Hilfe...Was ist das für eine rasse??

    • (1) 25.02.19 - 22:22

      Kann mir jemand sagen was dad für ein hund ist????danke

          • Stur, mit Neigung zum Kläffen und sehr sehr hungrig, neigt zu Speckansatz. Also das was man bei einem Dackel-Spitz-Mix mit massivem Übergewicht vermuten würde. Und eben das, was die Mutter noch mitbringt. Auf jeden Fall kein einfacher Hund, Dackel sind eben dafür gezüchtet, im Dachsbau selbst zu entscheiden, was sie machen. Und Spitze sind bepelzte Alarmanlagen, die laut geben sollen, wenn sich was tut.

              • Also auch die Mutter eine selbstbewusste, sture Jagdhundrasse, die dazu neigt zu kläffen und geradezu hyperaktiv ist. Wenn Jack Russels nicht echt viel Bewegung bekommen, werden sie übrigens auch leicht dick.


                Das ist sicher ein super Süßer Mix, aber arbeitsintensiv. Braucht sehr viel Bewegung und einen Menschen, der von Anfang an klar macht, an welchem Ende der Leine die Entscheidungen getroffen werden - denn Jagdhunde, die man normalerweise alleine oder in der Meute in die Gefahrenzone schickt sind dafür gezüchtet, selbst zu entscheiden, und das kann auch gegen den Willen des Menschen ausfallen. Spitze sind eine Art "Alarmanlage" die Kläffen soll, wenn sich was nähert, und Jack Russels sollen mit Gebell in der Meute eine Beute hetzen. Da treffen also zwei Kläffer aufeinander.


                Du riskierst also, dass der Hund nicht alleine im Garten bleiben kann, weil er da ausdauernd und schrill bellen würde. Von der Leine lassen klappt nur, wenn er wirklich gut erzogen ist - sonst verfolgt er auf eigene Faust eine Beute, die vielleicht eine Stunde vorher da vorbeigehoppelt ist und ignoriert Dich einfach, wenn du rufst, weil er seine eigene Entscheidung trifft.


                Das ist eben ein Mix, der einen passenden Halter braucht, der weiß, was da auf ihn zukommt und von Anfang an konsequent bleibt und sich nicht überschätzt. Welpen sind alle anhänglich, aber das bleibt halt nicht lange so.

                Außerdem wäre es schon gut, wenn Du wüsstest, ob der Vater saubere Röntgenbefunde hinsichtlich Dackellähme hat, gerade bei dem Übergewicht. Mixe sind nicht immer gesünder als Rassehunde, sondern können auch die gesundheitlichen Probleme der beteiligten Rassen in sich vereinen.


                Wenn Du Erfahrung mit sturen Hunden hast und sowieso nicht vorhattest, den Garten als Gassi-Ersatz zu nutzen, und es Dir nicht wichtig ist, den Hund ohne Leine laufen zu lassen, ihr keine Kleintiere habt und auch völlig außer Frage steht, dass die Kinder jemals Meerschweinchen haben wollen könnten, du einen guten Hundetrainer weißt und dir klar ist, dass das echte Arbeit wird - dann viel Spaß.

                • Oh mann du machst mir Angst 😅 die halterin der mama meint auch es könnte am ehesten ein spitz sein...hunde Erfahrung ist vorhanden aber ich möchte keinen kläffer! Habe 2 kinder ob die mal andere Tiere möchten später. ?? Russels sollen oft hyperaktiv sein aber es gint wohl auch rihige wenn man sie dazu erzieht?? Stimmt das? Ich habe noch einen Chihuahua mix in der auswahl habe allerdings bedenken fsd der zi zierlich ist😣

                  Zum Kläffer werden Hunde vor allem dann, wenn sie nicht ausreichend beschäftigt werden, zu wenig Bewegung bekommen, oder jemand meint, den Hund eine halbe Stunde im Garten lassen wäre genauso gut wie ein Spaziergang. Das ist eben nicht so, der Hund langweilt sich schnell im Garten und sucht sich da eine Beschäftigung - etwa alles anzubellen, was sich bewegt. Oft kommt dann auch eine Reaktion der Menschen, besser schimpfen als komplett ignoriert werden.

                  Bei einem Jack-Russel-Dackel-Spitz kannst Du auf jeden Fall mit viel Bewegungsbedarf rechnen, mit zwei mal zum Kiga und zurück ist es also sicher nicht getan, da müssen schon noch 1-2 Stunden mehr eingeplant werden, und dazu immer wieder geistige Arbeit als Abwechslung. Das sind eben ausdauernde Jagdhunde. Die werden nicht durch Erziehung ruhig, sondern wenn sie richtig gefordert werden, sind sie danach auch müde.

                  Wie sieht denn deine Planung aus? Hast Du Zeit nur für den Hund vorgesehen, ohne Kinder die rumquengeln und keine Lust auf langweilige Spaziergänge haben? Auf dem Spielplatz ist ein Hund ja oft nicht erlaubt und da langweilt er sich auch, aber mit Kindern nur durch die Natur laufen, ist denen wieder zu langweilig, und mit Buggy und Hundeleine auch nicht gerade schön.

                  Chihuahuas sind zu überzüchtet, nicht selten ziemliche Angstbeißer, daher für Kinder nicht gut geeignet.

                  Sorry, aber wenn alle Hunde die im Moment in Frage kommen, nicht recht passen, vielleicht solltest Du dann einfach noch ein wenig länger warten. Die Kinder sind ja auch noch sehr klein, die kannst Du halt auch nicht eine Stunde alleine lassen, wenn der Hund Bewegung braucht, aber die Kinder absolut keine Lust haben. Der Garten ist halt echt kein Ersatz.

                  zu Chihuahuas möchte ich noch zu bedenken geben, dass es da einige mit immer offener Fontanelle gibt. Für Kinderhände eben falls nicht "geeignet"

Top Diskussionen anzeigen