Als Hundebesitzer werde ich stĂ€ndig verbal attackiert 😡

    • (1) 01.04.19 - 11:50

      Hallo an alle Hundebesitzer! Ich muss mich da jetzt einfach mal auskotzen und frage mich ob es anderen auch so geht...
      Meine Labbi HĂŒndin ist mittlerweile 11 1/2 und wir sind vor ca 1 Jahr an den Rand einer etwas kleineren Stadt gezogen.
      Hier werde ich beim Gassi gehen fast wöchentlich angepöbelt beim spazieren gehen! Vorhin schon wieder - und das wegen 4 Tropfen Urin am Rande des Gehsteiges! Meine HĂŒndin hatte da mit ein paar Tropfen Urin drĂŒber markiert. Das passte einer Ă€lteren Dame die gerade vorbei ging so ĂŒberhaupt nicht. Ich fragte wohin der Hund denn ihrer Meinung nach machen sollte, da meinte sie in den Rinnsal der Fahrbahn...aber selbstverstĂ€ndlich...und dabei kann sie sich dann gleich auch noch von den Autos anfahren lassen 😡 ihr könnt euch nicht vorstellen was ich mir hier schon alles so an Beleidigungen und Beschimpfungen anhören durfte. Selbst wenn sie nur irgendwo schnĂŒffelt wird man schon schief angeschaut!
      Ich mache den Kot wirklich immer weg und krieche dafĂŒr sogar ins GebĂŒsch und lasse sie auch nicht in irgendwelche VorgĂ€rten oder Blumenbeete pieseln!
      Und trotzdem wird man stĂ€ndig angemeckert đŸ˜€
      Sorry fĂŒr den langen Text, aber vielleicht kann es ja der ein oder andere nachvollziehen!
      LG 😊

      • (2) 01.04.19 - 12:07

        Hallo,
        Du schreibst du wohnst am Feldrand. Also wir auch und ich bin wirklich in kurzer Zeit auf Felder aus diesem Grunde lasse ich meinen Hund auch nicht auf den Gewehg pinkeln. So weit kann er es aushalten. Vielleicht solltest du dies auch versuchen umzusetzen.

        Leider gibt es viele Hundebesitzer die den Kot nicht entfernen.

        Das ist echt doof! Ich hab keinen Hund sondern FreigĂ€nger Katzen, das ist ja im Grunde noch tausend Mal schlimmer als Hunde da ich denen nicht hinterher laufen kann und nicht weiß was sie in der Nachbarschaft hinterlassen. DarĂŒber machen sich viel weniger Leute Gedanken und finden die FreigĂ€nger auch noch sĂŒĂŸ und wollen die streicheln, bei Hunden machen sie ein Theater.
        Vielleicht fÀhrst du am besten wenn du das einfach alles ignorierst, du machst was du kannst und gut ist.
        Lass dich nicht Àrgern!

        • Hallo 😊
          Das sagt mein Partner auch Immer, Ă€rger dich nicht und ignoriere es einfach 😅 dem passiert sowas komischerweise nie đŸ€”
          Mein MĂ€dchen ist wirklich gut erzogen und tut keiner Fliege was zuleide. Wenn der SchĂ€ferhund des Nachbarn seine riesen Haufen ĂŒberall am Gehsteig verteilt traut sich niemand was zu sagen!
          Vielleicht wird der nĂ€chste Hund bei mir dann ein irischer Wolfshund, vielleicht lĂ€sst man uns dann auch in Ruhe 😉😋
          Aber ja, mein Fell sollte da echt dicker werden!
          Danke, LG đŸ¶

      Hallo,

      warum antwortest du solchen Idi... nicht einfach schlagfertig.

      Ich wurde einmal in meiner Heimatstadt von einer Frau, die gerade aus dem Fenster sah, als mein Teddy sein Bein an einem Baum hob, angekeift.
      Die Dame meinte, bei mir in sehr unfreundlicher Art ihren ganzen Frust auf Hunde, deren Besitzer den Kot liegen lassen, abladen zu mĂŒssen.

      Die hat ein paar knackige SĂ€tze geantwortet bekommen und zack war das Fenster zu.

      LG

      Nici

      (6) 01.04.19 - 22:11

      Oh ich kann dich so gut verstehen. Am schlimmsten sind die Leute, die nicht wissen, dass HĂŒndinnen im Sitzen pinkeln und mir dann vorwerfen, ich wĂŒrde den Haufen liegenlassen.
      Wenn sich jemand ĂŒber Urintropfen an einer Hecke oder sonst irendeiner Stelle, die nicht zu einem Garten oder Spielwiese fĂŒr Kinder gehört, aufregt, frage ich, ob sie mit Amseln, Meisen, MĂ€usen und Kaninchen usw. auch ein Problem haben. Die hinterlassen ja auch was, oder?
      RĂŒden, die markieren, kann man schon davon abhalten, an jede Hauswand zu pinkeln, da darf man sich auch aufregen. Aber die Leute, und leider sind es meiner Erfahrung nach die Herrschaften ĂŒber 60, haben einfach keine Ahnung und sonst nix zu tun. Ich antworte mittlerweile nur noch mit Gegenfragen.
      "Inwiefern sind diese Tropfen an dieser Stelle ein Problem fĂŒr Sie?"
      "WĂŒrden Sie bitte auf den Haufen aufpassen? Ich muss da vorne einen neuen Beutel holen"
      "Pinkeln Sie denn im Stehen?" (Bietet sich natĂŒrlich vor allem bei Nörglerinnen an)

      Ich wĂŒnsche dir wirklich ein dickes Fell. Manchmal klappts, manchmal halt nicht.

      • (7) 02.04.19 - 10:50

        Oh ja diesen Satz durfte ich mir auch schon zig mal anhören nach dem pinkeln im Sitzen...wĂŒrden Sie bitte den Haufen weg machen....sogar schon mal von einer anderen Hundebesitzerin... 🙈
        Wenigstens lĂ€sst sich meine HĂŒndin nicht von dem Gemeckere stören, sie wedelt immer trotzdem mit dem Schwanz und freut sich ihres Lebens 😅

    Hm, also wir wohnen auch eher lÀndlich, hier im Wohngebiet gibt es sehr viele Hunde. Vielleicht wurde ich deshalb noch nie "angepöbelt", obwohl es hier einige Kandidaten gibt, die die Haufen nicht wegmachen, auch nicht vom Gehweg.
    Aber ich kenne das noch von unserer damaligen HĂŒndin im alten Wohnort.

    Schlagfertig sein ist immer leicht gesagt, kommt ja drauf an, was jemand sagt und oft ist man von so viel UnverschÀmtheit fast schon sprachlos.
    Pipi kann ich nicht aufheben, das ist mal klar und so wĂŒrde ich dann auch antworten.

    Einen wirklich Tipp kann ich dir von daher nicht geben, außer deinen Mann Gassi gehen zu lassen oder ihr geht zusammen ;-)

    • Oh, dass mit dem Mann (bei dem das nicht passiert) nehme ich zurĂŒck, dass war jemand anderes #rofl

      Das stimmt, am Anfang war ich wirklich dann so perplex das ich gar nichts mehr dazu sagen konnte...mittlerweile kriegen diese Leute dann schon auch ordentlich was von mir zu hören 😉
      Aber man muss wohl damit leben das es immer und ĂŒberall Menschen gibt die stĂ€ndig ungefragt zu allem ihren Senf dazu geben mĂŒssen!

      • Kommt ja immer drauf an, wie jemand etwas sagt.
        Letzten Sommer habe ich auf dem Supermarktparkplatz eine Autofahrerin angesprochen, die, wie ich dachte, kein Fenster offen gelassen hatte und ihr Hund hechelte elendig. Leider habe ich es nur von einer gewissen Entfernung aus gesehen (ich stand vor ihr und zwischen den Autos war so ein Beet).

        Ich habe ganz ruhig und höflich zu ihr gesagt: "Bitte lassen sie doch ein Fenster offen fĂŒr den Hund, es ist soooo heiß".

        Da pflaumt dich mich in einem Ton an, als hĂ€tte ich sie sonst wie beleidigt, was mir einfallen wĂŒrde?! Das Fenster wĂ€re offen (war komplett unten, deshalb hab ich das nicht gesehen, nur den hechelnden Hund) und hat mich dann mit "kĂŒmmer dich um deinen eigenen Scheiß du blöde Kuh" stehen lassen!

        Ok, ich gebe zu, ich hÀtte besser nachsehen sollen, aber muss so was sein?
        Ich als Hundehalter wÀre froh, wenn jemand 1x mehr schaut als 1x zu wenig ... man kann es ja auch mal vergessen.

        Da fragt man sich, ob man das nÀchste Mal wieder was sagt. Der Leidtragende ist nur leider der Hund ...

        • Ich weiß was du meinst...und in potentiellen Gefahrensituationen wĂŒrde ich lieber auch einmal zu viel was sagen! Aber ein paar Pippi Tropfen gefĂ€hrden ja in der Regel niemanden 😉

          • NatĂŒrlich nicht, das Problem ist auch nicht der eine Hund. Nur bleibt es ja nicht dabei.

            Bei uns hat der Nachbarshund an unsere frisch gestrichene Mauer gepinkelt (hab es durchs KĂŒchenfenster gesehen). WĂ€re ansich kein Problem fĂŒr mich, aber dann hab ich beobachtet, dass logischerweise andere drĂŒber markiert haben. DAS ist dann schon blöd... die Menge machtÂŽs ;-)#rofl

(16) 03.04.19 - 14:43

Naja, bei den vielen Hundebesitzern, die sich wirklich asozial verhalten, ist es kein Wunder, dass einem mal der Kragen platzt. Ist natĂŒrlich blöd, wenn es dann die normalen Hundebsitzer trifft. Aber was ich schon mit Hundebesitzern erlebt habe, darĂŒber könnte ich ein Buch schreiben - von freilaufenden Hunden auf dem Spielplatz ĂŒber Hunde, die ins CafĂ© pinkeln bis zu Hunden, die absichtlich auf den Spielplatz gebracht wurden, um dort ihr GeschĂ€ft zu machen, ist mir schon alles begegnet. Ausweichen kann man ohnehin nicht mehr - ob Bsumarkt, KleidergeschĂ€ft oder Nobelrestaurant, ĂŒberall sind Hunde erlaubt und ja, mich stört es. Und ja, ich bin auch oft gefrustet, wenn der Nachbarsfiffi mal wieder zwei Stunden nachts im Garten bellt und danach der Besitzer loslegt: "Kimbaaaaaaaa, koooooomm!" #augen
Ihr merkt, auch bei mir hat sich so einiges angestaut. Und auch ich habe schon Hundebesitzer angesprochen und bekam nur freche Antworten, obwohl ich durchaus höflich war. Irgendwann ist es mit der Höflichkeit dann halt auch mal vorbei.

Ich verstehe nur zu gut was du meinst..es gibt leider viele Hundehasser-und es gibt mindestens genausoviele Menschen die ein Problem damit haben,wenn ein Lebewesen aufgrund einer Behinderung nicht der gĂ€ngigen Norm entspricht.So-nun bin ich Frauchen eines an den HinterfĂŒĂŸen teilweise gelĂ€hmten Hundes,der teils mit Rollwagen unterwegs ist und wenn er ohne lĂ€uft dann eben anders als „normale“Hunde..bei uns vereinigt sich also beides ,somit sind wir das perfekte opfer fĂŒr Menschen die den Frust ĂŒber ihr eigenes Leben damit kompensieren ihre Mitmenschen niederzumachen.und sich in Dinge einzumischen die sie nichts angehen .mein Hund darf nicht nur nirgends sein GeschĂ€ft machen,(keine Frage dass das nicht ĂŒberall toll ist und dass man selbiges wegrĂ€umt,glaub da muss ich mir auch nichts vorwerfen)der darf nach Meinung dieser Leute garnicht mehr leben,also am besten einschlĂ€fern ,der darf sich kaum bewegen weil manche nicht mit dem Anblick einer Behinderung klarkommen,ich ..die Leute wissen besser als alle spezialisten bei denen ich die Jahre seit dem Unfall meiner kleinen war dass sie furchtbar leidet und schmerzen hat,(hat sie nicht und muss bei ner Behinderung bekanntlich auch nicht zwingend der Fall sein!)unterstellen einem gar man wĂ€re noch garnie bei nem Tierarzt gewesen-oder wahlweise dass mein Hund von mir misshandelt wird-also es gibt nichts was ich da noch nicht erlebt hab..bin gern bereit mich mit jedem auseinanderwas meine HĂŒndin hat-aber mit manchen Leuten ist das leider nicht möglich.nach bald 6 Jahren mit „Handicap-Hund“schockt mich da nichts mehr.wer meinen Hund grundlos wegen seiner Behinderung angreift wird genauso knallhart von mir angegangen kenn ich mittlerweile auch keinen Respekt mehr vor Ă€lteren Menschen(und die sind meiner Erfahrung nach oft die schlimmsten weil sie nun mal ihr festgefĂŒgtes Weltbild haben) ,wenn ne omi mich zb. glaubt anpöbeln zu mĂŒssen wieso man sowas wie meinen Hund nicht einschlĂ€fern lĂ€sst hab ich mittlerweile gar kein Problem mehr damit zurĂŒckzupöbeln ob’s nicht bald Zeit fĂŒrn Friedhof wird oder wie lange sie ihren Kindern denn noch zur Last fallen will-sorry aber wer meinem geliebten Hund sein Lebensrecht ab erkennen will dem darf ich das seinige auch ab erkennen...ansonsten hilft wohl nur Ohren auf durchzug und sich immer wieder sagen dass diese Menschen eig.nur zu bemitleiden sind.am liebsten geh ich ohnehin zwischen Mitternacht und 5uhr morgens gassi-wenn die Straßen leer sind dann darf mein Hund LEBEN,auch mit Behinderung!es tröstet mich nur immer wieder ungemein dass es auch Haltern „normaler“Hunde oft nicht besser ergeht...wer nen Grund braucht wird einen finden..,

  • Oh man, da musstest du dir ja echt schon ein hartes Fell zulegen!
    Solche Kommentare wĂŒrden mich auch total verletzen! Vielleicht sollten wir uns in solchen Situationen öfter mal ein Beispiel an unseren Hundis nehmen, die stören sich an all dem blöden Gelaber kein bisschen und gehen einfach weiter vergnĂŒgt ihrer Wege 🐕

(19) 18.04.19 - 22:02

Hey,

Ich durfte mir auch schon so einiges wegen meiner Hunde anhören. Wir wohnen mittlerweile in unserem Haus in einem Dorf.
Aber als wir noch in der Stadt gewohnt haben...
SprĂŒche ohne Ende.
Ich habe zwei Goldis und immer wurde gefragt, was ich denen nur antue😂
Ja klar! Es ist so eine Qual fĂŒr sie bei mir in der Wohnung zu leben😂

Ich wurde auch mal angepöbelt warum ich es zulasse, das meine HĂŒndin auf den Gehweg pinkelt.
Hab geantwortet: „ist nicht so schlimm, auf dem RĂŒckweg pinkele ich noch drĂŒber!“ der Blick von dem Typen! Unbezahlbar😂

Leider wird es immer Menschen geben, die etwas zu meckern brauchen.

Manche schauen schon seltsam weil der Hund grĂ¶ĂŸer ist oder die „falsche“ Farbe hat... so traurig...

Als ich einmal Hunde zum Sitten hatte, bin ich mit 6 Goldis an der Leine spazieren gewesen. Noch nie so viel Ruhe gehabtđŸ‘đŸ» alle haben sie aus Angst die Seiten gewechselt😅

  • (20) 18.04.19 - 22:23

    đŸ€ŁđŸ€ŁđŸ€Ł der Spruch ist ja wirklich zu geil đŸ€ŁđŸ€ŁđŸ€Ł
    Mir fĂ€llt meistens immer erst hinterher ein womit ich hĂ€tte kontern können 😉
    Eigentlich will ich mich ja auch ĂŒberhaupt nicht mit den Leuten rum streiten mĂŒssen, mir wĂ€re lieber jeder lĂ€sst jeden einfach in Ruhe und es herrscht Frieden am Gartenzaun 😉

Top Diskussionen anzeigen