Würdet ihr CBD-Öl jemals bei Tieren anwenden?

    • (1) 30.01.19 - 15:47

      Unser Hund macht in letzter Zeit so einen gestressten Eindruck und ich bin nicht sicher, ob er körperlich ein Problem hat oder ob ihm andere Sachen momentan zu viel sind. Eine Freundin riet mir, CBD-Öl bei ihm einmal auszuprobieren. Ich war etwas verwirrt. Was soll das denn bewirken? Würdet ihr mit einem solchen Gedanken spielen?

      • Ich nehme das öl selbst und finde es gut, gerade bei meiner Autoimmunerkrankung ist es eine große Hilfe. Meinem Tier würde ich es wohl nicht geben - hab gelesen, dass sich bei manchen Menschen die beruhigende Wirkung ins Gegenteil verkehrt und die Gefahr wäre mir bei einem Tier wohl zu groß...

        Hast Du mal danach gegoogelt?

        Es gibt seit kurzem CBD Öl für Tiere.
        Sowas kann also durchaus eine Möglichkeit sein.
        Würde dein Hund den mal tierärztlich durchgecheckt? Du kannst dich ja mal von deinem Tierarzt dazu beraten lassen.

        (4) 30.01.19 - 23:55

        Ich bin der gleichen Meinung. Lieber erst einmal etwas dazu googeln und es bestenfalls noch mit dem Tierarzt durchsprechen. Auf die Schnelle habe ich unter https://hundepower.de/cbd-cannabisoel-oel-fuer-hunde ein paar Informationen dazu gefunden. Möglicherweise könnte dir das schon ein Stückchen weiterhelfen.

      • Um Krankheiten auszuschließen, gehört der Hund zum Tierarzt. Ist er gestresst, doktort man nicht an ihm herum, sondern versucht, die Ursache des Stresses zu finden, um dann die Umstände, die sie verursachen, auszmerzen.

Top Diskussionen anzeigen