Katze auf Flug vorbereiten

    • (1) 13.04.19 - 16:49

      Hallo
      Wir haben letztes Jahr nach einem großen Umzug ganz unverhofft eine Katze (mittlerweile 15 Jahre alt) aufgenommen. Eigentlich wollten wir erst einmal keine Haustiere mehr, aber ihr Besitzer ist gestorben und kein einziger Mensch hat sich für sie interessiert :-(
      Sie ist ganz toll und hat sich sehr gut bei uns eingelebt. Außerdem ist sie kerngesund :-)
      Nun hat sich unsere Situation etwas geändert und ich werde wohl mit Kindern und Katze bereits diesen Sommer zurück gehen. Das beinhaltet einen circa 8,5 h Flug.
      Sie ist klein genug, um mit in die Kabine genommen werden zu dürfen.
      Jetzt frage ich mich, ob und wie wir sie darauf am besten vorbereiten.
      Auto fahren kennt die kaum. Ihr Alter Besitzer ist mir ihr unter dem Arm zum Tierarzt zwei Häuser weiter. Wir wohnen auch in der direkten Nähe eines Tierarztes und sind mit ihr in einer Box gelaufen.
      Das Behältnis nimmt sie ohne Probleme an. Allerdings werden wir wohl für den Flug eher eine Tragetasche besorgen.
      Mit Kindern bin ich unzählige Male geflogen, mit Tier noch nie.
      Wer hat Erfahrung und weitere Tipps?

      LG

      • Hallo!

        Bitte rede mit dem Tierarzt über die Möglichkeit, sie zu sedieren oder mit stärkeren Beruhigungsmitteln zu versorgen.

        Ein Flugzeug ist ja jetzt schon im günstigsten Fall beängstigend. aber die starken Luftdruckschwankungen sind für Tiere einfach noch schlimmer, der Lärm, die Enge. Und wenn sie anfängt zu schreien, habt ihr schnell ein Problem.

        • Hallo
          Hast du damit Erfahrung? Unser Stammtierarzt steht dem nämlich eher kritisch gegenüber, der jetzige auch. Gerade wenn das Tier, wie unsere Katze jetzt auch, tiefenentspannt ist. Die Tierarzt Gesellschaft ist ebenfalls dagegen. Es gibt wohl auch Airlines, die ein Tier so nicht mitnehmen.
          Damit es etwas ruhiger wäre, schauen wir bei welcher Airline wir sie vielleicht auch außerhalb Economy mitnehmen könnten.

          LG

          • Nein, ich habe keine Erfahrung, aber ich kann mir vorstellen, was die anderen Reisenden sagen, wenn die Katze dann 8 Stunden lang alle 10 Sekunden mauzt. Das könnte ein echtes Problem werden.

            Gerade die Luftdruckschwankungen sind ja auch schwer zu simulieren, das macht mir Sorgen.

            Mindestens Auto fahren kannst Du aber üben, am besten jeden Tag eine Runde um den Block, damit diese Situation mit Transportbox und Geschaukel schon mal nicht mehr ungewöhnlich ist für die Katze.

            Wie sieht es mit dem Seuchenschutz aus? Muss sie länger in Quarantäne?

            • Autofahren werden wir üben. Die Transportbox steht jetzt offen hier und wird gerne als Schlafplatz genutzt. Die Tragetasche wollen wir jetzt auch bestellen und sie daran gewöhnen.
              Quarantäne ist zum Glück nicht nötig. Sie einreisebereit zu machen, ist tatsächlich der einfachste Teil des ganzen.

                • Wenn sie den Korb als Schlafplatz anerkennt und entspannt bleibt, wird sie vielleicht nicht machen. Wir werden das mit einer Trainingsmatte und Decke auspolstern und Ersatz mitnehmen. Offiziell darf man den Korb wohl nicht während dem Flug öffnen, aber im Notfall geht das vielleicht schnell. Schön ist es nicht. Aber do lang ist der Flug ja zum Glück nicht, also werden wir durch müssen.

      Sprich mal mit deinem Tierarzt.
      Es gibt gute pflanzliche Mittel, die bei stressigen Situationen verabreicht werden können. Auch schulmedizinische Medikamente, die angstlösend wirken.
      Mittel zur Sedierung sind nicht anzuraten und die meisten Tierärzte empfehlen es auch nicht mehr. Das Problem hierbei ist, dass die Tiere unfähig sind, sich zu bewegen, aber trotzdem noch Angst haben und alles mitbekommen. Sie können die Angst mit nicht mehr äußern. Also ein ganz schrecklicher Zustand.
      Zusätzlich kannst du feliway spray in dir Transportbox Sprühen, das sorgt für Wohlbefinden.

      Alles Gute für euch!

    Ich würde eine Sedierung nicht unbedingt verteufeln. Zumindest keine leichte, die haut das Tier ja nicht weg sondern macht nur entspannter.
    Ich habe hier eine Stresskotzerin, sie ist organisch gesund aber in einigen (für andere Katzen normalen Situationen) kotzt sie Galle.Rein psychische Angelegenheit.
    Ich bin seit jeher mit ihr bei einem Katzenspezialisten und der riet mir, sie dauerhaft mit einem leichten Sedativum zu versorgen. Funktioniert wie ein Antidepressivum bei Menschen.
    Das tue ich seit zwei Jahren und es geht ihr gut. Sie ist genauso aufgeweckt und fit wie sonst auch, aber das Erbrechen hat aufgehört.

    Und ja, das Maunzen darf man nicht unterschätzen, meine beiden sind grundsätzlich nicht ängstlich, aber die 30 Minuten Fahrt zum TA wird "durchgeweint" und sie lassen dann auch unter sich, obwohl sie sonst locker stundenlang durchhalten. Das Üben zu Hause bringt da nicht viel.

    Falls möglich, geh zu einem Katzenspezialisten.

    LG, katzz

Ich würde sie nicht generell beruhigen aber ich würde meinen Tierarzt bitten mir etwas mit zu geben. Also das ich falls sie sich aufregt, zu sehr mault usw. was geben könnte.
Mein Kater ist auch sehr entspannt und gelassen. Der mosert auch beim Autofahren nur selten. Aber gegen so lange Zeit in der Transportbox hätte er sicher was ein zu wenden. Nicht mal zwingend wegen Geräuschen usw, einfach weil er da raus wollen würde.

Sonst kannst du probieren wie deine Katze auf entspannende Mittelchen wie Felliway o.ä. reagiert. Das kann man ja dann auch in die Box sprühen wenn die Katze gut drauf anspricht.

Ich bin vor Jahren mit unserem damals knapp 1 Jahr altem Kater aus den USA nach Deutschland geflogen. Ich hatte in der Tasche ein Handtuch und darunter Babywindeln, falls er doch mal pinkeln musste. Er hat nichts gesagt während des Fluges. Der Mann neben mir war ganz erstaunt als er ihn beim aussteigen gesehen hat. Er war dann einen Tag etwas verstört und wollte nicht trinken oder fressen. Aber danach war er wieder der alte. Ich hatte damals Bachblütentropfen zur Beruhigung für ihn. Ich weiß ja nicht von wo du kommst, aber wir brauchten damals einen Chip aus Deutschland, den hatten wir vorher besorgt. Und am Flughafen musste ich ihn aus der Tasche nehmen, als diese geröntgt wurde, dafür hatte er ein Geschirr um, damit er nicht weglaufen kann. Keine Ahnung wie das heute alles ist, bei uns ist es schon 12 Jahre. Guten Flug wünsche ich euch

Top Diskussionen anzeigen