Scheues Familienmitglied Tipps? Erfahrungen?

    • (1) 13.01.19 - 19:22

      Hallo ihr Lieben,
      seit ca 4 Monaten lebt bei uns die sibirische Schönheit, in ihre blauen Augen verliebte ich mich auf Anhieb. Bei Züchtern kann man nichts falsch machen, dachten wir, als ich eine Anzeige las, daß eine 4 jährige Lady nachdem sie 3 mal Mama wurde "in die Rente" geschickt wird. Sensibel soll sie sein, laut Züchter, sie würde von anderen Katzen gemobbt und soll nun ausziehen. Kein Problem, meinten wir, auch unser Halbperser Opi, der mit fast 19 Jahren im Sommer verstarb, war eigen und brauchte besonderen Umgang, damit kommen wir zurecht. Schon als der Mann sie zu uns brachte und sie am Nacken packte um sie aus dem Korb zu zehren, zog sich bei mir alles zusammen. Aber wir stimmten dem Kauf zu. Die Kleine verbrachte die erste Zeit unterm Bett und wir ließen sie in Ruhe. Seitdem ist sie sichtlich aufgetaut. Sie spielt mit uns auf sicherer Distanz und schnuppert am Finger, wenn man sich ihr vorsichtig im Liegen nähert. Ansonsten findet sie uns nach wie vor einfach zum Wegrennen. Sie bekommt Bachblüten und Lichttherapie (Violettes Licht soll beruhigend wirken). Diesen Raum-Katzen-Feromonen-Duft haben wir noch nicht ausprobiert (jemand Erfahrungen damit?) Geplant war daß sie einen Artgenossen bekommt, aber z.Z würde das wohl nur noch mehr Stress auslösen. Eine andere Überlegung war Sie decken zu lassen und einen oder zwei Kitten zu behalten. Aber erst später, wenn sie sich besser eingewöhnt hat. An Sterilisation ist im Moment nicht zu denken, einfangen lässt sie sich nicht. Würden wir jetzt mit Gewalt vorgehen, wäre das gewonnene Stück Vertrauen komplett zerstört. Uns liegt es sehr am Herzen daß sie sich wohl fühlt. Wie brechen wir das Eis und geben ihr zu verstehen, daß keiner ihr was tut und wir sie lieb haben?

      • Hallo,

        habt ihr die Katze über das Internet gekauft? Und der angebliche Züchter (sorry, schreib ich jetzt einfach mal so), brachte die Katze zu euch und kassierte gleich den Kaufpreis. Hört sich für mich absolut nicht nach seriösem Züchter an. Ich nehme auch an, dass ihr nie bei ihm wart und die Haltungsbedingungen vor Ort gesehen habt?
        Ihr könnt nur abwarten und das Vertrauen nach und nach aufbauen. Anders kommt man bei Katzen nicht weit, wie du sicher selbst weißt.

        "Eine andere Überlegung war Sie decken zu lassen und einen oder zwei Kitten zu behalten."
        Wozu weiteren Katzennachwuchs produzieren? Es gibt schon so viel ungewollte und ungeliebte Katzen auf der Welt. Wenn nach einer gewissen Zeit das Vertrauen eurer Schönheit zu euch da ist und diese kastriert wurde, würde ich persönlich an eine weitere Katze (von einem seriösen Züchter oder aus dem Tierschutz) denken.

        LG

        Ncii

        • Jaaaa, genauso ist es abgelaufen. Asche auf mein Haupt. Das Gefühl hatten wir letztendlich auch, das der Züchter nicht gerade ein Katzenflüsterer war. Im Nachhinein haben wir erfahren, daß sie ihre Katzen draußen in einem Gehege halten wo es keinen Zugang zum Haus gibt. Also gab es wohl den einzigen Kontakt zu Menschen in weißen Kitteln mit Impfspritzen in der Hand... Er kam mir am Telefon so sympathisch, meine Alarmglocken hätten klingeln sollen, als er sich noch am gleichen Tag über 100km auf den Weg machen wollte. Da hab ich sie aber vor Aufregung einfach überhört. Nun haben wir die Kleine aber und geben sie nicht wieder her.
          Mit dem Decken hätte es den Vorteil, daß wir uns keine Gedanken über Eingewöhnung machen müssten, denn die eigenen Kitten würde sie bemüttern. Diese Rasse bekommt eher nicht mehr als 4 Kitten, sie ist ja keine Siam. Und liebevolle Abnehmer hätten wir auch. Uns geht es nicht darum Geld am Nachwuchs zu verdienen. Wenn wir Glück haben, bekommt sie nur 2, die wir behalten würden.

      Hallo!

      Das war auf jeden Fall nichts seriöses, und auf die 3 Würfe die man Dir erzählt hat, darfst du gerne noch ein paar weitere Draufschlagen. Und auch ein paar Jahre älter wird sie wahrscheinlich sein. Der Rest hat ja auch nicht gestimmt. Ihre Erfahrungen mit Menschen sind denkbar schlecht.

      Decken lassen sollte keine Option sein. Der Deckakt ist für sie sehr schmerzhaft, Vertrauen existiert keines zu euch, und du hast keine Ahnung, ob du bei der Geburt oder der Versorgung der Kitten helfen dürftest - wahrscheinlich nicht. Wenn irgendwas schief geht, dann könnt ihr nicht helfen, und müsst zusehen, wie es Tote gibt. Wahrscheinlich würde sie alles daran setzen, ihre Kitten zu verstecken, weil sie es bisher ja nur kennt, dass die ihr viel zu früh weggenommen werden, bevor sie anfangen ernsthaft mitzufressen. Das kann echt gefährlich werden, wenn die Kleinen im ganzen Haus verteilt werden. Und nachdem sie womöglich älter ist und noch schlimmer ausgemergelt, ist das Risiko auch höher.


      Sie ist zutiefst verunsichert und braucht allem voran Zeit, um Vertrauen aufzubauen. Trotzdem solltest Du einmal zum Tierarzt für die Kastration und Impfungen, du hast nämlich auch keine Ahnung, ob der Impfpass echt ist. Auch sollten ihre Ohren untersucht werden, Katzen mit blauen Augen sind sehr oft taub. Das würde Zucht erst recht verbieten.

      Sorry, aber du hast schon mit dem Kauf großen Mist gebaut, das musst du doch jetzt nicht auch noch weiterführen und sie decken lassen. Sie braucht Ruhe und Zeit, nicht schon wieder Ausbeutung.

      • Hallo,
        so hab ich es gar nicht gesehen. Da kannst du völlig Recht haben, daß der Typ einfach eine Fake Webseite hat und sich als seriöser Züchter ausgibt. Mit dem Nachwuchs hast du mich überzeugt, es ist tatsächlich zu gefährlich und nicht fördernd.
        Auch das stimmt, daß ich immer wieder auf Leute reinfalle, die mich schließlich komplett übers Ohr hauen. Vielleicht lerne ich mal daraus, doch irgendwas sagt mir, daß wenn ich die Gutgläubigkeit gegen Mißtrauen eintausche, sie mir fehlen würde. Diese Eigenschaft hat mir auch viele tolle Begegnungen mit wunderbaren Menschen beschert. Mal gucken, vielleicht im nächsten Leben.

        LG

    Hi,

    ich erzähle dir von meiner ersten Katze!

    Ich war bei einer Freundin zu Besuch und sie hatte einige Zeit zuvor eine Katze aufgenommen.
    Die Katze war nur unter dem Sofa, kam nur zum fressen und wenn sie auf Klo wollte raus.
    Ich war also da, legte meine Jacke neben den Sessel auf dem ich saß und sie wollte mir die Katze zeigen. Hat dann mit nem Besenstil versucht die Katze unter dem Sofa vorzuholen. (Ich sag dazu besser nix weiter)
    Jedenfalls hat es nicht geklappt.

    Wir haben uns also ne ganze Weile unterhalten, mein Arm hing nebem dem Sessel und meine Hand lag auf meiner Jacke. Auf einmal fühle ich was weiches. Die Katze kam zu mir, legte sich auf meine Jacke und schlief da ein.
    Meine Freundin war echt sauer und beleidigt weil die Katze noch nie zu ihr gekommen ist.
    Ich habe die Katze letztendlich zu mir genommen.
    Sie war unheimlich scheu, aber ich habe vermutlich genau das richtige getan.
    Sie durfte am Anfang nur in den Flur (ein sehr langer Flur) und ins Bad wo das Katzenklo stand. Und ich habe mich Tag für Tag mit einem Buch auf ein Kissen in den Flur gesetzt und gelesen. Nichts weiter.
    Habe sie nicht weiter beachtet oder animiert, nicht versucht sie anzufassen usw.

    Und wenige Tage später kam sie immer näher, immer näher....bald konnte ich ihr Futter aus der Hand geben und auf einmal hat sie sich zu mir gelegt.
    Es war ihr Tempo, ich habe jeden Stress für sie vermieden wie es mir ging.
    Als sie dann merkte dass wir wirklich keine Gefahr sind, nichts erwarten und sie versorgen hat sie irgendwann ihre Angst überwunden.
    Sie wurde bald zu einer unheimlich lieben und verschmusten Katze.

    Lass deiner Katze alle Zeit die sie braucht. Vielleicht schränkt ihr etwas ihren Radius ein und lässt sie einfach in Ruhe bis sie euch sucht. Vielleicht würde ein Katzenfreund ihr auch Sicherheit geben.
    Bitte keinen Nachwuchs, das ist wirklich kein Spaß für die Mietzen.

    Ich habe meine zwei Kleinen letztes Jahr aus dem Tierheim geholt. Da warten auch viele Katzen im Alter eurer Katze und ihr könnt eineine

    • ....suchen sie ein ruhiges, freundliches Wesen hat. Ich kann mir vorstellen dass es einer ängstlichen Katze durchaus helfen könnte.

      Liebe Grüße
      Mona

      • Liebe Mona,
        danke für deinen Beitrag und deine schöne Geschichte, die mir Hoffnung macht.
        Mit dem Lesen ist es auch eine gute Idee, ich lege mich auch ab und auf den Bauch vorm Bett, kneife die Augen zu und singe ihr was vor. Glaube das wirkt auf sie beruhigend. Nach einiger Überlegung beschlossen wir tatsächlich eine junge Zweitkatze zu holen. Bis jetzt waren alle, die wir im Tierheim gesehen haben entweder mind 8 Jahre alt, oder scheue Alleingänger. Aber wir gucken immer wieder mal rein und hoffen daß wir bald "unsere" Katze finden.
        Bin mir auch ziemlich sicher, daß ein Artgenosse unsere scheue Lady mutiger und selbstsicherer macht.

Top Diskussionen anzeigen