichtungen und wäre dann nicht vor 21:30 bei mir, um am nächsten Morgen um 7 wieder da zu sein - für alle Beteiligten ätzend.

        Die Routine "von X-Y Uhr bei Person Z" kriegen die Hunde schnell hin. Mein Senior kann sogar seine 8h fast auf die Minute genau abschätzen, egal wann Frauchen ihn morgens bringt (gibt 5 unterschiedliche Anfangszeiten für sie) und liegt dann gegen 15 vor Abholzeit schon im Flur und wartet. Eine Wochenendbeziehung ist für Hunde viel schwieriger zu verstehen.

Top Diskussionen anzeigen