Trockenfutter umstellen

    • (1) 08.01.19 - 16:17
      Inaktiv

      Hallo an alle, aaaaalso ich habe zwei Katzen, die eine habe ich vor im Alter von 3 Jahren übernommenen, leider bekam sie bei der Vorbesitzerin nur Trockenfutter. Jegliche Versuche das Tier umzustellen auf Nassfutter sind kläglich gescheitert, von anfeuchten, warm machen, Brösel vom Trockenfutter daruberstreuen, bis hin zu Thunfischbrühe darüber gießen, Käse, ect. Hab alles schon mehrfach durch. Die andere Meine andere Katze frisst nur Nassfutter, zB, Grau, Mac's, Wilderness. Die Nassfutter Verweigerin, bekam damals RC. Ich weiß was das für ein Mist ist. Jetzt bin ich dabei, sie wenigstens auf besseres Trockenfutter umzustellen. Hab versucht ihr Orjen, Acana, Sanabelle unter ihr gewohntes RC zu mischen, doch da frisst sie lieber gar nichts. Hilfe, was kann ich tun?

      • (2) 08.01.19 - 17:25

        Hallo!

        ich würde eher versuchen, das gewohnte Trockenfutter sehr viel langsamer in Richtung Nassfutter umzustellen - fang mit einem halben Teelöffel Nassfutter auf einen großen Napf Trockenfutter an, eine Woche später dann ein ganzer Teelöffel, und so ganz langsam steigern. Sie soll kaum merken, dass Nassfutter drin ist, und auch kaum mitbekommen, dass es immer mehr wird. Das dauert zwar so ziemlich ewig wenn man jede Woche nur einen halben Teelöffel mehr macht, aber funktioniert besser.

        Mit Trockenfutter würde ich ähnlich vorgehen und mit einem Krümel anfangen.

        (3) 08.01.19 - 19:50

        Du musst wirklich langsam umstellen. Wenn das schon zu unterschiedlich riecht geht sie nicht ran.
        Oder Radikal, wenn der Hunger groß genug ist frisst sie es schon. Mit dem Risiko von Durchfall wenn sie empfindlich ist.
        Unser Kater hat seit knapp 1,5 Jahren IBD. Heißt durch eine Autoimmunkrankheit entzündet sich sein Darm. Nach der Diagnose hieß es Spezialfutter. Er ist da recht unkompliziert, 2 Sorten getestet, fraß er beide aber die eine fand er anscheinend etwas besser also die bestellt. Nur, die mega-Mäkelige Schwester musste zwangsweise mit umgestellt werden denn getrennt füttern klappte so gar nicht. Setzte ich ihn in ein Zimmer und machte die Tür zu randalierte er und kratzte überall um raus zu kommen. Sie war mal schwer verletzt und musste in der Heilungsphase Wochen in einem Raum sitzen und das als Freigänger. Sie dreht schon durch wenn sie auch nur denkt sie würde eingesperrt. Sie würde dann nie fressen. Ich glaube sie hat 3 oder 4 Tage so gut wie gar nicht gefressen. Aber irgendwann war der Hunger wohl groß genug. Ich sag mal sie hat sich dran gewöhnt. Aber wirklich gerne frisst sie es nicht.

Top Diskussionen anzeigen